Betroffen ist ein Stützpunkt, der auch von US-Militärs genutzt wird

Einschläge: Erneuter Angriff auf Militärstützpunkt im Irak

Am Wochenende sind erneut Geschosse auf einen Stützpunkt im Irak eingeschlagen. Es handelt sich um einen Militärstützpunkt, der auch von US-Militärs genutzt wird. Unklar ist, ob der Iran, Al-Quds-Brigaden oder schiitische irakische Milizen dahinter stecken.

Foto: Spc. George Welcome, 2nd BCT PAO, 101st Abn. Div. [Public domain]
Veröffentlicht:
von

Die Lage ist noch nicht ausgestanden: Die Attacken setzen sich fort. Am Wochenende sind erneut Geschosse auf einen Militärstützpunkt im Irak eingeschlagen. Es handelt sich um einen Luftwaffen-Stützpunkt, der auch von US-Militärs genutzt wird [siehe Bericht »n-tv«].

Mehrere Soldaten wurden wohl bei den Einschlägen verletzt. Es soll sich ausnahmslos um irakische Soldaten handeln, was die Sache moralisch nicht besser macht, aber weniger einen Gegenschlag der USA provozieren könnte.

Der hauptsächlich betroffene Militärstützpunk Al-Balad liegt rund 90 Kilometer nördlich von Bagdad. Es wurden vor allen die Landebahn bzw. das Rollfeld getroffen. Auf dem Stützpunkt sind F-16 Jäger stationiert, die der Irak von den USA bekommen hat. 

Bereits vor einer Woche waren Raketen auf den Flugplatz eingeschlagen. Diesmal handelt es sich aber wohl um die Einschläge von Mörsergranaten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Herr H.B.

Die Iraner provozieren so lange, bis es kracht. Deutsche geben dann nur zu gerne dem guten
Präsident Trump die Schuld.

Gravatar: oberlehrer58

Die USA sind nicht Illegal im Irak, sie bewachen die Ölfelder vor Zugriff des IS.4S8

Gravatar: Arne Nitsche

Der Irakische Transportminister hat bekannt gegeben, das im Irak demnächst die UFO's landen. Das könnte natürlich ein Grund sein aus welchem sich dort dauernd Konflikte manifestieren.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Unklar ist, ob der Iran, Al-Quds-Brigaden oder schiitische irakische Milizen dahinter stecken.“ ...

Ist das nicht schon deshalb vollkommen peripher, weil sich die USA im Irak noch immer völkerrechtswidrig aufhalten und es auch m. E. nach wie vor um die Frage geht:

„Wer siegt im Irak-Konflikt: Die Stärke des Rechts – oder das Recht des Stärkeren?“??
https://www.zeit.de/2003/08/Kriegsv_9alkerrecht

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang