Kinderfeindlichkeit in Reinkultur:

Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern möglich - ohne Kinder!

Nach der Grenzöffnung zu Mecklenburg-Vorpommern werden böse Erinnerungen wach. Nur waren Kinder damals erlaubt.

Bundesarchiv, Bild 183-85417-0003 / Hesse, Rudolf , Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE
Veröffentlicht:
von

Dass die Bundesregierung unter der kinderlosen Kanzlerin Angela Merkel, dem kinderlosen Peter Altmaier und dem gleichfalls kinderlosen Ehepaar Spahn sich in jeder Phase der Pandemie mit kinderfeindlichen Maßnahmen hervorgetan hat, ist lange bekannt. Aber auch auf Länderebene gewinnen kinder- und familienfeindliche Politiker langsam die Oberhand.

Mecklenburg-Vorpommern, das Bundesland mit der Ostseeküste, hat seine Grenzen wieder geöffnet. Seit Mittwoch dürfen Tagestouristen und Zweitwohnungsbesitzer wieder einreisen, vorausgesetzt, dass sie geimpft sind.

Draußen bleiben sollen aber die Kinder. Papa und Mama lassen ihren Nachwuchs also entweder zu Hause oder sie verzichten auf die Einreise in das nördliche Bundesland. Die Ministerpräsidenten Manuale Schwesig, SPD, will es so. Geimpfte ja, Familien mit Kindern nein!

Ändern können die Familien daran nichts. Selbst wenn sie sich dem Impfdiktat beugen – Kinder und Jugendliche erhalten bisher keinen Impfstoff. Also bleibt ihnen die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern vorerst verwehrt. »Man fühlt sich unerwünscht«, kommentiert ein potentieller Besucher in der Berliner Zeitung.

Kinder unerwünscht! So lautet die Nachricht von der SPD an der Küste.

Zur Erinnerung: Selbst das Passierscheinabkommen zwischen der SED-Regierung und dem Westberliner Senat von 1963 kannte kein Verbot, Kinder mit zu den Verwandten im Ostteil der Stadt zu nehmen. Ein solches Verbot kennt man nur in Mecklenburg-Vorpommern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Susanne Schunck

Das ist aber verdammt schade.
Die Mutter meines Schwagers hat ein Haus geerbt auf Rügen und mein, Schwager +meine Schwester mitsamt dem Sohnemann, also mein Neffe, fahren da öfter hin.
Will man dem Kleinen das jetzt verweigern? Wo soll er bleiben dann?

Eher fahren die nicht hin, wenn er nicht mitdarf.
Er ist auch sehr anhänglich, also der hält es kaum mal ohne Eltern aus. Und wäre ja auch schade, wenn er nichts davon hat. Warum wil man Kindern sowas antun?

Gravatar: adrian

Ja , liebe Kinder , Ihr müsst draussen bleiben !

Gravatar: adrian

Es wird es versucht die Kinder als Infektionsgefahr darzustellen , damit sie vergiftet , also geimpft werden müssen !
Es ist schon bekannt , dass die Geimpften eine Infektionsquelle sind , dass der Impfstoff lebendige Viren enthalten ; Eine Corona Impfung Pflicht für Kinder darf nicht durchkommen !

Gravatar: Stanley Milgram

Na, gottseidank habe ich keine Kinder.

Sonst müssten die noch eines Tages erleben, wie ich Amok laufe.

Ich frage mich nur, wo die Demos der Eltern mit ihren Kindern sind? Unfassbar, diese Doitschen...

Gravatar: Croata

@Lutz, Sie haben Recht. Für mich egal, welche Nation für Urlaub oder welches Land....
Schließlich, kommen die Fernost Touristen auch zu uns.
Urlaub = eine Möglichkeit etwas kennenzulernen und sich erstmal, erholen :-)
Natürlich möchte man Heimat Tourismus unterstützen, aber.....

Was das alles für Konsequenzen haben wird.....
Was für Verluste!
Was für eine Unverschämtheit!

"Kinder sind unerwünscht!"
Katastrophe.

Gravatar: Croata

Was für Methoden....(!!!???)

Schade für die Tourismusbranche.Die soll (auch) sterben.

Verbote. Verbote. Überall Verbote. Das sind DIE - DIE von Menschenrechten/Kinderrechten /Tierrechten reden, meine Damen und Herren!
Nur zur Errinerung, am Herbst!

Gravatar: Zicky

Kinder Nein, Hunde Ja.
So sind sie nun mal, die rotgrünen Deutschen.
Und wenn solche Nazis sprechen, ist der typische Deutsche unterwürfig und tut brav das, was von ihm verlangt wird. So wird es auch sein, wenn die braune Regierung zum Kinderimpfen aufruft. Der typische Deutsche wird seinen Kinder auch das antun, ohne darüber nachzudenken, was das für Kinder in Zukunft für Folgen haben könnte. Immerhin ist der Impfstoff ja nicht ausreichend getestet und keiner kann schlimme Nebenwirkungen, die vielleicht erst später auftreten, ausschließen. Außer der Pausenclown Lauterbach vielleicht.
In anderen Ländern würde eine solche Nazibraut längst weg sein.
Was muss eigentlich noch passieren, dass der Deutsche aufwacht? Wo sind die Heuchler, die jeden auch nur kleinsten Verdacht auf Diskriminierung, lautstark propagieren?
Wären Kinder Hunde, Hühner, Schweine wäre richtig was los in Deutschland. Aber soooo....es sind ja nur Kinder.
Armes Deutschland. Jetzt verstehe ich warum Grüne,und Rote sich so schämen das Wort Deutschland zu benutzen.

Gravatar: sternberg

Wann werden die Leute endlich wach und jagen sie weg, was hier passiert ist unglaulich.
Man fühlt sich so hilflos, jetzt sind unsere Kinder dran, wo soll das noch enden? Und kein Aufschrei der Menschen, ich fasse es nicht.
Ich hoffe, irgendwann wird man sie verurteilen,alle, die diesen Wahnsinn unterstützen) die Gerechtigkeit wird siegen.!!!!

Gravatar: adrian

Was hat man gegen die Kinder?
Die Kinder dürfen nicht in die Schule !
Die Kinder dürfen mit den Eltern nicht überall hin !
Die Kinder müssen vor Herbst mit dem Gen-Impfstoff vergiftet werden !
Und niemand , weder die Opposition , noch die Eltern protestieren !
Alles aufgrund eins Inzidenzwertes der willkürlich ist !

Gravatar: georg bauer

Der wirtschaftliche Dilletantismus dieser zudem noch totalitär agierenden Miniterpräsidentin zeigt sich daran, daß der einzige ohne Subventionen in M-V funktionierende Wirtschaftszweig, nämlich der Tourismus, zerstört wird. Stört die Politclique erst dann, wenn der Länderfinanzausgleich aufgrund der Situation in Bayern oder Baden-Würtemberg geringer ausfällt. M-V lebt zu über 50% davon

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang