Die »Bunte Republik« wird »bunter«

Ein Viertel aller Einwohner Deutschlands hat bereits Migrationshintergrund

Mehr als 9 Millionen Einwohner der Bundesrepublik sind Ausländer. Doch wenn man die Einwohner mit Migrationshintergrund hinzurechnet, die den deutschen Pass erworden haben, ist die Zahl doppelt so hoch. Zusammen haben über 19 Millionen einen Migrationshintergrund. Ihr Anteil steigt von Jahr zu Jahr.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | von

Staatsbürger der Bundesrepublik ist, wer einen deutschen Pass hat. Ausländer ist, wer keinen deutschen Pass hat. 9,4 Millionen von 81,7 Millionen Einwohnern der Bundesrepublik Deutschland sind demnach Ausländer (Stand 2017).

Doch diese Zahlen spiegeln nur die halbe Wahrheit wieder. Wenn ein Kind aus einer türkischen Familie in Deutschland geboren ist und einen deutschen Pass hat, gilt es als deutscher Staatsbürger. Dies gilt auch dann, wenn das Kind zu Hause türkisch spricht, sich als Türke identifiziert und regelmäßig zu den Verwandten in die Türkei reist.

Daher gibt es eine zweite Statistik. Diese erfasst nicht nur die Zahl der Ausländer, dass heißt der Einwohner ohne deutschen Pass, sondern auch jene mit deutschen Pass, die trotzdem einen Migrationshintergrund haben.

Schon sehen die Zahlen ganz anders aus: Wenn man zu den 9,4 Millionen Ausländern noch die 9,8 Millionen Staatsbürger mit Migrationshintergrund rechnet, dann kommt man auf eine Gesamtzahl von 19,2 Millionen Einwohner mit Migrationshintergrund. Das sind rund 23,6 Prozent der Gesamtbevölkerung – also fast ein Viertel.

Hinzu kommt der Fakt, dass die Deutschen ohne Migrationshintergrund – also jene, die in Merkels Worten »schon länger hier sind« – durchschnittlich älter sind. Denn der Anteil der Deutschen ohne Migrationshintergrund ist unter den Senioren am größten. In rund 20 bis 30 Jahren wird dieser Teil der Bevölkerung verstorben sein. Die Jüngeren rücken nach. Unter ihnen sieht es anders aus: 2017 hatten rund 39,1 Prozent der Kinder unter fünf Jahren einen Migrationshintergrund. Ihr Anteil steigt von Jahr zu Jahr.

Hinzu kommt die nach wie vor andauernde Zuwanderung. Sei es als Migranten, Asylbewerber oder Flüchtlinge: Mit jeder neuen Zuwanderung sinkt der Anteil der Deutschen ohne Migrationshintergrund.   

[Quelle für die Zahlen: Bundeszentrale für politische Bildung, Stand: 2017]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: asisi1

zu Münchner!
Ich glaube du hast die letzten 30 Jahre nicht in Deutschland verbracht.
Meine Rente haben diese Lumpen auf 50% runter gefahren. Das Gesundheitswesen ist eine einzige mafiöse Vereinigung. Man bekommt beim Arzt nur noch dumme Sprüche und minimalste unsinnige Behandlungen Verordnet. Den Mist im Krankenhaus kann man auch vergessen, weil die Meisten nicht einmal deutsch sprechen können. Die Steuern und Abgaben, durch eigentlich rot-grüne Dumm Politik wachsen einem über den Kopf. Letzten Endes wird einem noch, wenn man sich dann krank gearbeitet hat, im Alten-oder Pflegeheim das ersparte Geld weg genommen. Hier in Bremen ca. 2.400-3.500 Euro. Aber sonst ist alles in Ordnung und es hat nicht mit den Fremden zu tun. Das glauben auch nur Profiteure die im Staatsdienst sind. Also von der Allgemeinheit parasitär leben, ohne eine vergleichbare Gegenleistung zu erbringen!

Gravatar: H.M.

Interessant wäre es noch, zu erfahren, ob "Migrationshintergrund" auch dann als Bezeichnung verwendet wird, wenn man als Deutscher aus dem Ausland nach Deutschland gezogen ist (wie z.B. die Russlanddeutschen).

Gravatar: Tacheles

@ Münchner

Bekannte waren letzte Woche für einige Tage in München.
Sie waren sehr enttäuscht. Sie wohnten in einem Hotel
in der Innenstadt. Viele, viele Ausländer. Von einigen
der Ausländer wurden sie angebettelt. Keine gute
Atmosphäre. Sie wollen nicht wieder nach München.

Gravatar: Münchner

zu asisi1:

Wir leben wohl in verschiedenen Ländern. Das Land, von dem Sie sprechen, kenne ich nicht.

Möchten Sie wirklich behaupten, in München lebe es sich nicht gut? Nicht sicher? Und wir hätten hier Probleme damit, dass über 40% Migranten sind (teils mit, teils ohne deutschen Pass)?

Als deutscher Patriot muss ich Ihre wüste Polemik gegen mein Deutschland zurückweisen.

Was Sie da über Ärzte und Krankenhäuser sagen, ist ebenfalls grotesk. Wer nimmt solch wüstes Geschimpfe denn ernst?

Das mit der Rentenminderung um 50% ist nicht glaubhaft, außerdem - was hätte es denn mit unseren Einwanderern zu tun? Dank dieser Arbeitskräfte wirtschaften wir erfolgreicher, haben wir also auch mehr Geld für Sozialleistungen. Wo blüht Deutschland besonders? Genau da, wo es auch viele Migranten gibt. In Ostdeutschland gibt es offensichtlich zu wenige.

Gravatar: Münchner

zu Unmensch:

Sie glauben, Leute wie ich hassen Deutschland und den Westen. Ist es nicht eher so, dass Leute wie Sie Deutschland und den Westen hassen? Weil er Ihrem nationalen und völkischen Ideal nicht (mehr) entspricht?

Die Industrie ist übrigens eher auf der Seite der Einwanderungsgesellschaft, der offenen Grenzen, der multikulturellen Gesellschaft. Siemens ist es egal, ob Sie ein Deutscher sind - Hauptsache, sie arbeiten profitabel. Da können Sie dann auch schwarz sein oder Muslim oder schwul. Siemens schaut auf die Leistung und hat darum etwas gegen ressentimentgeladene Ausgrenzungen. Im übrigen möchte sich Siemens (wie jede andere Firma) gern auf dem internationalen Arbeitsmarkt bedienen.

Das sage ich Ihnen als deutscher Patriot. Als jemand, der stolz ist auf Deutschland und sich mit dem REALEN Deutschland identifiziert.

Gravatar: Vladimir Altergott

"Russlanddeutsche" sind Russen oder Juden, die im Fachjargon die Migrantenstatistik beschönigen sollen. Es sind genau so Ausländer wie Moslems mit dem Unterschied dass Russen ein Kulturvolk sind.

Gravatar: Wolfram

Damit war zu rechnen!!!

Die Anzahl der Muslime wird absichtlich kleingerechnet, bei den Jugendlichen ist es schon länsgt die sog. "Überzahl", die lt. heidmischem Propheten längst zur Eroberung des jeweiligen Landes lockt / auffordert.

Deutschland als intelligente Kulkturnation ist schon jetzt nicht mehr zu retten. Bei weiterer Flutung unseres Landes durch gewaltbereite Eroberer aus dem Kulturkreis unter dem Halbmond wird die Gesellschaft kippen. Dieht nach Staatsbankrott, Kollaps der Sozialkassen, Enteignungen im großen Stil und Bürgerkrieg / Straßenschlachten aus !!!

Eine einzige, halsstarrige Frau mit weitgehend ungeklärter DDR-Vergangenheit und "Vitamin B" durch raffiniert geknüpfte Netzwerke bis in höchste Justizkreise hinein hat uns das eingebrockt !!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang