...Einzelfall, traumatisiert, keine Vorverurteilung...

Drei »mutmaßliche Nordafrikaner« begrapschen 23-Jährige

Eine 23-jährige Frau wurde am Montagabend in Marburg Opfer einer Sexattacke. Drei laut Polizeibericht »mutmaßliche Nordafrikaner« bedrängten die Frau und befummelten sie. Als sich ein Zeuge der Szene näherte, ließen die Männer von der Frau ab, sie konnte flüchten.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Es ist eine Endlosschleife an Meldungen, die heutzutage erscheint, wenn man die Begriffe »Mann«, »Frau« und »Park« eingibt. Doch es ist nicht das idyllische Bild eines Pärchens, dass auf einer Parkbank innig umschlungen sitzt und gemeinsam den Sonnenuntergang genießt. Im Deutschland der Gegenwart sind es Meldungen über sexuelle Übergriffe, über Grapsch- und Fummelattacken, über unsittliche Berührungen, über Vergewaltigungen bis hin zum Mord an den Frauen. Und immer wieder tauchen bei den Täterbeschreibungen die gleichen Begrifflichkeiten auf: Südländer, Orientalen, Nordafrikaner.

Der sexuelle Übergriff von drei laut Polizeibericht »mutmaßlichen Nordafrikaner« vom vergangenen Montagabend im hessischen Marburg reiht sich in diese Endlosschleife an Meldungen nahtlos ein. Eine 23-Jahre alte Frau wurde von diesen drei Gestalten in Höhe der alten HNO-Klinik bedrängt und befummelt. Als ein Zeuge sich der Szene näherte, ließen die drei Figuren von ihrem Opfer kurz ab, die Frau nutzte die Gelegenheit zur Flucht, sodass Schlimmeres verhindert werden konnte.

Derlei Meldungen sucht man in den überregionalen Medien vergebens. Ledigilich die Oberhessische Presse widmet diesem »bedauerlichen Einzelfall« einen knappe Bericht. Würde man solche oder andere, sich täglich ereignende ähnliche Verbrechen überregional verbreiten, so kämen Altparteienvertreter und Mainstreammedien in erheblichen Erklärungsnotstand. Sie könnten nämlich nicht länger das Märchen vom traumatisierten Einzeltäter (dem ohnehin sowieso kein aufgeklärter Mensch mehr Glauben schenkt) zu verbreiten versuchen. Sie müssten eingestehen, dass ihre Propaganda von der Integration auf ganzer Linie gescheitert ist.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tracie

http://www.pi-news.net/2019/08/garmisch-suedlaender-vergewaltigt-us-touristin-im-taxi/

Diese Frau traf es etwas schlimmer. Und das im so
schönen Garmisch. Wo man noch dachte, da ist die
Welt noch in Ordnung.

Zum Glück habe ich ein Deutsches Taxiunternehmen mit
deutschen Fahrern. Das ist heute schon selten.
Wer kann, sollte den deutschen Fahrern etwas mehr Trinkgeld geben, damit sie weiter machen.
Ich hätte auch nichts gegen Fahrer aus England,
Irland, Schottland, Alaska, usw. wenn Sie wissen,
was ich meine.

Gravatar: Frank

85% Schuldige. Sie haben sich dafür entschieden und müssen nun damit "leben". Der Preis?. Begrapschte Kinder, vergewaltigte Kinder und Frauen, ausgeraubte Rentner, abgestochenen Menschen, NoGo Areas, legale Drogenverkaufsecken, Überfälle, Enteignung der Deutschen, Beraubung ihrer Steuergelder zum Wohle der Wirtschaft und des Handels, Kinderarmut, Rentnerarmut, gefährliche Schwimmbäder, gefährliche öffentliche Plätze, einbetonierte hochbewachte Volksfeste wenn sie nicht schon verboten sind, frustrierte Polizei, immer reicher werdende Reiche.

Gravatar: Sam Lowry

Sollte ich jemals Zeuge einer solchen Tat werden, dann werden die Täter vor der Festnahme genau das erleben, was der Koran vorschreibt.

Polizei rufen? Dann kommen ja nur weitere Asoziale.
Gerade hier in Lahnstein.

Gravatar: Karl Napp

Schon im Koran gilt die Frau nicht als Mensch, sondern "als ein anderes Wesen". Sie ist für Muselmänner nur Haushälterin, Fickfreude und Gebärmaschine. Und genauso benehmen sich viele der muslimischen Freunde von Frau Merkel, die diese gesetzeswidrig hereingelassen hat. Zur Hölle mit dieser Frau!

Gravatar: Hans Friedrich

Es ist gut, dass Sie darüber berichten.
Ich kenne diese Gegend von Marburg, da ich hier wohne. Diese jungen Männer hätten die arme Frau dort leicht in einen unbeleuchteten Bereich zerren können, wo ihr kein "Zeuge" geholfen hätte.

In Marburg sind auch Blinde unterwegs, da es hier eine Bildungseinrichtung für Blinde gibt. Dazu gehören auch junge Frauen. Was könnten sie diesen *********** "Zugereisten" entgegensetzen?

Gravatar: Wolfgang Lammert

Es ist aber auch erschreckend, dass bei den hohen Opferzahlen von deutschen Mädchen und Frauen, trotzdem gerade die weiblichen Wähler Parteien wählen, die die Masseneinwanderung von Grabschern, Vergewaltiger und Räuber aus kulturfernen Ländern vorantreiben. Die Mär von den Einzelfällen ist auf jeden Fall enttarnt !

www.politikversagen.net

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Eine 23-jährige Frau wurde am Montagabend in Marburg Opfer einer Sexattacke. Drei laut
Polizeibericht »mutmaßliche Nordafrikaner«
bedrängten die Frau und befummelten sie. Als
sich ein Zeuge der Szene näherte, ließen die
Männer von der Frau ab, sie konnte flüchten.“ ...

Sollte der angebliche Zeuge nicht allein schon dafür hart bestraft werden, dass er zur falschen Zeit am falschen Ort war, weil die drei „mutmaßlichen Nordafrikaner“ bei genau dem gestört wurden, wofür sie lt. Schäuble auch in Deutschland sind
https://www.tagesspiegel.de/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-uns-in-inzucht-degenerieren-lassen/13706442.html,
bzw. im Auftrag unserer(?) Göttin(?) auf Kosten der deutschen Steuerzahler sogar per Flugzeug noch immer geholt werden???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang