Schwarzwesten besezten Pantheon, Algerier »feiern« Fußballsieg

Doppelte Migranten-Randale in Frankreich

Frankreich musste in den vergangenen Tagen gleich doppelten Randale über sich ergehen lassen. Verantwortlich waren in beiden Fällen Migranten: die sich überwiegend illegal im Land aufhaltenden »Schwarzwesten« besetzten das Pantheon, algerische Migranten feierten einen Fußballsieg - plündernd und randalierend; mit einem Todesopfer.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

Gestern war Nationalfeiertag in Frankreich. Am 14. Juli 1789 stürmten die aufgebrachten Bürger in Paris das berüchtigte Gefängnis »Bastille«. Dieser eher symbolische Sturm war das Fanal für den Abgesang auf die französische Monarchie. Die Bürger erstritten ihre Rechte: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - diese drei Begriffe sind bis heute die Grundlage vieler Verfassungen.

Auch derzeit sieht sich der französische Machthaber Macron massiven Protesten gegenüber. Die Gelbwesten demonstireren seit Wochen gegen die soziale Ungerechtigkeit, gegen die unzähligen falschen politischen Entscheidungen Macrons und gegen die Gewalt seiner Spezialeinheiten. Das sind die legitimen Protestaktionen gegen eine Regierung, die nicht mehr die Interessen des Volkes vertritt.

Doch in Frankreich machen sich in der Zwischenzeit auch Gruppen breit, die für sich die identischen Beweggründe wie die Gelbwesten in Anspruch nehmen wollen, denen aber jegliche Legitimität fehlt. So wie die Schwarzwesten, die in der vergangenen Woche das Panthéon besetzten, die französische Ruhmesalle. Die Schwarzwesten rekrutieren sich fast vollständig aus sich illegal im Land befindenen Migraten, überwiegend aus Schwarzafrika. Diese Leute haben weder Dokumente noch einen Rechtsanspruch darauf, sich in Frankreich bewegen zu dürfen. Sie sind davon überzeugt und skandieren es auch immer wieder: »Frankreich gehört nicht den Franzosen!«

Eine weitere Gruppe Migranten hat ebenfalls in der vergangenen Woche in ganz Frankreich für jede Menge Randale gesorgt: die Algerier »feierten« randalierend und plündernd den Sieg ihrer Fußballnationalmannschaft in einem Spiel des Afrika-Cups. Eine Mutter von zwei Kindern bezahlte als Unbeteiligte diese Feierlichkeiten mit ihrem Leben: ein algerischer »Fan« verlor in Montpellier die Kontrolle über sein Fahrzeuig und erfasste die auf dem Gehweg flanierende Mutter samt ihrer Kinder. Die beiden Kiinder wurden verletzt, die Mutter verstarb.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freidenkende

Gestern ist Murksel zur Jahresfeier in Frankreich gewesen.

Macron und Merkel wurden von den Gelbwesten ausgebuht s. hierzu unter

"you Tube":

Frankreich: Macron während Parade ausgebuht

Gravatar: Alfred

Die Franzosen und die Macrone --- unverbesserlich.

Gravatar: D.Eppendorfer

Hauptsache, das Makrönchen konnte eine gewaltige Militärparade abhalten, um der ebenfalls bunten Gronde Nassjon EU-Kampfgewicht zu verleihen.

Was seine braunen Bereicherungs-Bürger derweil machen, interessiert hier wie dort keinen Profiteur der Regime.

Gravatar: die Vernunft

Das sind genau die richtigen Fachkräfte! Wenn denen Frankreich gehört, die Franzosen nennen sich ja selbst die große Nation, dann geht Frankreich den Bach runter.
Wenn die Schwarzafrikaner ihre Ernährer töten und vertreiben, dann ist hier, wie dort, bald Schwarzafrika, und genauso wird es aussehen. Die Wiege des Fortschritts versinkt in Geschrei, Armut und Terror!

https://www.welt.de/reise/staedtereisen/article13899197/Harter-Ueberlebenskampf-in-Nairobis-Slums.html

Noch könnten wir unseren Kindern unsere Länder retten. Die Völker Europas müssen nicht auf die Straße gehen, und sich von den Totschlägern der Globalisten, der faschistischen Antifa, zu Invaliden machen lassen.
Es reicht aus, gegen die Regierungen zu streiken. Selbst wenn nicht alle mitmachen, nach dem Aufzerren der Materialreserven vervielfacht sich die Wirkung! Wenn nur 20 % des Volkes streikt, wird doch 60 % der Wirtschaft nicht mehr funktionieren. Und das bringt jedes System zum Einsturz! Dann können wir Regierungen wählen, die unsere Völker zu Frieden und Wohlstand führen. Illegale, Kriminelle und Krawallmacher fliegen raus! Schwarzafrika kann nur in Schwarzafrika gerettet werden!
(Frankreich hat das Glück, kein vom Feind besetztes Land zu sein, denn Frankreich stand ab Reichsgründung auf der Seite der Kriegsmacher und Kriegsgewinner! Wenn Frankreich Ordnung schafft, wird das vielleicht auch auf Deutschland wirken. Es ist ein Krieg um die Köpfe unserer Menschen und des von einer Irren ausgesetzten Rechts. Europa muß den Krieg gegen die Invasion der angeblich Verfolgten gemeinsam führen, wenn es überleben will.)

Gravatar: Walter

Die Franzosen werden von den Folgen der Kolonialpolitik ihrer dafür verantwortlichen ehemaligen Regierungen eingeholt. Der Laienschauspieler Macron, welcher jetzt durch eine europäische Armee weiter im Weltgeschehen mitmischen will, wird dies noch zu spüren bekommen, da die Franzosen ja nicht solche umerzogenen PHLEGMATIKER wie die Deutschen sind.
Deshalb hat er doch auch unsere Verteidigungsministerin für das Amt des Kommissionspräsidenten vorgeschlagen. Diese wird sich dann vermutlich erst mal für die notwedigen Kindergartenplätze und einheitlichen Schwangerenbekleidung der weiblichen Soldaten kümmern.
Vermutlich will er Frankreich auch für die Globalisierung und die "Neue Weltordnung" ohne Nationalstaaten rechtzeitig umgestalten. Wie er allerdings mit den vorhandenen starken Nationalstolz der Franzosen umgehen will, das wird ihm dann möglicherweise noch große Probleme bereiten.

Gravatar: Wolfram

Ein wahre "Bereicherung" an Kriminalität.

Nun die Geister, die Macron rief, wird er nun nicht mehr los !!!

Was in Frankreich passiert ist, ist nur ein Vorgeschmack dessen, was bald in Deutschlnd auch passieren wird:

"Deutschland gehört uns!" Staßen und Autobahnen werden ja schon lahmgelegt - Täter ? - Fast ausnahmslos Migranten und/ oder Linksautonome !!!

Anarchie pur !!!

Auf der Internetseite von WELT N24 waren übrigens widersprüchlche Aussagen zur Besetzung der Pariser Panthéons zu finden:

zunächst ein politisch korrekter Clip von ein paar Minuten mit der beruhigenden / demagogischen Info, die eine friedliche Demo der 700-köpfigen, migrativen, schwarzen "Besatzungsmacht" suggerieren wollte - und darunter der Text und die Bilder von verletzten Polizisten, Schlagstöcken und Pfefferspray und regelrechten gegenseitigen Jagdszenen. Der Leser muss sich verschaukelt vorkommen, wenn er solche gegensätzlichen Infos bekommt !!!

Die Eroberung unseres ehemals christlichen West- und Nordeuropas ist in vollem Gange !!!

Eine fremde, gewalttätige Kultur des dreisten Forderns, der unverschämten Ausplünderung und der ungesetzlichen Rechthaberei drängt nach Europa - im Auftrag ihres heidnischen Propheten !!!

Anständing, dankbar und integrationswillig ist nur eine kleine Minderheit !! - Leider.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Verantwortlich waren in beiden Fällen Migranten: die sich überwiegend illegal im Land aufhaltenden »Schwarzwesten« besetzten das Pantheon, algerische Migranten feierten einen Fußballsieg - plündernd und randalierend; mit einem Todesopfer.“ ...

Sollte man eine in naher Zukunft drastische Häufung derartiger auch in Deutschland nicht schon deshalb verstehen und hinnehmen, weil die „Völkerwanderung nach Europa“ unter göttlicher(?) Zustimmung und offensichtlicher Aufsicht von ´den Freunden` (und damit Trump-Feinden) unserer(?) Allmächtigen(?) aus den USA gesteuert wird???
http://www.politnetz.ch/artikel/22240-voelkerwanderung-nach-europa-ist-usa-gesteuert-konsequenzen-fuer-die

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang