Mögliche Annäherung im Handelsstreit zwischen China und den USA?

Donald Trump und Xi Jinping wollen sich im November treffen

Auf dem nächsten G20-Gipfel wollen sich US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping treffen. Dies könnte eine erste Annäherung im Handelsstreit beider Länder sein.

Screenshot, The White House, Public domain
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Nachrichten - Wirtschaft, Nachrichten - Wirtschaft - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: China, Donald Trump, USA, Xi Jinping
von

Wie unter anderen die »Washington Post« berichtete, wollen sich auf dem nächsten G-20-Gipfel in Buenos Aires der US-amerikanische Präsident Donald Trump und der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping treffen. Dieses Treffen sei in Vorbereitung, man stehe in Kontakt.

Die USA hatten in diesem Jahr chinesische Import-Güter mit milliardenschweren Zöllen belegt. Die Chinesen regierten ebenfalls mit Zöllen und mit Abwertung der Währung, um konkurrenzfähig zu bleiben. Experten glauben, dass die chinesische Führung zunehmend unter Druck gerate, weil immer mehr chinesische Unternehmen wirtschaftliche Einbußen hinnehmen müssen. Dementsprechend positiv reagierte man in China auf die Ankündigung, dass Trump und Xi sich treffen werden. Prompt zogen die Kurse auf dem chinesischen Aktienmarkt wieder an.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Auf dem nächsten G20-Gipfel wollen sich US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping treffen. Dies könnte eine erste Annäherung im Handelsstreit beider Länder sein.“ ...

Klar: ... „Die USA hatten in diesem Jahr chinesische Import-Güter mit milliardenschweren Zöllen belegt. Die Chinesen regierten ebenfalls mit Zöllen und mit Abwertung der Währung, um konkurrenzfähig zu bleiben.“ ...

Und nicht nur das: Nun bauen die elendigen(?) Chinesen in ihrer grenzenlosen(?) Unverschämtheit(?), zum Ärger der vermerkelten US-Nato-Administration - außer der Verteidigung ihrer Staates - auch noch eine Militärbasis in Afghanistan auf! https://deutsch.rt.com/asien/77414-geopolitischer-wandel-china-errichtet-erste-militarbasis-afghanistan/

Da es aber nun Mr. Trump ist, der - als Nachfolger der bisherigen US-Größen - nun bestimmt, wem es wann und wie lange gut geht https://deutsch.rt.com/nordamerika/77390-us-prasident-trump-droht-china/:

Ist der Ausgang dieses Treffens zwischen Trump und Xi Jinping deshalb etwa nicht voraussehbar, womit es schon deshalb vollkommen überflüssig wird, weil Trumps Entschluss scheinbar längst feststeht und er eigentlich bisher immer sein Wort hielt???

Trotzdem warte ich bis heute sehnlichst auf die Erfüllung einer seiner Zusagen:

Wollte er nicht auch dieses Angela Merkel aus der Politik verbannen, die wegen ihrer erfolgreichen Wahlkampfhilfe für den Donald sogar zurücktreten wollte
https://www.contra-magazin.com/2016/11/merkel-nach-trump-sieg-es-ist-meine-schuld-ich-trete-zurueck/,
es aber – scheinbar um die Deutschen in ihrem Frust auf ihr göttliches(?) Etwas(!) ersticken zu lassen - bis heute nicht tat?!

Ließ sie bei alldem nicht auch eine sehr unglückliche Verliererin zurück?
http://www.pi-news.net/2016/08/trump-clinton-will-amerikas-merkel-werden/

Gravatar: Absalon von Lund

Hier werden die Entscheidungen getroffen. Europa ist nur noch ein lächerlicher sozialistischer VErkehrübungsgarten!

Gravatar: H.M.

Gott schütze Donald Trump und segne sein Wirken!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang