Deutsche Mainstream-Medien entsetzt

Donald Trump empfängt und lobt Viktor Orbán

Donald Trump hat Viktor Orbán im Weißen Haus empfangen. Er lobte dessen Politik und nannte den ungarischen Ministerpräsidenten eine hoch respektierte Person in Europa. Die Mainstream-Medien sind gar nicht begeistert.

Foto: Screenshot YouTube, The White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

Donald Trump hat den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán im Weißen Haus empfangen. Seine Willkommensworte für Orbán waren nicht das, was die Mainstream-Medien anscheinend hören wollten. Trump sagte es aber trotzdem:

»Viktor Orbán has done a tremendous job in so many different ways. [He is] highly respected, respected all over Europe. Probably like me a little bit controversial, but that‘s okay.« [Victor Orbán hat einen großartigen Job gemacht, in vielerlei Hinsicht. [Er ist] hoch angesehen, angesehen in ganz Europa; vielleicht – wie ich selbst – etwas kontrovers, aber das ist o.k.«]

Orbán muss lachen. Und Trump fährt fort:

»You have done a good job. And you‘ve kept your country safe.« [»Sie haben einen großartigen Job gemacht. Und sie haben ihr Land gesschützt.«]

Und die Mainstream-Presse? Sie reagiert verschnupft, um es höflich auszudrücken. »Als wolle er der EU eins auswischen« wird gejammert [»n-tv«], und es wird kritisiert, dass Trump »dem Enfant terrible der EU ganz viel Lob« ausspricht. »Ausgerechnet für seine Flüchtlingspolitik, die große Zwietracht in Europa schafft.«, heißt es weiter bei »n-tv«.

»Besser hätte es für Ungarns rechtsnationalistischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán kaum laufen können«, resümiert die »FAZ«.

Natürlich haben Trump und Orbán nicht nur Gemeinsamkeiten. Politisch unterschiedet sie vor allem die Haltung gegenüber China und Russland. Doch bei den meisten anderen Themen kommen sie hervorragend miteinander klar. Was die Mainstream-Medien jedoch am meisten beunruhigt ist, dass dieses Treffen ausgerechnet kurz vor den EU-Parlamentswahlen stattfand.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

>> Und sie haben ihr Land gesschützt.«
das sagt einfach schon alles, auch Amerika weiss von den Merkelverfehlungen. ein alter spruch dazu:
über Afrika lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt

Gravatar: Gretchen

In diesem Punkt hat Trump absolut Recht.Das seine Haltung die westlichen Propagandamedien ankotzt,ist als ausserordentliches Lob zu verstehen!Orban for Bundeskanzler!

Gravatar: Theo

Wer sich mal eine richtig gute Sternstunde eines europäischen Widerstandskämpfers gönnen möchte und gut Englisch versteht, der sollte sich das BBC Interview des berüchtigten Andrew Marr mit Nigel Farage, dem heimlichen Premierminister Großbritanniens vom 12.05.2019 gönnen.

Selten habe ich einen so aggressiven und exzentrischen Journalisten so hart und unerbittlich an einem Politikprofi scheitern sehen.

Keine Wunder, dass Farage inzwischen nicht nur die Mehrheit der Britten hinter sich hat, er wird auch als Lieblingsfeindbild der Deutschen Lügenpresse, angegriffen, die immer noch einen Exit vom BREXIT herbeihetzen wollen, um demokratische Mehrheitsentscheidungen in Westeuropa im alten NAZI-STÜRMER- Stil der 1930 iger Jahre zu bekämpfen.

Begreifen eigentlich einzelne deutsche Pressevertreter, welches Bild sie 85 Jahre nach dem moralischen Totalzusammenbruch ihrer Systempresse heutzutage in 2019 im U.K. wieder abgeben?

Selbst der "gute" James Bond musste vor Jahren bereits bemüht werden, um einen Pressemanipulierer aus Hamburg als das "Böse" zu bekämpfen. Aber selbst aus diesem wenig subtilen Actionfilm haben wohl einige nichts gelernt ...

Gravatar: Tom der Erste

Und was macht die mächtigste und bestaussehende Frau der Welt ? Steht da wie ein räudiger Bettler vor dem Dienstboteneingang und rautet die abgenagten Finger.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... »You have done a good job. And you‘ve kept your country safe.« [»Sie haben einen großartigen Job gemacht. Und sie haben ihr Land gesschützt.«]

Dies bedeutet für mich, dass der Donald wohl schon seit Längerem stinksauer auf die deutsche Göttin(?) ist, weil er es ganz sicherlich nur sehr schwerlich mit ansehen kann, wie suizidal Europa – besonders aber Deutschland – auf die Veränderungen im globalen Gefüge reagiert!

´Er` erkannte den völlig vermerkelten Selbstbetrug unserer Göttin(?) sicherlich auf Anhieb!!!
https://www.youtube.com/watch?v=q-1PJu6iLQM

Gravatar: karlheinz gampe

Lob, wem Lob gebührt ! Unsere zum Teil geistig behinderten roten Politiker, teils mit krimineller Stasi Vergangenheit, die kann man nicht loben ! Da sagt sogar der US Präsident, *************** ********* *********** ********* wählen sowas. Bei solchen Leuten mag auch einiges im kranken Kopp nicht stimmen.

Gravatar: Rolo

Donald Trump und Victor Orban, schützen die Staatsgrenzen ihrer Staaten vor illegaler Einwanderung und schützen damit die eigenen Bürger und deren Sozialsysteme! Dafür werden diese beiden Politiker von den Mainstreammedien und der Politik Deutschlands und Europas beschimpft und diffamiert! Weder die Mainstreammedien, noch die Politiker, die auch die patriotischen Parteien und deren Wähler in Deutschland und Europa diffamieren, sind aber bereit, einen Vergleich der eigenen Migrationspolitik mit der Migrationspolitik der arabisch - islamischen Staaten dieser Welt zu ziehen! Wieviele der 22 Staaten der arabischen Liga, haben den Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen? Nur 2 Jordanien und der Libanon! Die Flüchtlingslager in diesen beiden Staaten, werden auch nicht von den restlichen 20 Staaten der arabischen Liga finanziell unterstützt oder versorgt, dabei gehören einige davon, zu den reichsten Staaten der Welt! Saudi Arabien, Kuwait, Bahrain, Brunei, Katar, die vereinigten arabischen Emirate, keiner dieser islamischen Staaten war oder ist bereit die eigenen Glaubensbrüder und Schwestern aufzunehmen oder finanziell zu unterstützen! Obwohl einige dieser Staaten sogar Gründungsmitglieder oder Mitglieder der UN sind! Mit anderen Worten, fordern diese islamischen Staaten die Aufnahme und Versorgung der eigenen Glaubensbrüder und Schwestern, zu der sie selbst nicht bereit sind, ausschließlich von den Europäern! Und es wird zugelassen, WARUM? Das Ziel dieser Politik der Staaten der islamischen Welt ist nicht nur klar, sondern auch nicht mehr in Abrede zu stellen! Diese islamischen Flüchtlinge, ob Kriegs oder Wirtschaftsflüchtlinge, sollen nach Europa emigrieren, damit sich der Islam in Europa immer weiter ausbreitet, um eines nahen Tages, die Herrschaft in Europa über die Ungläubigen zu übernehmen! Weder die Politiker der Altparteien in Europa noch die Politiker in der UN, setzen sich dieser islamischen Übernahme Europas zur Wehr! Deshalb müssen sich die Bürger Europas selbst dagegen wehren, wenn die christliche Urbevölkerung oder alle Europäer mit einem anderen, als dem einzig wahren islamischen Glauben, nicht in wenigen Jahren vollkommen von einer islamischen Mehrheit, unterdrückt werden soll!

Gravatar: Dietrich

Wenn man uns -die neuen Bundesländer - machen lassen würde, müßte der 9.Nov.2019 zu dem Tag der Rückbesinnung datiert werden. Es ist offensichtlich, daß unsere Brüder und Schwestern in den westlichen Bundesländern es nicht wollen, daß diese Regierung und der Rattenschwanz von Institutionen, überhaupt der gesamte Mainstream gestürzt wird. Mit den Europawahlen
werden wir ein Achtungszeichen setzten, ein Orban seines Zeichens ungarischer Regierungschef wird sich von Trump die richtige Verfahrensweise mitgeben lassen und uns Deutsche stark machen.
Die Niederlage des schwarzrotgrünen Parteiensumpfes
muß endlich besiegelt werden!

Gravatar: Hartwig

@ Theo,

ähnliches soll sich in Brandenburg abgespielt haben.

Im brandenburgischen Eberswalde war Polens Botschafter Andrzej Przyłębski als Ehrengast beim 12. „Diplomatischen Salon“ geladen und entsetzte offenbar das Publikum mit seinen konservativen Weltsichten. Nicht nur ein Raunen sei durchs Publikum gegangen, es sei regelrecht ein „Zusammenstoß der Kulturen“ gewesen, stellt Henryk M. Broder fest. Der deutsche Zuhörer ist offenbar schwer erschüttert, wenn es jemand auf offener Bühne im „meinungsvielfältigen“ Deutschland wagt, Klartext zu reden.

[... Sehr lesenswert ...]

Wirtschaftswachstum in
Polen: über 4 Prozent.

Merkel-Deutschland: bei 0,5 Prozent.

Polen soll es so gut wie noch nie gehen. Über 1,5 Millionen Ukrainer integriert und keine No-go-Areas errichtet.

Gravatar: Dietrich

Der 9.November 2019 ist ein Samstag. Es sollte ein Kampftag werden wie vor 30 Jahren, als wir das Heft des Handelns in die Hand nahmen und Honecker stürzten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang