Rat eines Professors an Familienministerin Franziska Giffey (SPD):

»Doktortitel selbst aberkennen und zurücktreten«

Die Doktorarbeit von Franziska Giffey (SPD), derzeit Familienministerin, sei »naiv, fehlerhaft und verantwortlungslos«. Das sagt der emeritierte Professor und Sozialwissenschaftler Peter Grottian, der an der FU Berlin tätig war. Und er rät Giffey zum Rücktritt.

Fotocredit: SPD Berlin/ Joachim Gern [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Franziska Giffey (SPD, amtierende Familienministerin) hat an der FU Berlin promoviert. Ausgerechnet ein ehemaliger Professor jener FU hat jetzt eine vernichtende Stellungnahme zu Giffey in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht (Ausschnitte im Münchner Merkur). Die Mängel in Giffeys Doktorarbeit würden vor allem belegen, so der emeritierte Professor und Sozialwissenschaftler Peter Grottian, dass »Giffey vom Handwerk wissenschaftlichen Arbeitens nur einen blassen Schimmer hat«.

Die aufgedeckten Mängel in der Doktorarbeit seien derart schwerwiegend, dass sie mutmaßlich sowieso zu der Aberkennung des Doktortitels führen. Daher sollte sich Giffey selbst den Doktortitel aberkennen und zurücktreten.

Sie, Giffey, »demonstriert ein oft naives, fehlerhaftes und verantwortungsloses Verhältnis zu ihrem Fach«, so Professor Grottian weiter. Sei sei in ihrer Doktorarbeit viel zu sehr und viel zu oft mit sich selbst beschäftigt gewesen. Das habe die bei Giffey zu erkennende fehlende, notwendige wissenschaftliche Distanz zu Folge.

Auch die Betreuerin von Giffey für ihre Doktorarbeit wird von Grottian scharf kritisiert. Diese hätte die Ausrichtung frühzeitig erkennen und eingreifen müssen. Dann wäre »diese Arbeit anders oder gar nicht geschrieben worden«. Einfach, um sicherzustellen, dass »Wissenschaft und Eigennutz nicht kollidieren«.

Der Giffey-Plagiatfall sei, so Grottian, auf jeden Fall »gravierender als der von Schavan und weniger gravierend als bei Guttenberg«. Mit einer freiwilligen Aberkennung käme sie der peinlichen Aberkennung seitens der Universität lediglich zuvor und könnte zumindest noch zu einem großen Teil ihr Gesicht wahren.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Woher bekommen die Politiker nur die Titel ? Geschmiert ? Bei der roten CDU Merkel mit mit einem DDR Stasi Staat Physik Studium erscheint mir vieles auch sehr dubios. In der Tat dubios im höchsten Grad.

Gravatar: Rietz

Wann wird endlich Merkels marxistisch - leninistische Doktorarbeit in der Atomphysik überprüft ?
Oder hat die Merkel diese schnell beiseite geschafft und gesichert, sodass diese nicht mehr auffindbar ist ???
So soll sie es ja mit ihrer eigenen Stasiakte gemacht haben, dass ihr nicht ihre Stasitätigkeit nachgewiesen werden kann !
Was allerdings sowieso jeder ehem. DDR Bürger weiß, denn wer als Pfarrerstochter studieren durfte und dann noch in Moskau, dann noch FDJ Sekretärin der Studiengruppe war und Mitglied der SED, der oder die war auch bei der Stasi !!!
******************* ************** ************* ***************

Gravatar: Rita Kubier

Manche Politiker, insbesondere die der roten bzw. linken Ideologie, wollen unbedingt und mit allen - wenn auch noch so betrügerischen Mitteln - zeigen, wie klug und intelligent sie angeblich sind und sich unbedingt mit einem Titel schmücken. Sie glauben, dass sie dann mehr Achtung und Respekt von ihren Mitmenschen und insbesondere von den Wählern erhalten. Allerdings sind die Wähler aus Erfahrung "vom Feuer gebrannte Kinder", da schon zu viele Politiker mit ihren Promotionen Betrug begangen haben, sodass sich die Wähler und Bürger nicht mehr blenden lassen. Im Gegenteil. Sie sind misstrauisch!
Aber so wie es mit der Gier nach Macht und Geld in dieser Politikerbranche bestellt ist, gesellt sich offenbar zunehmend auch die Sucht nach Akademikergraden - auf unrechtmäßige Weise - hinzu.
Es sollte, damit dieser Betrug endlich ein Ende haben kann, nicht nur umgehend der Titel aberkannt, sondern die Person zum Rücktritt aller ihrer Ämter GEZWUNGEN werden UND eine angemessene Bestrafung finanzieller Art oder zum Antritt einer Haftstrafe erfolgen, die keinesfalls eine Bewährungsstrafe sein darf.
Dem Missbrauch zur Erschleichung von Akademikergraden sollte endlich mit harten Maßnahmen begegnet werden!

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Politiker der Merkelregimes belügen und betrügen die Deutschen. Das lässt darauf schließen, dass die hochgespülten Berufspolitiker wenig Charakter vorzuweisen haben. Und deswegen hatte so mancher
Berufspolitiker seinen Doktor nur durch Unterschleif und Betrug erworben. Und wenn man dann noch weitreichende Beziehungen hat - wie die Panzeruschi - , dann darf man seinen getürkten Doktortitel auch behalten. Solche Politiker
kann man nur noch verachten!

Gravatar: Sam Lowry

Zu der Nicht-Wahl der AfD-Politikerin schrieb eben jemand auf Pi-News den passenden Text:

"Das System lässt die AfD perfide aber doch sehr geschickt ins Leere laufen. Ich lebe in einer süddeutschen Stadt mit rund 40000 Einwohnern, reichhaltig bestückter Folklore und doch sind wir gerade 8 (in Worten acht) Mitglieder in der AfD. Bei unserer letzten Sitzung ging es um den Wahlkampf für die nächste EU-Wahl und dem Aufbau eines AfD-Standes am Marktsonntag.
Ich sprach mich dagegen aus. Die meisten von uns haben Familie und keine Lust, sich als „Watschnbaum“ unter Polizeischutz auf dem Marktplatz zu stellen. Für wen denn? Für den feigen Michel, welcher sich hinter der Gardine versteckt und hofft, irgendeiner wird für ihn die Drecksarbeit machen.?"

Ja, liebe Gutmenschen, überlebt oder sterbt, selbst!

Gravatar: Karl Napp

Nun hat Wikileak auch die Sozen erwischt. Wird wohl eine Dissertation in einem der bei Berufs-Politikern beliebten Schwall- und Schwätzfächer Politologie, Soziologie, Psychologe und Theologie sein.

Bei den Grünen wird für Wikileaks wohl mangels Geist und Fleiß nichts zu holen sein.

Interessant wäre es aber, wenn es Wikileaks gelänge, die Dissertation von Frau Merkel zu entdecken. Vielleicht durch einen Wohnungseinbruch, denn wenn sie wirklich promoviert hat, dann hat sie selbst sicher noch ein Exemplar behalten, auch wenn sie alle DDR-Bibliotheken gesäubert hat. Bevor ich eine solche Schrift nicht gesehen habe, glaube ich dieser Frau auch die Promotion nicht mehr.

Gravatar: Rolo

Wie kann jemand, der moralisch und ethisch so fehlte, in dem er sich einen Doktor Titel erschwindelt hat, in Deutschland auf der Regierungsbank im deutschen Bundestag sitzen? Gab es derartiges vor 1990? Heute allerdings scheint ein solches Fehlverhalten, schon fast zum guten Ton, für ein politisches Amt zu gelten! Jedenfalls in den Reihen des politischen Establishments der deutschen Altparteien, CDU / CSU, SPD! Zu Guttenberg, Schavan, von der Leyen, ..... ..... nun auch noch Giffey! Einzig bei den Grünen, muss der geneigte Wähler, kaum einen gefakten Doktor Titel befürchten, denn kaum einer aus den Reihen des politischen Establishments der Grünen verfügt über ein abgeschlossenes Studium, auf das sich eine Dissertation gründen könnte! Dennoch sollte man auch bei Doktortiteln innerhalb der Grünen Reihen genau hinsehen! Denn wie glaubwürdig sind Politiker, die mit mehr Schein als Sein, sich berechtigt sehen, sich aufschwingen und einen Staat zu regieren und die Bürger Deutschlands zu vertreten? Sie sind weder glaubwürdig, noch zum Regieren berechtigt! Am 26. Mai ist die EU WAHL zeigt diesen Scheinheiligen Heuchlern des politischen Establishments der deutschen Altparteien die rote Karte! Wer Deutschland nich von diesen Lobbyistendienenden Lügnern an die Wand fahren lassen will, der wählt in der EU Wahl alternativ! Für ein Deutschland, in dem uns Bürgern Deutschlands Soziale Gerechtigkeit wiederfährt, Für ein Deutschland indem wir Bürger Deutschlands in naher Zukunft wieder gut und gerne leben!

Gravatar: Aufbruch

Gerade diejenigen, die vom politischen Gegner Konsequenzen, egal für was, fordern, sind empört, wenn sie selbst für Fehlverhalten einstehen sollen. Gleiches wird man auch von Frau Giffey zu erwarten haben. Bei denen, die der Mainstream ohnehin loswerden wollte, haben sie Plagiat-Vorwürfe immer ganze Arbeit geleistet. Bei denen, die gerade in den Kram passen, wird man mit diesem Karrierekiller nicht landen. Das haben die Plagiat-Vorwürfe an Frau von der Leyen bewiesen. Die untergehende SPD wird sich mit aller Macht gegen eine Entlassung ihrer Ministerin zur Wehr setzen. Es ist ja auch was anderes, ob eine SPD-Frau einen geschummlten Doktor-Titel hat, oder ein Mitglied einer anderen Partei. Gleiches Recht für alle gilt in Deutschland schon lange nicht mehr. Das beste Beispiel ist der dritte Durchfall der AfD-Kandidatin für den Posten einer Vize-Präsidentin des Bundestages. Ein beschämendes, aber doch bezeichnendes Beispiel für zweierlei Recht in Deutschland.

Gravatar: Wolfram

Das hat doch schon Tradition: gefakte Doktorarbeiten von Politikern !!!

Die Liste wird immer länger - und wenn man Seilschaften in finstere Freimaurerkreise hinein hat, darf man den Titel behalten, denn die Seilschaften / Netzwerke reichen ja bekanntlich bis in die Universitäten hinein. Unde diestehen einem dann hilfreich zur Seite - so läuft das heute !!!

Einer namhaften politischen Fakerin wurde von einer Uni trotz über 30 Plagiaten als Frau bescheinigt, "man könne ihr doch keien Fälschungsabsicht nachweisen bzw. unterstellen" - Damenrabatt eben !!!

Gravatar: Hartwig

@ Karl Napp 04.04.2019 - 17:05

Die angebliche Dissertation von Merkel, die nicht das Papier wert ist, auf dem es gedruckt wurde, soll sowohl über die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) in Frankfurt als auch Leipzig verfügbar sein, in Papierform.

Suchen Sie in der Datenbank der DNB nach Hochschulschrift+Merkel oder so. Über den Begriff Dissertation ist sie nicht auffindbar.

Übers Internet ist sie auch verfügbar. Angeblich.

Mit oder ohne Dissertation (ein Witz) kann die Frau nix. Merkel ist eine böse Null.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang