Forderung sei derzeit »völlig unangemessen«

Diskussion um Erhöhung der TV-Zwangsabgabe wird schärfer

Die von den Verantwortlichen der GEZ-finanzierten Sendern geforderte Erhöhung der Zwangsabgabe kommt zur Unzeit und hat einen üblen Beigeschmack. Derzeit sei eine solche Forderung »völlig unangemessen« sagen Kritiker aus allen Lagern und verschärfen die Diskussion um die Beitragserhöhung.

Fotomontage / Quelle: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Ab dem 1. Januar 2021 soll der monatliche GEZ-Zwangsbeitrag, jetzt eupehmistisch »Rundfunkbeitrag« genannt, auf 18,36 Euro steigen. Das wollen die Verantwortlichen der per Zwangsabgabe finanzierten Sender so. Andernfalls könnten die Sender »die hohe Qualität der Berichterstattung nicht gewährleisten«, so die Begründung. Tatsache ist vielmehr, dass die Sender immens hohe Geldleistungen für den exisiterenden Verwaltungswasserkopf bereitstellen müssen und dass sie darüber hinaus auch extrem hohe Rücklagen für die Ruhegelder ihres Heeres an aktuellen und früheren Intendanten bilden müssen. Selbst zum sparen sind jene Sender nicht bereit, also soll der Beitragszahler an ihrer Stelle das Geld dafür berappen. So zumindest stellen sich das Tom Buhrow und seine Gesellen vor.

Noch aber ist die Beitragserhöhung nicht durchgewunken. Ganz im Gegenteil, die Kritik an dem geplanten noch tieferen Griff in den Geldbeutel der Beitragszahler und die Diskussion um diese Planspiele mehren sich und werden sowohl lauter wie auch schärfer.

In der gesamten Republik mehren sich Stimmen, die eine solche Forderung zum jetzigen Zeitpunkt mit seiner angespannten Wirtschaftslage mit sehr großer Skepsis betrachten. Viele Menschen werden von Existenzängsten geplagt, sehen pessismistisch in die Zukunft und müssen - anders als der Bundesfinanzminister - mit dem knappen Geld auskommen, dass ihnen nach Abzug der hohen Steuern und Abgaben übrig bleibt.

Doch auch an der generellen Forderung nach einer Zwangsgebühr regt sich Widerstand, der immer mehr um sich greift. Die AfD wird in allen 16 Landesparlamenten gegen die Erhöhung des Zwangsbeitrages stimmen. In Sachsen-Anhalt wird sich die CDU dieser Ablehnung nach aktuellem Stand der Dinge anschließen. Da aber eine Zustimmung aller 16 Landesparlamente unbedingte Voraussetzung für die Erhöhung ist, wird sie - zumindest nach heutigem Stand - nicht kommen.

Für Sachsen-Anhalt könnte eine Ablehnung durch die CDU auch noch politische Folgen haben. Dort regiert derzeit eine Koalition aus CDU, SPD und Grünen. Ein Ausscheren der CDU auf die Seite der AfD könnte eine veritable Regierungskrise im Landtag in Magdeburg nach sich ziehen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: die Vernunft

Den Auftrag, neutral und umfassend zu informieren, erfüllt die deutsche Medienlandschaft schon lange nicht mehr! Wäre sie wirklich beitragsfinanziert von ihren überzeugten Nutzern, wäre es ganz schnell zu Ende mit der gewünschten Hetze gegen die Patrioten im eigenen Volk!

Doch das die GEZ so gegen die AFD wettert, ist kein Wunder! Schließlich wollen wir diesen Sumpf an Korruption und fremdgesteuerter absichtlicher Desinformation trockenlegen!
Und am schlimmsten ist, wir wollen Deutschland und Europa zurück auf seine gesunden Füße stellen! Wir wollen mit dem deutschen Volk eine echte Demokratie mit Volksbefragungen zu wichtigen Sachfragen aufbauen!
GEZ, wir werden von dir als Feind behandelt! Die Folgen werden dir wehtun! Lege dich nur weiter mit uns an! Wir werden dich mit der gleichen Fairness auseinandernehmen!

https://www.anonymousnews.ru/2020/07/15/journalist-nicht-wahrheit-bericht/

https://www.anonymousnews.ru/2019/11/03/ostdeutschland-zeit-autor-fordert-voelkermord-durch-migration/

(Manchmal passieren dem Fernsehen Unfälle. Da gab es laut Arte eine französiche Studie, die nicht veröffentlicht werden durfte, bei der herauskam, das das E- Auto den Klimawandel verschärft. Es ist nur durch die massive Förderung in der Offensive.
In einem anderen Beitrag ging es um die ständig zunehmende Gewalt gegen (unsere) Frauen. Gar böse Bilder aus der Heidelberger Klinik wurden gezeigt, die Ursache dafür natürlich verschwiegen.
Die Armlänge Abstand taugt nichts.

Hört nur weiter auf die ungewählte ewige Kanzlerin, das uns das alles nichts kostet!

Da redet dieses System noch höhnisch über unsere angebliche, vorgegebene, Freiheit! Dieses System stresst und plündert jeden Einzelnen immer mehr aus, damit wir möglichst bald wegsterben! Gleichzeitig wird von Regierungsseite unser Vaterland einem mordslüsternem ungebildeten feigen asozialem fremdländischen Männergemisch geschenkt. Wer dagegen handelt, ist ein Nazi!
Alles paßt zusammen! Für eine spätere Aufklärung an dem durch Umvolkung und Bürgerkrieg geplanten Mord an der Bevölkerung Deutschlands, soll es keine Interessenten mehr geben.
Die Deutschen sind gegenüber den Zugereisten im vielfachen Nachteil:

- Der Deutsche geht arbeiten oder lernen, und läßt sein Eigentum, seine Frau und seine Kinder ungeschützt zurück.
- Der Angreifer ist jung, männlich, auf äußerste Brutalität trainiert, und bestens vernetzt. Dank der Arbeit dieser Kanzlerin, die beschwor, dem deutschen Volk jeden Schaden zuzufügen, und Ungerechtigkeit gegen jedermann zu üben, werden es immer mehr!
- Der Angreifer sucht sich Zeit, Ort und Gelegenheit aus.
- Der Angreifer kennt die Daten des Opfers, und kann bei Versagen mit Freunden wiederkommen.
- Wenn ein Deutscher einen Angreifer verletzt, muß er der Polizei seine Notwehrsituation erläutern.
- Wenn ein Angreifer einen Deutschen verletzt, muß er nur verschwinden, er ist dem Deutschen unbekannt.
- die Masse der Angreifer überfordert die Polizei, außerdem dienen auch hier schon viele Zugereiste, die kaum an Aufklärung gegen ihre „Brüder“ interessiert sind.
- die Angreifer schädigen besonders gerne unsere Jugend, zur Sättigung ihrer sexueller Gelüste und zum Training der eigenen Kampfkraft, natürlich immer durch genügend Freunde abgesichert.
- die Deutschen sind sehr gut in Disziplin, aber sie dürfen sich nicht sammeln, um dagegen vorgehen, und so gibt es für uns kaum einen Ausweg. Dabei kündigt sich der Bürgerkrieg schon ganz sicher an. Das nennt man, geplanter Völkermord auf Raten und unterlassene Hilfeleistung!

http://www.michaelgrandt.de/geheimdienst-migranten-bereiten-buergerkrieg-vor/
http://n23.tv/geheimdienst-erwartet-buergerkrieg-in-europa/

Gravatar: karlheinz gampe

Merkels Hass-, Hetz- , Agitations- und Propaganda Medien belügen und betrügen die Bevölkerung. Deshalb sollte man alle Mitwirkenden anklagen. Die üppigen Pensionen sollten ersatzlos enteignet und in die Rentenkasse eingezahlt werden. Keinerlei Pensionen für kriminelle Meinungsverdreher und Manipulierer.

Gravatar: Karl Napp

Nachdem sich im Laufe der Merkel-Herrschaft der öffentlich-rechtliche Rundfunk zu einer gigantischen, grün-roten, sozialistischen Propaganda-Anstalt entwickelt hat (Dr. J. Goebbels und E. von Schnitzler lassen grüßen) , werden wir diesen von allen Bürgern zwangsfinanzierten, verlogenen Berieselungsapparat mit Gutmenschentum, Weltmoralismus und political correctness nicht mehr los, solange Grün-Rot in der Politik den Ton angeben.

Gravatar: Walter

Für das Programm des deutschen und staatlichen Wiederholfernsehens sollte man, da man dies schon einmal bezahlt hat Geld bekommen, wenn man es nochmal anschaut.
Man sollte den Machern und Verantwortlichen wegen mieser Leistungen die fürstlichen Gehälter kürzen, aber keine Erhöhung der Gebühren verlangen.

Gravatar: Herbert Richter

Wenn Dummheit weh tun würden, dann würden die ÖR ganz laut schreien! Es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, dass der Trend der Fernsehzuschauer, die sich über die Nachrichten der ÖR informieren, eher nach unten zeigt, als in die andere Richtung. Das liegt daran, dass immer mehr Menschen merken, dass alternative Medien doch anders, mehr und vor allem objektiver berichten, als die einseitige sich selbst verherrlichende Propagandamaschinerie der öffentlich rechtlichen Sender. Schließlich liefert das Netz für jeden Geschmack Nachrichtenseiten und Informationsquellen. Es werden immer mehr. Diesen Trend nehmen die ÖR schon wahr, und, anstatt wieder etwas objektiver zu berichten damit vielleicht wieder mehr Zuschauer kommen, machen sie genau das Gegenteil: noch mehr Propaganda, noch einseitigere Berichterstattung, noch mehr linientreues Blabla und Framing, was das Zeug hält. Die Folge ist, dass sie den für sie ohnehin schon ungünstigen Trend damit ja nur noch verstärken. Irgendwann bleiben sie dann auf den 100% linientreuen Zuschauern sitzen, ... na ja, und für die braucht es aber definitionsgemäß eigentlich keine Propaganda mehr. Also alles ÖRidioten, die das managen und zu verantworten haben. Leider von unseren Gebühren.

Gravatar: D.Eppendorfer

Nie war die GEZ-zwangsfinanzierte öffentlich-rechtliche Propaganda so wertvoll wie heute, wo so viele wirre Querdenker die allwissende Obrigkeit in Zweifel ziehen, ja sogar verdächtigen, gegen die elementaren Interessen des Volkes zu regieren.

Eines Volkes jedoch, das das "Weiter so! Wir schaffen das!" seiner GröFaZ jubelnd feiert wie einst die echten Nazis die perversen Durchhalteparolen ihres GröFaZ.

Was hat sich in den über 70 Jahren seit "damals", dieser Quelle aller modernen Erbschuld, in den Michelköpfen also positiv geändert, wenn sie genau so kinderleicht manipulierbar tun, was sie sollen?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die von den Verantwortlichen der GEZ-finanzierten Sendern geforderte Erhöhung der Zwangsabgabe kommt zur Unzeit und hat einen üblen Beigeschmack. Derzeit sei eine solche Forderung »völlig unangemessen« sagen Kritiker aus allen Lagern und verschärfen die Diskussion um die Beitragserhöhung“ ...

Ist das Anprangern dieser Unangemessenheit nicht schon deshalb vollkommen berechtigt, weil der GEZ-Nachfolger allein bis anno 2018 über acht Milliarden Euro einsammelte – wobei Millionen Beitragszahler noch gar nicht erfasst waren???
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/rundfunkbeitrag-gez-nachfolger-sammelt-acht-milliarden-euro-ein-doch-noch-sind-millionen-beitragszahler-nicht-erfasst/22771304.html?ticket=ST-602250-gbOQ0Aquv54mXNFavAZQ-ap4

Und: Ließe sich das auch m. E. sehr berechtigt immer größer werdende Heer der GEZ-Verweigerer nicht sehr gut auch damit kompensieren, indem z. B. auf den Kohle-Ausstieg und die Verschwendung unseres hart verdienten Steuergelde auch an anderer Stelle verzichtet wird???
https://www.rnd.de/politik/schwarzbuch-des-steuerzahlerbundes-so-verschwendet-der-staat-steuergelder-MQ3LPUG5UJCE3AINOXNFBJNWM4.html

Gravatar: Gerhard G.

»die hohe Qualität der Lügen-Berichterstattung nicht gewährleisten«... müsste es heißen

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang