Summe der Klagen wächst und wächst

Diesel-Krise kostet VW bereits 30 Milliarden Euro

Der Diesel-Skandal kommt Volkswagen teuer zu stehen. Derzeit belaufen sich die Kosten für die Krise bei rund 30 Milliarden Euro. Dabei ist noch nicht sicher, ob das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Kosten rund um den Diesel-Skandal für Volkswagen wachsen und wachsen in die Höhe. Jetzt ist schon die Marke von rund 30 Milliarden Euro erreicht [siehe Berichte »n-tv«, »Bild«].

Mittlerweile laufen in Deutschland rund 60.000 Einzelverfahren gegen Volkswagen. Doch die Mehrzahl der Kosten entstehen wegen laufender Verfahren in Übersee, besonders in den USA. Wegen des größten Skandals der Geschichte des Autokonzerns wurden weltweit insgesamt rund 30.000 Stellen gestrichen.

Trotz allem ist der Konzern aber noch insgesamt in der Gewinn-Zone [siehe Bericht »manager-magazin«]. Der Betriebsgewinn ist aber zu Jahresbeginn um sieben Prozent gesunken. Damit steht VW besser da als Daimler, wo der der Gewinnrückgang rund 16 Prozent beträgt.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: germanix

@ Karl Napp 04.05.2019 - 16:27

Leider haben Sie nicht erkannt oder ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt, was ich mit "aus historischen Gründen" oder. "aus historischer Verantwortung" meine! Diese Sprüche müssen wir uns seit über 70 Jahren täglich, ja stündlich von den Altparteien und Mainstream-Medien anhören. Diese Teilsätze, die fast in jeden Reden vorkommen, sind verdeckte Anspielungen auf die Schuld, die wir Deutsche "angeblich" auf uns geladen haben! Daher sind die Deutschen so lethargisch dumm! Sie merken nicht, in welche Falle sie laufen!

Warum "angeblich"?

"Angeblich" deswegen, weil wir in der 2., 3. und 4. Generation aber auch NICHTS mit dem Nazi-Terror zu tun haben - und dennoch werden wir schuldig gesprochen und weiterhin gerupft!

Warum verschenkt Merkel in unserem Namen 3 Atom-U-Boote für fast 9 Milliarden Euro an Israel?

Haben Sie bei der Regierung mal nachgefragt, wieviel Reparationsleistungen wir heute noch an Israel bezahlen? Tun Sie das mal - dann steht der Staatsschutz (Verfassungsschutz) vor der Tür!

Sie behaupten:

Zitat:

"...wurde der Welt und den Deutschen bewußt, daß die Nazis unter dem Führer A.H., einem geborenen Österreicher, eine Verbrecher-Organisation waren."

Den Deutschen, sorry, war überhaupt nichts bewusst - angeblich wusste niemand über die ermordeten Juden bescheid! Meine Großeltern, meine Eltern, davon die Verwandtschaft und andere wussten NICHTS von den Gräueltaten der Nazi-Schergen! Und Sie schreiben "...wurde (…) den Deutschen bewusst...". Nichts wurde denen bewusst! Sie waren lethargisch verblendet und dumm gehalten - so wie heute das Volk auch!

Meine Anspielung auf den Volkswagen, der zu Hitlers Zeiten gebaut wurde, ist eine Anspielung auf die Altparteien - Wörter aus angeblicher Nazizeit wie Volk, Heimat, Entvölkerung, Dichter u. Denker usw. und natürlich die Deutsche Sprache werden sukzessive durch Englisch, arabisch, türkisch ausgewechselt! Die Werbung ist im vollem Trend des Denglisch!

Merken Sie was?

Im übrigen waren es nicht 6 Millionen Arbeitslose im 3. Reich und in der Weimarer Republik, es waren über 7 Millionen Arbeitslose im Deutschen Reich!

Ihrer Einlassung betreffend, ist ansonsten nichts hinzu zufügen - außer - der Volkswagen ist ein Produkt einer äußerst überzogenen Preisspanne, die ein normal Denkender nicht akzeptieren würde!

Volkswagen ist ein Produkt des "Staatsbetriebes" der den Bürgern Sand in die Augen streut!

Ein Golf kostete zu DM-Zeiten 15 oder 20 Tausend DM.

Plötzlich zu Euro-Zeiten, kostete er mindestens 25 bis 30 Tausend Euro und mehr!

Diese VW-Autos kann man auch mit einer Tasse Kaffee vergleichen: eine Tasse Kaffee kostete zu DM-Zeiten etwa 1,60 bis 2 DM - plötzlich zu Euro-Zeiten kostete er 2 Euro oder gar 2,80 € und mehr! Mehr als das doppelte...!

Gravatar: Karl Napp

@ germanix

Die Regierung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP, kurz: Nazi-Partei) hat vieles getan, was auch dem Interesse der arbeitenden deutschen Bevölkerung diente. Beispiele: Sie hat die 6 Mio Arbeitslosen mit dem Bau der schon von der Vorregierung geplanten Autobahnen beschäftigt (sog. Reichsarbeitsdienst), (auch, damit sie im Kriegsfall die Wehrmacht rasch an die Reichsgrenzen gegen die Nachbarvölker in Stellung bringen konnte); sie hat ein für jedermann erschwingliches Radio, den sog. Volksempfänger, produzieren lassen, (auch, damit jedermann den von Dr. Goebbels gelenkten Reichssender Adlerhorst empfangen konnte); sie hat in Wolfsburg die Herrmann-Göring-Werke gegründet, um ein für jeden Volksgenossen erschwingliches Einfach-Auto für damals 800 Reichsmark, einen sog "Volkswagen", zu produzieren. Der Name Herrmann-Göring wurde nach dem Krieg aus der Firma der Volkswagenwerke gestrichen. Sie hat den 1. Mai zum gesetzlichen Feiertag (Tag der Arbeit) gemacht, damit die Schlägereien der Streikenden mit der Polizei aufhörten, sie hat die Siegermächte des 1. Weltkriegs (mit Hilfe Großbritanniens) dazu bewegt, zu gestatten, daß sich die sudetendeutschen Randgebiete der 1919 neu geschaffenen Tschechoslowakei Deutschland anschließen durften; sie hat die Siegermächte des 1. Weltkriegs dazu bewegt, hinzunehmen, daß sich die Österreicher, also der deutschsprachige "Reststaat" des untergegangenen Habsburger Vielvölkerstaates, nach über 90 prozentigem zustimmendem Volksabstimmungsergebnis dem Deutschen Reich anschließen durften usf. Erst nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Polen, dem Beginn der Massenmorde an Juden, Zigeunern und anderen "lebensunwerten" Minderheiten und schließlich dem Überfall auf die Sowjetunion wurde der Welt und den Deutschen bewußt, daß die Nazis unter dem Führer A.H., einem geborenen Österreicher, eine Verbrecher-Organisation waren.

So weiß ich es als Jahrgang 1937 von meinen Eltern und aus eigenem Erlebnis. Nicht aus der Schule!!

Gravatar: germanix

Zitat:

"Der Diesel-Skandal kommt Volkswagen teuer zu stehen".

Ich mache jede Wette - nicht Volkswagen kommt der Betrug teuer zu stehen - den "dummen"

Volkswagenkäufern kommt der Betrug teuer zu stehen! Von denen holt sich Volkswagen das Geld!

Volkswagen war schon immer zu teuer, für das, was Volkswagen dafür bietet!

Im übrigen ist Volkswagen am 28.Mai 1937 gegründet worden - es ist also "aus historischen Gründen" ein NAZI-Auto!

Gravatar: Walter

Der Niedergang von Teilen der deutschen Großindustrie wurde von den verantwortlichen dieser Konzerne selbst verschuldet.
Man muss sich aber die Frage stellen, ob bewusst oder aus Unfähikkeit ?
Und wer könnte daran ein Interesse haben?

Gravatar: harald44

Total überzogene Zahlungen, das übliche Abzocken und Bestehlen eines deutschen erfolgreichen Großkonzerns. Es mag ja sein, daß VW bei der Abgasmessung auf dem internen Prüfstand geschummelte hatte. Aber: Papierdaten sind geduldig, und was letztendlich zählt sind der Verbrauch und die Abgaswerte auf der Straße, und diese werden von der Fahrweise, von der Witterung, vom Reifenzustand, vom Untergund und von vielem anderen mehr beeinflußt, so daß zwei Fahrer, die das nämliche Auto aus dem gleichen Fertigungslos kauften, dennoch niemals denselben Spritverbrauch haben werden, und das ist ganz natürlich so.
WARUM mußte nun VW an die 5 Milliarden DOLLAR in den USA straf(zahlen), obwohl kein Mensch dadurch um's Leben kam und auch die Sicherheit des Autos stets gewährleistet war?
Und was liest man über eine etwaige Strafzahlung der Firma BOEING, durch deren Mißverhalten mehr als dreihundert Flugpassagiere um's Leben kamen - bisher NICHTS!
Und mal ehrlich, welcher Kritiker an VW hat nicht selbst schon einmal seine Versicherung beschummelt, beim Finanzamt leicht "krumme" Zahlen vorgelegt oder in einem Verfahren seinem Anwalt falsche Angaben gemacht?
Nicht ohne Grund heißt es in der BIBEL: Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.
Wirklich bedauerlich aber ist doch folgendes: Hätten sich nicht die Bundesregierung als auch die Medien eher schützend vor UNSEREN VW-Konzern stellen müssen, schon aus Anstand, und weil es eben unser Konzern, ein deutscher Konzern ist?
Stattdessen Häme und schadenfohes Händesichreiben, und das, finde ich, ist wirklich schändlich und wäre bei jedem anderen Volk der Erde undenkbar gewesen.

Gravatar: blubby

Was soll ich sagen....habe bei VW gelernt.
Damals 1986 nannte sich der Konzern V.A.G.
Böse Zungen sagten derzeit: Von Adolf gegründet.
Ich habe diese Marke, zu meinem Glück, nie gefahren.
VW das große Wunder, außen Rost und innen Plunder.
Unsere Automobilindustrie richtet sich zum Teil auch selber hin.
P.S. Wer Scheiße frißt und Popel kaut, fährt auch das was OPEL baut.

Gravatar: Hans

Sie nehmen VW durch Strafen und Klagen soviel Geld weg, Geld was dringend in Neuentwicklungen fließen sollte.

Aber Deutsche und Amerikaner sind rückwärtsgewand - strafen und recht behalten wollen, statt innovativ in die Zukunft zu schauen.
Übrigens halte ich die aktuelle E-Auto-Technik für nicht zukunftstragend. Sackgasse - genauso wie die offenen Grenzen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang