Gute Halbzeitbilanz für US-Präsident Donald Trump

Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosenzahlen sind gering wie nie

Donald Trump hat die erste Hälfte seiner Amtszeit absolviert. Seine Bilanz sieht gut aus: die US-Wirtschaft boomt und die Arbeitslosigkeit im Land ist auf unter vier Prozent gefallen. Das sind Werte, die sich sehen lassen können.

Quelle: The White House / keine Verfügungsbeschränkung
Veröffentlicht:
von

Halbzeit für Donald Trump als US-Präsident. Zeit, eine kleine Bilanz zu ziehen. Und die sieht für Trump, den deutschen Mainstreammedien zum Trotz, gut aus. Die US-Wirtschaft boomt, die Arbeitslosigkeit in den USA ist mit 3,7 Prozent so niedrig wie zuletzt vor etwa 50 Jahren. Trump hat seine beiden Leitthemen (»Make America great again« und »America first«) Taten folgen lassen. Trotz aller Widrigkeiten durch Inszenierungen seiner Gegner, Hass- und Hetzkampagnen gegen ihn persönlich wie auch durch die Blockadepolitik der Demokraten.

Auch aktuell versuchen die Demokraten, Trumps Politik mit allen Mitteln zu blockieren. Sie verweigern die Freigabe von Haushaltsmitteln, die dazu gedacht sind, die Südgrenze der USA besser sichern zu können. Eine wirkliche Begründung für ihre Verweigerungshaltung können die Demokraten allerdings nicht liefern. Sie lehnen die Freigabe des Geldes ab, weil Trump die Grenze zu Mexiko sichern will. Er will damit eine vor über 25 Jahren gefasste Entscheidung der US-Regierung endlich umsetzen. Präsident war damals übrigens einer aus den Reihen der Demokratischen Partei. Allerdings wurden im Laufe der Jahre bisher lediglich einzelne Fragmente der damals beschlossenen Sicherungsmaßnahmen umgesetzt, so u. a. die Operation Gatekeeper.

Trumps Antwort auf die Blockadepolitik seiner politischen Gegner ist der nach wie vor bestehende Shutdown, sprich seiner Verweigerung, bestimmte Haushaltsmittel freizugeben. Fast eine Million Mitarbeiter der Regierung und der Bundesbehörden befinden sich aktuell im staatlich verordneten Urlaub, die Regierungsgeschäfte liegen brach. Es gibt auch keine Staatsgelder für Auslandsreisen - die US-Delegation wird nicht nach Davos reisen. Trump hat es den Teilnehmern aus den USA nicht untersagt; dieses Recht steht ihm nicht zu. Er hat lediglich die Freigabe von Steuergeldern für diese Reise verweigert. Wenn Pelosi und Konsorten reisen wollen, so Trump, dürften sie das gerne tun. Per Linie selbstverständlich und aus der eigenen Tasche bezahlt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Es ist ein Unterschiedob ein Land von einer roten CDU DDR Fau mit berüchtigtem DDR Stasi Betonkopp regiert wird, der man den wirtschaftlichen Sachverstand eines Grundschülers attestiert oder einem US Konzernlenker mit wirtschaftlichem Sachverstand. Die Demokraten in USA sind Deppen, denn nur durch ihre Blockade Politik wird es Trump längerfristig möglich den tiefen Staat in der Beamtenschaft auszuhungern und somit zu bekämpfen. Viele ihm feindlich Gesinnte werden ihre Stelle nicht wieder antreten und er kann die vakanten Positionen mit eigenen Leuten besetzen. Trumps Politik ist somit auch ein Lehrstück für die AfD, wenn sie an die Macht kommen sollte, um die roten nutzlosen Merkelianer aus den Ämtern zu entfernen. Kein Wasserkopp mehr sondern schlanker kostengünstiger Staat.

Gravatar: Hartwig

Die Arbeit Trumps ist ausgezeichnet.

Was macht der bösartige, gottlose Gegner, stattdessen? Ein feindliches U-Boot wurde in der FED installiert, der bereit ist, nur um Trump loszuwerden, all das zunichte zu machen, durch unnötige Zinserhöhungen.

Ich hoffe Trump bleibt acht Jahre im Amt und fügt der bösartigen Gegenseite soviele tödliche Schläge wie nur möglich, zu.

Gravatar: Aufbruch

Zu all dem, was da in den USA gegen Trump abgeht, möchte ich nur einen Vergleich machen: Die rot/grünen Demokraten legen wegen lächerlicher 5 Milliarden Dollar, die Trump zum Schutz der USA für eine Mauer zu Mexiko verlangt, über Wochen den öffentlichen Dienst Amerikas lahm. Dagegen werden im Deutschland vom rot/grünen Polit-Establishment jährlich nächst 100 Milliarden Euro für illegal hier eingereiste Migranten, die Deutschland erobern wollen, hingeblättert. Wem müsste eigentlich unsere Symphatie gehören?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Auch aktuell versuchen die Demokraten, Trumps Politik mit allen Mitteln zu blockieren. Sie verweigern die Freigabe von Haushaltsmitteln, die dazu gedacht sind, die Südgrenze der USA besser sichern zu können. Eine wirkliche Begründung für ihre Verweigerungshaltung können die Demokraten allerdings nicht liefern.“ ...

Da dieser auch m. E. Irrsinn von den sogenannten Demokraten kommt und selbst die sich „Demokratin“ und „Verteidigerin der Freiheit“ nennende „Allmächtige“(?) ihren Staatfunk entsprechend aufrüstet https://philosophia-perennis.com/2019/01/21/der-staatsfunk-ruestet-auf-und-bist-du-nicht-willig-so-brauch-ich-gewalt/:

Darf man deshalb auf die Idee kommen, dass auch hierhinter eine sich demokratisch(?) nennende Göttin(?) steckt, die – entsprechend - sicherlich auf über Folgendes hocherfreut ist???
https://deutsch.rt.com/international/82801-rechtsradikale-nationale-buergerwehr-wurde-als/
Begann sie ihre Kariere nicht auch deshalb in der „Deutschen Demokratischen Republik“?

Könnten - alles hier Beschriebene zusammengefasst - das nicht auch Gründe dafür darstellen, dass Italiens Innenminister Salvini, der gegen die beschriebenen Zustände besonders auf der Apenninenhalbinsel kämpft, im von ihm vertretenen Staat längst beliebter ist als der Papst???
https://philosophia-perennis.com/2019/01/21/salini-superstar/

Gravatar: Alfred

Das lässt selbst den Herrn Obama blassaussehen.
Aber mit der Lektüre, "Becoming" verdient M. Obama Abermillionen. Pro Buchvorstellung 800 000 $. Doch die Beliebtheit sinkt nicht. Wie kommt das?
Dagegen muss Trump immer den Sündenbock abgeben.
Alles kommunistische Hetz-Kampagnen...

Gravatar: Irene

@Aufbruch,
Perversion und Dekadenz ist logischem Denken nicht (mehr) zugänglich. Die Logik ist auf der Flucht.

Das gilt sowohl für die heute nicht mehr zutreffende und extrem irreführende Bezeichnung der ehmaligen Sklavenhalter: US-Demokrarten. Für unsere Nicht-AfDler gilt das natürlich auch.

Hier geht es nur noch um Christenhass (Trump verkörpert ihn) in Reinkultur.

Gravatar: Unmensch

Die armen, unschuldigen Demokraten sind vom bösen weissen Mann Trump so in die Enge getrieben dass ihnen garnichts anderes mehr übrig bleibt als die gute Blockade von Trumps böser Mauer.

Gravatar: Karl Napp

Hinsichtlich der volkswirtschaftlichen Entwicklung der USA unter Präsident Trump lügt einer: Entweder die amtlichen US-Statistiken oder ARD/ZDF.

Gravatar: Marc Hofmann

Das ist nicht nur gut sondern SEHR GUT... was Trump erreicht hat...zum Wohle des US Volk. China in die Schranken gewiesen.. Nordkorea in auf den Weg..raus aus der Diktatur. Trump ist der beste US Präsident...der richtige Mann zur genau richtigen Zeit... für den Erhalt der Demokratie und zum Wohl der USA Bürger

Gravatar: Stephan Grübel

Herr Karlheinz Gampe,
Es lebe die dritte Welt!
Genau das sind die USA.
Man kann es drehen und wenden wie man will.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang