Erratischer Professor und widersprüchliche Virologen-Community

Die Widersprüche des Professor Drosten & Umfeld

Die Welt ist kein Seminar und kein Labor. Verschiedene Virologen spekulieren bei Corona oft ins Blaue hinaus, ohne sich der Folgen und Konsequenzen für die Wirtschaft und Gesellschaft bewusst zu sein, die aus ihren Aussagen resultieren.

Fotos: Screenshot ARD und Pixabay
Veröffentlicht:
von

In der Wissenschaft und Forschung wird permanent diskutiert und debattiert. Der wissenschaftliche Diskurs ist niemals abgeschlossen, ständig gibt es neue Erkenntnisse, die alte obsolet werden lassen. Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, sagte dazu: »Ganz vieles von dem, was wir heute als Wissenschaft erleben, ist der Irrtum von morgen.«

Und so ist es auch in der Virologie. Viele Erkenntnisse waren anfangs vage, wurden aber wie Weisheiten hinausposaunt. Daraus wurden Handlungsanweisungen für die Städte und Gemeinden, die Bundesländer und die Bundesregierung konzipiert. Hinzu kamen die immer neuen Prophezeiungen aus dem Robert-Koch-Institut. 

Ganz prominent vorne mit dabei ist von Anfang an Professor Christian Drosten gewesen, der Vorzeige-Virologe der Bundesregierung. In unzähligen Interviews und PodCasts hat er aus dem Nähkästchen der Virologie geplaudert. Die angeblichen Erkenntnisse änderten sich stetig und somit auch seine Aussagen.

Mal sind Gesichtsmasken ungeeignet, sich und andere vor dem Virus zu schützen, dann plötzlich wieder sinnvoll.

Mal sind Kinder eine besondere Risikogruppe, weil sich unter ihnen das Virus schneller ausbreiten könnte, was zur Beschleunigung der Epidemie beiträgt. Dann gibt es wieder Entwarnung: Unter Kindern würde sich das Virus nicht so schnell ausbreiten.

Zu den wechselnden Ansichten und Erkenntnissen des Professor Drosten kommen die Gegenmeinungen anderer Virologen. Mal wird eine zweite Welle befürchtet, dann wieder nicht.

Das Hin und Her und die wilden Spekulationen ins Blaue treiben die Politik vor sich her.

Der für die Corona-Schließungen mitverantwortliche Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, gab zu, dass bei den politische Entscheidungen rund um die Corona-Krise viele Fehlentscheidungen getroffen wurden. Er resümiert in einer ZDF-Talk-Show bei Maybritt Illner:

»Wenn wir Mitte März gewusst hätten, was wir jetzt wissen, hätten wir gar keinen Lockdown gemacht.«

Und der ebenfalls in die Talk-Show geladene Virologe Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit nickte dem Minister zustimmend zu.

Das Hin und Her geht weiter, so wie beispielsweise Professor Drosten kürzlich völlig neue Strategien vorschlug, um die angebliche zweite Welle zu stoppen. Dazu hat er wieder neue Quarantäne-Ideen, die zur Verhinderung von Clustern führen sollen.

Bei aller Wichtigkeit der Expertise von Wissenschaftlern in der Krise hat sich auch ein entscheidender Nachteil gezeigt: Viele Forscher, die bisher immer nur im Kreis der Kollegen diskutiert hatten, sind sich anscheinend gar nicht bewusst, wie sehr ihre Spekulationen in den letzten Monaten die Gesellschaft und Wirtschaft bewegten und welche Folgen all die Maßnahmen für Millionen Menschen hatten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: fishman

Es soll Menschen geben, die ob der Wirkung ihrer Worte auf die Massen und andere (Politiker z.B.) machtbesoffen werden und ungeahnte Glückgefühle erleben. Er sollte erkennen, sich einmal für eine gewisse Zeit kommentarlos zurückzuziehen und darauf zu bestehen!

Gravatar: Rita Kubier

@Sam Lowry 28.09.2020 - 19:44

".... solange wird uns die verblödete Masse in den Untergang wählen."

Genau SO ist es. Die Masse ist derart verblödet (worden), dass genau DIESE Volksmasse das gesamte Land in den Untergang reißt. Das deutsche Volk bringt sich also WILLENTLICH SELBST um!!

Gravatar: Sting

Corona-Betrug Aufgedeckt: PCR-Tests sind gänzlich nutzlos und dienen lediglich der Manipulation
-
https://www.anonymousnews.ru/2020/09/24/corona-betrug-pcr-tests-nutzlos/
-
Was misst der PCR-Test?
-
Spürt er das Vorhandensein des Sars-CoVirus-2 auf? Nein. Der Test misst bloß Sequenzen, also Nukleinsäuren, die im Virus enthalten sein sollen. Diese Sequenzen wurden zu Beginn der Coronakrise von chinesischen Wissenschaftlern identifiziert und in einem Computermodell zu einer „Gesamtstruktur“ des Virus hochgerechnet. Das fragliche Virus wurde bislang noch nie aus dem Blut eines erkrankten Menschen extrahiert, in Reinform gewonnen und untersucht.
-
Nur nebenbei: Der allererste PCR-Test im Zusammenhang mit der Coronakrise wurde sogar etabliert und der Welt stolz präsentiert, bevor China Sequenzen geliefert hatte: Es ist der PCR-Test von Christian Drosten. Zur Test-Entwicklung schrieb er in einer wissenschaftlichen Publikation siehe unter ‚Results‘:
-
„Vor der Bekanntmachung öffentlicher Virus-Sequenzen aus Fällen mit 2019-nCoV haben wir uns auf Berichte aus den Sozialen Medien verlassen, in denen der Nachweis eines SARS-ähnlichen Virus angekündigt wurde. Deswegen haben wir angenommen, dass ein mit SARS in Verbindung stehendes CoV beim Ausbruch involviert ist.“
-
Viel mehr dazu später im zweiten, im praktischen Teil.
-
Zurück zum Test:
-
▶Kann der Test etwas über das Virus aussagen, ob es sich zum ▶Beispiel im Wirt, in uns, vermehrt? Nein.
▶Oder ob es den Menschen krank machen wird? Nein.
▶Oder sagt der Test vielleicht etwas darüber aus, ob ein getesteter ▶Mensch eine kleine oder größere intakte Virenlast in sich trägt. Nein.
▶Oder ob es bereits in eine Zelle eingedrungen ist? Nein.
▶Sagt der Test etwas über die Ansteckungsgefahr aus? Nein.

Gravatar: lutz

Jetzt haben wir eine Partei im Parlament, die nichts gebacken kriegt und langsam leerblutet.

Die Selbstzerstörung setzte mit der Abwahl Luckes ein. Sie beschleunigte sich mit der Öffnung nach Rechtsaußen, die auch von Gauland eingeleitet worden war.

Die AfD findet im Internet nur in ARD und ZDF statt.

Gravatar: Hans von Atzigen

Sicher in China wird noch lange nicht alles hinausposaunt.
In der heutigen Zeit, Internet und hochauflösende Satelittenüberwachung,ist es schlicht nicht möglich grössere Verwerfungen unter dem Deckel zu halten.
Offenbar etwas neues oder was???
Haben die Chinesen einen anderen genetischen Code???
Ausser China läuft innzwischen die fast ganze
Welt im Pandemie und Panikmodus.
Seltsam sehr seltsam.
Haben die Chinesen ein anderes Covid19.
Echt seltsam im Land mit der grössten Bevölkerungsdichte,
dort leben die teilweise in gestapelter Käfighaltung,
findet das an die Wand gemalte Massensterben
ganz offensichtlich nicht statt.
Verschwörung logo nein?
Dafür grassiert etwas anderes bis zum Überdruss wie
im Artikel gut dargelegt unter den hmmm Wissenschaftlern???
Ausuferndes Chaotentum und Dilletantismus.
DAS wirkt deutlich verheerender als ein paar
durchgeknallte Verschwörungstheoretiker !!!
Die ergebnisoffene Debatte ist in der Wissenschaft essentiel, trotzdem irgendwann sollte man auch in der
Wissenschaft im interesse des Allgemeinwohls einen
brauchbaren Konsens finden.
Der Reputationsschaden für den Begriff Wissenschaft wird laufend grösser, MUSS DAS SEIN ???

Gravatar: Sting

Die in Deutschland eingesetzten Politgangster(innen) haben sicherlich durchweg die HÖCHSTSTRAFE verdient !
-
Aber überlegt doch bitte einmal, dass diese nur gedungene Agenten sind, die Befehle und Handlungsanweisungen befolgen.
-
Diese Befehle und Anweisungen kommen von AUSSEN.
-
Es gibt eine Gruppe von Leuten, die beschlossen hat, diese Corona-Lügennummer global durchzuziehen.
-
Diese Gruppe hat über lange Zeit einen Grossteil der Regierungen weltweit unterwandert (infiltriert), damit die "Sache" jetzt konzertiert gegen den Grossteil der Weltbevölkerung durchgeführt werden kann.
-
Bei dieser Gruppe handelt es sich um mehrere hundert Leute die durchweg im Hintergrund bleiben und sich mit ihren Familien in US/UK befinden...... DAS sind die WAHREN Verursacher !!!!!

Gravatar: Sam Lowry

@Maria B.:

In allen wirklich freien Medien glaubt keiner mehr an die Panikmache des Mainstreams. Doch alle merken, dass das Umfeld völlig verrückt geworden ist.

Nach der neuesten Umfrage des Mainstreams glaubt nur ein Drittel der Deutschen, dass wir im Winter Corona im Griff haben werden. Man müsste den Schmierfinken in den Redaktionsstuben ja fast gratulieren. Nicht nur die Leute in Panik versetzt, sondern diese Panik auch noch mit einer Umfrage erfolgreich bewiesen.

Wie ich schon öfter an anderer Stelle sagte: Solange es keine Alternative im TV gibt, solange wird uns die verblödete Masse in den Untergang wählen.

Gravatar: Maria B.

Warum hat man nie die niedergelassenen Ärzte mit hinzugezogen? Sie waren kaum überlaufen. Krankenhäuser waren nicht überfüllt. Krankenkassen konnten keine nennenswerten Zahlen an Corona Krankschreibungen berichten.
Und immer noch will die Politik uns ein X für ein U vormachen. Und ganz viel glauben alles, was sie hören und lesen. Erschreckend.

Gravatar: Karl Napp

An seinem irren Blick sieht man, daß er nicht richtig tickt.

Gravatar: Rita Kubier

Dieser Drosten besteht doch nur aus Widersprüchlichkeiten. Der widerlegt seine eigenen "Fakten" immer wieder SELBST aufs Neue. Wie es ihm gerade mal so passt und/oder welche Befehle er gerade mal wieder "von ganz oben" bekommen hat. Ein NORMALER Mensch - und schon gar ein Wissenschaftler - kann der demnach NICHT sein! Korruptes Verhalten gepaart mit Paranoia!! Anders kann man diesen Mann nicht beurteilen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang