Zeichen gegen die Kommunistische Partei Chinas und ihrer Politik

Die USA wollen die Olympischen Winterspiele in China »diplomatisch« boykottieren

Die USA wollen die Olympischen Winterspiele in China »diplomatisch« boykottieren. Damit wolle man auf die Menschenrechtsverletzungen der KPCh und der Regierung der Volksrepublik China reagieren.

Foto: The Obama White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

Die USA wollen die Olympischen Winterspiele in China »diplomatisch« boykottieren. Damit wolle man auf die Menschenrechtsverletzungen der KPCh und der Regierung der Volksrepublik China reagieren. Besonders die Unterdrückung der ethnischen Minderheiten in der westchinesischen Provinz Xinjiang, die Lage in Tibet und das Verhältnis zu Taiwan seien Grund, ein Zeichen zu setzen, heißt es.

»Diplomatischer Boykott« bedeutet, dass keine Offiziellen, keine Beamten, keine Diplomaten und keine Regierungsmitlieder aus den USA an den Veranstaltungen zugegen sein werden. Den Athleten ist es aber freigestellt, an den Wettkämpfen teilzunehmen. In der Praxis wird es dann so aussehen, dass auf der Ehrentribüne der prominenten Vertreter aus dem Ausland keine US-Amerikaner sitzen werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Anton Salvent

Was die machen, geht uns nichts an.
Europa braucht Asien mehr und deshalb sofortige Unabhängigkeit für uns.
Der starke Bidet wird heute mit Putin auch abschwächen, wenn er klug ist.
Kluge Menschen sind meisten in der Wissenschaft zu finden, die Anderen bleiben in der Politik, da braucht man keine Ausbildung.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang