"Sie gehen von Haus zu Haus und suchen Frauen und Mädchen"

Die Taliban machen Jagd auf Christen

Neben dem Iran hat Afghanistan die am schnellsten wachsende christliche Gemeinde der Welt - vielleicht auch, weil immer mehr Menschen sich vom militanten Islam abwenden und Trost bei Jesus Christus finden. Mit dem Sieg der Taliban befinden sich tausende afghanische Christen in Lebensgefahr.

Die Taliban beginnen mit den Exekutionen
Veröffentlicht:
von

Laut der Untergrundmissionare der Frontier Alliance International (FAI) gehen die Taliban nun von Haus zu Haus und suchen Christen. Die Abkehr vom Islam (Irtidād) wird in Afghanistan mit dem Tod bestraft.

Auch in Deutschland müssen afghanische Christen um ihr Leben fürchten, wie zum Beispiel die afghanische Mutter Farimah Seadie, die 2017 vor den Augen ihrer Kinder auf einem Lidl-Parkplatz in Prien, Oberbayern von einem »Flüchtling« abgestochen wurde.

Laut FAI verfügen die Taliban über eine Todesliste von Christen. Die Grenzen des Landes sind zu, viele Christen verstecken sich oder fliehen in die Berge. Die Taliban gehen laut FAI von Haus zu Haus und suchen »ungläubige« Frauen und Mädchen, die sie laut ihrem Glauben zu Sex-Sklaven machen dürfen. Familien mit Mädchen über 12 müssen ein »X« an ihre Tür machen, damit die Taliban sie mitnehmen können, so FAI. Wenn sie das Haus nicht markieren und erwischt werden, wird die gesamte Familie hingerichtet.

Wenn die Taliban eine verheiratete Frau 25 Jahre oder älter finden, töten Sie den Ehemann, nehmen sich die Frau und verkaufen Sie dann als Sex-Sklavin. Väter und Ehemänner geben ihren Frauen und Töchter Waffen, damit diese sich umbringen können, falls sie in die Hände der Taliban fallen, so FAI.

»Unsere Leute sind auf der Flucht, von Haus zu Haus und Stadt zu Stadt, um nicht von den Taliban erwischt zu werden«, so ein Untergrundpastor zu FAI. »Leider werden Sie oft von anderen Afghanen verraten, die sich damit bei den Taliban beliebt machen wollen. Die Lage ist für unsere Leute sehr ernst. Frauen werden von den Taliban als Beute genommen und vergewaltigt. Die Straßen Kabuls sind menschenleer. Keine Frauen sind öffentlich zu sehen. Die Afghanen tragen keine westliche Kleidung mehr. Die Anführer der Untergrundkirche sind an der Grenze aufgehalten und bedroht worden, aber zum Glück wurde noch keiner verletzt oder getötet.«

IS-Mörder verbünden sich nun auch mit den Taliban, um zu helfen, die Ungläubigen zu fangen, foltern und töten, so der anonyme Pastor. »Sie haben Namen von Konvertiten und suchen aggressiv nach ihnen. Unsere Christen haben keine Angst, für ihren Glauben zu sterben, aber wollen, dass ihre Kinder überleben und in Freiheit leben können. Unser Wille ist stark, unser Mut nimmt dramatisch zu, wir haben die Ressourcen, aber das Böse und das Chaos haben auf diesen Moment nur gewartet.«

Der konservative US-Moderator Glenn Beck hat mit seinem Nazarene Fund für Christen in Afghanistan 30 Millionen Dollar gesammelt um 20 Flugzeuge zu chartern, darunter Boeing 737er und 757er, und 5000 Menschen in den letzten zwei Wochen evakuiert.

Während am 31.8. die Evakuierungsflüge eingestellt werden, werden Christen am Flughafen abgewiesen, selbst wenn sie auf den offiziellen Ausreiselisten des US-Außenministeriums stehen, beklagt die Catholic News Agency. »Gott segne diese Flüchtlinge und ihre neuen Gastländer, und helfe, ihr Heimatland zu heilen« so Beck auf Instagram. »Diese Menschen sind gute und treue Diener Gottes. Ich schäme mich angesichts ihres Mutes als Christen.«

Während Angela Merkel bei ihrer Regierungserklärung vergangene Woche 600 Millionen Euro an Hilfsgelder der Bundesregierung für Afghanen versprach, kündigte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eine Aufstockung der EU-Hilfen für Afghanistan von 50 Mio. Euro auf 200 Mio. Euro an. 

»Sämtliche Hilfsgelder müssen ausschließlich den Opfern der Taliban und nicht den Tätern zur Verfügung gestellt werden«, so Joachim Kuhs, Mitglied im EU-Haushaltsausschuss und Sprecher der 'Christen in der AfD'. »Dazu zählen an erster Stelle verfolgte Frauen und Mädchen, sowie Christen und weitere Andersgläubige, die durch mutige Organisationen wie FAI, Open Doors, Nazarene Fund, Kirche in Not und andere unterstützt werden. Wenn die EU und Bundesregierung es zulassen, dass unsere Steuergelder an die Unterdrücker, an Terrororganisationen wie IS und Taliban gehen, müssen Sie dafür zur Rechenschaft gezogen werden.«

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

Wird vielleicht nicht mehr in allzu großer Ferne liegen, wenn die Taliban oder sonstigen Moslems auch hier im einst gewesenen deutschen Lande von Tür zu Tür gehen und die noch restlichen, übrig gebliebenen christlichen jungen Mädchen im noch Kindesalter aus ihren Familien holen, um sie sich zu Sex-Sklavinnen zu machen. Das wird wahrscheinlich für die die Krönung sein, WEIßER junger Mädchen problemlos habhaft werden zu können, um diese nach jeglicher Vergewaltigungslust zu missbrauchen. Und wenn die ihrer überdrüssig sind, dann können und werden sie diese Opfer ebenso nach jeglicher Mordeslust killen bzw. nach deren Lieblingsart den Kopf abschneiden, denn diese weißen Mädchen sind ja schließlich nur Ungläubige, die vernichtet werden müssen.

Gravatar: Otto Normal

@ Ramona Handt

Schön wäre es wenn die Moslems erst jetzt Christen
verfolgen.
Nein seit bestehen des Islams werden Juden und Christen
vom Islam verfolgt.
Also nichts mit der Westen ist Schuld.
Und wir sind Keine Vasallen. Was soll das.
Der Islam ist Schuld.

Gravatar: Tom aus Sachsen

@Peter Lüdin 31.08.2021 - 14:53 , die von Ihnen angesprochene Personengruppe wird es offiziell nicht geben weil diejenigen mehr oder weniger nicht als potentielle Frauenschänder, Messermörder oder Terroristen auftreten und somit nicht nach dem Wunsch der Linksgrünen zur Ausdünnung des Deutschen Volkes taugen.

Mit anderen Worten : Die stehen auf der Agenda der Volksverräter ganz weit unten.

Gravatar: karlheinz gampe

Christen stören die Islamisierung, welche von kriminellen Politikern bei CDU/CSU, SPD/SED und den Rotgrünen verfolgt wird.

Die CDU Kriminelle Merkel und ihre rotgrünen kriminellen Genossen islamisieren das Abendland.

Sie sind quasi der Feind im eigenem Land!

Der deutsche Tradition und Christentum vernichtet. Dafür kommt krankes Multikuli ein kulturloser rotgrüner schwuler geförderter Einheitsbrei.

Gravatar: Gerhard G.

Und eben bei euronews … hörte sich an wie eine schallende Ohrfeige für Merkel u, Maas …. Vorerst keine weitere Zusage für eine Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan in die EU.

Auf das Geschrei unser Willkommensjubler bin ich gespannt

Gravatar: Ramona Handt

Und wer ist dann schuld?
Der Westen mit Willen von Übersee, wir sind nur Vasallen.
Trotzdem können wir nicht alle Christen ins Land holen.
Diesen Fehler haben wir schon in Syrien gemacht, sondern mit denen reden und lieber dort dafür Geld geben.

Deshalb müssen wir jetzt und sofort auch mit Syrien reden, sie brauchen ihre Landsleute und Fachkräfte, sonst wird dort auch nie Frieden geben, so ein schönes Land.
Dort wäre IS zu beherrschen viel wichtiger für uns.
Merkel hat uns ein Chaos mit multi Zeug hinterlassen und wir müssen dafür zahlen.
Die Abrechnung wird kommen.
Kurz hat sie heute auch nur dafür gelobt, weil er keine Afghanen mehr haben will und das dürfte deshalb öffentlich bei der Rede sagen.

Gravatar: Peter Lüdin

Angenommen bei den "Flüchtlingen" würde es sich grossteils um junge nicht-muslimische Frauen handeln als wie gegenwärtig, um hauptsächlich aggressive muslimische Männer, wie würde sich das wohl im Allgemeinen auf die Flüchtlings- und Migrationspolitik auswirken?

Gravatar: Ekkehardt Fritz+Beyer

... „Neben dem Iran hat Afghanistan die am schnellsten wachsende christliche Gemeinde der Welt - vielleicht auch, weil immer mehr Menschen sich vom militanten Islam abwenden und Trost bei Jesus Christus finden. Mit dem Sieg der Taliban befinden sich tausende afghanische Christen in Lebensgefahr.“ ...

Weil die Supermacht nun ausgedient hat
https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/die-supermacht-hat-ausgedient
und die Taliban nicht nur die noch ansässigen Christen nun merkeln lassen, war ihnen die göttlichen(?) Armeen der Nato in einem seit anno 2001 geführten, völkerrechtswidrigen Krieg antaten???
https://www.mitwelt.org/afghanistan-krieg-tornados.html

Gravatar: Werner N.

Man kann nur staunen, was GOTT alles zulässt und wie wenig er seinen bedrängten Gläubigen hilft.

Gravatar: Mino Cair

Im Iran wenden sich viele Jugendliche vom Islam ab, um zur persischen Ur-Religion zurückzukehren, dem Zoroastrismus. Sehr viele tragen ein Amulett oder einen Anhänger mit dem Bild von Ahura Mazda, dem Einen Schöpfergott. In Teheraner Taxis sehe ich oft am Armaturenbrett ein kleines Bild, welches an den segnenden Christus erinnert, es ist aber die Darstellung von “Zartosht”, dem Priester (oder Propheten), auf den diese Lehre zurückgeht.
An einer Christianisierung Afghanistans habe ich ernste Zweifel. Da steht wohl das Kalkül dahinter, im (ehemals) christlichen Westen als verfolgte Minderheit Aufnahme zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang