UN-Partner-Organisation macht Werbung für Massenmigration

Die »Internationale Organisation für Migration« (IOM) bezeichnet Massenmigration als »unvermeidlich«, »notwendig« und »wünschenswert«

Menschen in Not zu helfen ist gut. Doch die die Massenmigration als »unvermeidlich«, »notwendig« und »wünschenswert« zu verkaufen ist falsch und propagandistisch. Genau dies tat nun die IOM (»International Organization for Migration – The UN Migration Agency«) in einem Werbevideo.

Veröffentlicht:
von

Die als »UN-Migration Agengy« auftretende »Internationale Organisation für Migration« (IOM) hat ein neues Werbe- und Kampagnen-Video herausgegeben (siehe Video hier). Dort wird behauptet, die Massenmigration von bald 240 Millionen Menschen sei unvermeidlich, notwendig und wünschenswert (voller Slogan lautet mit Hervorhebungen wie im Original: »Migration is INEVITABLE. Migration is NECESSARY. Migration is DESIRABLE«).


Das ist falsch und propagandistisch. Massen-Migration ist nicht unausweichlich, sondern kann durch Hilfe vor Ort verhindert werden. Zweitens ist sie nicht notwendig, denn Europa und Nordamerika sind nicht auf Migration angewiesen (auch wenn in den Mainstream-Medien das Gegenteil behauptet wird). Drittens ist sie zumindest als Massenphänomen nicht wünschenswert, denn sie ist immer mit gesellschaftlichen Verwerfungen verbunden, die sowohl das Herkunftsland als auch das Zielland in Schwierigkeiten bringen. Besser ist es, eine Politik zu fördern, welche die Migrationsbewegungen reduziert.


Zum Hintergrund: Die 1951 gegründete IOM kooperiert mit der UNO und ist zuständig für Flüchtlingsfragen und Migrationsbewältigungen. Sie unterstützt Flüchtlinge und berät Regierungen. Rund 166 Staaten sind Mitglied in der IOM. So weit, so gut. Doch mit einem Budget von mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar und mehr als 8.000 Mitarbeitern hat diese Organisation sicherlich ein gewisses Rechtfertigungsbedürfnis.


Die Reaktionen im Netz auf das Werbevideo waren entsprechend eindeutig. Bei insgesamt 7188 Aufrufen auf YouTube (Stand 11.7.17) gab es 6 positive und 980 negative Wertungen. Die Bürger haben das Spiel durchschaut.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jürgen Alfred

Wenn ein Staat nicht bestimmen kann, wer in sein Land kommt, hat er das Recht auf seine Existenz verloren.

Das können o.g. Organisationen schwäzen, was sie wollen.
Uns reicht es!

Gravatar: Alfred

IOM = Volksverräter
Massenmigration gleicht einem Heuschrecken-Überfall. Globalisierung ist die größte Umwelt-Sünde, die je begangen wurde.

Gravatar: Magnus

Wir werden systematisch ausgelöscht!
Wann wird der erste deutsche Bürger ausrasten und ...
weil er sich an Leib und Leben bedroht, ihm jede Hoffnung auf Zukunft im Heimatland genommen ist?

Gravatar: Gisela Glatz

Sie erfinden immer neue Lügen, um die Migration der Flüchtlinge zu erklären und die Fehler der Kanzlerin und der gesamten EU zu vertuschen. Für wie doof halten diese Menschen uns eigentlich ? Wir können immer noch selbständig denken, obwohl es einem manchmal schwer gemacht wird, die wahren Hintergründe zu erkennen. Aber zu Glück gibt es noch ehrliche und rechtschaffene Menschen, die derartige Lügen aufdecken und veröffentlichen. Ich frage mich, wo diese genannte Zahl von 240 Millionen Menschen herkommt und vor allem, wo diese hin sollen ??? Vielleicht wird uns Deutschen dann nahegelegt, nach Afrika und Syrien auszuwandern !!!

Gravatar: Catilina

Es wird so enden wie beim Turmbau zu Babel. Als die Menschen in ihrer Hybris meinten, sie könnten die von Gott gesetzten Grenzen überwinden, passierte etwas ganz Banales, Gott ließ jeden in einer anderen Sprache sprechen und so war Kommunikation nicht mehr möglich. Das Projekt mußte wegen Sprachbarrieren aufgegeben werden.
Was jetzt passiert, wo einige Psychopathen behaupten, daß der Weltfriede anbricht wenn man die Menschen nur genug miteinander verquirlt, darf man als größtes, nämlich globales Verbrechen in der Geschichte ansehen. Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß die Neue Weltordnung weder Frieden noch Freiheit bringt, sondern nur allgemeine Zerstörung, jeder gegen jeden. Hoffentlich werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen, statt irgendwo fernab auf ihrer Yacht zu sitzen, zu feiern und das große Schlachten via Satellit zu beobachten.

Gravatar: Katharina

@ Magnus

Es gibt schon Menschen die ausgerastet sind.

Ich kann mich noch gut an einen Pastor
erinnern der sich selbst getötet hat um auf die drohende
Islamisierung aufmerksam zu machen.

MfG

Gravatar: Dirk S

Die Befürwortung der Massenmigration ist derzeit eine Modeerscheinung, die sich nicht wirklich rational begründen lässt. Oder liefert die IOM vernünftige Gründe dafür (die über "schlechtes Gewissen machen" hinausgehen) liefern? Wohl nicht. Hoffen wir, dass diese Mode schnell vorüberzieht.

Außerdem wird jede Gesellschaft durch eine Massenmigration kulturell nicht weitgehend kompatiblen Personen bei der Integration leicht überfordert, wie man derzeit in vielen europäischen Staaten sieht. Denn es sieht so aus, als wenn langfristig nur Assimilation von Einwanderern funktioniert, nicht Multi-Kulti ( http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/mulitkulti-ist-gescheitert-anpassung-ist-das-gebot-15055787.html ), das als gescheitert angesehen werden kann. Mal sehen, wie lange es dauert, bis die Politik aufwacht.

Schlaffreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: die Vernunft

Barack Obama und Angelika Merkel, sie zeugten den Terror! Merkel: Der Islam gehört zu Deutschland! Im Klartext, wir werden Deutschland und Europa von innen auslöschen und zerstören! Für immer!!

Gravatar: H.von Bugenhagen

Werbung für Massenmigration der (IOM)
»unvermeidlich«, »notwendig« und »wünschenswert«
Na denn ...sollten die Mitglieder der Organisation schon mal reichlich Betten in ihrem Zuhause aufstellen und einkaufen gehen.Bei der Integration werden sie sicher auch Wunder vollbringen.
Ist schon toll wie viel Platz die bei sich zuhause haben...
(»International Organization for Migration – The UN Migration Agency«)
Aber bitte nicht zum Bürger betteln kommen...Eure Gäste ,Euer Geld ,Euer Heim.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang