Wirbel um Özoguz und Gauland

Die Integrationsbeauftragte Özoguz will Deutschland abschaffen

Der frühere Bundesrichter Thomas Fischer hat Klage gegen Alexander Gauland wegen Volksverhetzung eingereicht. In der Aufregung darüber, wie er sich über Aydan Özoguz geäußert hat, wird verdeckt, was für Pläne Aydan Özoguz hegt und wie sie dabei von der SPD unterstützt wird. Sie bereitet das Ende von Deutschland vor.

Veröffentlicht:
von

Die Medien hatten bereits ausführlich berichtet, wie Gauland sich über die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz geäußert hatte und hatten ihm dabei die Formulierung "entsorgen" vorgeworfen. Nachzulesen u.a. in der Welt und im Bayernkurier. Im Internet kursieren bereits Sammelstellen, die zeigen, dass die Formulierung "einen Politiker entsorgen" häufig verwendet wird. Inzwischen hat sich auch Angela Merkel der Empörungswelle angeschlossen und spricht von "Rassismus".

Es lohnt sich unter diesen Umständen ein Blick auf die Hintergründe.

Unmittelbarer Anlass war die inzwischen berühmt-berüchtigte Äußerung von Aydan Özoguz: "Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar."

Es ist nicht der einzige empörende Satz, der deutlich macht, wie wenig sie von Deutschland hält und wie einseitig ihr Verständnis von Integration ist. Auch ihre Forderung: "Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden", stieß nicht auf Begeisterung bei denen, die noch was anderes zu tun haben.

Mit so einer Gallionsfigur wird Integration zur Einbahnstraße, die von jemandem befahren wird, der sich nicht an Geschwindigkeitsbeschränkungen hält, der täglich neu Gas gibt und nicht mit Gegenverkehr rechnen muss.

So kann sie ohne Gegenwind befürchten zu müssen, verkünden, man könne den Einwanderern "keine Anpassung an eine vermeintlich tradierte Mehrheitskultur per se verordnen" und man dürfe den Migranten nicht unterstellen, sie benötigten "Nachhilfeunterricht", weil sie außerhalb des hiesigen Wertesystems stünden.

Für sie gehören das Verständnis von Mädchenvergewaltigung als "Kinderehe" ebenso zu einem neuen Deutschland ohne Kultur wie das "sehr große Augenmaß" bei der Verfolgung islamisch-terroristischer Verbrecherorganisationen.

Wie gefährlich sie ist, zeigt ein genauer Blick in ein unlängst von ihr vorgelegtes Impulspapier. Thomas Spahn hat hingesehen und schreibt dazu in Tichys Einblick: "Dieses Impulspapier des vorgeblichen Integrationsbeauftragten ist – bei Licht betrachtet – eine Kriegserklärung an die deutsche Gesellschaft."

Sie fordert darin die Aufnahme eines neuen Staatsziels ins Grundgesetz und setzt voraus, dass die Bundesrepublik Deutschland ein "vielfältiges Einwanderungsland" ist, das eine "gleichberechtigte Teilhabe, Chancengleichheit und Integration aller Menschen" fördert – aller Menschen, wohlgemerkt.

Ihr Umgang mit der Sprache ist aufschlussreich. Immerhin sieht sie in der Sprache so etwas wie einen Restbestand von deutscher Kultur. Den respektiert sie allerdings auch nicht. Den Restbestand zerstört sie mit gendergerechten Sternchen, die ein – an der Stelle sowieso unangebrachtes – Bekenntnis zur sexuellen Vielfalt sowie einen Abschied von der Zweigeschlechtlichkeit ausdrücken sollen.

Wenn man sich auf ihre Sprache einlässt, lässt man sich auch auf ihr Denken ein. In diesem Denken gibt es keine Gemeinsamkeit mehr, kein Respekt vor Formen. Nur Zerfall. So schreibt sie von "wichtigen Partner*innen" und von "Migrant*innenorganisationen".

Da stellt sich die Frage: Sieht sie uns, wenn schon nicht als Deutsche, überhaupt noch als Menschen oder als "Mensch*innen"?

Sie steht nicht allein. Jürgen Fritz vermutet in einem Gastbeitrag für Philosophia Perennis, dass die meisten SPD-ler, Linken und Grünen so wie Özoguz denken. Auch unsere Kanzlerin.

Siehe dazu auch:

Beatrix von Storch fordert Amt der Integrationsbeauftragten abzuschaffen

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lieber Nicht

So lange Troddel und Pappnasen, namentlich Politiker genannt (viele davon ohne Berufsabschluss), in diesem Restdeutschland von einer Verfassung sabbeln, welche dieses Land als einziges in der Welt nicht besitzt, sollten wir erst über täglich salonfähig gewordenes Antideutsch wie Abschaffung der deutschen Sprache durch massige Anglizismen, millionenfach geduldete Überfremdung, soziale Benachteiligung von Menschen ohne Migrationshintergrund, irrsinniger Gender-Wahn, krankhaften Frauenquoten, deutsche Gesinnungsdiktatur und dergleichen diskutieren.

Gravatar: Britta

Und es dauert nicht mehr lange und wir können die
gute, leckere Weihnachtsbäckerei genießen;

Zimtsterne, Spekulatius, Dominosteine, Lebkuchen,
und vor allem Christstollen.
Und mehr.

Ich freue mich schon.

Gravatar: Britta

Und unsere gute Deutsche Küche.
Weißwurst, Maultaschen, Sauerbraten, Schnitzel,
Saumagen, Sauerkraut, Bratwurst, Wellfleisch,
Käsenudel, Currywurst, Himmel un Äd,

Und jetzt sind Sie dran!
Gibt ja n och mehr!

Gravatar: Britta

Diese Frau Özewuz braucht Nachhilfeunterricht in
Deutscher Kultur.
Hier an dieser Stelle nur einige Beispiele. Einige Kommentatoren haben schon Beispiele genannt.
Ich nenne das Deutsche Brot, kein Land hat derartig viele
Brotsorten, darauf können wir zu Recht stolz sein.
Ich möchte auch den Deutschen Wald erwähnen, ebenfalls
ein Kulturgut und sooo schön und von den meisten innig
geliebt.
Wir haben immer noch ein reiches Chorleben. Insbesondere in den Kirchen. Und jeder kann dort
mitmachen. So bleibt auch diese Kultur erhalten.
Werde Chorgründer! Dann leben auch unsere alten
Volkslieder weiter. Jedoch wir haben auch neue.

Gravatar: zeitgeistkritik

Die politischen Entscheidungsträger des Islam tun alles, um eine Integration derer, denen sie "predigen", zu VERHINDERN. Özoguz liegt voll auf deren Linie, man beachte ihren politischen Background, es gab einige sehr entlarvende Enthüllungen dazu. Hier mal ein Beispiel, wie das in der Schweiz läuft: https://nzzas.nzz.ch/public/saida-keller-messahli-mehrheit-der-schweizer-imame-ist-islamistisch-ld.1312846?mktcid=nled&mktcval=118_2017-9-1 Wer glaubt, dass das in DEUTSCHLAND anders sei, ist wirklich grenzenlos naiv oder eben realitätsresistent (da scheinen die Linken aller Länder, siehe obigen Artikel, vollkommen gleich zu sein). Die Mehrzahl der deutschen Moscheen wird DITIB gesteuert, DITIB ist der verlängerte Arm von Diyanet, der obersten türkischen Religionsbehörde, die wiederum direkt Erdogan unterstellt ist. Wieviel "Integration" daher von denen zu erwarten ist, kann sich jeder, der über ein bißchen Verstand verfügt, sehr leicht ausrechnen.

Gravatar: ilsedore

Höre ich Radiomusik, z.B. mdr S.-A., oder das Programm
insgesamt, kann ich deutsche Kultur auch nicht wahrnehmen: Keine Volkslieder, Immer nur die agressiv
stimmenden Rhythmen/ ich. schalte meist entnervt aus.Chormusik, z.B. auch mal ein Kinderchor sowie
schöne Operettenmelodien sind Fehlanzeige - niveauvolle
Redebeiträge ebenfalls. Einen Bildungsauftrag haben die
Medien wohl nicht.In der DDR haben wir in der Schule
jeden Morgen ein Volkslied gesungen u. viele Gedichte
gelernt, Deutsche Dichtung wurde uns vermittelt.
Auch waren die Menschen ordentlich, zumeist geschmackvoll gekleidet - heute denkt man bei all den
Tätowierten in der Geisterbahn zu sein. Dazu kommen
nun noch die Sackgewänder u. Kopftücher der Zugewanderten aller Herren Länder - woran sollen sich
Heranwachsende orientieren? Wenn ich nicht so viel Schönes aus früheren Zeiten im Kopf hätte, würde ich verzweifeln. Kulturelle Bereicherung kann ich nicht empfinden in der heutigen Zeit; fühle mich meistens nur abgestoßen. "Denk ich an Deutschland in der Nacht..."
H.Heine würde noch weniger in den Schlaf kommen!

Gravatar: Dr. Peter Kunte

Wer ein anderes Land besucht, passt sich bei einem gewissen Intelligenzgrad von selbst an, das gehört zur guten Kinderstube und zum Respekt gegenüber dem fremden Land. Seltsamerweise gelingt das allen: Buddhisten, Hindus, Spaniern, Italienern usf. Integrationsquerulanten sind seit 55 Jahren nur die Moslems: Die wollen uns integrieren, so scheint's. Da wollen wir ein weltoffenes und tolerantes Land sein, und Big Mother lässt Facharbeiter, Hirnchirurgen und Astrophysiker ohne Pass ins Land, die alles andere sind als das. Und denen wird dann von Big Mother und einer Integrationsbeauftragten auch noch Puderzucker in den Allerwertesten geblasen. Schafft den Job ab - sofort. Deren zwei Brüder sind übrigens dick drin bei Ditib. Passt doch oder? Und die Anzeige, das ist die reinste Propaganda, verbreitet durch die Erziehungsmedien, die von der GEZ, den Bürgern also, finanziert werden. Der anzeigende Richter tut übrigens immer so, als sei er der rechtsprechende Stellvertreter Gottes, der schluckt zuhause höchstwahrscheinlich Rechthaberpillen. Auf die Art will Vater Staat seine Untertanen züchtigen. Widerlich.

Gravatar: meckerpaul

Nicht nur sie will D abschaffen.
Alle Merkelvasallen wollen es.
Wehe einer stellt sich dagegen.
1933 war das auch so und ich sehe keinen Unterschied zu dieser und der heutigen Zeit.
Maas Erfüllungsgehilfe für den Tod der Meinungsfreiheit.
Alle anderen für die Denunzierung und Ausbreitung der linken Ratten.
Alleine eine andere Meinung zu haben reicht schon um aus dem Dienst entfernt zu werden.
Es herrscht Angst, Angst seine wahre Meinung zu sagen.
In diesem Land handeln Hirnverbrannte Vasallen und Verbrecher, deren klares Ziel es ist dieses Land mit den darin schon länger lebenden zu vernichten.
Linksfaschisten werden gefördert und benutzt.
Das Machwerk (Schreiben) vom Deutschen Bundesjugendring zeigt klar was für eine Richtung zu gelten hat.
Da werden Unwahrheiten, Unterstellungen und Beleidigungen zum Programm. Nachzulesen unter POSITION # 112
Wenn nicht bald eine Gegenwehr statt findet werden wir alle in den Untergang und in die Vernichtung getrieben.

Gravatar: Peter Erdel

Die migrationshintergründige Fr.Özuguz muss mit all den hier getätigten Kommentaren möglichst direkt - über das
Willy-Brandt-Haus - konfrontiert werden.
Es ist zwar - diese Erfahrung musste ich schon machen -
nicht damit zu rechnen, dass eine Stellungnahme kommt,
aber es muss zur Kenntnis genommen werden.
Der 24.09.2017 wird m.E. zum Schicksalstag der BRD.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Die Özoguz muss sich ja stark in das Ungläubige Deutschland verliebt haben um 1. ihr Land zu verlassen und sich hier ins gemachte Nest zu setzen 2.) dem ganzen Dumm Frech ihren Namen zu geben.Aber Moslems sind und bleiben so.
Was sie in ihrem Land nicht auf die Reihe bekommen wird sich in einem anderen Land angeeignet.Auch wenn es Ungläubiger Boden ist Der Herr drückt ein Auge zu

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang