Designermöbel wichtiger als alles andere

Dicke Menschen sind in diesem Hotel unerwünscht

Es gibt die tägliche Diskriminierung, auch hier in Deutschland. So wie im Beachhotel Sahlenburg, einem Designerhotel. Dort sind nämlich dicke Menschen (mehr als 130 KG) unerwünscht, wie die Hoteleignerin Angelika Hargesheimer ganz offen zugibt.

Screenshot Youtube
Veröffentlicht:
von

»Ich möchte ein Designer-Hotel haben, also ich möchte schöne Möbel haben – und nicht so Eiche brutal.« Das sagt Angelika Hargesheimer, Inhaberin des Beachhotels Sahlenburg im norddeutschen Cuxhaven. Entsprechend ist das Interieur: edle, dünne, lackierte Holzstühle und teure, alte aber frisch bezogenen Sofas. Einfach edel, auf den ersten Blick. Ganz so edel aber ist die Einstellung der Hotelinhaberin nicht. Denn »aus Haftungsgründen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass das Interieur unseres Hauses für Menschen mit einem Körpergewicht von mehr als 130 kg nicht geeignet ist« heißt es unmissverständlich auf den Buchungsseiten des Hotels.

Mehr noch, Frau Hargesheimer legt sogar verbal in ihrer Hetze gegen dicke Menschen nach. Sie persönlich findet den Anblick dicker Menschen diskriminierend, sagt sie. Und packt noch eine Schippe drauf: Kinder seien in ihrem Hotel ebenfalls unerwünscht, genau wie Raucher. Ihr Hotel solle anders sein als alles andere, so die Inhaberin. Sie sei das »Uniforme einfach leid.«

Was das Dicksein angeht, ist Frau Hargesheimer ihren eigenen Worten nach Expertin. »Ich weiß, wenn ich dick bin, dass da was nicht stimmt. Und es hat auch nicht jeder was mit der Schilddrüse«, sagt sie. Selbst habe sie eine Schilddrüsenunterfunktion. »Na und? Dann muss ich mich trotzdem entsprechend an die Ernährung halten und kann mich nicht so gehenlassen, wie ich möchte.«

Nett, nicht wahr. Und jetzt stellt sich der geneigte Leser einmal vor, diese Dame würde in ihr Bestellformular schreiben, dass es keine Zimmer für Schwarze gebe. Oder für Homosexuelle. Oder für Transgender. Oder für SPDler. Der Rest ist Ihrer Phantasie überlassen.

Eins noch: falls Sie eine Rezension oder Ihre Meinung zu dem Hotel schreiben möchten, hier der Link.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: werner

So mancher Kommentator denkt, er hat die Meinungsfreiheit für sich gepachtet. Nur seine Anschauung ist die Richtige und wenn es noch so ein Schwachsinn ist.

Gravatar: Lutz

Kampfsport und Gym bedeuten gar nichts. Da neigt man meist zur Selbstüberschätzung.
Es gibt die Hamburger-Pommes-Cola-Dicken, denen magelt die Selbstbeherrschung. Und die Untersetzten, meist gute Esser. Da täuscht man sich leicht. Mein Onkel war eine Naturgewalt, ein kleiner Untersetzter, und der stärkste Mann, den ich kannte. Wenn der gesagt: "Watt wull du?", hat jeder Butter in die Beine gekriegt.
Schaut mal die Kämpfe von Mike Tyson. Das war der beste Boxer aller Zeiten. Allerdings gibt's da nicht viel zu gucken, weil die meistens in der ersten Runde entschieden waren.

Gravatar: Willi Winzig

@Frank 05.06.2020 - 16:53

Ihre Meinungsfreiheit:
Wenn auf Freie Welt aus mir unerfindlichen Gründen gegen das ureigene Freiheitsrecht dieser Frau angegangen wird, dann sind sie längst im Mainstream angekommen und nicht anders als die Altparteien.
Da muß ich mich dann Fragen:
Wann fällt meine Lebensweise denn in irgendeiner Form aus dem vorgefertigten Gußrahmen? Wer von ihnen liebe Leser ist der nächste der nicht ins Schema F passt?
Das ist NICHT Freiheit! Ende

Sehr geehrter Herr Frank …
Sie scheinen bei Ihrem Statement etwas ganz wesentliches nicht zu wissen, nämlich was „freie Meinungsäußerung“ lt. unserem inzwischen von den etablierten Parteien vergewaltigten Grundgesetz steht, nämlich das Folgende und zwar wörtlich:

GG Art. 5 Abs, 1
1. Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. Ende

(der letzte Satz ist inzwischen seit einem gewissen Herrn M. (SPD) mit Billigung einer gewissen Frau M. (CDU) eine Lachnummer, zumindest was uns das Volk, dem Souverän, also den Chef der Regierung betrifft.)


Da die Dame der das Hotel gehört, ihre Meinung und Einschränkungen frei geäußert hat, hat sie dem GG 5/1 entsprochen, was ihr gutes Recht ist. Sie übertritt da zwar gleich wieder ein anderes Grundrecht ein, nämlich GG3/3 indem steht, dass man keinen Menschen benachteiligen oder bevorzugen darf und zwar deshalb nicht, weil vor dem Gesetz: (GG3/1 angeblich alle Menschen gleich sind. (Ebenfalls seit 2015 inzwischen eine Lachnummer) Aber die Maßname der Hotelbesitzerin verstößt gegen GG3/3.

GG Art. 3, Abs. 3
Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Ende

Also gehen wir nur einmal davon aus, dass es adipöse Menschen gibt, welche diesen Status aus Krankheitsgründen, meist sogar vererbten Gründen haben, dann verstößt ihre Einschränkung eben genau gegen den vorstehend genannten Artikel 3 des GG.

Oder anders ausgedrückt: Verweigern Sie einmal als Vermieter einem kürzlich hierher geholten Nordafrikaner diesem ihre Wohnung zu vermieten, weil sie befürchten, dass der Frieden in ihrem Hause gefährdet sein könnte. Dann kann es passieren, dass sie bestraft werden. Im anderen Falle wurden ältere deutsche Mieter um solcher angeblicher „Flüchtlinge“ willen aus ihren Wohnung nach sogar 40 Jahren verloren.

Zurück zu Ihrem obigen letzten Satz: „Das ist nicht Freiheit!“

Egal ob jemanden die Kritik an der Handlungsweise der Dame nicht passt, ist es völlig legal darüber seine Meinung frei zu äußern, nämlich im Sinne dessen was im GG Abs.1/1 steht, denn ich fand hier Niemand, der etwas anderes als dieses in Anspruch genommen hat.
Allerdings sollte man schon wissen was lt. Gesetz Recht und was Freiheit ist.

Die FREIE WELT, ihre Blogger und wir als Kommentatoren sind doch nicht die von der Regierung gesponserte (S)ANTIFA, welche hingingen und den Leuten die Fenster einwerfen würden, nur weil wir jeder eine eigene Meinung haben und diese auch frei verbreiten.

Fakt ist dass die Hotelbesitzerin welche ja am öffentlichen Wirtschaftleben teilnehmen möchte bei ihrer Einschränkung ganz klar gegen GG 3/3 verstoßen würde, wenn es hier in unserem leider zur Bananenrepublik verkommen Staat noch nach Recht und Gesetz ginge. Dies aber ist leider seit 2015 und seit 2017 schon lange nicht mehr der Fall.

MfG
Willi Winzig

Gravatar: Lutz

Dicke Menschen haben keine Lobby.

Der neue Menschentyp ist von Natur aus smart und drahtig. Die Freizeit besteht jedoch nur aus Gym und cool sein.
Das Zeitfenster für diesen Menschentyp klein. Älter als 35 darf er nicht werden.
Man kann mit Ernährung nur ein paar Kilos regulieren. Das Wesentliche ist angelegt.

Gravatar: egon samu

Dann kann ich den Hergesheimern nur gertenschlanke, bildhübsche, nichtrauchende Gäste ohne Kinder aber mit dicker Brieftasche wünschen.
Wir sind übrigens von Sahlenburg überzeugt: wir machen mehrmals im Jahr eine Woche lang Halt mit unserem Wohnmobil auf dem Stellplatz vom Campingplatz Fink.
Freundlich, hilfsbereit, ruhig, günstig...auch mit Kind und Hund.

Gravatar: Moritz

@Arno, weil es sprudelt?
Ob die Mischung nun so klug ist sei dahin gestellt, ob es aber einen Gästeausschluß gibt der für positive Zahlen sorgt will ich nicht verneinen.

Gravatar: Thomas Waibel

Da diese Dame das Hausrecht ausübt, ist es ihr gutes Recht, gewissen Menschen, aus welchen Grund auch immer, den eintritt zu ihrem Hotel zu verwehren.

Deswegen stellt auch das "Antidiskriminierungsgesetz" eine unzulässige Einmischung des Staates in die Privatsphäre des Bürgers dar. Dieses Gesetz dient, unter anderen, dem Ausbau des sozialistischen Staates, wie das absolute Waffenverbot und die Abschaffung des Bargeldes.

Gravatar: Manfred Hessel

Ich gehe mal davon aus daß immer wieder Unterkünfte für arme geplagte Asylanten gesucht werden und werde dieses ansprechende Hotel gern empfehlen. Und nun überlege ich , wen ich konkret darauf ansetzen kann.

Gravatar: Hartwig

Es gibt aber überhaupt keine dicken Menschen. Alles ist relativ. So ein Unsinn. Jeder ist anders. Die einen so, die anderen so.

Hauptsache der Mensch fühlt sich wohl. Nur das ist wichtig.

Elephanten im Zoo, die sind dick.

Gravatar: Arno

Nun, die Hotelbesitzerin wird nun am eigenen Bankkonto erfahren wie das so ist, wenn man sich dem Mainstream widersetzt...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang