China ist jetzt die Nummer Eins in der Welt

Deutschlands Schüler immer schlechter bei PISA-Studien

Deutschlands Status als Bildungsnation gehört bald ins Museum. Der Bildungsstatus der Schüler in der Bundesrepublik sinkt kontinuierlich. 20 Prozent der fünfzehnjährigen Schüler in Deutschland können nicht auf Grundschulniveau lesen. China ist dagegen an die Spitze gerückt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wenn Du wissen willst, wie die Zukunft Deines Landes aussieht, schau auf Deine Kinder. Wenn man dies auf die Schulleistungen bezieht, dann sieht es für Deutschland düster aus. Dann hilft es auch nicht, wenn man international noch knapp über dem Durchschnitt liegt. Deutschland war mal Weltspitze. Doch das ist sehr, sehr lange her.


Die jüngsten PISA-Studien-Ergebnisse sind wieder ernüchternd für die angebliche Bildungsrepublik Deutschland. Bei den Lesekenntnissen und in Mathematik ist Deutschland auf Platz 20 abgerutscht [siehe Bericht »ZDF«]. Bei der Naturwissenschaften steht Deutschland auf Platz 16.


Doch nicht nur im Durchschnitt und Mittelwelt ist Deutschland abgerutscht. Auch die Unterschiede zwischen den Schulen und Bildungsmilieus werden gerade in Deutschland immer größer. Der Durchschnitt wird durch Problemschulen und Problemmilieus erheblich nach unten gedrückt.


So können rund 20 Prozent der fünfzehnjährigen Schüler in Deutschland nicht auf Grundschulniveau lesen [siehe Bericht »Bild«]. Die Zahl der Problemschüler im Alter von 15 Jahren sei doppelt so hoch wie beim ersten PISA-Schock vor zwei Jahrzehnten, heißt es.


Aufgestiegen sind dagegen die großstädtischen Regionen Chinas. Dort haben die Schüler in vielen Städten sogar das Niveau der Schüler aus Singapur übertroffen [siehe Bericht »TodayOnline«].


Wenn man bedenkt, dass in China mehr Ingenieure gibt als Deutschland Einwohner hat, und diese dann auch noch immer fleißiger und intelligenter werden, dann kann man sich plastisch ausmalen, wie Deutschlands Stellung als Industriestandort in Zukunft im internationalen Vergleich aussehen wird. Mit den Hunderten von Millionen fleißigen und intelligenten Schülern Ostasiens werden unsere Kinder und Kindeskinder kaum mithalten können.


Besonders befremdlich ist, dass die chinesischen Kinder sogar in den Lesekenntnissen die deutschen Schüler überholt haben. Normaler ist dies immer ein Schwachpunkt der Chinesen gewesen, weil deren Schriftsystem komplexer ist und mehr Lernaufwand benötigt. Aber auch dies scheint für chinesische Kinder kein Hindernis zu sein. Sie sind fleißig, intelligent, zielstrebig, diszipliniert und für die Zukunft gedrillt.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Miesepeter

Das Bildungsniveau deutscher Schüler steht in exakter Korrelation mit dem Bevölkerungsaustausch durch ungebildete, Lernschwache und aufsässige Migrantenkinder. Dazu braucht es keine Studie, ein Blick auf einen Schulhof genügt. Aber forscht ruhig weiter...

Gravatar: Anon

Sehr geehrter Author,

China war (und dabei sei anzumerken, dass es nur die Shanghai Region war) zum ersten mal in der PISA Studie dabei. Zusatzlich dazu, muss man wissen, was fur ein Land China ist. Es ist besser sich mit den anderen asiatischen Landern zu vergleichen, China ist dabei ein unzuverlassiges Land.

Fakt ist aber tatsachlich, Deutschland, aber auch Westeuropa insgesamt, sind schlechter geworden. Man wundere sich nun woran das nur liegen moge.

Gravatar: Sebastian K

Es ist grundsätzlich fraglich, wieviel ein Median (50% besser, 50% schlechter) über PISA-Leistungen aussagt, da nur ein moderater Teil der Schulabgänger in die Leistungs-Elite-Positionen gehen wird.

Betrachtet man die Noten für die 90ste Perzentile (10% besser, 90%) so ist hat Deutschland eigentlich Anschluss an die Spitzengruppe(Japan, Südkorea). Das vielfach gelobte Finnland ist ein klein wenig schlechter sogar. Neuseeland ist zwar auch Spitze, aber macht kaum was daraus.

Die 90ste Perzentile ist nicht nur technisch (Leistungsträger) sondern auch von Statistik her interessant, da sie von unqualifizierten Migrationsbewegungen kaum berührt wird.

Aber die Spitzen-Gruppe - Japan, Südkorea, und auch Deutschland im Anschluss passt zu den Ländern mit massivem Export-Überschuss in mid/hitech. In anderen Worten: PISA%90 korreliert mit der Konkurrenzfähigkeit der mid/hitech Industrie.

Betrachtet man Länder mit deutlichem Export-Überschuß in besonders innovativem Teil der Industrie - Israel, USA - so sind deren PISA-Ergebnisse noch deutlich weiter im Mittelfeld. DH selbst PISA%90 ist hier kein richtig verläßlicher Indikator mehr.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Blacky

Auch um einen ordentlichen Taschenrechner bedienen zu können, braucht es Mathe Kenntnisse oder man kann nur die Grundrechenarten, dann reicht ein gewöhnlicher Taschenrechner mit Grundrechenarten für Generation Greta z.Bsp.

Gravatar: keinesorgen

mein bekannter war mit einem asylanten aus der nähe von ravensburg 2 wochen in afghanistan urlaub machen...

besseren und preiswerteren reiseführer gibt es nirgends.


war klasse , der junge kannte sich bestens aus und musste leider zum geldfassen wieder ins asyl nach

deutschland zurück...

. nächste jahr wieder, das war echt geil.

Gravatar: Blacky

Deutschland liegt laut Pisa-Studie auf Platz 23.
Was für ein Armutszeugnis und dennoch ist das " Schulschwänzen" erlaubt und wird sogar von Schule und Politik gefördert. Siehe Friday for Futures.
Und dann wundert man sich über Fachkräftemangel.
Statt die Schulbank zu drücken, rennen alle einen Klimawahn hinterher.
Wenn man nicht richtig Rechnen kann ist das kein Untergang,man kann sich mit einem Taschenrechner helfen,aber nicht richtig Schreiben und Lesen zu können ist schon peinlich.
Ich möchte kein Personalleiter sein und mir so manche Bewerbung ansehen müssen.

Gravatar: Alfred

Das fällt auch der USA auf und unterwandern mit Terrortrainern das dortige Gesellschaftssystem mit Hilfe von NGOs .
Das Anlanden von Kriegsschiffen wurde untersagt, um Fluchtmöglichkeiten und weitere Einschleusungen zu unterbinden. Nun muss China nur die Ruhe bewahren!

Derweil taumelt Deutschland mit Hilfe der Kenia-Sozialisten wieder in den Abgrund.

Gravatar: Unmensch

Die erwartbare Reaktion der linksgrünen Bildungspolitik ist: mehr Geld für die Problemschulen, weniger für die "Überprivilegierten". Und die Anforderungen so weit senken, dass "alle sind gleich gut" heraus kommt.

Gravatar: karlheinz gampe

Die Stasi hat die BRD geshreddert. Ein übervölkertes Land, welches von seiner Bildung und dem technischen Know how lebt, dass sich agrarisch nicht selbst ernähren kann, dass wird immer weiter mit Migranten geflutet und seine Agrarflächen werden zubetoniert und asphaltiert für Migrantenwohnungsbau und Straßen. Gibt es bald wieder die großen Hungersnöte früherer Jahrhunderte ? Die BRD wird von roten Idioten regiert und wer Augen hat zu sehen, der sieht das. Deutsche verlasst diese DDR 2.0 bevor es zu spät ist und Flucht nicht mehr möglich ist. Rote, kranke Stasi Politiker haben unsere Heimat zerstört !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang