Kein Grund zur CO2-Torschluss-Panik

Deutschlands CO2-Ausstoß 35% geringer als 1990

Deutschlands CO2-Ausstoß ist überraschend schnell zurückgegangen und im Vergleich zu 1990 um 35 Prozent gesunken. Es gibt also keinen Grund zur CO2-Torschluss-Panik und zum voreiligen Aktionismus, der dem Wirtschaftsstandort Deutschland schaden könnte.

Symbolbild Kraftwerk. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die CO2-Emissionen Deutschlands sind 2019 bereits um 50 Millionen Tonnen gesunken [siehe Berichte »ZDF«, »RP-Online«]. Das ist ein Rekordtief. Er ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass der Verbrauch von Kohleenergie zurückgegangen ist. Der gestiegene CO2-Preis der EU für die Energiewirtschaft habe die Stromgewinnung aus Stein- und Braunkohle weniger rentabel gemacht, heißt es.

Nach dem Agora-Direktor Agora-Direktor Patrick Graichen liegt es aber auch daran, dass Deutschlands  Wirtschaft kaum wuchs und die energieintensiven Industrien, etwa der Stahlsektor, in einer konjunkturellen Krisen stecken.

Und nun? Was ist mit den neuen Erkenntnissen anzufangen? Die einen sehen dies als Motivation, die CO2-Emissions-Politik fortzuführen und weiter an der Schraube zu drehen.

Doch parallel ist 2019 auch ein Jahr gewesen, in dem die Wirtschaft in eine Krise gerutscht ist. Hier wäre ein passender Moment, innezuhalten und zu überprüfen, wie sich all die CO2-Ziele, die Deutschland seitens der EU vorgeschrieben werden, zu erreichen, ohne dass die deutschen Unternehmen weiter in den übereilten Aktionismus gedrängt werden, der dem Land und seiner Volkswirtschaft insgesamt und langfristig schaden könnte.

Bis Ende 2022 müssen nämlich die letzten sechs Atomkraftwerke vom Netz gegangen sein. Noch ist nicht geklärt, wie der wachsende Strombedarf für all die neuen E-Autos gedeckt werde soll.

Einen Blackout will niemand riskieren. Hier ist sicherzustellen, dass die Pläne und Ambitionen der EU und der Klimaaktivisten der deutschen Wirtschaft keinen weiteren Schaden zufügen, den dann die Arbeitnehmer und Steuerzahler bitter bezahlen müssen. Denn eines ist klar: Ohne ausreichend Energie lässt sich nicht das notwendige Wirtschaftswachstum generieren, dass Deutschland braucht, um die Karre wieder aus dem Morast zu ziehen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

Die CO2-LÜGE stinkt zum Himmel - und zwar gewaltig!! DIESE, zum Abzocken erdachte und ersponnene LÜGE sollte bekämpft werden und nicht das CO2, das in einer "Konzentration" in Deutschland vorhanden ist, die völlig normal und daher schadlos ist und die die Umwelt, die Natur für ihr Wachstum braucht!! Wer in einem kleinen Land aber einen künstlichen Bevölkerungszuwachs durch Aufnahme von Millionen Menschen aus aller Welt erzeugt und erzwingt und damit der Umwelt extrem schadet, da jede Menge Natur allein durch Wohnungsbau vernichtet wird, der sollte lieber mal darüber nachdenken, was DAS für Umweltfolgen mit sich bringt. Abgesehen von der immensen Umweltzerstörung steigt jeglicher Verbrauch von Wasser, Strom, Heizung usw. usf. Und die Müllberge türmen sich ins Immense! Daher ist diese ganze linksgrüne CO2- und Klima-Hysterie eine einzige Farce!!
Wer bewusst die Umwelt und Natur zerstört, der sollte dann gefälligst nicht wegen Klimaveränderungen hysterisch herumschreien und das eigene Volk nicht dafür finanziell büßen lassen!!
Das Geld, das dem Volk mit der CO2-Steuer abgeknöpft werden soll, wird doch wiederum nur dafür gebraucht und benutzt, um das Land mit noch mehr Menschen zu fluten, damit sich noch mehr arbeitsunfähige und vor allem arbeitsunwillige Fremde hier von unseren Steuergeldern aushalten lassen können. Das ALLES ist eine einzige unverschämte politische VERLOGENHEIT, die uns, dem Volk suggeriert wird! Und DIE allein STINKT zum Himmel!!

Gravatar: Rita Kubier

Diese Grünen (Politiker) und alle - zumindest mit diesem Thema beruflich in Verbindung Stehenden - die diese Klima-Hysterie vertreten, wissen doch SELBST sehr genau, dass das alles nur Lüge ist und dass diese dazu dienen soll, das Volk zur Kasse zu zwingen, damit sich diese Damen und Herren Politiker zuerst ihre eigenen Taschen noch üppiger füllen können. Und, um ihre Migranten- und Asylpolitik finanzieren zu können!
Vernünftig und realistisch Denkende haben DAS längst erkannt!! Die lassen sich keinen Bären aufbinden und sich für dumm verkaufen!

Gravatar: Hartwig

Verehrte Redaktion,

wie glaubwürdig sind der Lügensender ZDF und das Online-Medium RP-Online als Quellen?

Ist das nicht alles relativ und nichtssagend? Das sind doch alles nur sinnlose Rechnungen auf dem Papier?

Was ist mit tatsächlichen Messungen? Die CO2-Moleküle, breiten die sich nicht gleichmäßig über den Erdball aus? Oder machen die an der deutschen Grenze halt? Gibt es deutsche CO2-Moleküle, oder französische, oder spanische?

Da werden Rechnungen von Eseln präsentiert, die nie an der Realität gemessen, nie mit der Realität konfrontiert werden? Das ganze Vorhaben ist krank. CO2-Moleküle sind frei und tun was sie wollen und vor allem schadet CO2 niemanden. Davon wollen die Anhänger der Todeskultur aber nichts wissen, stattdessen eine Diktatur errichten unser Land verarmen lassen.

Ich sage nur: Ehe für Alle und Blasphemie. Wie man sät, so erntet man.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Josef Brzycki,...

„Die CO2-Emissionen Deutschlands sind 2019 bereits um 50 Millionen Tonnen gesunken [siehe Berichte »ZDF«, »RP-Online«].“

...naive Frage von Ihnen, genauso, wie auch die 42% Ökostrom im Netz, aus dem Daumen wurde es raus gesaugt und ist das schon längst kein Geheimnis! Lesen Sie, bitte, einige Kommentare (westenhoeferchen@,,,) in „RP-Online“ zu diesem Blödsinn und schon haben Sie keine Fragen, außer vielleicht, - Was ist diese „Agora Energiewende“? Vor irgendwie zwei Jahren habe ich gelesen, dass von der „leichten“ Hand G. Schröders ist sie ins Leben berufen worden, wusste diese EE-Kompanie aber vor zwei Jahren noch nicht, was sie in der „Energiewende“-Welt zu tun und welche Aufgaben, sie zu verwalten hat, jetzt aber scheint hat sie sich auf Verbreitung solch Zirkus-Tricks spezialisiert, schade das unsere Redaktion nicht genauer die Agora-Direktors Demagogie mitgeteilt hat, da sind auch lustige Sachen dabei...

Beste Grüße.

Gravatar: Reginia Ott-Hanbach

Das wird die Migrantenkanzlerin samt ihrer Blockparteien nicht davon abhalten, unsere Wirtschaft aus "ökologischen Gründen" kaputt zu machen. Wir wissen es ja, diese Frau aus dem Osten, die einst eine hervorgehobene Funktionärin bei FDGB und FDJ war, ist die eigentliche Rache des verblichenen Staatsratsvorsitzenden der DDR!

Gravatar: B3

Komisch, das Klima, nee Wetter (die meisten verwechseln das) war 1990 besser. Mehr blauer Himmel, weniger Chemtrials und Nanonebel, mehr Regenwolken und sogar echte Gewitter...Aber daran kann sich ja schon nach 5 Jahren Dauer-manipulation kaum noch einer erinnern!

Gravatar: Bertl

Und wenn ich an den zweiten Weltkrieg denke. Was da an C02 durch Panzer, Flugzeuge, Fahrzeuge und Sprengstoff erzeugt wurde und trotzdem gab es damals nachgewiesermassen kalte Winter.

Gravatar: Josef Brzycki

Wie wird der eigentlich gemessen,der CO2-Ausstoß,so auf die Tonne genau?Wie macht man sowas?

Gravatar: Gerhard G.

Leute was haben wir für Gauner in den Bundestag gewählt?

Gravatar: harald44

Ich frage mich, warum zwischen etwa 1850 und 1950 nicht alle deutschen Flüsse austrockneten, war es doch das Zeitalter der Steinkohle, in dem jeder Haushalt mit Koks oder Braunkohle beheizt wurde, jedes Flußschiff von Dampfschleppern angetrieben wurde und kein Zug ohne die qualmenden Dampflokomotiven fahren konnte. Von der Montanindustrie mit ihren Stahlwerken und den Kohlekraftwerken zur sicheren Stromversorgung der wachsenden Bevölkerung in Deutschland und Europa ganz zu schweigen. Bekannt waren die Ruhrkohle, die Saarkohle, die oberschlesische Kohle, die belgische und englische Kohle sowie bis heute die Braunkohle aus dem Rhein-Erftgebiet und der Lausitz..
Weil die ach so tollen Klimamodellrechnungen das nicht erklären können, darum taugen auch deren Vorhersagen für die Zukunft NICHTS.
Jedes Programm, welches ungefähre Vorhersagen für die Zukunft einigermaßen zuverlässig berechnen soll, muß erst einmal beweisen, daß es die bekannte Vergangenheit richtig berechnen kann. Und das können all diese Klimasimulationsprogramme nämlich in keiner Weise.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang