Merkel-Regierung geht davon aus, dass Deutschland nicht profitiert

Deutschlands Anteil am Fonds: 135 Milliarden Euro plus Zinsen plus Tilgung

Deutschland wird sich bei der Auflage des sogenannten Wiederaufbaufonds anhand seines Anteils am EU-Haushalt beteiligen. Das heißt, dass 135 Milliarden Euro aus dem deutschen Haushalt in den Merkel-Macron-Fond gehen. Plus Zinsen, plus Tilgung.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Merkel und Macron nennen ihre neue hochriskante finanzielle Fehlgeburt hochtrabend »Wiederaufbaufonds«. Wieder aufgebaut wird allerdings nichts, mit dem vor allem von Macron immer wieder geforderten frischen Geld werden lediglich finanzielle Deckungslücken bei den nicht so gut wirtschaftenden EU-Staaten abgedeckt. Der französische Staatschef, Merkels letzter Verbündeter in der EU, hat so lange an Merkel gebohrt, dass die letztlich dem intensiven Drängen nachgab und trotz wiederholten anderslautender Aussagen ihre Zusage für den »Merkel-Macron-Fonds« gab. Dem deutschen Haushalt werden so auf einen Schlag 135 Milliarden Euro entzogen; das entspricht dem 27-prozentigen Anteil Deutschlands am EU-Haushalt. Hinzu kommen noch die Zinsen wie auch die Tilgung. Der deutsche Steuerzahler muss also - wieder einmal - für die Versäumnisse der Finanzminister der anderen EU-Länder aufkommen.

Denn das muss sogar die Merkel-Regierung zugeben: Dieser Fonds ist primär und eindeutig auf die finanzschwachen EU-Länder zugeschnitten, die sich eigene Rettungsprogramme im erforderlichen Umfang gar nicht leisten können. Auf Deutschland trifft das nicht zu; die in den vergangenen Wochen verabschiedeten Maßnahmen gegen die Krise umfassen mehr als eine Billion Euro.

Noch allerdings gibt es eine Hoffnung darauf, dass »M&M« mit ihren Plänen zum Griff in den Geldbeutel vor allem der deutschen Steuerzahler scheitern. Diese Planspiele müssen vom EU-Parlament einstimmig verabschiedet werden. Die Niederlande und Österreich haben bereits jetzt ihr Veto angekündigt. Die Parlamente in Den Haag und Wien könnten für den deutschen Bürger in die Bresche springen; die eigene Regierung macht das nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Silvia

Der Mensch bekommt, was er verdient.

Jesaja 3, 11 ff.
"Weh aber den Gottlosen! denn sie haben es übel, und es wird ihnen vergolten werden, wie sie es verdienen. KINDER sind Gebieter meines Volkes (friday-for-future), und WEIBER herrschen über sie. Mein Volk, deine Leiter verführen dich und zerstören den Weg, da du gehen sollst. 13Aber der HERR steht da, zu rechten, und ist aufgetreten, die Völker zu richten.…"

Hoffentlich beeilt er sich....

Gravatar: Herr Brauser

Merkel und die gesamte Bundesregierung handeln als Angestellte für die BRD-GmbH und sind ihren Dienstherren verpflichtet. Dafür heben sie sich vom Volk ab und können sich den erwirtschafteten Teil, den sie für angemessen halten, selbst vereinnahmen. Der Versuch durch Integration in Europa der Schuld von Deutschland zu entkommen, ist kläglich gescheitert. Alle EU-Mitglieder erheben Ansprüche gegen den Rechtsnachfolger Deutschlands, der BRD. Daraus folgen alle Verpflichtungen und Knebelungen der BRD, die sie gegen jede Vernunft eingehen mußte. So ergeht es Schuldigen und Verlierern. Kein Wunder, dass immer wieder draufgesattelt werden kann, denn noch ist hier Etliches zu holen und kaum einer merkt, was auf uns zu kommt. Dagegen ist Corona ein Eintopf.

Gravatar: Reinhard

Mir drängt sich sofort die Parallele zum Zusammenbruch des RGW am Ende des Kommunismus auf: Auch da brach alles auseinander, als das Geld (der Transfer-Rubel) nichts mehr wert war und die stärkeren Länder auch nicht mehr bereit waren, in Transfer-Rubel zu bezahlen. Das waren damals Ungarn, die CSSR und die DDR. Man sieht, daß damals die DDR (nicht aber Honecker) sehr wohl wußte, daß das kommunistische System gescheitert war. Die DDR-Wirtschaftler von damals haben mehr von Wirtschaft verstanden als Frau Merkel, was ich sehr bezeichnend finde. Oder aber Frau Merkel will wieder mal Deutschland schaden, dann müßte sie bis vorgestern zurücktreten !! Am Zerfall der EU wird Merkel nichts ändern können, der läuft automatisch, denn die anderen Länder werden nicht wie Deutschland bereit sein, alles auf Kosten der eigenen Leute zu verschenken und dann bankrott zu machen. Das gilt insbesondere für Skandinavien, Osteuropa, Österreich und die Niederlande. Die müssen für uns die Kohlen aus dem Feuer holen, weil Merkel dazu nicht bereit ist. Da kann man nur noch die Frage stellen, in was für einem Land wir hier leben und von wem wir hier eigentlich regiert werden. Wann wacht hier die Mehrheit endlich auf ? Was soll eigentlich noch passieren, damit Merkel endlich abgewählt wird und auch die Mehrheit der Westdeutschen endlich begreift, daß es so nicht weitergehen kann ?? Ich teile die Analyse von Henryk Broder, daß Deutschland die größte Freiluft-Klapsmühle Europas ist, dem ist nichts hinzuzufügen !

Gravatar: Berthold Moreno Ferron

Frau Merkel Verrät das eigenen Volk noch vor 3 Wochen war sie gegen eine Vergemeinschaftung der Schulden in der EU und jetzt auf einmal will Sie das die EU Länder zusammen für 500 Milliarden haften. Für Deutschland sind 27% aber 135 Milliarden Euro, die Deutschland dann zusätzlich bezahlen muss zu denn mehr Belastungen für die EU die durch den Brexit auf uns zu kommen. Unsere Regierung ist das aller letzte, Steuergelder ausgeben das können die sehr gut, nur nicht für die Ärmsten der Armen im eigen Land sind 100 € mehr Corona Hilfe für Grundsicherung, Erwerbsminderungrentner/in und Hartz IV Hartz 4 Empfänger zu viel Geld das will unsere Regierung unter Frau Merkel nicht. Weil sie damit ja der eigen Bevölkerung helfen würde,die Hilfe dringend brauchen, nein lieber anderen Ländern Geld umsonst geben das mach viel mehr Spaß!! Nein und nochmal Nein zu Vergemeinschaftung der Schulden in der EU.

Gravatar: Rita Kubier

@Franz Günther 23.05.2020 - 11:39

"Merkel muss weg! Schnellstens, sonst passiert doch noch, was im ersten und zweiten Weltkrieg nur teilweise erreicht werden konnte: Die Vernichtung Deutschlands und seiner Wirtschaftskraft."

Wir sind doch schon längst auf dem besten Weg dahin. Da gibt es kein Zurück mehr! Der Corona-Wahnsinn tut sein Übriges. Der gibt uns, Deutschland bzw. der deutschen Bevölkerung, noch den Rest.

Gravatar: Rita Kubier

<<Merkel-Regierung geht davon aus, dass Deutschland nicht profitiert>>

Wobei hat denn Deutschland JEMALS PROFITIERT?? In der EU schon gar nicht. Deutschland ist doch FREIWILLIG immer schon ein/DAS Geberland in der EU. Was auch deshalb möglich ist, weil sich zum einen das deutsche Volk sehr bereitwillig von den eigenen Machthabern und zum anderen von Fremden, d. h., von der ganzen Welt, ausnehmen und ausbeuten lässt. Und warum? Wahrscheinlich deshalb, weil die deutschen Machthaber schon immer so narzisstisch sind und sich besser und größer fühlen (wollen) als andere, wenn sie den Schenker und Geber darstellen und sich einbilden, damit über alle das Sagen haben zu können. Aber diese Deutschen merken einfach nicht, wie die dadurch ausgebeutet werden und sich SELBST MASOCHISTISCH ausbeuten!! Denn Macht hat immer seinen Preis!
DAS ist nicht nur ein krankes narzisstisches Gebaren. Das ist einfach hochgradig dummer und perverser Größenwahn - aber egal, was der kostet! Denn das Volk zahlt ja, MUSS diesen Größenwahn des Merkel-Regime bezahlen!! Und dieser Größenwahn ist derart pervers, dass es Merkel völlig egal ist, dass Deutschland, dass das deutsche Volk, bei allem NIE profitiert, sondern IMMERZU nur draufzahlt und damit verliert!! Aber wer sein Land und Volk hasst, dem ist das alles egal oder sogar sehr recht!
Größenwahn, krankes Geltungsbedürfnis und das Durchsetzen wollen einer ebenso kranken Ideologie machen das alles zum immensen Nachteil Deutschlands und seines Volkes möglich!

Gravatar: Franz Günther

Merkel muss weg! Schnellstens, sonst passiert doch noch, was im ersten und zweiten Weltkrieg nur teilweise erreicht werden konnte: Die Vernichtung Deutschlands und seiner Wirtschaftskraft.

Gravatar: Sabine

zu Bert M. 22.5. 14.36 Uhr

"Der reiche Staat mit seinen armen Bürgern rettet die armen Staaten mit ihren reichen Bürgern.
Das ist keine Solidarität, das ist schlichtweg hirntot".
u.s.w.

Dieser Kommentar bringt es auf den Punkt !!!
Man kann nur hoffen, dass sich der normale Menschenverstand, mit Kanzler Kurz an der Spitze, durchsetzt.

Gravatar: werner

Die Deutschen zahlen schon jetzt Pro Kopf den höchsten EU-Beitrag, liegen aber beim durchschnittlichen Privatvermögen mit 60.000 Euro deutlich hinter Italien (140.000) oder Spanien (160.000.)
Das Bruttosozialprodukt in Deutschland liegt bedeutend höher, als bei diesen Ländern, aber das Geld kommt bei der deutschen Bevölkerung nicht an.
Die Merkel mit ihrem Hass auf alles Deutsche und ihre Konsorten, zocken das hartarbeitende Volk ab bis auf das Mark und verschleudern das Kapital des deutschen Volkes lieber an die EU und die ganze Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang