Wer arm ist, bleibt arm

Deutschland: mehr Arme, Mittelschicht schrumpft, Aufstiegschancen schwinden

Neue Studien belegen erneut, wie sich Armut und Reichtum in Deutschland verfestigen. Die Mittelschicht in Deutschland schrumpft im Zeitraffer.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | von

Wir hatten in der »Freien Welt« schon mehrfach darüber berichtet. Neue Zahlen und Studien bestätigen den Trend [siehe auch Bericht »n-tv«:

1. Die Zahl der Armen und Reichen wächst.

2. Die Mittelschicht schrumpft.

3. Die soziale Mobilität nimmt ab.

Wer arm ist, bleibt arm. Die Zahl der Armen nimmt schneller zu als die Zahl der Reichen.

Nach einer neuen Studie der Hans-Böckler-Stiftung verfestigen sich Armut und Reichtum in Deutschland. Dabei wurden Daten aus dem Zeitraum von 1991 bis 2015 ausgewertet. An der Studie nahmen über 11.000 Haushalte teil. Die Zahl der Haushalte in den obersten (von 11 auf 16,8 Prozent) und untersten Einkommensgruppen stiegt im Laufe der Jahre massiv an, währen gleichzeitig die mittleren Einkommensgruppen abnehmen. 1991 lagen nur rund 11 Prozent der haushalte im Armutsbereich. 2015 waren 16,8 Prozent.

Wir hatten bereits in der »Freien Welt« darüber berichtet, wie das Durchschnittsvermögen und das Medianvermögen (Mittlere Vermögen) in Deutschland (ebenso wie in den USA) immer weiter auseinander klaffen. Das bedeutet: Im Durchschnitt werden die Deutschen und Amerikaner zwar reicher, doch der Reichtum verteilt sich auf einen kleinen Bevölkerungsteil, während der Mittelstand und das Prekariat weiter absinken.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Weil Frau Merkel hier gut und gerne lebt ??

Gravatar: Zyniker

...für ein Land in dem wir gut und gerne leben!

Mit „wir“ sind eben nur 3-8 % der Gesamtbevölkerung gemeint, aber die fühlen sich sauwohl hier im Failed State, in der Bananenrepublik Dunkel- bzw. Dummdeutschland und stopfen sich die eigenen Taschen mit Erlösen aus der Asylindustrie voll. Während die breite Masse sich in Grabenkämpfen um links und rechts, gendergaga und was denn jetzt Populistisch sei beharkt... link oder konservativ, alles egal, Hauptsache der schnöde Mammon rollt!

Gravatar: Karl

na dann werdet ihr euch noch wundern,mit BlackRock-Finanzlobbyist Friedrich Merz gehts mit volldampf in die Armut für die mittleren und unteren Einkommensgruppen
Merke: Wer arm ist, bleibt arm. Die Zahl der Armen nimmt schneller zu als die Zahl der Reichen.

Gravatar: karlheinz gampe

Das ist Folge der roten Politik von SPD, CDU und Grünen. Im roten Kommunismus sind fast alle arm bis auf die Nomenklatura und ihre Freunde. Nix Anderes geschieht nun in der BRD unter der roten Kommunistin Merkel.

Gravatar: Peter

Gut & gerne in Deutschland verarmen!

Die beste Antwort wären Bürokratieabbau und Steuersenkungen, um das Unternehmertum anzukurbeln.

Außerdem sollten Einkommen bis EUR 3000,- pro Monat komplett steuerfrei sein, dann haben Unter- und Mittelschicht wieder Luft zum Atmen.

Gravatar: Karl Brenner

Durch den Aufbau und den anschließenden Sieg der US-Weltmacht über die deutschen Faschisten, wurde Lebensweise der USA in Europa installiert.

Multi-Kulturalismus, Schaufensterdemokratie, Spaltung und Aufhetzung/Ausgrenzung/Ausbalacieren ethnischer Gruppen, Menschen als Konsumgüterproduzenten und Konsumenten ohne demokratische Rechte.

Was neu ist in dieser westlichen Welt (USA wie auch Europa):
Die Generierung und Änderung von Wählerstimmenanteile durch Grenzenaufmachen.

Gravatar: Dirk S

@ Peter

Zitat:"Die beste Antwort wären Bürokratieabbau und Steuersenkungen, um das Unternehmertum anzukurbeln."

Nicht nur das Unternehmertum. Auch abhängig Beschäftigte würden von beiden Maßnahmen profitieren, schon allein weil die Staatsquote sinkt und sie mehr von ihrem Einkommen in der Tasche haben.

Zitat:"Außerdem sollten Einkommen bis EUR 3000,- pro Monat komplett steuerfrei sein, dann haben Unter- und Mittelschicht wieder Luft zum Atmen."

Also, der Unterschicht (ich vermute, Sie meinen die Kleinverdiener) würde das gar nichts nützen, denn die zahlen praktisch keine Lohnsteuern. Statt dessen muss man auch an die Lohnnebenkosten dran, das ist der Teil der Staatsquote, der die Kleinverdiener stranguliert. Also nicht so sehr an die Steuern, die Sozialversicherungskosten müssen zumindest für die Kleinverdiener sinken (was übrigens schon seit langem bekannt ist, aber niemanden in der Politik interessiert). Und da geht mit Sicherheit eine ganze Menge, schließlich hat die Politik über Jahrzehnte Wahlkampfversprechen und Sozialkosten, die eigentlich in den Bundeshaushalt gehören, bei der Sozialversicherung geparkt.

Aber ich denke, wir beide sind uns einig, dass die Staatsquote sinken muss.

Steuerfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@ Gerd Müller 06.11.2018 - 09:12

„Weil Frau Merkel hier gut und gerne lebt ??“

Ich bin davon überzeugt!!!

Kritisierten die Vereinten Nationen Deutschland Deutschlands göttliches Hartz-IV-System nicht auch deshalb – wobei sich der Merkel-Sprecher wie selbstverständlich unwissend zeigte?
https://deutsch.rt.com/inland/78808-vereinte-nationen-kritisieren-deutschland-fur-hartz-iv/

Wies die Göttin(?) die UN etwa nicht an, für den Migrationspakt auch das Völkerrecht auszuhebeln
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10988532-deutschland-gefahr-un-migrationspakt-heimlich-voelkerrecht-ausgehebelt
weil sonst bekannt werden würde, wie es um das deutsche ´Volk` tatsächlich bestellt ist?
https://www.anti-spiegel.ru/blog/uno-zur-sozialen-lage-in-deutschland-kinderarmut-niedrigl%C3%B6hne-lehrermangel-pflegenotstand-usw

Ist es da nicht auch von Nöten, dass Merkels Weinkönigin die deutschen Steuerzahler verhöhnt? https://www.youtube.com/watch?v=gRWtAyqoxws

Um damit die Kriegsvorbereitungen gegen Russland zu kaschieren?

Dass ausgerechnet eine ´Person` wie diese Merkel – die ihr physikalisches Fachwissen einst in großen Teilen den Russen (sprich den Sowjets) zu verdanken hat und entsprechend der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft angehörte – nichts aus dem Krieg Deutschlands gegen die Sowjetunion lernte https://www.rubikon.news/artikel/spate-wiedergutmachung
verwundert mich bei dieser Christin allerdings schon längst nicht mehr!!!

Ist deshalb nicht auch selbstverständlich, dass dieses Merkel die Bundeswehr bei der letzen Weltkriegsprobe - als eine der führenden Truppen für den geplanten Krieg zunächst gegen Russland – direkt an der Staatsgrenze des „Bären“ den Einfall in dessen ausgedehntes Revier üben ließ??? https://www.rubikon.news/artikel/die-weltkriegsprobe

Gravatar: erolennah

Alles so gewollt. Das Merkelti.. frißt alles auf was es in sein gieriges Mau.. bekommt und verhöhnt jeden Tag aufs neue das blöde Steuervieh, wir laufen jeden Tag treu und ergeben auf unserem Schlachtweg zur Maloche.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang