Im Sperren von Internetseiten

Deutschland ist Weltmeister

Ein Überblick über die Sperrungen im Internet zeigt, dass Deutschland führend ist. Deutschland liegt sogar noch vor der Türkei. Wenn man ein bisschen genauer hinschaut, ist auch leicht zu ersehen, warum es gekommen ist.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Accounts, Deutschland, False-Flag-Aktionen, Heiko Maas, NGOs, Sperrungen, Türkei
von

Auf BuzzFeed News werden im internationalen Vergleich Zahlen veröffentlicht, die zeigen, welches Land, wie viele Seiten (so genannte Accounts) sperrt, bzw. ausblendet.

So also sehen die Größenverhältnisse aus: Das Land mit den meisten ausgeblendeten Accounts ist Deutschland mit 758, gefolgt von der Türkei mit 721 und Frankreich mit 261. BuzzFeed hat außerdem 78 Accounts in Russland, 11 in Indien, 4 in Großbritannien und 2 in Brasilien finden können.

Es wird auch schnell offenbar, warum die Sperrungen in Deutschland so steil in die Höhe gegangen sind. Bis Ende Juni 2017 waren in Deutschland nur 35 Accounts ausgeblendet, so steht es in Twitters eigenem Transparency Report. »Mitte Oktober, nur einige Wochen nach der Wahl, konnte BuzzFeed News mehr als 600 solcher Accounts finden – ein enormer Anstieg«, schreibt BuzzFeed – ein enormer Anstieg, in der Tat.

»Im zweiten Halbjahr 2017 wurde in Deutschland und Frankreich eine noch nie dagewesene Anzahl von Twitter-Accounts blockiert. Wie von BuzzFeed News erhobene Daten zeigen, ist dies auf eine steigende Zahl von Anträgen von Regierungen, NGOs und anderen Organisationen zurückzuführen. Die Daten zeigen auch, wie Forderungen der türkischen Regierung dazu geführt haben, dass Twitter Hunderte von Nutzern aus offenbar politischen Gründen blockiert.«

Nicht nur in der Türkei sind es »offenbar« politische Gründe. Auch in Deutschland. Denn diese »NGOs und andere Organisationen« sind nicht wirklich politisch unabhängig. NGO (Non-governmental organization), also Nichtregierungsorganisationen, sind nur vom Namen nach Nichtregierungsorganisationen, sie werden mehr oder weniger offensichtlich von Regierungsseite bezahlt und sind ihrerseits von Sperrungen und anderen Sanktionen befreit.

Auch der vorhin erwähnte – englischsprachige – Transparency Report bietet nicht so viel Transparenz, wie sein Name verspricht: Sowohl Twitter als auch die deutsche Agentur, die für Anfragen zur Löschung von Inhalten verantwortlich ist, lehnten es ab, den Anstieg der Zahlen zu kommentieren. 

Es ist aber auch nicht nötig. Es ist klar. In Deutschland wurde gewählt. Das ist der Grund. Man hätte das Gesetz mit dem grotesken Namen Netzwerkdurchsetzungsgesetz auch gleich Anti-AfD-Gesetz nennen können. Mit diesem Gesetz zur Bekämpfung ihres politischen Gegners haben die Parteien, die an der Macht waren, gleichzeitig den politischen Diskurs ruiniert und die Meinungsfreiheit abgeschafft. Sie haben das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

Dass es dabei um einen Kampf gegen rechts ging, war sowieso nur vorgeschoben. »Mehr als 100 der ausgeblendeten Accounts enthielten Hakenkreuze oder die Worte ‚Nazi‘ oder ‚Hitler‘ im Benutzername oder im Profiltext. Andere nutzten Anspielungen auf den Nationalsozialismus, Zahlencodes wie ‚14/88‘ oder SS-Runen«, heißt es bei BuzzFeed.

Hadmut Danisch findet das nicht überzeugend: Damit könnte man die Sperrung von ca. 100 Accounts erklären, meint er, aber nicht von 700. »Außerdem«, schreibt er »habe ich hier in Deutschland bei Nazi-Schmierereien und Hakenkreuzen immer den Verdacht, dass das False-Flag-Aktionen der Linken sind, denn die verdienen hier in Deutschland einfach zu gut daran. Und für Sperrgesetze braucht man ja auch einen Vorwand, da ist das relativ leicht, solche Accounts anzulegen.«

Die Empörung über die Situation in der Türkei, wo es offensichtlich ist, dass politische Gründe für die Sperrungen verantwortlich sind, ist heuchlerisch. In Deutschland ist es nicht besser. Es ist schlimmer. Die Politik weigert sich, das Problem anzugehen. Heiko Maas hat mit seinem Gesetz im Geiste der Stasi der SPD den Machterhalt gesichert.

Zur Belohnung soll er Justizminister bleiben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: J.Jacob

Da fällt mir nur ein:

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten

Vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott

Doch bald schon wird wieder Gerechtigkeit walten

Dann richtet das Volk und dann Gnade euch Gott.

Theodor Körner (1791-1813)
Deutscher Freiheitskämpfer

Gravatar: Kamerad

Wer ist Heiko Maas ?
Ist das dieses pickelige, kleine Männlein, dass schon in der Schule immer auf die Schnauze bekommen hat, weil er schon damals ein A...loch war und seine Mitschüler angeschwärzt hat ?
Damals hat er sich geschworen"......"wenn ich mal groß und stark bin..."
Die größten Geldbeträge fließen übrigens in Richtung seines Sohnes (ANTIFA), der die "Arbeit" seines genetischen Erzeugers durch Gewaltalkte, False-flag-Aktionen und linken Terror gegen "cash" tatkräftig unterstützt.

Gravatar: Dirk S

@ Kamerad

Zitat:"Die größten Geldbeträge fließen übrigens in Richtung seines Sohnes (ANTIFA), der die "Arbeit" seines genetischen Erzeugers durch Gewaltalkte, False-flag-Aktionen und linken Terror gegen "cash" tatkräftig unterstützt."

Haben Sie da einen Link? Wenn dem so wäre, dann wäre Maas als Minister zumindest in einem Interessenkonflikt (eigentlich wäre so etwas doch Korruption) und müsste folglich zurücktreten. Und eventuell würde sich Maas auch nocht strafbar machen (Mitwisserschaft).

Interessierte Grüße,

Dirk S

Gravatar: Ach ja ..... !

Wieso kann ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz eigentlich gültig sein, wenn es nur von ca. 40 Abgeordneten durchgewinkt worden ist? Kann mir das mal jemand erklären.

Gravatar: Jörg Guttenberger

Die Freiheit, die uns Gott geschenkt hat, darf dem Menschen niemand nehmen. Wer dem Menschen die Freiheit nimmt, versündigt sich am Willen des Herrn. Diese Freiheit soll selbstverständlich kein Vorwand niedriger Selbstsuchgt sein. So bestehen keine Bedenken eindeutig Minderwertiges, zur Sünde Verführendes, auszuschalten.

Gravatar: Manni

Bin beim Umfaller FB ausgetreten,ich lasse mir von diesen Stasiobligatoren doch nicht sagen was ihren Linien entspricht und was nicht,das wir mittlerweilen in einer Diktatur leben ist nun mal Tatsache,das begreiffen die wenigsten,ach ja wann hat es sowas schon einmal gegeben?Na?Drittes Reich?DDR?Russland?Und vor allem,vor was und wem haben diese Politischen Kasper denn Angst?Vor sich selbst?Vom Volke?Vom Volke müssen sich jetzt jene umsomehr fürchten denn solche Aktionen gehen nach hinten los.

Gravatar: Frank

Maas ist auch nur ein Faschist, dem jedes Mittel recht ist die Wahrheit zu unterdrücken.
Aber die Wahrheit steht von Allein, nur die Lüge muss gestützt werden. Maas, dein Schicksaal ist mit Merkel untrennbar verbunden. Schon gemerkt, das die Zeit zu ende geht!

Gravatar: Rietz

Es ist wie 1989,... nur dass sich die Leute im Westen nicht oder zu wenig auf die Straße trauen ! Die sind noch völlig von der FDJ Merkel geblendet, die wahrscheinlich auch bei der Stasi war, was bestimmt erst nach ihrem Sturz ans Tageslicht kommen wird. Die Leute im Westen haben keine Erfahrung mit einer Diktatur, deshalb bemerken sie es nicht, wenn sie schleichend eingeführt wird. Doch langsam müßte es dem dümmsten Michel auffallen, was hier in diesem Land passiert.....DDR mit der Staatsratsvorsitzenden MERKEL !!! Wacht endlich auf !!! Geht auf die Straße gegen Merkel und ihre Politverbrecher, sonst werdet ihr es später bereuen, wenn es zu spät ist und ihr im Stasiknast sitzt....Ihr habt keine Ahnung im Westen, wie das ist !!! Ich hätte nie gedacht, dass ich soetwas nochmal erleben muss !!!...Wacht auf !!!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang