Steigender Stromverbrauch versus Öko-Ziele

Deutschland droht 2030 eine Lücke in der Energieversorgung

Der von der Merkel-Regierung forcierte Ausbau der Öko-Energien wird mit dem steigenden Strombedarf nicht Schritt halten. Nach Berechnungen des EWI wird Deutschland im Jahr 2030 lediglich 46 % des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken können.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die von den Klimaaktivisten getriebene Politik der Merkel-Regierung will Millionen zusätzliche E-Autos auf den Straßen und die Wohnungen mit Ökostrom heizen. Doch die Pläne haben einen Haken: Mit all der E-Technik braucht man mehr Strom, und der muss irgendwoher kommen, wenn nicht aus Kohle- und Kernkraftwerken. Bis 2022 sollen nämlich die letzten Kernkraftwerke vom Netz gehen. Wind- und Sonnenkraft werden nicht ausreichen.

Das Energiewirtschaftliche Institut der Universität Köln hat für das »Handelsblatt« die Entwicklung von Stromangebot und Nachfrage analysiert und dabei besonders die Klimaziele der Bundesregierung berücksichtigt. Ergebnis: Der von der Merkel-Regierung forcierte Ausbau der Öko-Energien wird mit dem steigenden Strombedarf nicht Schritt halten können. Nach Berechnungen des EWI wird Deutschland im Jahr 2030 lediglich 46 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken können. Denn die Stromnachfrage wird bis 2030 um ein Viertel steigen [siehe Bericht »Handelsblatt«].

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans Diehl

Karl Napp sagt.

Das verstehe ich nicht. Die Grünen Geistesgiganten haben uns doch immer erläutert, daß der Strom ohne Ende aus der Steckdose kommt.

@ Karl Napp.
Was verstehen Sie da nicht.?? Oder haben Sie schon mal im Dunkeln gesessen.

Prognosen sind noch lange nicht die Realität, das ist es was Sie lernen müssen zu verstehen.

Gravatar: Karl Napp

Das verstehe ich nicht. Die Grünen Geistesgiganten haben uns doch immer erläutert, daß der Strom ohne Ende aus der Steckdose kommt.

Gravatar: Rita Kubier

Spätestens dann werden die grünen Klima-Schreihälse von den Straßen und alle Verteufeler aller Kohle- und Atomkraftwerke lange Gesichter machen und dumm aus der Wäsche gucken, wenn ihre über alles geliebten Handys und sonstigen elektronischen und digitalen Spielzeuge nicht mehr aufladbar sind, weil der Strom knapp ist bzw. es (zeitweise) gar keinen mehr gibt. Oder der Strom im Ausland (produziert in Kohle- oder/und Atomkraftwerken!) extrem teuer eingekauft werden muss.
Wer dumm ist, sich nur noch links-grün ideologisch großkotzig aufspielt, nicht vorausschauend denken kann und sich damit das eigene Grab gräbt, der hat dann dafür auch die Folgen zu tragen. Das Leben rächt sich für alles, was die Menschen in ihrer grenzenlosen Dummheit an gravierenden Fehlern begehen. Und was es insgesamt bedeutet, wenn es zu Stromausfälle kommt, können oder wollen sich diese jetzigen Klima-Hysteriker heute wahrscheinlich gar nicht vorstellen. Die kappen einfach ihren Weitblick, damit deren Welt in Ordnung ist. Und genau DAS wird sich schon in naher Zukunft rächen!!

Gravatar: Mani

Das weiß jeder-schon lange.nichtsdestotrotz hält man an diesem Elektro-Wahnsinn fest.einerseits Kraftwerke einstampfen,anderseits: Elektromobilität!!
Dann halt importieren!? Woher?aus Frankreich-wo alle paar Kilometer ein Atommeiler steht!! Und-das schafft Abhängigkeit! Die deutsch-französische Freundschaft ist nur eine Zweckbeziehung-mehr nicht.PX

Gravatar: keinesorgen

könnte auch schon früher sein,

denn wenn alle merkelgäste eine firma aufbauen...

die fachkräfte brauchen einiges mehr an strom wie zur zeit berechnet...der aufschwung der fachkräfte kommt... danke merkel

Gravatar: Schnully

Das bedeutet auch das ,das betreiben von E Autos eine teuere Tasse Tee wird,wenn jetzt schon stellenweise der Verbrauch je 100 km bei 11 Euro liegen kann . Da bei einer Regierungkoalition der etablierten Parteien der Stromverbrauch von Haushalten über den Preis geregelt wird ist absehbar das arbeitende Verbraucher diese Last hauptsächlich tragen werden . Wo gegen H 4 Empfängern eine kostenlose Energiepauschale zugestanden wird und berücksichtigt das sich diese Haushalte keine teueren Energiesparmöglichkeiten leisten können . Vielleicht gibt es nach den Merkelanern Sozialisten und Grünen Bevormundern ja endlich wieder eine normale vom Volk gewählte und verstandene Politik mit Atomstrom bei der wieder ,Negerküsse eine Süßspeise und Zigeunersosse eine scharfe Sosse mit Paprika sein dürfen und ein Datenschutz auch Bürger schützt wenn sie es möchten

Gravatar: Erdö Rablok

Bis dahin brauchen wir nicht mehr so viel Strom, da wir weitgehend deindustrialisiert sind.

Gravatar: Gerhard G.

Man wird sich nach AKW's zurücksehnen!!! Kluge Voraussicht ist weder Merkels noch der Grünen Sache.
Die Wirtschaft...hängt ihre Jacke in den Wind....hauptsache bei denen klingelt die Kasse.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der von der Merkel-Regierung forcierte Ausbau der Öko-Energien wird mit dem steigenden Strombedarf nicht Schritt halten. Nach Berechnungen des EWI wird Deutschland im Jahr 2030 lediglich 46 % des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken können.“ ...

Nun, dies ist auch m. E. ein weiteres Zeichen dafür, dass unsere(?) Göttin(?) tatsächlich „auf ganzer Linie“ scheiterte, dies schon nach 14 Jahren ihres Unwesens allerdings merkelte und sich nun bescheidener Weise(?), entsprechend https://www.journalistenwatch.com/2020/01/09/cdu-antifa-seit/
auf Raten aus dem politischen Geschäft zurückzieht(?)!!!
https://www.nwzonline.de/meinung/oldenburg-nwz-reihe-merkel-eine-bilanz-gescheitert-auf-der-ganzen-linie_a_50,3,903700454.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang