Steigender Stromverbrauch versus Öko-Ziele

Deutschland droht 2030 eine Lücke in der Energieversorgung

Der von der Merkel-Regierung forcierte Ausbau der Öko-Energien wird mit dem steigenden Strombedarf nicht Schritt halten. Nach Berechnungen des EWI wird Deutschland im Jahr 2030 lediglich 46 % des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken können.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die von den Klimaaktivisten getriebene Politik der Merkel-Regierung will Millionen zusätzliche E-Autos auf den Straßen und die Wohnungen mit Ökostrom heizen. Doch die Pläne haben einen Haken: Mit all der E-Technik braucht man mehr Strom, und der muss irgendwoher kommen, wenn nicht aus Kohle- und Kernkraftwerken. Bis 2022 sollen nämlich die letzten Kernkraftwerke vom Netz gehen. Wind- und Sonnenkraft werden nicht ausreichen.

Das Energiewirtschaftliche Institut der Universität Köln hat für das »Handelsblatt« die Entwicklung von Stromangebot und Nachfrage analysiert und dabei besonders die Klimaziele der Bundesregierung berücksichtigt. Ergebnis: Der von der Merkel-Regierung forcierte Ausbau der Öko-Energien wird mit dem steigenden Strombedarf nicht Schritt halten können. Nach Berechnungen des EWI wird Deutschland im Jahr 2030 lediglich 46 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken können. Denn die Stromnachfrage wird bis 2030 um ein Viertel steigen [siehe Bericht »Handelsblatt«].

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner Mueller

Deutschland droht 2030 eine Lücke in der Energieversorgung da habe ich nicht nur die PV Platten auf dem Dach, sondern auch eine Dicke Akku im Keller stehen.

Gravatar: Volker Schulz

So, liebe Kinder, aufgepaßt. Ich erkläre euch mal die erneuerbaren, besser regenerativen Energien:

Sie stammen meist von eiffelturmhohen Windkraftmonstern und von Millionen Solaranlagen. Nun scheint aber nicht immer die Sonne, manchmal ist es sogar ganz dunkel, da wird dann kein Strom erzeugt. Schlimm ist das im Winter, wenn der Strombedarf am größten ist. Und Wind weht auch nicht immer, es gibt oft tagelange Flauten, da gibt es auch keinen Windstrom. Das versteht ihr, nicht wahr?

Also muß ein kompletter Kraftwerkspark vorgehalten werden, da das Netz eben nicht den Strom speichert. Auch ein virtueller Kraftwerksverbund, den die Energiewender erfunden haben, wird nicht helfen, denn der ist ja virtuell, also tatsächlich nicht vorhanden. Das Bündeln von Windmonstern liefert nämlich auch keinen Strom ohne Wind. Nun will man aber alle Kernkraftwerke abschalten und dazu auf die gute, alte Kohle verzichten.

Liebe Kinder, versteht ihr, daß das nicht funktionieren kann? Ob unsere Nachbarländer jedesmal einspringen, wenn wir nicht genug Strom haben, darauf sollten wir uns nicht verlassen.

Nun also versteht ihr, daß in Zukunft an diesen schlimmen, dunklen und windarmen Tagen der Strom ausfallen wird. Das kann dann Stunden dauern, aber auch Tage oder eine Woche. Dann wird es sehr kalt in euren Wohnungen, ihr könnt kein Licht machen, nicht fernsehen und dann sind auch eure Handys tot. Und nach drei Tagen fehlt vielleicht das fließende Wasser.

Wenn ihr nun groß seid und wählen könnt, solltet ihr wissen, daß derzeit nur eine einzige Partei diesen Weg nicht gehen will, weil dort ungewöhnlich viele kluge Menschen drin sind. Das ist die AfD.

Gravatar: Hans Diehl

Manfred Hessel sagt.

@Hans Diel, Sie sind wohl jetzt der Stellvertreter von HPK ? Erinnern Sie sich vielleicht mal ganz zufällig an den Winter von 1978 - 79 ?


@ Manfred Hessel.

Sehr wohl erinnere ich mich an diesen Winter.

Das war vor allem für die Milchbauern in dieser Gegend ein Wendepunkt hin zu den Erneuerbaren Energien.

Bis zu den notdürftigen Reparaturen standen damals die elektrischen Melkanlagen still, und Hunderte Kühe mussten von Hand gemolken werden. Schauen Sie sich diese Gegend heute einmal an. Die meisten Milchbauern haben riesige Photovoltaikanlagen mit Speichern auf ihren Ställen, damit ihnen so was nicht mehr passieren kann.

Gravatar: Walter

Das liegt vermutlich daran,dass die verantwortlichen Politiker und auch ein Großteil des Parlaments eine große Lücke in ihren Denkprozessen und ihren wissenschaftlich, technischen Fähigkeiten haben. Ich frage mich allerdings von welchen Wissenschaftlern diese beraten werden? Haben diese etwa auch solche Lücken oder geben diese etwa gut honorierte Gefälligkeitsgutachten für die Klimaindustrie ab ? Eine Vermutung habe ich allerdings das eine Regierung, welche die marode Infrastruktur in diesem Land nicht beseitigen kann - schon gar nicht die Anforderungen einer solchen Energiewende zu erfüllen in der Lage ist, ohne dieses Land wirtschaftlich und finanziell zu ruinieren.

Gravatar: Manfred Hessel

@Hans Diel, Sie sind wohl jetzt der Stellvertreter von HPK ? Erinnern Sie sich vielleicht mal ganz zufällig an den Winter von 1978 - 79 ?

https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Jahrhundertwinter-Schneekatastrophe-von-1978-79,schneekatastrophe222.html

Da haben sehr viele im Dunklen gesessen ! Und nun stellen Sie sich mal vor wie es aussehen würde wenn wir nur Energie per Solar und Windkraft hätten !

Sie haben von NIchts eine Ahnung, Herr Hans Diehl , also lassen Sie es lieber bevor Sie sich genau wie HPK in Grund und Boden blamieren !

Gravatar: Rolo

Das politische Establishment der deutschen Altparteien bekommt seit mehr als zwei Jahrzehnten, nichts mehr auf die Reihe, es werden vom politischen Establishment der deutschen Altparteien seitJahrzehnten, lediglich bestehende Missstände verwaltet und negiert, sowie immer mehr davon zugefügt! Weder kann inzwischen, die Sicherheit, noch die in jedem Wahlkampf beschworene Bildung, Ausbildung und Fortbildung der Bürger gewährleistet werden, noch eine adäquate soziale Absicherung im Rentenalter! Es gibt inzwischen auch keine nennenswerten Zinsen mehr auf das mühsam Ersparte und auch für Lebensversicherungen die zur Absicherung im Rentenalter dienen sollten, trifft das zu! Während die Löhne seit Jahren weitgehendst stagnieren, steigen die Lebenshaltungskosten für Lebensmittel, Miete, Strom, Wasser, Gas, Müllgebühren, Porto, Fahrscheine, für die öffentlichen Verkehrsmittel Krankenversicherung usw. Das Nettorealeinkommen ist seit mehr als drei Jahrzehnten, für die meisten Bürger Deutschlands nicht gestiegen, sondern gesunken! In der Folge führt diese Politik der deutschen Altparteien zu immer weiter schwindender Kaufkraft, des Großteils der Bürger Deutschlands seit 1990! Diese verarmen durch die Unfähigkeit der politisch Verantwortlichen seit 30 Jahren immer mehr! Die gesammte Infrastruktur Deutschlands wurde über Jahrzehnte kaputt und marode gespart! Die personelle und materielle Ausstattung von Polizei und Bundeswehr ist in einem mehr als beklagenswerten Zustand und kann und darf nicht länger so fortgesetzt werden! Für alle diese wichtigen Themen, die Deutschland voranbringen könnten und den Wohlstand, den Nutzen der eigenen Bürger mehren könnten und nach dem geleisteten Amtseid auch sollten, stehen keine finanziellen Mittel zur Verfügung! Die mündigen Bürger Deutschlands fragen sich inzwischen WARUM? Dafür leistet sich das politische Establishment der deutschen Altparteien, aber Entwicklungshilfen an Staaten wie China seit 1979 fast 10 Milliarden €! Weitere Milliarden deutscher Steuererträge, gehen an andere sogenannte Entwicklungsstaaten in aller Welt! Milliarden € an die EU, Milliarden an Lobbyisten und deren Auftraggeber der Industrie und Finanzwirtschaft! 30 Milliarden pro Jahr, für nach Artikel 16 a GG, nicht in Deutschland asylberechtigte Asylbewerber und Flüchtlinge, die mangels gültiger und überprüfbarer Identifikationspapiere auch nach abgelehntem Asylantrag nicht abgeschoben werden können! Allein für diese illegalen und widerrechtlich in das deutsche Sozialsystem eingelassene Migranten, haben die Bürger Deutschlands, bis Ende 2020, 150 Milliarden € bezahlt! Derweil streiten sich die Koalitionäre um eine unzureichende Grundrente, die pro Jahr 1,5 Milliarden kosten würde! Also in 5 Jahren 7,5 Milliarden €! 150 Milliarden €, für nach dem deutschen Grundgesetz nicht asylberechtigte Flüchtlinge - Asylbewerber, sind nach der Auffassung der deutschen Altparteien, inclusive der Grünen und unter Beifall der Linken, offensichtlich kein Problem! 7,5 Milliarden € aber für die eigenen Bürger, die diesen Staat über Jahrzehnte finanziert, ihre Steuern bezahlt und Sozialabgaben geleistet haben, um im Rentenalter sozial adäquat versorgt zu sein, sind ein Problem, über das man innerhalb der Parteien und im deutschen Bundestag streiten muss? Das schon alleine zeigt deutlichst auf, wes Geistes Kind diese sogenannten Volksvertreter sind! Der geschworene Amtseid, derer auf der Regierungsbank, nur ein Lippenbekenntnis, eine leere Floskel! So lange deutsche Steuereinnahmen und Sozialbeiträge ins Ausland, in die EU, an Lobbyisten der Industrie und Finanzwirtschaft, an Flüchtlinge und nach dem Grundgesetzt nicht asylberechtigte Asylbewerber transferiert werden, so lange wird es den Bürgern Deutschlands, ihren Kindern und Enkeln, auch nicht besser gehen! Um das zu erkennen, braucht man weder Abitur, noch ein Studium der Betriebswirtschaft und auch keine gefakten Dr. Titel! Nun wird auch die Energie, der Strom bis 2030 knapp, also in 10 Jahren auch hier keine Sicherheit mehr, trotz permanent ansteigender Preise! Mir stellt sich dabei die Frage, welches Vertrauen ein politisches System, von den eigenen Bürgern erwarten kann, das seit Jahrzehnten nicht in der Lage ist, die Grundbedürfnisse der eigenen Bürger sicherzustellen, im Gegenzug aber, seit 30 Jahren, mehr als bereit ist, dass erwirtschaftete Sozialvermögen der eigenen Bürger großzügig in alle Welt zu verteilen, während die eigenen Bürger immer weiter verarmen? Seit Jahren steigt die Zahl der Haushalte, in denen Strom, Gas abgestellt werden, weil die Rechnungen nicht beglichen werden können! ARMES DEUTSCHLAND!

Gravatar: Werner

Schon Don Quijote bekämpfte die Windmühlen.
Woher soll der Strom einmal kommen, wenn es nur noch Elektroautos gibt und auch die Industrie u.s.w. nur mit Strom betrieben wird. Das ist unmöglich. Wir werden total verarscht und steuern auf eine Katastrophe hin.

Gravatar: Hartwig

@ Hans Diehl 09.01.2020 - 14:20

Sie können ja noch nicht einmal richtig zitieren.

Der verehrte Herr Karl Napp weiß aber sehr wohl korrekt zu urteilen.

Und ja, der Strombedarf wird weltweit und auch in Deutschland steigen. Sie müssen nur Denken lernen. Dann kommen Sie von allein drauf.

Gravatar: Egon Dirks

Werte Redaktion,...

...vor einer Stunde habe ich den ganzen Blödsinn im „Handelsblatt“, auch mit einigen Kommentaren noch gelesen, jetzt ist nur das zu haben und das ist nicht zu verstehen!

„Düsseldorf. Das Klimapaket ist beschlossene Sache. Kurz vor Weihnachten zurrte die Große Koalition ihre Pläne fest. Berlin will mit aller Macht den Klimaschutz vorantreiben. Deutschland soll raus aus der Kohle, rein in die Elektromobilität und endgültig ab ins grüne Zeitalter.
In nur zehn Jahren sollen bis zu zehn Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen fahren, die Bürger sollen ihre heimischen Wohnzimmer am besten mit Ökostrom anstatt mit Öl oder Gas beheizen und immer mehr Industriebetriebe werden fossile Brennstoffe durch grünen Wasserstoff ersetzen.
Jetzt weiterlesen..., einloggen usw.“

Das ist eine Sammlung von blödsinnigen Behauptungen von elektroahnungslosen EE-Komödianten, da wollte ich jetzt Einige nutzen, aber leider, was ABER mir eingefallen ist, sie (Komödianten) sind sicher, um Wasserstofftechnologien zu haben, braucht man Riesen Mengen von Ökostrom und das ist sogar berechnet, ob aber die Wasserstofftechnologien was Wert sind, das steht noch in den Sternen usw., usf...
Wieder Mal schade, aber leider, EINE Million Elektroautos auf den Straßen haben wir schon gehabt...

Beste Grüße.

Gravatar: Charles

.Habt ihr euch schon einmal überlegt,
Ihr kauft ein E-Auto - Was passiet bei einem 2 stündigen
Stau auf einer Autobahn wenn es draussen 15 Grad unter
Null ist.natürlich Heizung einschalten.
Wie ihr dann nach Hause kommt,ist eine andere Frage.
Also überlegen.
Salutations Charles

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang