Warum eigentlich?

Deutscher Steuerzahler soll Großteil der Euro-Bonds finanzieren

750 Milliarden Euro sollen für die Anleihen von Ursula von der Leyen aufgebracht werden. Den größten Anteil soll wieder einmal der deutsche Steuerzahler bezahlen. Aber warum? Geht es den Deutschen wirklich so gut?

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Deutschland ist die stärkste Wirtschaftsnation innerhalb der EU und Deutschland trägt den größten Teil des Euro. Jetzt sollen die deutschen Steuerzahler den größten Teil des von Ursula von der Leyen angestoßenen Rettungspaket mit einem Umfang von 750 Milliarden Euro finanzieren. Diese Uschi-Anleyen sind nichts anderes als die Euro-Bonds, die es laut Merkel zu ihren Lebzeiten nie geben sollte. Deutschland soll den Löwenanteil tragen, weil es den Deutschen finanziell so gut gehe wie den Menschen in keinem anderen EU-Land, heißt es. Doch stimmt das überhaupt?

Nein, wie der Blick auf ein paar Zahlen und Fakten verrät.

Das statistisch errechnete mittlere Vermögen in Deutschland (Median-Vermögen) beträgt etwa 35.000 US-Dollar pro Kopf. Im internationalen Vergleich werden derartige Größen stets in US-Dollar angegeben. Zum Vergleich: in Italien und Frankreich, beides Länder, die von den Euro-Bonds massiv profitieren werden, liegt das mittlere Vermögen bei 91.000 US-Dollar (Italien) und sogar bei 101.000 US-Dollar (Frankreich) pro Kopf.

Auch bei der Wohneigentumsquote sind die Unterschiede gravierend. Während in Deutschland gerade einmal jeder Zweite (51 Prozent) in den eigenen vier Wänden lebt, sind es in Frankreich 65 Prozent und in Italien sogar unglaubliche 72 Prozent.

In den beiden Ländern können sich sogar Rentner die Anschaffung von Wohneigentum selbst im fortgeschrittenen Alter leisten. In Deutschland ist das bei einem Rentenniveau von 48,1 Prozent in Relation zum Netto-Einkommen kaum möglich. In Frankreich liegt das Rentenniveau bei 74,5 Prozent, in Italien sogar bei 93,2 Prozent.

In Frankreich und Italien gehen die Menschen darüber hinaus auch viel früher in den Ruhestand. Während man in Deutschland bis zum Alter von 67 Jahren knechten muss, genießt man in beiden Ländern bereits fünf Jahre früher die Rente. Italienische Frauen haben es noch besser: sie dürfen mit 58 Jahren der Arbeitswelt den Rücken kehren.

Es wurden absichtlich nur die drei größten Volkswirtschaften der EU gegenübergestellt. Vergleicht man alle EU-Länder in den angeführten Kategorien miteinander, schneidet der deutsche Bürger noch wesentlich schlechter ab.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Michael

Die Unterschiede beim Wohlstand sind noch größer als ich dachte. Diese Informationen sollten wir weitererzählen.

Die geringe Wohneigentumsquote ist nochimmer eine Folge des 2. Weltkrieges. Deutschland hat es in 75 Jahren nicht geschaft, hier europäisches Niveau zu erreichen.

Die Gründe, weshalb der deutsche Steuerzahler wieder die Hauptlast trägt:
Der Merkelregierung und von der Leyen ist ihr Ansehen im Ausland viel wichtiger als die eigenen Leute.
Die Menschen in Deutschland wehren sich nicht.

Gravatar: Ferlei

Herr Gauland, warum so zurückhaltend mit der Kritik an Merkel und von der Leyen, oder gehören sie letztlich auch zu diesem Deutschenvernichtigungsverein.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Warum eigentlich?
Deutscher Steuerzahler soll Großteil der Euro-Bonds finanzieren“!!!

Zum Wohle des Volkes, weil die vermerkelten Sklaven dazu befragt wurden und sich mehrheitlich dafür entschieden???

Gravatar: asisi1

Wir zahlen doch erst seit 100 Jahren!
Da geht noch was.

Gravatar: Jörg L.

Warum eigentlich?
Weil die Dummen immer die Zeche zahlen.

Die politische Indoktrination der linksgrünen ist voll aufgegangen. Wir werden über den Tisch gezogen und bekommen dabei die Reibungshitze als Nestwärme angedreht.

Ach Michel, was bist du so blöd.

Gravatar: Frank

@ Arno

Es gibt sie. Aber sie heissen nicht Euro-Bonds sondern "Wiederaufbaufonds" oder "CORONA Hilfen"...fast alle EU-Staaten sind von unfähigen, selbstverliebten Politikern in die Pleite gewirtschaftet worden. Jetzt wird auf unsere Kosten saniert. Milliarden für Griechenland, Italien, Spanien und weitere südeuropäische Länder. Wie so oft....warum weis jeder, aussprechen aber verboten....wir brauchen keine Eurobonds, wir haben Corona...


https://www.wiwo.de/politik/europa/500-milliarden-euro-schwere-corona-hilfen-wer-am-meisten-fuer-das-neue-milliardenpaket-zahlen-muss/25858492.html

Gravatar: Thomas Waibel

Die Deutschen werden ständig ausgenommen, wie die berühmte Weihnachtsgans, weil sie sich nicht wehren.

Dieser Mangel an kollektiven Selbstbewußtsein ist einer der Folgen der "Umerziehung" nach 1945. Mr. Morgenthau wolle die Deutschen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch psychologisch platt machen, was ihm, dank der Grünen, auch gelungen ist.

Gravatar: Frank

Es gibt da eine einzigen Grund. Wir Deutschen haben Politiker die gerne und oft den falschen in den Hintern kriechen. Sie kriechen feige um Macht und Geld ohne irgend eine Form von Entscheidungsgewalt. Denn sie sind in Wirklichkeit nur kleine gut bezahlte Verwaltungsangestellte, für unsere sogenannten "Freunde" USA, Frankreich und England, für deren Fabrik "Deutschland". Unsere verblödete Jugend geht gegen Rassismus, Versklavung und Ungerechtigkeit für alles Möglich auf auf die Straße und ist zu dumm um zu begreifen dass WIR derzeit die ärmsten Sklaven auf dieser Welt sind. Ohne Rechte, ohne Identität, ohne Besitz, einfach nur eine "Sache". Und das noch sehr lange. https://endlichfreileben.wordpress.com/2014/03/07/obama-sagt-deutschland-ist-ein-besetztes-land-und-wird-es-auch-bleiben-bis-2099-politische-dummheit-kann-man-lernen-man-braucht-nur-deutsche-schulen-zu-besuchen/

Gravatar: Arno

Mir scheint, hier wird viel.Lärm.um.nichts gemacht: Es gibt nämlich gar keine Eurobonds...
Belegt mir das Gegenteil, und ich nehme Eure Sorgen ernst!

Gravatar: derDietmar

Und nicht zu vergessen:

Die mit den eigenen Beiträgen selbst erarbeiteten 'gesetzlichen' Renten müssen die Alten versteuern, weil man sie hinterher kurzerhand zu 'Einkommen' erklärt hat.

Genauso betrogen wird jeder, der sich mit dem staatlichen Versprechen der späteren Beitragsfreiheit in die so genannte Direktversicherung locken ließ und in diese aus seinem schon versteuerten Einkommen eingezahlt hat, um die spätere Rente wenigstens etwas anzuheben.

Da fragt man sich schon, wieviel dämlicher sind die Deutschen, wenn die Renten in Österreich und in der Schweiz bei gleicher Lebens- und Beitragsleistungen dann deutlich höher ausfallen?!
Raubstaat BRD!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang