Die Wirtschaft warnt vor Dominoeffekt

Deutscher Lehman-Moment: Ohne Erdgas bricht die Industrie zusammen

Wenn die Gaszufuhr massiv reduziert wird, fallen viele Schlüsselindustrien aus. Kettenreaktionen wäre die Folge. Wenn ein Erdgaskonzern wie Uniper zusammenbricht, wäre dies der deutsche Lehman-Moment. Die gesamte Volkswirtschaft könnte zusammenbrechen.

Fotomontage: Freie Welt, Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Leider gibt es noch viele Menschen in diesem Land, die schlicht nicht begreifen, was es bedeutet, wenn ein wichtiger Rohstoff wie Erdgas knapp wird. Mitnichten sind es nur die Heizungen der Privathaushalte, die betroffen sind. Rohstoffe wir Erdgas, Erdöl und Kohle sind essentiell für eine funktionierende Industrie. Selbst wenn alle Heizungen der Privathaushalte ausgestellt und alle privaten Pkw in der Garage bleiben, braucht Deutschland große Mengen an Erdgas und Erdöl.

Die Tagesthemen in der ARD nennen in ihrer Sendung vom 2. Juli als typisches Beispiel den Hamburger Kupferhersteller Aurubis, dessen Kupferprodukte wichtige für andere Schlüsselindustrien sind. Bei Aurubis versucht man schon seit Wochen, den Verbrauch von Erdgas zu reduzieren. Doch die Einsparmöglichkeiten sind begrenzt.

Was heißt es, wenn ein solches Unternehmen die Produktion reduzieren oder einstellen muss? Angela Seiber, Sprecherin von Aurubis, erklärt: »Das heißt, wenn wir kein Gas mehr bekommen und unsere Metalle nicht mehr produziert werden, dann wird auch kein Windrad mehr produziert, kein Solarpanel, und es wird auch keine Autobatterie mehr hergestellt.«

Der Tagesthemensprecher ergänzt: Dieser Ernstfall könnte schon bald eintreten.

Doch die Kupferindustrie ist nur ein Beispiel aus Hunderten von Industriezweigen. Auch die wichtige Fahrzeugindustrie, Stahlindustrie, Chemieindustrie, ja sogar selbst die Landwirtschaft wären massiv betroffen. Abgesehen davon würden Teile der Lebensmittelversorgung zusammenbrechen, weil die Kühlketten nicht mehr aufrecht erhalten werden könnten. Und wenn die Chemieindustrie zusammenbricht, fehlen allen anderen Industrien die wichtigen Grundkomponenten ihrer eigenen Produktion.

In einer Industriegesellschaft wie Deutschland hängt alles mit allem zusammen. Wenn eine wichtige Grundkomponente der Rohstoff- und Energieversorgung herausgenommen wird, ist der Schaden unbezifferbar.  

Und so titelt auch der »Stern« in einem Beitrag, dass eine Pleite des Erdgaslieferanten Uniper der deutsche Lehmann-Moment sein könnte. Dann haben wir die Kernschmelze der gesamten deutschen Industrie. Der wirtschaftlich schlimmste Szenario könnte Wirklichkeit werden: Der deutsche GAU oder Supergau — auch ohne Atomkraftwerke.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sam Lowry

Und: Dünger wird knapp, Glas wird knapp... tja, dann kann man sein nicht vorhandenes Gemüse in Jute-Taschen kaufen.

Sie haben es nicht anders gewollt, aber leiden werden auch die 10 % AfD-Wähler... um die tut es mir leid...

Gravatar: Sam Lowry

"... könnte zusammenbrechen"

Reden wir in 14 Tagen nochmal drüber. Sie wird!

Gravatar: Peter Meyer

Jeder BWLer kennt diese Zusammenhänge, doch unsere Berufspolitiker, die nie irgendetwas zustande gebracht haben, wissen es besser.

Gravatar: Freiherr von

Robert Habeck hat noch nie etwas mit Deutschland anfangen können,( lebt aber gut vom deutschen Geld) jetzt kann er mit Russland nichts mehr anfangen, ( braucht aber Gas und Erdöl)Welches Land kommt als nächstes ? China,Korea,Südamerika …....Welches ist sein Lieblingsland mit dem er was anfangen kann ?Afghanistan wegen dem Opium /Erntesaison, die im Juli endete, wurden 6800 Tonnen ???Marroko-40.000 Tonnen Cannabis,Libanon,Indien,Pakistan weltbestes Marihuana.

Gravatar: Fritz der Witz

Diese sog. Politik, die hier zum Nachteil und zum Schaden der Deutschen vorsätzlich betrieben wird. ist ein bösartiger Akt der SABOTAGE.

Die Verantwortlich gehören eingesperrt. und zwar sofort.

Gravatar: Ulrich Müller

Unsere Politiker, allen voran die Grünen, haben doch lautstark gefordert, dass gegen Russland die "Atombombe der Sanktionen", der Ausschluss aus dem SWIFT gezündet werden muss, um es den Russen so richtig zu geben. Das war natürlich Quatsch, denn die Russen haben sich darauf schon lange bestens vorbereitet. Wenn die aber gelegentlich Gegensanktionen machen (zb kein Gas) dann wäre das aber ganz offensichtlich für UNS eine wirtschaftliche "Atombombe". Tja...wer im Glashaus sitzt...

Gravatar: Manni

Stellt euch das mal vor,die ganze Wirtschaft im Arsch?Das kann man sich als normaler nicht vorstellen-wird aber so kommen und wenn es eingetreten ist was dann?Alle verhungern?Erfrieren?Arbeitslos?Verschuldet?.Bürgerkrieg?Mord und Totschlag?Wollen die das wirklich?JA.Das wollen diese Kommunistischen Landesverräter,Deutschlandvernichter,Menschenverächter,Kriegstreiber,Mörder.Wenn der Zauber hier erst richtig losgeht werden diese Bestien das Weite suchen denn wenn man sie in die Finger bekommt dann wird man diese an die Wand stellen,garantiert.

Gravatar: Olaf Tirten

Seit Jahren haben wir hier Tausenden gewarnt, macht endlich Merkel die Nordstream II. fertig.
Handkuß in amerika und wir dürften es nicht, also.
Was wollen wir noch mehr?
So viel Freiheit wurde noch nie in einer Kolonie genommen.
Bald wird es sehr heiß, mal abwarten und Tee trinken, China und Indien liefert uns noch was!!!!
Vielleicht wollen sie bald von uns dafür Rupien und Juan haben, wer weiß? Bitte nachdenken, kostet nichts.
EU nach Hause schicken, wir brauchen "gute Fachkräfte" z.B. darf ich nicht schreiben--

Gravatar: Jabber

In den Niederlanden sind seit Tagen zehntausende Landwirte und Farmer auf den Straßen, um gegen EU-Verordnungen und Regierungspläne zu demonstrieren, die vorsehen, Stickstoffemissionen aus dem Agrarsektor drastisch zu reduzieren, was wiederum viele Bauern zwingt, ihre Aktivitäten einzustellen und ihre Existenz bedroht.

https://unser-mitteleuropa.com/mainstream-schweigt-farmer-massenprotest-in-holland-gegen-eu-klimadiktatur/

Bei den Protesten werden wichtige Verkehrsrouten blockiert und andere Formen des Widerstands und Protest eingesetzt, unter anderem das Versprühen von Gülle und das Abladen von Mist vor Regierungsgebäuden. Aufgrund der zunehmenden Polizeipräsenz drohen die Proteste womöglich bald zu eskalieren.

Existenzbedrohene Klima-Gesetze gegen Landwirte

Alleine in Stroe kamen 30.000 Bauern aus den ganzen Niederlandenzusammen, um gegen den Regierungsplan zu demonstrieren. Dieser sieht konkret vor, dass der Ausstoß von Stickstoff nach einem höchstrichterlichen Urteil stark reduziert werden muss. Bei Naturgebieten soll der Wert um rund 70 % verringert werden. Das kann nach Regierungsangaben das Aus für etwa 30 % der Viehbetriebe bedeuten.

"Die Polizie spricht mittlerweile von einer „bedrohlichen und nicht akzeptablen Lage“. Hier einige Impressionen:"

twitter.com/doxograf/status/1543162534160728065

twitter.com/doxograf/status/1539530765301649410

twitter.com/doxograf/status/1541720130559811586

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang