Nur zwei deutsche Unternehmen unter den internationalen Top 100

Deutsche Unternehmen global nicht mehr konkurrenzfähig

Deutschland ist nicht mehr das Land der großen Weltmarktführer und Top-Unternehmen. Nach Börsenwert haben es aktuell nur zwei deutsche Konzerne in die Top 100 geschafft. Die Weltrangliste wird von US-amerikanischen und chinesischen Unternehmen dominiert.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Ölriesen, High-Tech-Konzerne und Internet-Giganten dominieren die Aktienmärkte. Die wertvollsten Unternehmen der Welt kommen nicht aus Deutschland. Sie kommen von anderswo [siehe hierzu Bericht »Handelsblatt«].


Die Top 10 sind in folgender Reihenfolge: Aramco (Saudi-Arabien), Apple (USA), Microsoft (USA), Alphabet (inkl. Google, YouTube, etc., USA), Amazon (USA), Facebook (inkl. Instagram, Whatsapp, etc., USA), Alibaba (China), Berkshire Hathaway (USA) und Tencent (China).


Es folgen Unternehmen wie JP Morgan Chase (USA), Johnson & Johnson (USA), Visa (USA), und Walmart (USA).


Die meisten Unternehmen der Top 100 kommen aus den USA (insgesamt 56) und China. Einige kommen aus der Schweiz (z.B. Nestlé, Roche, Novartis). Andere aus Großbritannien, Frankreich, Taiwan, Südkorea oder Japan.


Und aus Deutschland? Nur zwei deutsche Unternehmen haben es in die aktuellen Top 100 geschafft: SAP (Platz 49) und Siemens (Platz 98). Mehr nicht.


Daimler, Deutsche Bank, Bayer, BASF oder die Deutsche Telekom gehören nicht mehr zur Weltspitze. Was sagt dieser Trend über die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands aus?


Professor Max Otte bemängelt, dass Deutschland seit mehr als 30 Jahren Schritt für Schritt in immer mehr Branchen zurückgedrängt wird. Sein Fazit: »Das Land steigt ab.« Ein Branche nach der anderen fällt ab. In der Computerindustrie hatten einst Nixdorf und Siemens Führungsposition inne. Davon sei nichts mehr zu erkennen. Auch in der Telekommunikationsindustrie ist Deutschlands Rolle marginal geworden. Handys und Smartphones kommen zumeist aus Asien. Die Kamera-Branche ist auch nur noch ein Schatten ihrer selbst. Und die Chemie-Branche kämpft gerade gegen ihren Abstieg.


Man mag noch hinzufügen: Wenn nach der Kohle und dem Stahl jetzt auch noch die Autoindustrie kaputtgemacht wird, dann wird vom Industriestandort Deutschland bald nichts mehr übrig bleiben.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Das Problem dabei ist, dass wir seit Jahrzehnten keine verantwortlichen Politiker auf allen Ebenen mehr haben, die in Verbindung mit der Wirtschaft die Weichen für Deutschland gestellt haben.Wenn ich gesehen habe, wie ein "Franz Josef Strauß", Bayern in wenigen Jahren zum stärksten Land in Deutschland gemacht hat, da muss man sich schon Fragen, wo gibt es heute noch solche Länder - Ministerpräsidenten. Auch ein "Lothar Späth" ein Politiker ohne Universitätsabschluß hat großartiges geleistet für sein Land Baden - Württemberg und auch zur Wendezeit als er in den Osten ging und beim Aufbau großartiges geleistet hat. Bei beiden hatte man immer das Gefühl, dass sie von dem was sie geredet haben auch viel verstanden haben, dies vermisse ich bei den heutigen Politikdarstellern leider allzu oft. Und je Grüner es im Land wird desto schlechter wird es. Die CDU als Wirtschafts - Partei ist ein voller Versager und die SPD hilft ihr dabei. Wenn nicht endlich die noch vernünftigen Politiker in der CDU, FDP und AFD in Verbindung mit der Wissenschaft das Heft des Handelns in die Hand nehmen und dieses Land wieder voranbringen,dann sehe ich keine rosige Zukunft für dieses Land und unsere Kinder. Auch bei den Großen Konzernen müssen endlich wieder solche Leute an die Spitze, welche wie ein "Ferdinand Piech" ein "Meister"ihres Faches sind. Seitdem die BWL- er in den Konzernen die Oberhand haben geht es meist nur noch abwärts. Was auch ganz wichtig ist, die Presse und Medien müssen wieder auf ihren früheren Stand gebracht werden. Wir brauchen wieder unabhängige Medien und keine Hofberichterstattung und Leute die wahre Kritik üben gehören nicht verbannt sondern gefördert. Auf Schleimer und hündische Kriecher wie sie "Helmut Schmidt "einmal genannt hat kann man verzichten. Nur so kann dieses Land wieder zu dem werden was es einmal gewesen ist und worauf die hart arbeitenden Menschen in Deutschland stoz sein können.

Gravatar: Frank

1. Wenigstens wird keiner erschossen, so wie sonst. Jedenfalls nicht körperlich. Hatten wir schon 2x anders in den letzten 100 Jahren. Aber nun baut uns Merkel ein Schutzschild aus Migranten aller Herren Länder. Eigentlich doch schlau oder? Niemand kann mehr sagen es geht gegen die Deutschen wenn er auf Deutschland schießt. Ich halte das für sehr raffiniert.

Zudem kommt: Wir bauen uns einfach selber ab, solange bis niemand mehr meckert das wir zu fleißig sind für diese Welt, zu ordentlich, zu organisiert etc..

Nur ein Denkfehler:

Wenn sich jemand ersteinmal in den Kopf gesetzt hat das andere für sein Versagen verantwortlich sind, so wird er nicht aufhören andere zu drangsalieren. Wer jemals gemobt wurde weiß das. Ich habe die letzten 100 Jahre von keiner einzigen Seite auch nur ein einsichtiges Wort gehört. Jedenfalls nicht offiziell. Nur immer neue Forderungen!

Man wird seine Feinde also nicht los indem man sich laufend duckt und bedeckt hält und klein macht und klein redet, überall Ja und Amen sagt, jeden bezahlt, alle Schuld auf sich nimmt und sich permanent für seine pure unwürdige Existenz entschuldigt.

Das ist eine EINLADUNG und keine Verantwortung!
Das ist die Einstellung von Feiglingen.
Unsere Omis und Opis wußten das noch.

Bei dem Migrantenschutzschild gehe ich aus der Sicht also noch mit, aber der komplette Abbau der Industrie und Wirtschaft nur um die Exportüberschüsse zu beseitigen sodaß sich kein unproduktiverer Staat mehr "beleidigt" fühlt... das halte ich für fraglich.

2. Es geht um den Sozialismus. Wer Sozialismus wählt bekommt Sozialismus. Und dafür müssen wir nunmal ALLE ALLES geben! Da gibt es garkeine Diskussion und das immer! Wir kennen das aus der DDR. Da wurden wir in der Schule gedrillt wie man mit Zweiflern zu reden hat um sie zu überzeugen. Insbesondere mit Wessis. Es wurde garnicht gefragt ob wir diese Überzeugung überhaupt teilen, es wurde schlichtweg vorausgesetzt, als IST gegeben. Das WIRKT ersteinmal.

Wenn heutzutage Kinder über die Straße laufen weiß ich das ich eine große Chance habe einem Gehirngewaschenen linksradikalen GRÜNNINEN zu begegnen. Ich habe es erlebt, kleine Gehirngewaschene GRÜNNINEN Protestieren und beschimpfen jeden der arbeitet als Umweltsünder kaum in der Lage den Ranzen zu tragen ohne das ihr Kreuz leidet und so sind mir Kinder mittlerweile unheimlich geworden. Ich mißtraue ihnen sobald sie groß genug sind um Schaden anzurichten.

Ich traue ihnen ab einem gewissen Alter nicht mehr!

Es baut sich also nicht nur die Industrie ab.

Am allermeisten leidet :

der Verstand!

Weiter So!

Gravatar: Rita Kubier

"Deutsche Unternehmen global nicht mehr konkurrenzfähig"

Damit hat Merkel mit allen ihren Helfern bald ihr Ziel erreicht, Deutschland "fertig gemacht" zu haben! Die Abwärtsspirale für Deutschland dreht sich unaufhörlich. In wenigen Jahren wird dieses Land erledigt sein und hat wirtschaftlich nichts mehr zu melden. Dann ist endlich DAS erreicht, was nicht nur das Merkel-Regime und die Linken erreichen woll(t)en, sondern was die ganze Welt seit mindestens 100 Jahren versucht. Deutschland in Schutt und Asche zu bomben, hat nicht den erhofften Erfolg gebracht. Diesen Erfolg erbringt nun die EIGENE, INNERE, SELBST GEWOLLTE wirtschaftliche und sonstige Zerstörung!
Merkel als "Honeckers späte Rache" hat es nun bald mit allen ihren alten und neuen SED- und Stasi-Genossen geschafft und vollbracht!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Nur zwei deutsche Unternehmen unter den internationalen Top 100
Deutsche Unternehmen global nicht mehr konkurrenzfähig“ ...

War das unter göttlichem(?) Diktat etwa anders zu erwarten?

Gertud Höhler beschreibt es in ihrem Buch „Demokratie im Sinkflug“:

... „Merkels politischen Ziele sind nur ohne Wirtschaftskompetenz erreichbar“! ...

Da ist es natürlich selbstverständlich(?), dass an der Nichteinhaltung von z. B. Wahlversprechen die Wähler die Schuld tragen!?
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/familie/wie-erklaere-ich-s-meinem-kind/warum-politiker-ihre-wahlversprechen-nicht-halten-15167706.html

Wie las ich eben bei Facebook - auch m. E. vollkommen richtig???

„Jahrzehntelang gab der Kluge nach, jetzt ist der/die Dumme an der Macht und zerstört, was der Kluge vorher aufgebaut hat“!!!

Allerdings: Darf man von einer Allwissenden(?)
https://www.titanic-magazin.de/news/merkel-allwissend-3651/
tatsächlich mehr erwarten, wenn der göttlich(?) geführte Staat russisches Roulette ums Leben seiner Bürger spielt?
https://www.journalistenwatch.com/2020/01/05/der-staat-roulette/

Gravatar: karlheinz gampe

Rote Stasi kann keine Wirtschaft, hat sich doch an der runter gewirtschafteten DDR gezeigt.Eine Sau kann auch keinen Bauernhof leiten. Die Wähler haben rotgüne Umwelt- und rote Stasi Sauen gewählt. Nun gehts bergab mit der neuen roten DDR 2.0 der ehemaligen BRD. Die deutsche Elite wandert aus und hochbegabte CDU Merkelakademiker(Kostgänger) kommen. Über 1 MIo hochbegabte Deutsche haben seit Grenzöffnung nun die rote DDR 2,0 verlassen und wünschen den Zurückgebliebenen viel Glück im kriminellen Hochsteuerland der roten Stasi Sauen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang