War es wirklich so?

Demos zum 1. Mai so friedlich wie schon lange nicht mehr

Ein erleichtertes Aufstöhnen war im Blätterwalt zu vernehmen. In Deutschland gingen die Feiern und Demonstrationen zum 1. Mai diesmal erstaunlich gewaltlos über die Bühne. Die Pressemeldungen sprechen begeistert von den friedlichsten 1.-Mai-Feiern seit langem. Fast alle.

Screenshot youtube
Veröffentlicht:
von

Die Welt berichtet davon, dass die Polizei sogar auf eine Trendwende »weg von Krawall und Gewalt« hofft. »Die Demonstrationen und Proteste zum Tag der Arbeit sind nach Einschätzungen der Polizei in Berlin und Hamburg diesmal so friedlich verlaufen wie lange nicht mehr«, heißt es.

Auch die FAZ zeigt sich erleichtert. »In Berlin und Hamburg fallen die befürchteten Krawalle am 1. Mai in diesem Jahr aus. Trotz vereinzelter Ausschreitungen und Festnahmen bleibt es so friedlich wie lange nicht«. Die angekündigten »revolutionären 1. Mai-Demonstrationen« in Berlin und Hamburg seien in diesem Jahr ohne Krawalle und gewalttätige Ausschreitungen geblieben.

Den Eindruck muss man haben, wenn man die Situation in den großen Städten in Deutschland mit der in Paris vergleicht. Doch es war schon was los. In Berlin zählte die Polizei rund 6.000 Teilnehmer – deutlich weniger als in den Vorjahren. In Hamburg nahmen rund 2.200 Menschen teil. In beiden Städten war die Polizei gut vorbereitet und hatte sicherheitshalber mehrere tausend Beamte im Einsatz.

Die Berliner Polizei sprach von deutlich weniger Straftaten als im Vorjahr. »Das war ein super Tag«, sagte Sprecher Winfrid Wenzel. Die Zahl der Festnahmen stand am späten Abend noch nicht fest, sie liege aber im »unteren zweistelligen Bereich«, sagte er. Auch Berlins neue Polizeipräsidentin Barbara Slowik und Innensenator Andreas Geisel zeigten sich zufrieden.

Nur der Blog philosophia perennis zeigt sich gar nicht zufrieden und spricht von »Gewaltexzessen gegen die Polizei« und weist darauf hin, dass Linksextremisten ungehindert Flaggen der verbotenen kurdischen Terrororganisation PKK und der antisemitischen, palästinensischen Terrororganisation PFLP gezeigt hatten.

Auf der Seite ist ein Video verlinkt, auf dem zu sehen ist, wie Polizisten gejagt, beleidigt, mit Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen werden. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tom

Hallo Herr Waibel ( 3.5. - 12:20 ) zu Ihrer Anfrage - zwei mal NEIN. Mit anderen Worten , wir sind in unserer Ecke recht konservativ und viele gestandene Landwirte mit Grundstücken und Vereinstätigkeiten. Der Buschfunk funktioniert ganz gut und wir erfahren auch wenn es nötig ist schon im Vorfeld gegenzusteuern. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind namentlich und wohnortmäßig bekannt, das heißt - wenn jemand quertreibt dann findet ein aufklärendes Privatgespräch ohne Zeugen statt. Wir haben auch ein paar Ausländer, Türken , Griechen und Vietnamesen aber alle mit Familie und Kindern. Die wollen auch ihre Ruhe haben und nicht mit gewalttätigem Mob in einen Topf geworfen werden. Die Wahl im Jahre 2017 ergab 1838 Stimmen und damit 30,4 % für die AfD und damit stand die AfD an vorderster Stelle , noch vor dem Platzhirsch CDU, die 1788 Stimmen hatte. Ein paar Links-Grüne und ein paar SPD- Fritzen sind unbedeutend und haben nichts zu sagen. Die Gesamtstruktur spiegelt sich also im Wahlverhalten wieder, jeder bekommt das was er bestellt. Bautechnisch gesehen wäre für ein Flüchtlingsheim auch gar kein Platz da, andererseits müsste man uns schon den Grund und Boden wegnehmen aber das raten wir keinem... Die Grundstücke der Stadt und der Kirche sind ziemlich beschränkt und der Großteil ist eben Privateigentum. Die meisten Stadt-Angehörigen wohnen im sogenannten " Lego-Land" einer kleinen Siedlung , dort wäre wohl noch ein Plätzchen frei aber aber das möchte man nicht wirklich, denn soweit geht die Menschenliebe dann auch nicht mehr.

Gravatar: Thomas Waibel

Tom 03.05.2018 - 10:05

Brauchen Sie keine Polizei?

Gibt es in der Nähe kein "Flüchtlings"-Heim?

Gravatar: karlheinz gampe

Ich hab 3 Schlägereien am 1 Mai gesehen. Dort griffen hochbegabte Merkelakdemiker 2 mal arabisch oder türkisch stämmig ( Clans ?) kleinere Gruppen deutscher Jugendlicher an, die sich trotz Unterzahl gegen die Angriffe wehrten und einmal waren es Neger. Glaube diese deutschen Jugendlichen werden wohl die AfD in Zukunft wählen. Polizei war nicht zu sehen. Später sah ich dann eine Gruppe von ca 5 Polizisten, die mit Abstand hinter einen Gebüsch versteckt die Gemengelage beobachtete.

Gravatar: Tom

Also -bei uns im Städtchen war´s ruhig. Am 30.4. Maibaumsetzen mit Blasmusik, Schützengarde-Salut, Bier und Bockwurst und dann Disko auf dem Markt bis in die Nacht. Am 1. Mai waren wir dann mit dem alten Lanz und einem Hänger unterwegs. Dort ein Bierchen, da ein Bierchen und so weiter. Polizei war nicht zu sehen und die brauchen wir auch gar nicht.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Demos zum 1. Mai so friedlich wie schon lange nicht mehr“

Etwa, weil die Polizei nicht wagte, gegen die Demonstranten vorzugehen, da ihr auch deshalb der entsprechende Nachwuchs fehlen könnte
https://www.welt.de/politik/video167327357/Polizei-und-Justiz-brauchen-dringend-Nachwuchs.html ,
weil die Göttin(?) aus Versehen einmal die Wahrheit sagte
https://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/unser-seltsamster-erfolg-21771-art1631237.html
und beim Einsatz des kümmerlichen Restes
https://www.bild.de/news/inland/polizei/nachwuchs-immer-duemmer-49961508.bild.html
damit zu rechnen ist, dass die göttlich geführte Bundesregierung durch dessen Verwendung
´viel zu früh` einen auch m. E. für sie nicht zu gewinnenden Bürgerkrieg provoziert?

Lässt die v. d. L. bisher nicht besonders auch aus derartigen Gründen entsprechend üben? http://www.watergate.tv/2017/03/07/ruestet-die-bundesregierung-jetzt-fuer-einen-buergerkrieg/

Gravatar: Karl

sind die Finanzierungen der Antifanten etwa ausgefallen??
oder von der linken Politkaste auf zurückhaltung getrimmt??
>>dass Linksextremisten ungehindert Flaggen der verbotenen kurdischen Terrororganisation PKK und der antisemitischen, palästinensischen Terrororganisation PFLP gezeigt hatten.<< ist ja wohl nur eine Randbemerkung wert, verfolgt wird da niemand und im Ausland sorgt das fürs rechte Licht...

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn es diesmal nicht zu so vielen Straftaten wie in den Jahren davor gekommen ist, lag das eben an die massive Präsenz von Polizeikräften und ihre Bereitschaft, schnell einzugreifen.

Null-Toleranz-Politik ist eben die einzige Art und Weise eine Eskalation zu verhindern, wenn man es mit der linksextremistischen Kundschaft zu tun hat.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang