Trotz mehrerer Verbote gehen Tausende Menschen in Berlin auf die Straße

Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen: 600 Festnahmen und ein Toter

Trotz mehrerer Verbote gingen am Wochenende Tausende Menschen in Berlin auf die Straße. Das Merkel-Regime reagierte mit Gewalt. Die AfD kritisiert die links-grüne Politik.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Der Berliner Senat bleibt seiner Linie treu: Während arabische Antisemiten und Terroristen und Unterstützer der Antifa regelmäßig in der Hauptstadt nach Lust und Laune demonstrieren dürfen und stundenlange Gewaltexzesse kein Grund sind, antisemitische oder linke Demonstrationen zu verbieten, wird gegen Menschen, die auf ihrem Recht bestehen, gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren, mit äußerster Gewalt angegangen.

Nachdem die für das Wochenende in Berlin von Oppositionellen unter dem Motto »Frieden, Freiheit, keine Diktatur!« geplanten Demonstrationen von der Polizei verboten worden waren und Gerichte die Verbote bestätigten, war es in der Hauptstadt zu einer Kette von dezentralen Protestaktionen in verschiedenen Stadtteilen Berlins gekommen. Insgesamt waren mehrere Tausend Demonstranten beteiligt.

Wie die NZZ berichtet, kam es bei den zahlreichen Protesten »vereinzelt zu gewalttätigen Übergriffen«. Umgekehrt war das Vorgehen der Polizei gegen die überwiegend friedlichen Proteste von in Berlin ungewohnter Konsequenz. Über 600 Demonstranten wurden verhaftet, vermutlich mehr, als bei allen linksradikalen, gewalttätigen Demonstrationen in Berlin zusammen.

Bei einem der Zwischenfälle mit der Polizei wurde ein Demonstrant getötet. Laut Polizeiangaben kollabierte der 49-Jährige im Zuge einer Identitätsfeststellung bei der Demonstration am Sonntagnachmittag und starb später im Krankenhaus. Ein Ermittlungsverfahren zur Feststellung der Todesursache wurde eingeleitet.

Über einen weiteren Zwischenfall mit einem deutschen Journalisten berichtet lediglich der Mainstream. In Kreuzberg soll laut Bild unter Berufung auf Tagesspiegel und rbb24 Jörg Reichel, Landesgeschäftsführer Berlin-Brandenburg der Deutschen Journalisten-Union, DJU in Verdi, attackiert worden sein.

Kritik am Umgang mit den Demonstranten kam aus der AfD. Ihr Fraktionschef im Abgeordnetenhaus Georg Pazderski erklärte: »Treiber der Eskalation am Sonntag, die am Ende ein Menschenleben gekostet hat, war Rotrotgrün.« Dabei betonte Pazderski die Verantwortung der Politik, indem er betonte: »Die völlig überzogenen Demoverbote haben Polizisten und Demonstranten gleichermaßen verunsichert.« Tatsächlich werde mit »derartigen Stasi-Methoden aus dem Hause Geisel unsere Stadt gespalten und Demokratie und Meinungsfreiheit nachhaltig beschädigt.« 

Weitere für Montag angekündigte Demonstrationen wurden von der Polizei wiederum verboten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jaspers

Meine Anteilnahme und mein Respekt für den durch die Polizeigewalt umgekommenen mutigen Demonstranten. Mit Merkel, den Hetzmedien, den staatlichen Institutionen und den antidemokratischen Blockparteien geht es schnurstracks in die DIKTATUR!
80 Prozent der deutschen Bevölkerung schlafen, oder billigen wieder einmal den Eintritt in ein undemokratisches, antirechtsstaatliches System. Da fühlen sich die deutschen Untertanen einfach wohler!

Gravatar: Papa Schlumpf

Afrikaner Afghanen dürfen hier mit Messern Leute abschlachten,vergewaltigen und werden mit Samthandschuhen angefasst. Und jedes mal sind diese Verbrecher psychisch krank
Und friedliche Demonstranten werden brutal niedergeknüppelt.
Abartig

Gravatar: Grace

Schon einmal eine Entschuldigung für meinen Schreibton, aber:

Ich bin entsetzt !

Ein Polizist schlägt einem kleinem Jungen die Faust in`s Gesicht.

https://philosophia-perennis.com/2021/08/02/liebe-polizei-sagt-uns-bitte-dass-dieses-video-nicht-echt-ist/

Wäre das mein Mann, würde ich mich sofort scheiden lassen.

DAS ist also der frühere „Freund und Helfer“ ?! Heute ist es Abschaum der übelsten Sorte. Der verrohte Schläger-Mob des Staates. Merkels Bluthunde ! Bei den Clans und Merkel-Goldstücken ziehen sie den Schwanz ein, und die Mitmenschen – die auch für deren Rechte kämpfen – die knüppeln sie wie im Blutrausch völlig enthemmt nieder !

Aber auch gegen die erwachsenen, FRIEDLICHEN Demonstranten gingen die Bluthunde des Merkelregimes mit einer Brutalität vor, die von den Heuchlern immer verteufelt wurde, wenn sie in anderen Ländern stattfand.

https://journalistenwatch.com/2021/08/02/polizeigewalt-querdenken-demo/

https://journalistenwatch.com/2021/08/02/polizeistaat-deutschland-nur/

Und der Polizei-Mob macht sich nun zu Merkels Mördern.

https://politikstube.com/berlin-49-jaehriger-stirbt-nach-polizei-massnahme/

Laschet rennt OHNE Abstand, OHNE Maske bei der Gedenkfeier in Polen zwischen hunderten von Menschen rum, und hier darf das Souverän Volk seine Meinung nicht friedlich kundtun ?

Der CSD darf mit 80.000 Menschen, dicht an dicht, ohne Masken, hemmungslos feiern. Da schauen alle weg.

Zum Glück hat die Blutraute keine eigenen Kinder. Sie würde sie wohl bei jedem kleinen Vergehen, oder Ungehorsam, täglich durchprügeln !

Ihr überbezahlten, verlogenen, machtbesessenen und korrupten Machtmissbraucher steht denen, die ihr ständig anprangert, in nichts nach !

Diesem menschlichem Abfall, der sich „Polizei“ und „ReGIERende“ schimpft, gehört meine ganze Verachtung. Ihr habt jedes Menschsein verloren.

Ein Staat, der nur noch mit Gewalt und Zwang reGIERt, ist eine Diktatur. Das Wochenende lieferte den letzten Beweis hierfür.

Gravatar: werner

Mann muss diesen Demonstranten hoch dankbar sein, dass sie sich gegen das mit Belarus vergleichbare Unrechtsregime, hier in Deutschland, entgegen gestellt haben.
Die Privat-Security der Politiker, hat ihrem fatalen Image als Schlägertruppe alle Ehre gemacht.

Gravatar: Frank

Auf Telegram war zu lesen, das der 49-jährig Verstobene bei der Demo sich hat wenige Tage zuvor gegen Corona impfen lassen, ist also eindeutig ein Opfer des tödlichen Impfterrors!
Wetten, das uns diese Tatsache mal wieder verschwiegen wird in den Mainstream-Medien?

Gravatar: karlheinz gampe

Man spricht im Netz davon, dass der Tote an den Folgen eines Polizeiübergriffs der rotgrünen Systembüttel verstarb.
Man sieht z. Bsp. wie ein rotgrüner Büttel eine ältere Frau am Hals packt und zu Boden schleudert.

BRD ist ein rotgrüner CDU Unrechtsstaat!

Keine Freiheit für die Feinde der Freiheit und deren willfährige Büttel!
Klagt diese Kriminellen an!

Gravatar: Roland Brehm

Meine Hochachtung für diejenigen die gegen diese Diktatur protestieren. Meine Anteilnahme für den durch Polizeiterror zu Tode gekommenen und seine Angehörigen.
Die Demokratie und unsere Freiheit soll von Merkel und ihren Spiesgesellen niedergeknüppelt werden. Von Polizisten für die es eine Art perfider Befriedigung ist auf Wehrlose einzuschlagen.
Die Zustände erinnern immer drängender an die der untergehenden DDR.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang