Brexit-Diskussion: Richard Dawkins outet sich als elitärer Snob

Dawkins: »Die Bevölkerung hätte niemals über so etwas Wichtiges abstimmen dürfen«

Richard Dawkins mag keine direkte Demokratie. Er befürwortet die repräsentative Demokratie. Die Bevölkerung hält er für nicht informiert genug, um über so etwas Wichtiges wie den Brexit abstimmen zu dürfen. Ein Kommentar.

Foto: Mike Cornwell [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

»Ach Richard, wärest du doch bei deiner Biologie geblieben«, möchte man ihm zurufen. Seine Arbeiten über Evolutionsbiologie sind in der Tag höchst anregend und horizonterweiternd.

Doch dann fing er an, gegen alle Religionen dieser Welt zu wettern. Und jetzt schimpft er über den Brexit, das Referendum und die britischen Bürger: »Die Bevölkerung hätte niemals über so etwas Wichtiges abstimmen dürfen« [siehe Bericht »CNN Chile«]. Warum nicht, Herr Dawkins? Muss man dazu Biologie studiert haben?

Seiner Meinung nach hätten viele Bürger zu emotional über den Brexit abstimmt, ohne sich über all die Fakten informiert zu haben.

Dawkins befürwortet die indirekte, parlamentarische, repräsentative Demokratie: »Deshalb haben wir Vertreter in der Demokratie. Wir haben ein Parlament, wir wählen Parlamentsmitglieder, die ihre Besorgungen erledigen, ihre Aufgaben erledigen, die Fragen prüfen.«

Vielleicht sollte sich Dawkins daran erinnern: Wenn es nach dem Mehrheitswillen der Briten, Amerikaner und Kontinentaleuropäer gegangen wäre, hätte es die militärischen Interventionen im Irak und Libyen nicht gegeben. Lange Kriege, Bürgerkriege, Terror und am Ende die Flüchtlingswellen wären der Welt erspart geblieben. Es war eine Entscheidung der politischen Eliten, nicht der Bürger.

Und wenn es nach den Bürgern gegangen wäre, hätte es diesen EU-Zentralismus nie gegeben. Und eine Opposition zur EU und am Ende der Brexit wären gar nicht nötig gewesen. Es waren wieder die Eliten, die zu schnell vorgeprescht waren, ohne die Bevölkerung zu befragen.

Die Schweizer kennen solche Probleme nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Brenner

In der ersten Internet-Vorlesung von Dr. Rainer Mausfeld ging es auch darum, wie groß eigentdlich der Einfluß der Wähler auf Entscheidungen der US-Regierung ist. Das wenig überraschende Ergebnis (vor Donald Trump) war: 0%

Gravatar: germanix

Dawkins ist ehrlich, unsere Eliten lügen, weil sie genau so denken wie Dawkins!
Dawkins hat bezogen auf Deutschland Recht, das lethargisch manipulierte deutsche Volk, ist nicht mehr fähig, verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen!
Vor 2000 war das noch anders. Hätten die Bürger in Deutschland über den Euro abgestimmt - er wäre NIE gekommen! Heute wette ich, dass das DUMM-manipulierte deutsche Volk für den Euro eintreten würde! Ihm ist nicht bewusst, dass wir durch den Euro im Euroraum faktisch die niedrigsten Renten bekommen, die Löhne und Gehälter in den unteren Rängen rangieren, der Schuldenberg (wir stehen für die Kredite anderer Länder in der Kreide) in Billionenhöhen quasi nicht mehr bezahlbar ist!
Wir zahlen im Vergleich mit die höchsten Steuern, wir geben jährlich für Migranten etwa 55 Milliarden Euro aus! Die Polit-Eliten haben die deutsche Familienplanung so finanziell reduziert, dass lediglich nur noch 1,4 Kinder in den Familien leben, bei ausländischen Familien sind es 2,28 Kinder. Das Statistische Bundesamt hat festgestellt, dass der Kinderzuwachs bei Deutschen bei 3%, also auf 1,46 Kinder pro Familie seit 1973 gerechnet liegt, hingegen bei ausländ. Mitbewohnern ein Plus von 25%!
Hinzu kommt a la DDR, dass die Polit-Eliten, Kitas ab einem Jahr (wie früher in der DDR auch) fördern, aber nicht die Mutter oder die Familie, die gerne ihr Kind zuhause großzieht. Warum? Weil die Kinder im frühen Kindesalter direkt vom Staat aus, manipulierbar sind - die Amadeu Antonio Stiftung (bekommt Steuergelder in Millionenhöhe) mit ihrer Broschüre, die in Kitas verteilt wurde und wird, lässt grüßen! Dort wird vorgegeben, dass kleine blonde Mädchen mit Zopf Nazi-Eltern haben oder dass, wenn ein kleiner Junge adrett angezogen ist, Nazi-Eltern haben muss - dort soll entsprechend durch die Erzieherinnen eingewirkt werden.

Daher muss summa summarum angenommen werden, dass Dawkins Recht hat!

Die Volks-Verblödung der Deutschen kennt keine Grenzen bei den Polit-Eliten. Das lethargische Volk sichert die Parteien-Wahl und somit eine Parteien-Demokratie, die sich durch Meinungsentzug/Verbot/Indoktrination diktatorisch gegenüber dem Volk verhält. Eine Demokratie, wie in der Schweiz, muss in Deutschland, wenn man sie einführen wollte - gelehrt und gelernt werden! Zunächst jedoch müssen die Dumpfbackenen 68er Linksfaschistischen Altparteien in ihre Schranken gewiesen werden! Das ist harte Arbeit für die AfD und es wird lange dauern! Ein Volk, dass über 70 Jahre infiltriert, narkotisiert und damit eine Depression erlitten hat, muss erst mit zur Hilfenahme der Psychiatrie geheilt werden.

Das natürlich Dawkins sich seines Standesdünkels bewusst ist - ist selbstredend. Somit verdient er zurecht, an den Pranger gestellt zu werden - so ein Mensch ist in der Gesellschaft (die Gesellschaft sind das Volk) zu ächten.

@ Jossi
Richtig, Bücher dürfen niemals verbrannt werden! Bücher müssen mit unserem Intellekt der Absurdität überführt werden!

Gravatar: Werner

Repräsentative Demokratie ist Diktatur durch Lobbyisten. Dieser Dawkins ist nicht der einzige, der eine Politik gegen das Volk machen will. Die ganze Elite will das. Auch die Merkel.
***********

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Brexit-Diskussion: Richard Dawkins outet sich als elitärer Snob
Dawkins: »Die Bevölkerung hätte niemals über so etwas Wichtiges abstimmen dürfen«

Soviel zu den Briten!

Ist ein dummes Volk nicht auch eine der Voraussetzungen zum Erhalt der göttlich(?)-deutschen Diktatur?

Senkte der de Maiziere das Bildungsniveau der Deutschen nicht auch deshalb in göttlichem(?) Auftrag https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/11/06/hurra-wir-verbloeden-de-maiziere-will-wegen-fluechtlingen-bildungsniveau-senken/
weil sich die Allmächtige(?) etwa davon versprach, dass der Wähler auf diese Weise auch den Rausschmiss des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten in der Form versteht, die sie ihrem(?) Volk göttlich(?) zu vermitteln versucht – obwohl es tatsächlich so war, wie die freien Medien die Wirklichkeit schon seit längerer Zeit beschrieben, wofür deren Autoren bisher als Verschwörungstheoretiker abgetan wurden???
https://philosophia-perennis.com/2019/01/16/stegner-gibt-zu-maassen-wurde-entlassen-damit-man-nun-die-afd-ueberwachen-lassen-kann/

Wird sich die Vergötterte(?) darum in Zukunft gegen ihr(?) Volk ebenso erbauen, wie es ihr von ihrem Freund Emmanuel jüngst vorgemacht wurde???
https://deutsch.rt.com/kurzclips/82590-frankreich-flashball-schuss-gegen-kopf/

Gravatar: Ercan Aslan

...und ich dachte immer, wenn das Volk über etwas mehrheitlich abstimmen kann, nennt man das Demokratie!

Heute ist eine eigene Meinung zu haben "rrrääächts!" und direkte Demokratie "voll Nazi"!

Ich kleines Dummerchen!

Die Zeiten ändern sich, aber Dummheit bleibt....

Gravatar: Rösler

Da hat wohl Dawkins egoistisches Gen die Regie übernommen. :-)
Seine Bücher kaufen soll das Volk, über sich selbst bestimmen keineswegs.
Vielleicht hat er noch nie was von Schwarmintelligenz gehört.

Gravatar: Walter

Dieser Herr Dawkins ist in meinen Augen ein politischer Hohlkopf. Es ist doch gerade die Aufgabe der Politiker das Volk wahrheitsgemäß aufzuklären.

Da aber die Politiker im Zeitalter der Globalisierung auch nur überwiegend Unwahrheiten verbreiten, müssen sie sich doch nicht wundern, wenn das Volk ihnen mißtraut und so abstimmt wie es das für richtig hält, auch wenn das Ergebnis dann so knapp ist.

Das ist eben Demokratie, von der dieser Wissenschaftler vermutlich nicht viel hält.
Und wenn dann noch der oberste EU - Politiker seine Vorstellungen von Politik so erklärt:

"Wenn es ernst wird muss man lügen"
( Jean Claude Juncker)

Dann muss man sich ebenfalls nicht wundern, wenn die Menschen in Europa kein Vertrauen zu dieser EU haben.

Gravatar: Hans von Atzigen

Megalacher:
Dieser Dawkins hat offensichtlich sein eigenes
Fach NICHT geschnallt.
Diese sturzdumme Aussage wiedersprich ALLEN Gesetzmässigkeiten der Biologie und der Physik.
Tztztz Wissenschaft am verblöden oder was???
Ach je kaum übersehbar die sog. Eliten sind leider zu grossen Teilen, in der Vergangenheit angekommen,
in einemverheerend wirkenden Neoabsolutismus.
Nicht in den ,,heiligen,, Hallen der Religionen, offensichtlich in den Hallen grenzenloser Rechthaberei,
und wiederlicher Arroganz.

Gravatar: lupo

Noch so ein debiler Politiker, leider nehmen die Schwachköpfe immer mehr zu, was zum Nachteil der Völker ist.
Aber die EU und ihre Anhänger sind leider nicht reformierbar und gehören einfach auf dem Müllhaufen der Geschichte, nur so ist ein Restart möglich, aber solange das die Europäischen Völker nicht erkennen, bleibt alles beim Alten mit der Parteiendiktatur, Postenschacherei und Verschwendung der öffentlichen Finanzen.

Gravatar: Ebs

Wieso redet man bei diesen arroganten Hohlköpfen immer von Eliten?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang