Neueste Belege deuten darauf hin, dass Fauci Forschung finanziert hat

Das Virus hat einen Paten – sein Name ist Dr. Anthony Fauci

Seit Beginn der Pandemie hat Dr. Anthony Fauci wütend Berichte dementiert, wonach er die Forschung im Labor in Wuhan finanziert. Sind seine Aussagen glaubwürdig?

Dr. Anthony Fauci/Bild: Screenshot C-SPAN
Veröffentlicht:
von

[Wir veröffentlichen einen Blogeintrag von Steven Mosher* in deutscher Übersetzung.]

Seit Beginn der Pandemie hat Dr. Anthony Fauci wütend Berichte dementiert, wonach er die Gain-of-Function-Forschung im Labor in Wuhan finanziert.

Gain-of-function, oder GOF, ist die absichtliche Veränderung von Viren im Labor, um sie infektiöser und tödlicher für den Menschen zu machen.

Als Fauci bei einer Kongressanhörung im Juni von Senator Rand Paul erneut zu diesem Punkt befragt wurde, betonte er, dass die National Institutes of Health »die Gain-of-Function-Forschung im Wuhan Institute of Virology nie finanziert haben und auch jetzt nicht finanzieren.«

Dann wiederholte Fauci seine Aussage nachdrücklich: »Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie es.«

Aber was, wenn es Fauci ist, der lügt?

Wir wissen seit langem, dass Fauci NIH-Zuschüsse an Peter Daszaks EcoHealth Alliance bewilligte, die ihrerseits einen Teil der Arbeit an das Wuhan Institute of Virology weitervergeben hat. Und bis zum Ausbruch der Pandemie prahlte Daszak selbst mit den »großen Fortschritten«, die an der »gain-of-function«-Front gemacht wurden.

Daszak sagte im November 2019: »Wir haben große Fortschritte bei den mit SARS verwandten Coronaviren gemacht, mehr als 50 neue Stämme identifiziert, Spike-Protein-Gene sequenziert, solche identifiziert, die an menschliche Zellen binden, rekombinante Viren [und] humanisierte Mäuse verwendet, um SARS-ähnliche Anzeichen zu sehen, und gezeigt, dass einige nicht auf MAbs [monoklonale Antikörper] und Impfstoffe reagieren.«

Bezieht sich Daszaks pluralis maiestatis auf die GOF-Forschung, die von seinem Unterauftragnehmer, dem Wuhan Institute of Virology, durchgeführt wird?

Neue Dokumente, die The Intercept von den NIH erhalten hat, legen nahe, dass die Antwort ja lautet. Nach Durchsicht von 900 Seiten Förderanträgen und Fortschrittsberichten kommen die Autoren von The Intercept zu dem Schluss:

  • Wissenschaftler, die im Rahmen eines NIH-Zuschusses aus dem Jahr 2014 an die EcoHealth Alliance arbeiteten, um Fledermaus-Coronaviren zu untersuchen, kombinierten das genetische Material eines als WIV1 bekannten »Eltern«-Coronavirus mit anderen Viren. Sie legten zweimal Zusammenfassungen ihrer Arbeit vor, aus denen hervorging, dass sich drei veränderte Fledermaus-Coronaviren in den Lungen von gentechnisch veränderten Mäusen zeitweise viel schneller vermehrten als das ursprüngliche Virus, auf dem sie basierten. Die veränderten Viren waren auch etwas pathogener, wobei eines der Viren bei den Mäusen zu einem erheblichen Gewichtsverlust führte. Die Forscher berichten: »Diese Ergebnisse zeigen eine unterschiedliche Pathogenität von SARSr-CoVs mit verschiedenen Spike-Proteinen in humanisierten Mäusen.

Schauen wir uns das mal genauer an.

Erstens sollten die Zuschüsse - es gab mindestens zwei - die GOF-Forschung finanzieren, d. h. die Schaffung neuer chimärer SARS-verwandter Coronaviren, die menschliche Zellen leichter infizieren könnten und daher für Menschen tödlicher wären.

Und genau das taten sie auch, wie aus Daszaks Fortschrittsberichten an das NIH hervorgeht:

  • Erhöhte Ansteckungsfähigkeit: »... drei veränderte Fledermaus-Coronaviren vermehrten sich zeitweise viel schneller als das ursprüngliche Virus.« Je schneller sich das Virus vermehrt, desto schneller wird man krank.
  • Erhöhte Pathogenität: »Die veränderten Viren waren auch etwas pathogener, wobei eines der Viren bei den Mäusen zu einem erheblichen Gewichtsverlust führte.« Dies ist kein Weight-Watchers-Programm für Mäuse. Je mehr Gewicht die Mäuse verlieren, desto kränker sind sie, und desto gefährlicher ist das Virus

Wenn es den Wuhan-Forschern also gelungen ist, drei Viren gentechnisch so zu verändern, dass sie infektiöser sind, von denen eines auch noch tödlicher ist, dann haben sie die Ziele der GOF offenbar erreicht. Das dachten sie jedenfalls: »Diese Ergebnisse zeigen eine unterschiedliche Pathogenität von SARS[-verwandten Coronaviren] mit verschiedenen Spike-Proteinen in humanisierten Mäusen.«

Vincent Racaniello, Professor für Mikrobiologie und Immunologie an der Columbia University, stimmt dem zu: »Es steht außer Frage, dass es sich bei dem Gewichtsverlust [der Mäuse] um einen Funktionsgewinn handelt. Tony Fauci hat Unrecht, wenn er das Gegenteil behauptet.«

Beachten Sie, dass es sich nicht um gewöhnliche Mäuse handelt, sondern um so genannte »humanisierte« Mäuse. Das sind Mäuse, die gentechnisch so verändert wurden, dass sie dem Menschen in einer ganz bestimmten Hinsicht ähneln: Die Mausrezeptoren auf ihren Lungenzellen wurden durch menschliche Rezeptoren ersetzt.

Viren dringen in die Zellen ein, indem sie versuchen, den »Schlüssel« ihres Spike-Proteins in das »Schloss« des Rezeptors einzufügen. Die Forscher in Wuhan befestigten verschiedene Spike-Protein-Schlüssel an das ursprüngliche Coronavirus, um zu sehen, welcher am besten »passte»«. In drei Fällen funktionierte der neue Schlüssel so gut auf dem menschlichen Rezeptor, dass das Virus schnell eindringen und sich viel schneller vermehren konnte.

Wenn ein chimäres Virus eine humanisierte Maus infizieren und töten kann, kann es auch einen Menschen infizieren und töten. Genau darum geht es bei der Funktionserweiterungsforschung.

Alle von The Intercept befragten Wissenschaftler bestanden darauf, dass die von Fauci finanzierte Forschung »die Pandemie nicht direkt ausgelöst haben kann«. Keines der Viren, die in den Berichten über das Experiment aufgelistet sind, »ist mit dem Virus verwandt, das Covid-19 verursacht.«

Nun, ja und nein.

Das SARS-CoV-2-Virus unterscheidet sich deutlich von den chimären Viren, die im Rahmen des zivilen Forschungsprogramms der Wuhan-Labors geschaffen wurden. Aber es gab ein pa

Das SARS-CoV-2-Virus unterscheidet sich deutlich von den chimären Viren, die im Rahmen des zivilen Forschungsprogramms der Wuhan-Labors entwickelt wurden. Aber es gab ein paralleles militärisches Forschungsprogramm der PLA in Wuhan, dessen Experimente mit gentechnisch veränderten Viren und humanisierten Mäusen natürlich nicht in der veröffentlichten Literatur und schon gar nicht bei den NIH gemeldet wurden.

Dieses Programm stützte sich sicherlich auf Techniken, die wir den chinesischen Militärwissenschaftlern beigebracht haben, und könnte sogar von Faucis Finanzierung profitiert haben. Wer weiß das schon? Das Wuhan-Institut für Virologie ist eine Black Box. Das Gleiche gilt für andere chinesische Labors, sowohl militärische als auch zivile.

Die Frage, die wir uns stellen sollten, ist die folgende: Würde es eine COVID-19-Pandemie geben, wenn das NIAID, die von Fauci geleitete Behörde, nicht über Jahre hinweg chinesische Forscher ausgebildet und finanziert hätte?

Die Antwort lautet: wahrscheinlich nicht.

Am Ende seines vernichtenden Artikels versucht The Intercept, Fauci einen Ausweg zu bieten: »Die Dokumente sind kein Beweis für Pauls Behauptung, dass Fauci gelogen hat, da aus ihnen nicht hervorgeht, ob Fauci sie gelesen hat oder nicht.«

Das ist unglaubwürdig.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Fauci der wichtigste Befürworter und Geldgeber der gain-of-function-Forschung. Als diese Forschung in den USA von umsichtigeren Leuten verboten wurde, sorgte er dafür, dass sie in Übersee fortgesetzt wurde. Er war entschlossen, einen Superbug zu schaffen.

Wenn das Coronavirus, das die COVID-19-Pandemie ausgelöst hat, einen Paten hat, dann heißt er Anthony Fauci.

*Steven Mosher ist Autor von Bully of Asia: Why China’s Dream is the New Threat to World Order. Bully of Asia ist eines der meistverkauften Bücher auf Amazon in seiner Abteilung, und wurde von der Trump-Administration als Regelwerk der US-China-Politik verwendet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Wenn diese Fakten stimmen, dass dieser "Dr. Fauci die Corona - Forschung in Wuhan mitfinanziert hat und dafür nicht zur Rechenschaft gezogen wird, dann kann man stark vermuten wer hinter ihm steht.

Gravatar: Aufbruch

Es ist doch wohl kaum noch umstritten, dass dieses Virus kein natürliches, sondern ein Labor-Virus ist. Dass es auf die Menschheit losgelassen wurde. Das alleine ist schon ein ganz großes Verbrechen. Es ist auch kein Geheimnis, wer diejenigen sind, die diesen ganzen Wahnsinn finanziert haben. Die Netzwerke und die Wege der Gelder die hierfür geflossen sind, kennt man.

Dr. Fauci war seit Beginn an der Finanzierung dieses Virus beteiligt. Senator Paul hat dies wohl eindrucksvoll belegt. Aber Fauci lügt und bestreitet das. Er hat wohl immer noch mächtige Hintermänner. Das, was hier mit dem Virus geschieht, ist eines der größten Verbrechen der Menschheit. Soll es wirklich nicht gelingen, das endgültig zu beweisen? Ja, auch hierzulande müsste man zittern, wenn alles aufgedeckt würde. Vor allen Dingen Merkel. Man Senator Paul auch weiterhin ein großes Stehvermögen gegen diese Verbrecher wünschen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Als Fauci bei einer Kongressanhörung im Juni von Senator Rand Paul erneut zu diesem Punkt befragt wurde, betonte er, dass die National Institutes of Health »die Gain-of-Function-Forschung im Wuhan Institute of Virology nie finanziert haben und auch jetzt nicht finanzieren.«
Dann wiederholte Fauci seine Aussage nachdrücklich: »Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie es.«
Aber was, wenn es Fauci ist, der lügt?“ ...

Ja mei, dass diese Fauci lügt, ist längst offensichtlich, denn:

... „Vereinzelte Zeitungsberichte legen nahe, dass es in Wuhan bereits früher zu Erkrankungen gekommen ist. Laut einem Bericht der South China Morning Post hat es bereits am 17. November eine glaubwürdige Erkrankung gegeben. Wissenschaftler haben zudem Hinweise gefunden, nach denen es in Frankreich im Dezember 2019 und in Kalifornien im Januar 2020 einzelne Infektionen gegeben hat.“ ...
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122239/SARS-CoV-2-Ausbruch-in-Wuhan-koennte-schon-Monate-frueher-begonnen-haben

Darf ich deshalb vermuten, dass dieser Virus seinen Ursprung nicht in China – sondern in Frankreich hat, von wo aus er unbewusst in die USA exportiert - wie ´dort` entdeckt - und den aktuell politischen Verhältnissen entsprechend in China ausgesetzt wurde – ähnlich der aus den USA stammenden „Spanischen Grippe einst“ in Europa???

Gravatar: karlheinz gampe

Nicht nur Fauci auch CDU Merkel und CDU von der Leyen sind Paten des Virus, denn auch die haben daran mitgewirkt! Es war Forschung an Bio-Waffen. Auch EU Gelder sind geflossen. Klagt die Kriminellen Bilderberger CDU Merkel, CDU von der Leyen und ihre Komplizen nun nach Nürnberger Kodex an. Sie haben nicht nur an der Erschaffung des Virus mitgewirkt sondern auch am Gen Versuch mit der medizinischen Impftestung am Menschen.
Impfen macht krank und impfen tötet.

Gravatar: Grace

Bevor wir auf andere "einprügeln", sollten wir zur Kenntnis nehmen, daß sich auch Deutschland an der Finanzierung der Forschung beteiligt hat. Und das in nicht unerheblichem Umfang.

Meiner Meinung nach, wußte das mErKEL schon im November 2019, als sie das Labor besuchte, was auf uns alle zukommen wird.

Gravatar: Daffy

Nach wie vor vermute ich ganz stark, daß besagtes Virus ein Laborhüpfling ist, also eher unabsichtlich entkommen. Es wäre naiv zu glauben, daß nicht an Bio-Waffen geforscht wird, nur weil diese verboten sind. Die westlichen Staaten verlagern unbequeme und teure Anlagen nach China, weil man mit der chinesischen Führung über alles reden kann, vor allem über Geld.
Dr. Fauci ist völlig korrupt und gewissenlos; aber wer weiß schon, an welche Herren er sich verkauft hat und was diese mit ihm anstellen werden, wenn er nicht spurt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang