Ein Gastbeitrag von Dr. Eva Maria Barki

Das Ungarn-Bashing mit Fake-News und Desinformation wird immer aggressiver

Die auf unrichtigen Tatsachen beruhenden und rechtswidrigen Angriffe gegen Ungarn wegen des Anfang Juli beschlossenen Kinderschutzgesetzes werden in noch aggressiverer Form fortgesetzt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Nachdem die 2017 in Paris gegründete Organisation „Forbidden Stories“ vor zwei Tagen behauptete, es werden weltweit Journalisten, Politiker und Aktivisten für Menschenrechte mit dem israelischen Software-Programm „Pegasus“ ausspioniert und sich auf eine Liste von über 50.000 Mobiltelefonteilnehmern als Zielpersonen, die abgehört bzw. ausspioniert werden sollten bezog, wurde dies zum Anlass genommen, die ungarische Regierung zu beschuldigen, Journalisten und Oppositionelle abzuhören und zu überwachen.

Die Beschuldigung wird vom medialen Mainstream, wie bisher üblich, ohne Überprüfung der Fakten auf ihre Richtigkeit und Glaubwürdigkeit übernommen und verbreitet.

Richtig ist lediglich, dass eine – im übrigens seit langem bekannte – Software der israelischen NSO GROUP TECHNOLOGIES existiert, die Staaten zur Durchführung von gesetzlich normierten und kontrollierten Maßnahmen zur Verbrechens- und Terrorismusbekämpfung überlassen werden.

Ungarn wird ohne konkrete Begründung und ohne konkrete Nachweise beschuldigt, Pegasus nicht nur verwendet, sondern missbraucht und vier Journalisten, sowie vier Persönlichkeiten des Wirtschaftslebens ausspioniert zu haben, wobei es sich nach Angaben der Opposition potenziell sogar um 300 Telefonnummern handeln soll.

In den Berichten wird nicht hinterfragt, wie und vor allem von wem der Organisation Forbidden Stories die Liste von über 50.000 Telefonanschlüssen zugespielt worden sein soll. Die israelische Firma NSO hält es für ausgeschlossen, dass eine solche Liste tatsächlich existiert. Die israelische Firma NSO bestreitet, dass die von Forbidden Stories und vom Internationalen Journalisten Team ermittelten Telefonnummern mit Pegasus in Verbindung zu bringen sind, tatsächlich könnten sie aus einer öffentlich zugänglichen sogenannten HLR– Datenbank stammen. NSO führt weiters aus, dass der Bericht von Forbidden Stories „voller falscher Annahmen und unbegründeter Theorien ist, die ernsthafte Zweifel an der Zuverlässigkeit der Quellen aufkommen lassen“. Die Informationen sind „weit von der Wahrheit entfernt und haben keine faktische Grundlage."

Den Berichten zufolge sollen zwei ungarische Journalisten vom „Portal Direkt36“ als Spionageopfer identifiziert worden sein, wobei die Pegasus Software vom technischen Labor vom Amnesty International festgestellt und vom Citizen Lab in Toronto bestätigt wurde.

Wie konnten von 50.000 Telefonnummern – wenn auch angeblich nur 300 in Ungarn – diese beiden Mobiltelefone gefunden und identifiziert werden?

Das in der österreichischen Zeitung „Die Presse“ veröffentlichte Interview mit dem angeblich überwachten Journalisten Szabolcs Panyi gibt eine klare Auskunft.

Szabolcs Panyi ist Journalist bei „Direkt36“, einer Internet-Plattform, welche sich gemeinsam mit der Süddeutschen Zeitung, Wochenzeitung Zeit, NDR und WDR, zu einem Internationale Konsortium zum Zwecke der Untersuchung des Pegasus-Skandals zusammengeschlossen hat.

Szabolcs Panyi erklärt die Vorgangsweise im Interview wie folgt:

„Es begann damit, dass Frederik Obermaier von der Süddeutschen Zeitung meinen Boss nach meiner Telefonnummer gefragt hat.“ Szabolcs Panyi hat deshalb auf einen Telefonanruf gewartet, der aber nicht kam. „Stattdessen hat er meinen Boss nach anderen Telefonnummern von anderen Journalisten gefragt.“ In weiterer Folge hat Frederick Obermaier ein persönliches Gespräch angeregt, wobei er forderte, dass „zuerst eine sichere Kommunikationsleitung“ eingerichtet werden solle. Daraufhin vermutete Szabolcs Panyi, wie er im Interview ausführt, dass es sich um eine „Geschichte über Überwachung“ handeln muss.

Schließlich führt Szabolcs Panyi aus, er sei dann gebeten worden, bei Amnesty International eine forensische Analyse seines Mobiltelefons durchführen zu lassen. Nach Durchführung eines Back-Ups hat Amnesty ein Paar Teile des Back-Ups für eine Analyse genommen. Panyi weiter: „Sie haben herausgefunden, dass mein Handy für mehr als 7 Monate gehackt wurde.“

Dieses Interview bezeugt, dass die Telefonnummer von Szabolcs Panyi, keineswegs auf einer Liste von 50.000 Teilnehmern war. Wäre dies der Fall gewesen, hätte man aufgrund eines Anrufes feststellen können, wer Inhaber des Telefons ist. Tatsächlich wurde aber der umgekehrte Weg gewählt. Vom Chef der Plattform 36 wurden die Telefonnummern der Journalisten abgefragt, die dann – nach einem Geheimgespräch – als Opfer präsentiert wurden.

Es ist wohl kein Zufall, dass alle Organisationen, die in der Sache involviert sind, von der Gesellschaft Open Society von George Soros finanziert werden, was auf deren Webseite nachzulesen ist. Finanziert werden von George Soros nicht nur die ungarische InternetPlattform Direkt36, deren Angehörige als Opfer des Abhörskandals präsentiert werden, sondern auch die in Paris ansässige Organisation „Forbidden Stories“, welche die Sache ins Rollen brachte, aber auch das Labor Citizen Lab in Toronto, welches die Richtigkeit der Untersuchung vom Amnesty International bestätigt hat.

Wenn man weiters bedenkt, dass von den angeblichen 50.000 Zielpersonen 10.000 in Frankreich sind, von denen niemand spricht, dem gegenüber jedoch in Ungarn 16 Fälle erwähnt werden, darunter die zwei Journalisten der von Soros finanzierten InternetPlattform und 14 weitere Persönlichkeiten, die jedoch nur als „Vermutung“ aufscheinen, so ergeben sich erhebliche Zweifel.

Es zeigt sich, dass es sich offenbar um einen sehr gut vorbereiteten und sehr gut organisierten gezielten Angriff auf die ungarische Regierung bzw. Ministerpräsident Viktor Orban handelt, dem sogar unterstellt wird, die Telefongespräche persönlich abgehört zu haben.

Das Ziel ist ganz klar eine Unterstützung der ungarischen Opposition und ein „RegimeChange“ bei den Wahlen im nächsten Jahr, sodass diese Attacke sicher nicht die letzte ist. Der Fantasie der Angreifer sind offenbar keine Grenzen gesetzt, wir müssen uns daher auf weitere Überraschungen vorbereiten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Loni Jahn

Und wer hatte diese Lüge gleich zweimal präsentiert?
Die Lügenpresse Nr. 1=ZDF, einfach abschalten.
Sie sind auch nicht einmal in der Lage beim Film leiser Töne und das Brüllen etwas mit unterschiedlicher Tonstärke zu senden.
Technisch unfähig, aber zum Lügen voll dabei!!!!!
GEZ abschaffen, basta, sie verdienen das Geld nicht!

Gravatar: Sigmund Westerwick

bullshit-Nachrichten

Die Qualitätsmedien der West-EU haben es auf Orban abgesehen, ist ja eigentlich bekannt, und das Orban und Soros nicht die allerbesten Freunde sind ist auch bekannt,
und dass die West-Medien nur zu gerne Orban wegelügen würden ist auch bekannt.

Was ist also die Nachricht ?

Von angeblich 50.000 abgehörten Handynummer sind 10.000 in Frankreich registriert, und sagen wir mal 10 in Ungarn.

Niemand kritisiert Macron, aber alle Medien schlagen auf Orban ein, weil er sich einem EU-Diktat nicht beugen will.

Die Nachricht ist, das jeder , der sich ncht der EU, Genderismus und dem CO2-Diktat unterwirft, mit allen Mitteln fertig gemacht werden soll, mit welchen tatsächlichen oder erfundenen Nachrichten auch immer.

Aber nicht mal das ist eine Nachricht, da geht schon seit Jahren so, und ich hoffe sehr dass die ehemaligen Visegrad-Staaten noch lange durchhalten.

Gravatar: Josef

Eine Reihe sehr bedenkenswerter Argumente hat Frau Prof. Barki da zusammengetragen!
Eine Österreicherin, die sich sehr für Ungarns Patrioten einsetzt und die Arbeit der Fidez-Schwesterpartei Jobbik unterstützt.
Klar ist auch, und das herauszuarbeiten hätte ich mir von ihr noch gewünscht, das Victor Orban die Journaille des Mainstreams nur dann überwacht, wenn er gute Gründe dafür sieht, Pädophilie sei hier genannt, und das befürworten des Mainstreams zu diesem Thema ist ja bekannt.
Wenn Victor Orban also Journalisten unter Beobachtung stellt, dann dient das einzig und allein dem Schutz von Kindern und Familie!

Gravatar: Manni

Lieber Orban hier mein Tipp:Setze dich in deinen Garten ,mache ne Flasche Bier auf und denke:Ihr habt ja nich mehr alle Latten am Zaun.Und Schwupps biste bester Laune.
Bleib wie du bist Alter.

Gravatar: Karl Napp

Rot und grün gemischt gibt braun. Die Agitation der grün und rot infiltrierten deutschen Massenmedien (öffentlich-rechtliche Staatsrundfunk- und - fernsehanstalten und inzwischen alle überregionalen deutschen Tages-Printmedien) gegen konservativ-bürgerliche Meinungen hat inzwischen die Intensität der Lenkung der veröffentlichten Meinung durch die Nationalsozialisten nach 1936 (Olympische Spiele in Berlin) erreicht. Die braune "Journaille" (Dr. Goebbels) kriecht wieder aus ihren Löchern! Wie im Dritten Reich muss man wieder auf ausländische Medien (z.B.NZZ, RAI) zugreifen, um objektiv informiert zu bleiben.

Gravatar: Ortlieb Krahm

Drei Fakten:
-die Türken bei der Eroberung Ungarn haben für Ungarn
einen Kindersteuer und den erstgeborenen Sohn nach der
Türkei verschleppt zu Kriegskämpfer Ausbildung
- laut Orbán sind in der EU die Liberale Feinden der
Freiheit geworden
-Ungarn ist das einziger EU-Land, das verfolgten Christen
in anderen Kontinenten gezielt hilft.
Der Hass auf Ungarn und Polen werden durch Soros und den Liberalen finanziert.

Gravatar: Rita Kubier

Diese ROTE Bagage kennt keine Grenzen in ihrem Hass und ihrer Hetze, die zu vernichten, die sich ihr nicht beugen und unterwerfen. Und wenn diese hetzerischen Maßnahmen nicht genügen und denen nicht den gewollten Erfolg bringen, müssen Widerständler und Patrioten wahrscheinlich mit noch schlimmeren "Aktionen" rechen. Denn die werden auch vor Mord nicht zurückschrecken!! Beispiele dafür gibt es ja weltweit nicht wenige!! Auch, wenn die NIE aufgeklärt worden und sind. Diese ROTEN sowie deren Geheimdienste haben schon immer Auftragsmörder beschäftigt und engagiert. Die gehen vor wie die Mafia.

Gravatar: karlheinz gampe

Ein Luftballon, ein Apfel wird in den Raum geworfen.und es folgt der trojanische Krieg.

Die Grünen und die Roten sind ungebildete Idioten!

Deshalb fliegen der Plüne auf.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Das Ungarn-Bashing mit Fake-News und Desinformation wird immer aggressiver
Die auf unrichtigen Tatsachen beruhenden und rechtswidrigen Angriffe gegen Ungarn wegen des Anfang Juli beschlossenen Kinderschutzgesetzes werden in noch aggressiverer Form fortgesetzt.“ ...

Als Teil der göttlich(?)-hybriden Kriegsführung
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-02/bnd-nachrichtendienst-zentrale-umzug-praesident-bruno-kahl,
weil sich etwa auch unsere(?) heißgeliebte(?) Christlich-Allmächtige(?) an Napoléon Bonaparte hält? Schließlich war es, der einst feststellte:

„Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt“!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang