EDEKA-Werbung: Männerhass zum Muttertag

»Danke Mama, dass Du nicht Papa bist«

Männer und Väter als Trottel und Idioten: Die EDEKA-Werbung zum Muttertag setzt auf einen internationalen Trend. Die Väter werden als völlig unfähig dargestellt. Die Mama muss es richten. Lustig ist die Werbung nicht, sondern richtig fies.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu auch das Video auf YouTube! - Und siehe auch die Bewertung unter dem Video!]

»Danke Mama, dass Du nicht Papa bist« — Männerhass und Väter-Verachtung vom Feinsten. EDEKA setzt auf »politisch korrekte« Werbung zum Muttertag. Und »politisch korrekt« ist es heutzutage, gegen weiße heteronormative Männer zu hetzen. Väter sind das Paradeopfer hierfür. 

In der kritisierten Werbung wird gezeigt, wie Väter angeblich unfähig sind, mit den Kinder zu spielen, die Kinder zu füttern, sich um die Kinder zu kümmern. Kurz: Väter werden als Versager dargestellt [siehe Bericht »Focus-Online«, »Stern-Online«]. Am Ende folgt der Werbe-Slogan: »Danke Mama, dass Du nicht Papa bist«.

EDEKA macht damit nichts Revolutionäres. Im Gegenteil: Die Werbeleute der Supermarktkette setzen auf ein Muster, das neuerdings überall in der Werbung erscheint, ob in Europa oder in den USA. Es ist noch gar nicht lange her, da hat ausgerechnet der Rasierklingen-Hersteller Gillette, der einst mit dem Werbeslogan »für das beste im Mann« die Werbetrommel für Maskulinität rührte, eine neue Werbung lanciert, in der das alte Bild der Männlichkeit als »Toxic Masculinity« (giftige Männlichkeit) verteufelt wird [siehe Bericht »Freie Welt«].

[Siehe zur Verteufelung des Mannes, des Vaters und der traditionellen Familie auch den Artikel des ISSB e.V. auf der Freien Welt: »Vaterlose Generation: Gesellschaft ohne Rückgrat«]

Nachtrag: In Diskussionen und Debatten im Internet fällt immer mehr aufmerksamen Bürgern auf, dass es den Konzernen und Werbeagenturen gar nichts auszumachen scheint, wenn die Verbraucher sich über diese Werbespotts ärgern, sich beschweren oder gar zum Boykott aufrufen. Diese Formen von Werbespotts scheinen gar nicht die Aufgabe zu haben, die Marke oder das Produkt hervorzuheben, sondern eine politische Agenda zu verbreiten. Jedenfalls wird das flächendeckend getan: von den USA über Großbritannien und in vielen europäischen Ländern. Christentum, Väter, Familie, Hausfrau und Mutter, Traditionen – all das wird hemmungslos attackiert. Hier scheint mehr auf dem Spiel zu stehen als die pure Lust an der Provokation oder dem Ziel, Aufmerksamkeit zu erregen. Die Masse solcher Werbespotts in letzter Zeit erinnert vielmehr an Gehirnwäsche.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sam Lowry

https://www.n-tv.de/panorama/Edeka-legt-Werbespot-zum-Vatertag-nach-article21050999.html

p.s.: Jung von Matt will Referenzen... hab ich heute nicht.
...und morgen schonmal gar nicht.
Außerdem hasse ich es, wenn mich Fremde in der
ersten Mail gleich duzen.

"Hallo lieber Roger,

erstmal vielen Dank für deine Bewerbung und Interesse an Jung von Matt.

Um ein konkretes Feedback zu deiner Bewerbung abgeben zu können, wäre es toll, wenn du uns ein Anschreiben, deinen Lebenslauf und deine Zeugnisse zusenden würdest.
Bitte schicke mir dieses per Mail und dann melden wir uns so schnell wie möglich wieder bei Dir.

Bis dahin viele Grüße aus dem Karoviertel,

Jessi

Jessica Hoffmann
Jung von Matt AG
Glashuettenstrasse 79
D-20357 Hamburg"

Arschlöcher...

Gravatar: Edgar L.

Widerwärtig. Edeka meiden!
Fressalienverkäufer haben sich
nicht in Familiensachen zu
mischen.

Gravatar: Sam Lowry

p.p.s.:
So, Bewerbung an Jung von Matt als Art-Director ist raus.

Dann zeige ich mal in der Werbung total verpeilte, haarige, fette Frauen (Sozialhilfe), die den ganzen Tag mit Notebook und fettigen Haaren auf der Couch liegen, während der DEUTSCHE Mann arbeiten geht, sich abends um die Kinder kümmert und diese trotz allem Stress mit Liebe überschüttet.
Also nicht mehr als die Wahrheit.

Nein, ehrlich, ich kenne getrennt lebende Männer, die morgens um 5 Zeitung austragen, danach 10 Stunden in einem bekannten Supermarkt für Elektro-Müll stehen, und das alles, damit es ihren Kindern an nichts fehlt.

Ich hätte dafür keine Kraft.

Diese Männer, die muss man zeigen, UND EHREN.
Die arbeiten bis zum Tod. Die mit 60 umfallen, weil es
irgendwann nicht mehr geht. Haus gebaut, Kinder großgezogen, auf ALLES verzichtet.
Ja, auch solche Männer haben Fehler, aber wer hat die nicht?

r.i.p. Fred

Gravatar: Sam Lowry

Ich höre nichts mehr von Edeka... bin ich taub geworden?

Nein, hier arbeiten Profis!
https://www.jvm.com/de/jobs/

Erwachen heißt auch, sich der Manipulation bewusst sein.
Hintergründe zu erforschen. Wer hat die Zeit außer ich?
Wenige. Wer hat das Wissen und die nötige Intelligenz?

Ich habe eine Freundin, ehem. Lebensgefährtin. der habe ich heute wieder 8 Schrauben in irgendwas reingedreht, weil sie glaubt, dafür zu dumm zu sein. Wenn ich die Schraube im Holz überdreht habe, mache ich sie raus und einen Tropfen Sekundenkleber rein. Bombenfest.
Erfahrungswerte.

Werte, wer hat noch Werte?
Jugend und Werte? Plastikmüll auf Greta-Demos.
So weit das Auge reicht. Zu dumm, auch nur eine
Minute weiter zu denken.

Werte und Intelligenz? Werden abgeschafft.

Ich boykottiere Edeka auch weiterhin, für immer.

#schei@auf EDEKA und den ganzen Rest

Gravatar: Wolfram

Hier noch ein Schmankerl zu den "lieben Mamis".

Manche sind "zu lieb", manche zu den eigenen Söhnen, manche zu fremden:

www.zimbio.com/The+50+Most+Infamous+Female+Techer+Sex+Scandals

Das hatte das PR-Teams der o.g. Supermarktkette wohl völlig ausgeblendet.

In dieser Internetseite werden lediglich 50 von den vielen USA verurteilten, z.T. blutjungen, hübschen Lehrerinnen aufgezeigt und was sie ihren männlichen Schülern so alles an "Liebeszuwendungen" zuteil werden ließen (ohne heiße Bilder, nur die Passfotos der bildhübschen Täterinnen werden abgebildet).

Bei uns werden ja nur Kindestötungen durch Mütter hart bestarft. Bei Misshandlungen oder Missbrauch durch die Mutter oder etwa durch eine Lehrerin (die nicht selten selbst Mutter ist) schauen unsere Gerichte meist sehr großzügig darüber weg. Feministische Kuscheljustiz eben !!!

In den USA nützen Frauen vor Strafverfolgung schützende Parteibuchseilschaften, wie sie es in unserem Bildungssystem gibt, nichts.

Da schlägt die volle Härte des Gesetzes wie auch bei den Männern gnadenlos zu !!!

Wer viel mit Schülern und Studenten zu tun hat: die berichten leider auch schon mal von der anderen, unschönen Seite der Mütterlichkeit:

- von permantentem Leistungsdruck
- von Erniedrigungen, Demütigungen und Beschimpfungen
- leider auch von körperlichen Übergriffen
- mitunter sogar von Vernachlässigungen aufgrund der eigenen Karriere, Beauty, Welness usw.

Also das rosarot von den Mamis gezeichnete Bild mag ja für etliche Vorzeige-Mütter stimmen, doch das ist nicht überall so. Und auch Väter sind nicht nur gewalttätige, tollpatschige Idioten. Es gibt sehr wohl auch fürsorgliche Väter, die ihre Kleinen vorbildlich füttern können und auch am Herd keine Vollidioten sind, wie das der Clip darstellt.

Dass es gerade in den unteren Bildungsschichten vermehrt zu Misshandlungen der Kids durch die Eltern kommt, ist leider Fakt. Und dass gerade in den Arbeiterfamilien, aber besonders jedoch in den Migrantenfamilien der Vater den Super-Macho spielt (nach alten tradierten Verhgaltensmustern), ist auch bekannt. Doch einen Mann mit Migrationshintergrund konnte man auf dem Werbe-Clip gar nicht entdecken !!!

Übrigens werden fast genauso viele Männer von ihren Frauen verprügelt wie umgekehrt. Die Damen rüsten nach :-). Es gibt ca. 350 staatliche Frauenhäuser. Nur ganz Männerhäuser stehen dem gegenüber - sie sind privat finanziert.

Summa summarum. Der Werbe-Clip des Supermarktes enthält eine Menge Verzerrungen und Unwahrheiten und zeichnet leider ein verfälschtes, einseitiges Rollen-Bild, was natürlich gewisse Klischees bedient.

Einen Gefallen haben die PR-Hirne der Supermarktkette damit bestimmt nicht getan !!! Das war kontraproduktiv !!!

Wie steht es so schön im Römerbrief des Bibelbuches: "Alle haben gesündigt" u. "Wir sind alle Sünde und mangeln des Ruhms, den wir bei Gott haben sollten".

Das gilt eben nicht nur für die Männer, sondern auch für die Frauen, - wobei ein Blümchen oder ein Kasten Pralinen (oder mehr) zum Muttertag gewiss ein nettes Dankeschön an die Mütter, die ja doch meist kochen, waschen, putzen usw. ist.

Gravatar: Sam Lowry

p.s.: Mir hat Edeka keine (sicher automatische!) Entschuldigungs-Mail gesendet. Weil ich nämlich nicht an Edeka, sondern an die Marketingabteilung von Netto geschrieben habe.

Jeder hat die in exakt gleicher Form erhalten.
Was sagt das dem denkenden Menschen?

Und jede Wette, ein Durchschnitt der Bevölkerung steht weiterhin mit SUV auf dem Edeka-/Netto-/Globus-USW.-Parkplatz.

Bis auf die "Pseudo-Flüchtlinge", noch ärmeren Frührentner und alleinerziehenden Mütter, die sowieso nie wieder in diesem Leben Autofahren werden, sondern dort kaufen müssen, weil diese Saftläden direkt in der Nähe sind.
Und die sind marketingtechnisch eh nicht Zielgruppe!

Warum mache ich mir eigentlich einen Kopf um so einen Sch...., habe doch keine Kinder?

Edeka ist eh teurer als der Mitbewerb...

#bombedeka :-D (Achtung! Satire!)

Gravatar: Wolfram

Tja, der Mann als fetter, schwabbeliger Trottel oder als brutraler, unsensibler, verletzender Macho, der seiner Tochter den Ball ins Gesicht drischt oder als völlig unfähiger Ernährer/Fütterer seines kl. Sohnes, der nicht aufpasst, dass der Kleine den Babybrei unter den Tisch fegt oder seinen pubertären Sohn beim "Spielen" überrascht.

Nun könnte EDEKA ja einen adäquaten Filnclip ins Netz stellen oder ausstrahlen, "DANKE, PAPA, DASS DU NICHT MAMA BIST", wo eine Helikopter-Mama gezeigt wird die ihren Sohn mit vehementen Forderungen nervt, eine agressive Mama, die ihre Kids verprügelt, ihre Tochter an der Haaren reißt, einem Mama die auf den Papa losgeht, die das Essen anbrennen lässt (weil sie nicht kochen kann), die das Geschirr zerschmeißt oder sich nur schminkt, Fitness betreibt oder iherer Karriere nachstrebt, während die Kids verwahrlos herumirren oder traurig abhängen - nur z.B. - Oh das gibt es nicht ? - - - Oh doch. Rabenmütter !!!

Es gibt nämlich auch die Kehrseite der Medaille !!! Doch so etwas hätte der "Deutsche Werberat" sofort beschlagnahmt.

Welche Wirkung haben solche Video-Clips ??? Sie befeuern die Geschlechterkampf nur noch mehr, wirken zerstörend im Sinne von Bruch des sozialen Friedens, sind familienfeindliche Vorbilder !!!

Die Werbeagentur, die diesen Clip gedreht hat, sollte man wegen VOLKSVERHETZUNG und Männerhass verklagen. Da hat sich irgendeine feministische Amazone mit gestörter Vaterbeziehung wohl profilieren wollen. Diese Dame sollte dringend eine Psychater aufsuchen !!!

Vielleicht handelt es sich sie aber auch um eine bemitleidenswerte Hormon-Patientin für eine Geschlechtsumwandlung zum Mann und wartet auf ein adäquates männliches "Spenderorgan" eines jungen, tötlich verunglückten Motoradfahrers .... - wer weiß ???

Sollte jedoch ein Softie-Mann diesen rassistsischen Mist gedreht haben, dann ist er wohl bissel pervers und offensichtlich ebenfalls psychsich gestört - und sollte sich dringend in nerverärztliche Behandlung begeben.

Dass solch eine sexistische Werbekampagne voll nach hinten los gehen würde, hätte sich das Marketing-Team xer Supermarktkette eigentlich denken können.

Das ist totale Anti-Werbung und geschäftsschädigend - dumm gelaufen !!! - Jetzt rennen wohl alle gestörte bzw. perverse Männerhasserinnen / Feministinnen (davon gibt es ja auch nicht wenige) dorthin und kaufen da noch mehr ein, um den verlorenen Männerumsatz wieder auszugleichen ??? - - - das ist krank !!!

Solche Auswüchse zeigen, wie dekadent und gespalten Deutschland geworden ist !!!

Gravatar: Doris Mahlberg

@ germanix, 12.5.2019, 1:36

Lieber germanix, Sie möchten wissen, warum ich meine "richtig böse mail " nicht veröffentliche ? Ganz einfach :
Weil sie hier gar nicht durch die Zensur käme ! Man würde sie hier nicht öffentlich machen. Es genügt, wenn EDEKA meine Wut zu spüren bekommen hat !

Ich bin ein friedlicher Mensch, aber wo immer dieses System auch noch Kinder in seine schmierigen, dreckigen Strategien einspannt, kann ich fuchsteufelswild werden und mein Mann auch. Da verstehen wir beide keinen Spaß mehr. Übrigens : Ich bin heute morgen in unsere nächstgelegene Kreisstadt gefahren und kam an einem großen Edeka Markt vorbei. Fast alle Einkaufswagen waren in Gebrauch und kein Parkplatz war mehr frei.

Ich werde nie mehr bei Edeka einkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang