Verteidigungsministerin tourt durchs Land der Panzer und dicken Kanonen

Christine Lambrecht: Krummes Rohr, Schießt sich ins Knie!

Wenn Laien so tun müssen, als wären sie Fachleute, dann wird es schnell peinlich – oder amüsant.

Foto: Screenshot, YoutTube
Veröffentlicht:
von

Christine Lambrecht ist ihres Zeichens Verteidigungsministerin Deutschlands. Die SPD-Politikerin trägt damit die Verantwortung für die Bundeswehr. Dazu gehören die Soldaten und deren Gerät. Mit zum Gerät gehören Flugzeuge, Schiffe und Panzer.

Gestern im Bundestag erläuterte Lambrecht, warum die Streitkräfte der Ukraine zwar keine ›Marder‹, dafür aber den ›Gepard‹ erhielten. »Der ist kein Panzer,« so die Ministerin.

Bis hierher ist die Welt von Frau Lambrecht noch in Ordnung. Und sie wäre in Ordnung geblieben, wenn die gelernte Juristin, die kaum Englisch spricht und vor ihrem Amtsantritt noch nie mit militärischen Dingen in Berührung gekommen ist, sich nicht als Gerätefachfrau in Sachen Panzer aufgespielt hätte – buchstäblich aufgespielt hätte. Denn ihre folgende Erläuterung ist bühnenreif:

Nachdem die Ministerin darauf hingewiesen worden war, dass die Kanonen des ›Gepard‹ über ein größeres Kaliber verfügen als der ›Marder‹, erläutert sie mit den Händen in der Luft herumfuchtelnd: »Der Gepard ist ja dafür da, Infrastruktur zu schützen dadurch, dass er dann mit diesem Rohr in die Luft schießt.« »Natürlich ist beides schwer, hat beides große Rohre. Aber es ist eben kein Panzer.«

Die infantile Darstellung (Video ab 18:00) der offenbar auf dem falsch Fuß erwischten SPD-Politikerin geht in wenigen Minuten durchs Internet. In allen Medien schießen die Militärfachleute wie die Pilze aus dem Boden in die Luft und erläutern den Unterschied für die Ministerin. Jeder Psychologe hätte an der Gestik und Mimik Lambrechts seine freudsche Freude gehabt.

Die meisten dieser Journalisten waren keine 10 Minuten zuvor noch genauso ahnungslos in militärischen Dingen, wie Frau Lambrecht und kaum einer hätte gewusst, was eine Selbstfahrlafette ist und wie sie sich von einem Panzer unterscheidet – falls es denn einen Unterschied gibt.

Aber Journalisten spielen ja auch nicht Minister. Und selbst wenn eine Ministerin die dem Verteidigungsministerium vorsteht, nicht unbedingt wissen muss, wie ein Panzer definiert wird und schon gar nicht, dass ein Panzer nicht unbedingt auf Gleisketten läuft. – Aber auch als Ministerin kann man sich auf eine Fragestunde im Bundestag so vorbereiten, dass solch eine Peinlichkeit nicht passiert.

Andernfalls sollte Frau Lambrecht die Bedeutung von Worten wie ›Rohrkrepierer‹, ›Blindgänger‹ oder ›Kreisläufer‹ schleunigst lernen. Denn zu einem solchen, zu einem Rohrkrepierer, entwickelt Christine Lambrecht sich momentan für die Ampel-Koalition.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wutbuerger

Ich denke mal die meisten dieser Flinten Hühner können nicht mal ne Erbsensuppe kochen, aber verstehen ungeheuer viel vom Militär und dem diffizielen Gleichgewicht der Mächte in der Welt. Wenn wir nicht aufpassen, brechen dieser "Friedenestauben" noch einen handfesten Atomkrieg vom Zaun.

Gravatar: Karl Napp

Wie soll jemand, der sich nicht einmal ordentlich frisieren kann, eine große Organisation wie die Bundeswehr leiten können???Idiotisch!!!

Gravatar: Stefan Riedel

Eine Lambrecht- Haubitze und Zar Waldemar rennt
lachend davon? Mein Mitgefühl für die Bürger der Ukraine!

Gravatar: Jabber

Warum fordert niemand ein Einsatzkonzept für die Bundeswehr, außerhalb der NATO- Doktrin. Das ist doch das Erste, was ich bei Geldausgaben in Höhe von 120 Milliarden, fordern muss.

Die F-35 soll unter anderem deswegen gekauft werden, weil der Kampfjet auch Atomwaffen transportieren kann. Ca. 20 US-Wasserstoffbomben sollen im rheinland-pfälzischen Büchel lagern, die bisher von den Tornados getragen werden sollen.

110 Millionen Dollar (100 Millionen Euro) inklusive Waffensystemen und Ersatzteilen, kostet in den USA die Anschaffung einer Maschine, nebst Ausrüstung und Ersatzteilen. Mit der Anschaffung dieses Flugzeugs wird Deutschland endgültig in die US- Rüstungsspirale hinein gezwungen. Das ist der Zwang, heute die Waffen von Übermorgen zu entwerfen und zu entwickeln. Somit wird auch Russland gezwungen dem gleich zu ziehen. Ein neuer Rüstungswettlauf ist entstanden. Beide Seiten, werden auf den anderen Wirtschaftsgebieten zurück fallen und verarmen, so wie ihre Bevölkerungen. Ob man mittels Druck und Hunger die Bevölkerung Russlands zum Einmischen in die Politik drängen will, ähnlich der Ukraine, das ist durchaus im Bereich des möglichen. Es funktioniert allerdings gegenwärtig, durch zahlreiche Abkommen mit ausl. Partnern, wie China, Indien, Brasilien u.w., noch nicht. Aber, wie wir unsere gute alte USA kennen, man arbeitet dran.

Gravatar: K.Boeme

Ich habe in meinem Leben schon so manchen wirren Geist getroffen. Aber bei Frau Lambrecht scheint ein Vakuum im Kopf vorzuherrschen. Eine Ministerin mit derart vielem Unwissen ist mehr als beschämend. Die Dummheit und Inkompetenz dieser Person schreit zum Himmel. Diese Frau allein ist nicht für Ihre Inkompetenz verantwortlich, sondern jener, der diese Frau zum Minister für Verteidigung berufen hat, dieser übertrifft Frau Lambrecht in allem.

Gravatar: Tom aus+Sachsen

Daß eine Kanone in die Luft schießt war mir auch neu. Ich dachte immer, das machen nur Torpedo´s .

Und da soll sich keiner von der Regierung beschweren daß jemand für die Russen Spionage betreibt und über den Zustand dieser Bundeswehr berichtet , die sind ja so bescheuert und veröffentlichen ihre absolute Blödheit auch noch.

Gravatar: Patriot

Überall viel zu viel Weiber.

Gravatar: Karl

mit diesem Vogelschreck als Verteidigungsminister brauchs keine funktionsfähige Waffen, mit dieser Golemsfratze verjagt die jeden Feind,,,,,

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Andernfalls sollte Frau Lambrecht die Bedeutung von Worten wie ›Rohrkrepierer‹, ›Blindgänger‹ oder ›Kreisläufer‹ schleunigst lernen. Denn zu einem solchen, zu einem Rohrkrepierer, entwickelt Christine Lambrecht sich momentan für die Ampel-Koalition.“

Darf ich deshalb vermuten, dass sich damit auch diese „Tine“ als Feindin „aller europäischen Werte“ outete?
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/meseberg/merkel-taeter-sind-feinde-aller-europaeischen-werte-407606

Gravatar: asisi1

Welcher Vollpfosten hat nur diese Leute in den Bundestag gewählt? Alle die diese Zerstörer gewählt haben, sowie die Nichtwähler, haben sich strafbar gemacht. Sie haben mit ihrer Einstellung zum totalen Niedergang Deutschlands beigetragen!
Nicht das wir uns schon total lächlerlich gemacht haben, nein das setzt noch einen oben drauf.
Die Steigerung von absolutem Schwachsinn, ist "Deutschland"!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang