Noch nie zuvor wurden Erdöl- und Erdgas-Bohrungen in solchen Tiefen vollbracht

China: Bei Tiefbohrungen auf gewaltige Mengen Erdöl und Erdgas gestoßen

China hat schon wieder ein Meisterstück im Ingenieurswesen vollbracht. In der Wüstenlandschaft im Tarim-Becken im westlichen China sind die Chinesen bei 8.000 bis 9.000 Meter Tiefe auf gewaltige Mengen Erdöl und Erdgas gestoßen. Für die Energiewirtschaft ist das eine Sensation.

Öl-Bohrung. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Dimensionen dieser Nachrichten muss man sich genauer vorstellen: Während Europa zunehmend deindustrialisiert und dekarbonisiert wird, ist Mächten wie den USA, Russland und China klar, dass es auch in Zukunft nicht ohne Erdöl und Erdgas gehen wird.

China ist längst zum größten Erdöl-Importeur der Welt geworden. Nicht nur das: China legt gigantische Vorräte an Erdöl und Erdgas an. Denn wenn es einmal zu Verknappungen kommen sollte, kann China auf diese Vorräte zurückgreifen.

Doch das alles reicht den Chinesen nicht. Sie wollen nicht von Importen aus dem unsicheren Nahen- und Mittleren Osten abhängig sein. Daher suchen sie nach Erdöl und Erdgas im eigenen Land, und zwar in großen Tiefen.

Jetzt haben es die Chinesen im Tarim-Becken (Nordwest-China) geschafft, bis in 9.000 Meter Tiefe zu bohren, und sind dabei auf gigantische Mengen Erdöl gestoßen [siehe Bericht »n-tv«]. Die Vorkommen seien dort unermesslich groß: Mit dem, was man dort jetzt gefunden hat, könnte man die ganze Weltwirtschaft mindestens ein Jahr lang laufen lassen. Und das ist erst der Anfang.

Das Vorgehen mit Ultra-Tief-Bohrern ist indes eine technische Meisterleistung. Chinas Ingenieure haben wieder einmal Einfallsreichtum und Durchhaltevermögen bewiesen. Dabei hatten sie anfangs mit größten Schwierigkeiten zu kämpfen, weil in diesen großen Tiefen enormer Druck und extreme Temperaturen herrschen.

Bisher waren Geologen davon ausgegangen, dass es in solch großen Tiefen kein Erdöl und Erdgas gibt. Doch die Chinesen haben nun das Gegenteil bewiesen. Das Lager an fossilen Kohlenstoffen, das die Chinesen entdeckt haben, wird auf rund eine Milliarde Kubikmeter geschätzt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ernst

Ich finde es eher sehr bedenklich das überall gebohrt wird und auch noch so tief, wir verändern die erde wirklich wo es nur geht und solche leute lassen sich auch noch bejubeln wegen öl, echt traurige menschheit... irgendwann ist das öl sowieso alle, warum nicht vorher noch mehr umdenken bevor irgendwann etwas schief geht das man nicht mehr reparieren kann als ob nicht eh schon genug passiert ist

Gravatar: Walter

@Freigeist: 31.7.2019 18 :04

Sie haben vollkommen recht!

Die Chinesen brauchen keinen Gott, sie haben doch die geistig nachvollziehbaren Lehren von Konfuzius und den gab es wirklich.
Im Gegensatz zu dem vom den israeliten Moses erfundenen Bibelgott - und den daraus folgenden drei Religionen mit ihren primitiven Aberglauben.

Gravatar: Ted Bundy

Wenn man China heißt, ist es KEINE Errungenschaft, mit technischen Meisterleistungen zu protzen.
Der Schreiber dieses Artikels hat bestimmt vergessen, das China über Jahrzehnte Spitzentechnologien der westlichen Welt geklaut, abgekupfert, ausspioniert und einfach gefälscht hat. Das China jetzt als ernst zu nehmende Konkurrenz in der Weltwirtschaft zu sehen ist, ist genau diesem Umstand geschuldet. Diebe - anders kann man das ehrlicherweise nicht nennen. Obwohl ich den einzelnen Chinesen durchaus mag, unterschätze ich seine Freundlichkeit nicht.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben:
"Erneuerbare Energien, nicht mehr verbrauchen wie uns die Sonne täglich neu zur Verfügung stellt.
Anstatt immer wieder und immer nur Ausbeutung, Verschmutzung und irreparable Schädigung der Umwelt."

Wissen Sie eigentlich, wieviel Mineralöl, Kohle und Erdgas notwendig ist, um es Ihnen zu ermöglichen, auf Ihrem Desktop- oder Tabletcomputer dumme Kommentare zu verfassen und über das Netz zu versenden? Dazu reichen die Mengen an Solarenergie, die Sie als Jünger von J.J. Rousseau und Thomas Malthus kleckerweise auf Ihrem Garagendach gewinnen können, wenn gerade mal die Sonne scheint, mit Sicherheit nicht aus.

Gravatar: Willi Winzig

@HPK Zitat:
Am 29.07. war Erderschöpfungstag.
Die menschliche Hybris steht hier exemplarisch und diametral gegenüber dem menschlichen Ideenreichtum bei der Umsetzung der Energiewende. Zitat Ende

Ja schöner Ideenreichtum den Sie hier besingen. Jedes Mal wenn ich hier diese verdammten Windradwälder statt grüner Bäume sehe und Glasmeere auf grünen Freiflächen, wünschte ich mir einen Rucksack voll C4 Päckchen um diesen Schrott wieder platt zu machen.

Gravatar: Willi Winzig

Hallo Herr HPK wo sind Sie? Da Sie ja behauptet haben die Recourcen wozu in erster Linie auch das Erdöl gehört, wären bald zu Ende, so wie die NWOler vom "Club of Rome" es schon für das Jahr 2000 vorausgesagt haben, sollten sie alle denen die sich schon mit Ihnen wegen Ihrer völligen Uneinsichtigkeit bezüglich des harmlosen CO2 als Anteil der Atemluft und in Speichern, sowie den sog. "erneuerbaren Energien" (die es gar nicht gibt den lt. einem Thermodynamischen Hauptsatz kann man einmal verbrauchte Energie nicht erneuern, sie wird immer wieder, in diesem Falle von Sonne und Wind, nachgeliefert) erklären, wie denn die Fossilien aus denen das Erdöl ja angeblich bestehen soll in 9.000 m Tiefe mitten in China gekommen sind, oder eben auch auf den Saturnmond Titan wie ich Ihnen ja schon schrieb? Geantwortet haben Sie darauf nicht aber wie könnten Sie auch, denn das Märchen vom fossilen Ursprung des Erdöls bzw. der Kohlenwasserstoffe ist nun endgültig geplatzt.
Ach ja und noch etwas, sie haben offenbar vergessen, dass die Erde um des Menschen willen geschaffen wurde und nicht der Mensch um der Erde willen. Mit Ihrem ewig gleichen unbewiesenem Geschwafel nerven sie schon fast mehr als die Grünen, es sei denn Sie sind selbst einer, dann haben Sie mein ganzes Mitgefühl, denn sie werden die Enttäuschung Ihres Lebens erleben und das wahrscheinlich schon sehr bald. Falls Sie Aktien von Windrädern oder Solaranlagen haben, sollten Sie die bald abstoßen, denn die werden tiefer in den Keller rauschen als alles was man bisher an den Börsen gesehen hat.

MfG
Willi Winzig

Gravatar: Micha

Vor 500-600jahren gab es eine kleine Eiszeit... das möchte auch keiner..
Jetzt ist es doch schön wenn Äpfel und Kirschen 2mal geerntet werden können, der Landwirt die Felder 2-3 Mal im Jahr beackert und im Winter die Heizung unter 60tage läuft.. jeder hat etwas zum Essen und keiner friert.. die Natur findet einen Weg.
Lasst euch nicht immer so viel Mist erzählen.
Audi, Porsche, VW, Mercedes, BMW haben soviele Leute betrogen und trotzdem kaufen die Leute wieder von den gleichen Betrügern. Die Politik macht es genauso wie viele von euch haben 08 die Abwrackprämie genutzt und sich ein schönes Auto geholt, dass jetzt wieder eine Höllenmaschine sein soll und wieder weg muss?
Bus und Bahn fahren.. erst wird die Bahn privatisiert und dann subventioniert.. zahlen soll der Bürger am besten der der sein Auto täglich braucht und keine Bahnanbindung im Ort hat.. die Leute vom Land... Super Idee..
Warum verpflichtet man nicht Tankstellen in Städten 1/4 der Säulen müssen Stromsäulen sein und der Stadtliter Benzin sollte 2,20€ kosten, ÖPNV damit unter die Arme greifen und den Land-Liter auf 1€ senken...
Das wäre doch Mal was.

Erdöl und Erdgaswerden immer irgendwo gebraucht.

Gravatar: Freigeist

@Hartwig
In China hat man keine Götter, sondern Geister. Fossile Brennstoffe, gefördert in China, stabilisiert das System. Den Leuten ist Konsum, reale Waren, wichtiger als diese Einbildungs-Systeme der Religionen. Das Reale schlägt die Hirngespinste.

Gravatar: TERi

In der Vergangenheit wurden aus China schon öfters vermeintliche große Entdeckungen gemeldet. Fast alle haben sich bisher als maßlos übertrieben herausgestellt.

Gravatar: Michael Kohlhausen

Schlimm genug, da wird dann noch mehr Co2 in die Athmosphäre gepumpt von rücksichtslosen industriellen denen unser Klima egal ist. Schwachköpfe überall. Dabei wäre es so einfach mir Sonne und Wind. Ich fahre zu 95 % meiner 25.000 km im Jahr elektrisch und mein Haus verbraucht nur 500kw Strom und null kw sonstige Energie pro Jahr. Es geht also und dennoch bestreiten es viele

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang