Besorgte CDU-Funktionäre fordern seinen Rausschmiss aus der Partei

CDU regt sich über Maaßen auf, weil er auf den »Great Reset« hinweist

Hans-Georg Maaßen äußerte einen »Anfangsverdacht«, dass die Corona-Krise missbraucht werde, um den Staat autoritärer zu machen und die Bürgerrechte einzuschränken. Er verwies auf den »Great Reset«.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Der bekannte CDU-Politiker und ehemalige Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, wird in seiner Partei immer wieder angegriffen, weil er offen ausspricht, was er denkt, und kein Blatt vor dem Mund nimmt. Er benennt klar und offen die Probleme im Lande. Das gefällt vielen Parteigenossen nicht.

Der aktuelle Stein des Anstoßes: Am Neujahrswochenende soll Maaßen in einem Interview davon gesprochen haben, dass es einen »Anfangsverdacht« gebe, die Corona-krise werde missbraucht, um den Staat autoritärer zu machen und die Bürgerrechte einzuschränken. In diesem Zusammenhang verwies Maaßen auf den »Great Reset« und die Ausführungen von Klaus Schwab, den Chef des Weltwirtschaftsforums.

Das allein hat schon wieder dafür gesorgt, in der CDU Panikstimmung zu erzeugen. Schon gibt es wieder erste Rufe nach einem Parteiausschluss [siehe Bericht »n-tv«]. Die CDU hat mit Meinungsvielfalt ebenso große Probleme wie die SPD, die Thilo Sarrazin aus der Partei ausgeschlossen hat. Erst kurz vor der Bundestagswahl hatten Thilo Sarrazin und Hans-Georg Maaßen gemeinsam an einer Talkshow in Thüringen teilgenommen. Dies erregte großes Aufsehen.

Ebenfalls erregte Maaßen den Unmut in seiner Partei, weil er ein Video des Corona-kritischen Mediziners Prof. Dr. Sucharit Bhakdi teilte und empfahl [siehe Bericht »Tagesschau«]. Auch hier scheint in der Union das Meinungsspektrum eng gefasst zu sein.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Dass sich so eine Vereinigung auf ihr "C" im Namen beruft, grenzt schon an Gotteslästerung.

Gravatar: W.E. Mai

Wahrnehmung, Analyse, MEINUNG
Spätestens seit 2013, dem Gründungsjahr der AfD durch Prof. Bernd Lucke, muss jedem auffällig sein, wie sich die reg.treuen Medien (Print- wie online- und TV-) gg. Andersmeinende und/od. - denkende zumind. im öffentl. zugängl. Raum verhalten:
Lucke, Sarrazin, Maaßen, Palmer - die Listung ließe sich umfangreich fortsetzen: Eingeladen in TV-Talks (insb. ARD/ZDF) wurden sie von einer entsprechend GEZIELT UNAUSGEWOGEN zusammengesetzte "Anti"-Gästeliste permanent attackiert (ohne dass die Moderation mäßigend lenkend eingegriffen hätte). Den Attackierten wurde i.d.R. nicht mal die Chance eingeräumt, ihre MEINUNG mit Fakten zu unterlegen. Nein, ihnen wurde ins Wort gefallen. Sie wurden nur niedergemacht, als wären sie der Abschaum der Republik. Bei Sarrazin fiel das nochmal besonders auf, da er aus (phys.) medizin. Gründen keines "flüssigen" Aussprachevermögens mächtig war/ist. Diese (mediale und polit.) "geschlossene" Meinungsgesellschaft spielt sich auch noch als DEMOKRATIEbeschützer auf, wobei den bes. radikalen (karrieregeilen) Parteigängern nichts anderes einfällt, als Andersmeinende aus der Partei zu werfen: Die GRÜNEN den Boris Palmer, die UNION des Maaßen, die SPD den Sarrazin (hat sie bereits) usw. Für die Eifrigsten hat die Ampel gerade div. neue (hochdotierte) Pöstchen geschaffen/vergeben, die Vorgängerreg. vor ihrem Abgang noch etliche ihrer "Loyalen" befördert.
Da der mediale Konkurrenzkampf mörderisch ist, wird keine Chefredaktion, kein Verleger und schon gar nicht Journalisten/Journalistinnen, die (noch) Karriere machen wollen, sich außerhalb des pol. korr. Sprachgebrauchs und der (polit.) entsprechend oktroyierten MEINUNG (links-rot-grün-lastig) öffentl. äußern.
Selbst ein Medium wie der Spiegel (online), der sich als "Sturmgeschütz der Demokratie" postuliert, lässt online-Moderation User mit einer jenen nicht genehmen Meinung den Account sperren und bei Rückfrage nach dem Grund bekunden, nein gg. die Netikette sei nicht verstoßen worden: Sperrung sei erfolgt wg. "Postens von NONSENS" - was eindeutig nur als Zensur zu verstehen ist.
Insofern letztl. nicht mehr verwunderlich, wenn sich eine offenbar "Anti"-Community mit widerlichster, ja krimineller Hetz- und Gewaltsprache in den soz. Netzwerken austobt und sowohl verbale wie körperl. Gewalt gar als (angebl.) Mittel des "zivilen Ungehorsames" propagiert, gar auslebt.

Gravatar: dieter berger

Intelligenz in der CDU wurde von Merkel, zugunsten der JA- Sager und Schleimer, schon ausgemustert. Spatzenhirne überall in der Regierung ohne eigenes Niveau. Ich hoffe Spatzen sind jetzt nicht beleidigt denn diese haben teilweise sicher noch mehr Hirn.

Gravatar: I. Mayer

Herr Maaßen hat absolut recht, es läuft auf den Great-Reset raus - der vollkommene Überwachungsstaat, der sogar noch die DDR in den Schatten stellt. Gut dass es noch ein paar Politiker gibt die Mut haben den Mund auf zu machen.

Gravatar: Günter Naumann

Die Wahrheit können heute die meisten Menschen nicht mehr vertragen. Klasu Schwab, der Vorsitzende des WEF, spricht doch diese Wahrheit mit seinem Buch Covid-19: Great Reset aus. Wie kann man dann einen Menschen, der auf diese Wahrheit nur hinweist, ausschließen wollen. Ist denn die CDU voller Lügner?

Gravatar: Herbert

Vor 22. Monaten begann mit 200 Staaten auf den Tag genau, die sogenannte Pandemie " Corona-Covid-19!"
Wie zitierte schon Mark Twain:
"Eine Lüge reist einmal um die Erde, während sich die … Wahrheit die Schuhe anzieht."
Und somit liegt Herr Maaßen, eventuell mit seiner Einschätzung und Hinweis, auf einen staatlichen Anfangsverdacht aufgrund des Missbrauch zur Einschränkung von Bürgerrechte, nicht daneben. Denn dieser Herr Klaus Schwab, Chef des Weltwirtschaftsforums " Great Reset" ist kein unbeschriebenes Blatt für solch ein Szenario, in der Welt durchzuwinken.

Gravatar: Tom aus Sachsen

Allgemein gesagt - da ist schon was dran ... überall steigende Kosten, Einschleusung von Kulturfremden mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln, bei deren Straftaten nur lächerliche Strafen ( wenn überhaupt ) , Zerstörung der Infrastruktur mit Verboten aller Art ( Diesel, Kernkraft , Kohle, Gas ) Zerstörung des Handels und der Gastronomie mit Schikanen wie 2-G-Regel oder völliger Schließung , viele Gemeinden wollen angeblich keine Logistikzentren in der Nähe haben, also auch Zerstörung des Großhandels und der Verteilung , Steuergelder werden sinnlos verplempert , NGO´s wie Umwelthilfe oder Klimahüpfer bilden sich ein daß sie die Kommandoführung haben , siehe Feuerwerksverbot an Sylvester und damit verbundene Absatzprobleme der Hersteller - und so weiter.

Hier wird alles kaputt gemacht was noch so einigermaßen funktioniert und das auf weiter Ebene.

Gravatar: Tom aus Sachsen

@ Walter Gerhartz 06.01.2022 - 12:10 , tot ist für mich wenn sich diese Schweinebande mitsamt ihren Anhängern zwei Meter unter Normal-Null befindet und dort auch bleibt.

Gravatar: Ulrich Müller

Inzwischen erregt man den Unmut der CDU (oder den Unmut der SPD und der Grünen) wenn man was vernünftiges, sachlich Zutreffendes sagt.

Das ist ein gutes Zeichen, denn allzulange wird es wohl nicht mehr dauern, bis die üblichen Parolen (der CDU, SPD und der Grünen) immer mehr Leuten hier im Lande zum Hals heraushängen.

Gravatar: Hajo

Besorgt sind die Strippenzieher, wenn jemand ihre eigene Agenda anzweifelt und deshalb läßt man über ihre Satrapen sprechen und die veröffentlichen dann sofort in eigenem Namen deren Meinung und glauben, damit die Bürger beeinflussen zu können, was schon lange vorbei ist, wer dieses System durchschaut hat.

Wer den Feind kennt, hat schon mal wesentliche Vorteile, denn er kann sich entsprechend wappnen und die Zahl der Gegner dieser Politik wird doch zunehmend größer und sie werden sich nicht mehr in dieser Heimlichkeit verwirklichen können, die müssen bei Erreichen der Schmerzgrenze mit großen Wiederständen rechnen, das wissen sie, aber sie werden ihre Vorstellungen nicht umsetzen können, das war noch nie der Fall, wenn Systeme den Bogen überzogen haben und sie dem Volk gegenüber stehen, das dann seine Probleme in eigene Hände nimmt, weil die gekauften Poltiker nicht mehr zuverlässig sind und sogar Verrat am Souverän begehen und dabei glauben, sie kämen noch ungeschoren davon,

Das mag ja derzeit noch funktionieren, sollte es aber zu wirschaftlichen Verwerfungen kommen werden sie noch große Überraschungen erleben, das steckt in der Natur der Sache und wie so oft, fängt es eben im Kleinen an und endet im Großen, egal wie es ausgeht, das wird sich dann zeigen, wenn das Unrecht über Hand nimmt und die Bürger ihre Rechte selbst in die Hand nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang