»Joe Biden ist NICHT der gewählte Präsident«

Candace Owens fordert »Facktenprüfer« heraus – und gewinnt!

»Ich wollte zeigen, dass diese Faktenprüfer einfach nur lügen, und sie bleiben gewöhnlich unkontrolliert, weil die meisten Leute nicht das Geld, die Zeit und die Plattform haben, um ihnen nachzugehen – ich habe alle drei.«

Gage Skidmore from Surprise, AZ, United States of America, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Die konservative Autorin und Kommentatorin Candace Owens hat die linke Faktenprüfungsseite PolitiFact, ein Partner von Facebook, wegen »falscher« Bewertung herausgefordert – und gewonnen, wie The Daily Wire berichtet.

PolitiFact entfernte nicht nur seine „falsche“ Bewertung und zog einen Artikel zurück, in dem es darum ging, warum Owens‘ Video angeblich falsch war, sondern die Seite bot auch eine zusätzliche »Korrektur« an, indem sie ihren Fehler zugab.

Owens Video, das am 12. November veröffentlicht wurde, kommentierte die Präsidentschaftswahlen 2020 und trug die Überschrift: »Joe Biden ist rechtlich und buchstäblich nicht der gewählte Präsident. Warum tun die Medien dann so, als wäre er es?«

Das Video wurde mit dem Etikett »falsch« bewertet, und, wie Owens anmerkte, wurde jede einzelne Person, die den Beitrag teilte, von Facebook darauf hingewiesen, dass man »falsche« Inhalte geteilt habe.

»Vor Wochen zensierte [Facebook] einen Beitrag von mir, in dem wahrheitsgemäß festgestellt wurde, dass [Joe Biden] NICHT der gewählte Präsident ist. Also habe ich Anwälte eingeschaltet«, sagte sie am Samstag auf Twitter. »Schlussfolgerung? [PolitiFact] nahm seine Zensur des Beitrags zurück & gab zu, dass sie LÜGEN, indem sie meinen Beitrag als falsch bewerteten. Die Faktenprüfer lügen für die Demokraten.« so Owens.

»Schwanger im 8 Monat kann ich leider nicht, wie ich es gewohnt bin, am Boden an der Seite von Patrioten kämpfen, aber ich ergreife jede Maßnahme, um diese Kommunisten im Gerichtssaal zu bekämpfen«, fügte Owens in einem Folgebeitrag hinzu. »Es ist mein Ziel, diese verlogenen ‚Faktenprüfer‘ einen nach dem anderen zu entlarven. [Joe Biden] ist NICHT der gewählte Präsident.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Stanley Milgram

Alles, was man im Mainstream unter "Faktencheck" findet, darf man getrost unter Propaganda abheften.

Genauso verhält es sich mit sog. "Influenzern".

Gravatar: ewald

gottseidank haben wir Tichy

Gravatar: Hermann

Auch wenn hier und da einige Schwarze und Farbige
für den Trump sind. Es darf nicht darüber hinweg täuschen,
dass der Großteil der Schwarzen gegen Trump ist.

Es gibt gefährliche Gruppierungen, wie BLM und die
Schwarzen Panther.
Ich lasse mir keinen Sand in die Augen streuen.
Ich glaube sogar, dass Schwarze und Farbige mit voller
Absicht so eingesetzt werden.
Bewunderung ist hier völlig fehl am Platz.

"Schuster bleib bei deinen Leisten."

Gravatar: Rita Kubier

@Rolf Klaus 02.12.2020 - 11:12

Faktenchecker sind die Bolschewisten von heute, im schwarzen langen Ledermantel mit Hut. .... "

Mit langen schwarzen Leder- oder auch Kunstledermänteln waren auch einst die SS- und später die Stasi-Männer bekleidet!! Ob nun immer mit Hut, sei dahingestellt.
Da weiß mal also, mit wem man es HEUTE WIEDER zu tun hat!!

Gravatar: Rolf Klaus

Faktenchecker sind die Bolschewisten von heute, im schwarzen langen Ledermantel mit Hut. Terrorisieren die Menschen mit Besserwisserei und Zensur. Ich habe noch keinen Bericht von denen gesehen, im dem sie fachlich Beweise Hervorbringen für ihre lügenhaften Behauptungen.
Alles was die schreiben ist immer nur auf dem Niveau der Verunglimpfung wie "stimmt nicht", "ist falsch". Warum, wieso, weshalb, wird in den seltensten Fällen erläutert.
Wer steckt überhaupt hinter diesen Idioten?

Gravatar: Aufbruch

Ja, kommen Sie nach Deutschland und stellen Sie die ****** Kahane an den Pranger. Die hat mindestens so viel auf dem Kerbholz wie die amerikanischen Faktenprüfer zusammen. Kahanes Auftraggeberin Merkel nicht zu vergessen, die noch schlimmer und gefährlicher ist.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „PolitiFact entfernte nicht nur seine „falsche“ Bewertung und zog einen Artikel zurück, in dem es darum ging, warum Owens‘ Video angeblich falsch war, sondern die Seite bot auch eine zusätzliche »Korrektur« an, indem sie ihren Fehler zugab.“ ...

Wurde unsere(?) Führerin vom Verwaltungsgericht nicht aus ähnlichen Gründen dazu verurteilt, ihre „vertraulichen Treffen mit Journalisten“ offen zulegen???
https://www.tagesspiegel.de/politik/urteil-des-verwaltungsgerichts-merkel-muss-ihre-vertraulichen-treffen-mit-journalisten-offenlegen/26623320.html

Verzichtet sie nun etwa auf diese „vertraulichen Treffen“, weil ihr Diktat per „Ermächtigungsgesetz“ zum Erhalt ihrer Macht längst auch offiziell zu gelten hat???
https://www.tagesspiegel.de/politik/die-unbeirrbare-warum-merkel-in-der-corona-politik-die-entmachtung-droht/25861302.html

Gravatar: Gretchen

Ich kannte keine Frau in der Politik , die die an sie gestellten Anforderungen auch nur ansatzweise erfüllt. Leider.
Jetzt kenne ich EINE!
Wie wäre es mit MEHR davon??

Gravatar: Heinz Becker

Tolle junge Frau !

God bless the Trump!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang