Die Zahlen hinter den Zahlen

Bundestagswahl: Nichtwähler stellen die größte Zahl

Scholz und die SPD stellen sich als großer Sieger der Bundestagswahl dar. Dabei hat nicht einmal jeder fünfte Wahlberchtigte ihnen seine Stimme gegeben. Nach wie vor stellen die Nichtwähler mit über 23 Prozent die größte Zahl.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Gegenwärtig lassen sich die Großkopferten der Altparteien für ihre angeblichen Wahlerfolge feiern, vorneweg der in diverse Skandale verstrickte Sozialdemokrat Scholz und die ihren Lebenslauf etliche Male überarbeitet habende Baerbock von den Grünen. Bei genauerem Hinschauen stellt sich aber heraus, dass die vermeintlichen Erfolge gar nicht existent sind. Denn nach wie vor stellen die Nichtwähler die größte Gruppe. Über 14 Millionen Wahlberechtigte (14.329.469) haben ihre Stimme nicht abgegeben. Die größte Aufgabe einer wie auch immer gearteten neuen Regierung ist es oder sollte es daher sein, die Politikverdrossenheit nach 16 Jahren Merkel-Stillstand aufzuarbeiten.

Wird nämlich die Summe der Wahlberechtigten als Berechnungsgrundlage genommen, dann hat nicht einmal jeder Fünfte (19,5 Prozent) sich für Scholz und seine Partei entschieden. Bei den Öko-Sozialisten war es gerade einmal jeder neunte Wahlberechtigte (11,2 Prozent). Woher jene Lautsprecher also das Recht ableiten, sie würden für die Wähler sprechen, entbehrt bei diesen Zahlen jeglicher faktenbasierten Grundlage. Es würde ihnen besser zu Gesicht stehen, hier deutlich kleinere Brötchen zu backen.

Bei 23,4 Prozent Nichtwählenden ist doch wohl unzweifelhaft, dass es unbedingt einer Wahlrechtsreform bedarf. Nicht zuletzt, weil das kommende Parlament eben NICHT dem Willen des Volkes entsprechen kann, wenn fast ein Viertel der Wahlberechtigten nicht gewählt hat.

Konsequent wäre es daher, nur die Anzahl der Sitze im Parlament zu besetzen, die analog der Wahlbeteiligung entspricht. Anhand der aktuellen Zahlen bestünde das Parlament dann nur noch - wird die ursprünglich vorgesehen Zahl von 598 Abgeordneten zugrunde gelegt - aus 458 Abgeordneten. Das würde dem Steuerzahler, der die Parlamentarier voll alimentiert, eine erhebliche Minderausgabe bescheren.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Schätze, die größte Zahl der Nichtwähler waren "eigentlich" CDU-Wähler. Sie wollten aber keine rheinische Karnevalsfigur wählen.

Gravatar: Axel Gojowy

Und man sollte dem Willen der Nichtwähler entsprechend den Bundestag von 600 auf entsprechend der Prozentzahl der Nichtwähler verkleinern - sogenannte Unterhangmandate

Gravatar: Ralf

Habe mal grob überschlagen, das die Merkel beim letzten mal mit knapp 16 % gewählt wurde. Ausgehend von einer Totalen aller Wahlberechtigten und abzüglich der CSU-Stimmen.
Läuft doch in Germanistan

karlheinz gampe 28.09.2021 - 19:54

Das wir noch die Wahl 2021 abgewartet haben, dürfte doch wohl hinreichend Leidensfähigkeit belegen, denn gehen wollten wir eigentlich schon 2017.
Das war es jetzt für uns. Vorbereitungen laufen. Wir verschwinden aus dieser genialsten Diktatur, die es jemals gab.

In 8 Jahren werden die ersten, sehr zahlreichen, Islamgenerationen wählen können. Hinzu kommen all jene, denen Rot-Grün Doppelpässe organisiert und sicher auch deutliche Erleichterungen beim Wahlrecht für Migranten.
Simultan dazu sterben die letzten Deutschen weiter. Abstriche im Gesundheitssystem und Seuchenmaßnahmen wirken dem wohl kaum entgegen.
Das war die letzte Wahl, bei der noch etwas hätte erreicht werden können.

Gravatar: Arne

@Ede Wachsam,

" Jesus ist lebendig, immer noch der Selbe und HERR aller Herren und ER tut noch heute die Dinge und Wunder wie vor 2.000 Jahren, allerdings nur für- und durch die, welche IHM wirklich wie Kinder vertrauen. Die Selbstmacher und Besserwisser müssen eben alles selber machen, soweit sie in aussichtslosen Situationen überhaupt was machen können. Aber ohne Vertrauen ist es unmöglich Gott zu gefallen. Wer zu IHM kommen will, muss IHM vertrauen und glauben das ER denen die IHN suchen ein Belohner sein wird. Auch dies steht geschrieben. "

Amen!

Gravatar: Ketzerlehrling

Die Nichtwähler, identisch mit der schweigenden Mehrheit, kümmern sich ausschließlich um sich. Es könnte allerdings passieren, dass sie von ihrem hohen Ross herunterfallen.

Gravatar: Gregor von+Trotzsingen

Wenn man in der Schule für die Entscheidung für eine mathematische oder physikalische Aufgabe mehrere falsche Ergebnisse zur Wahl stellt und darunter kein richtiges, dann ist nicht das Ergebnis das richtige, das am meisten als richtig gewählt wurde.
Dass bei der Wahl allein Parteien mit falschen Programmen nur zugelassen werden, beweisen die weiterhin bleibenden wirtschaftlichen Krisen, die millionenfache, Jahrzehnte andauernde Arbeitslosigkeit, die bürgerkriegsbedrohliche Vermögenskonzentration in nur wenigen Händen u. s. w.

Gravatar: tumb stone

ja schön - aber würde die AfD dann die 5% Hürde schaffen ?!

Gravatar: karlheinz gampe

Nichtwähler zeigen, dass eine große Zahl von Bürgern von korrupten und kriminellen Politikern keine Besserung erwartet, Viele Deutsche fliehen aus Deutschland. Woanders sind für intelligente Menschen die Chancen und das Leben besser. Deutschland ist ein Land für leistungslose Schmarotzer, die auch in den Altparteien in großer Zahl vorhanden sind, Bsp. IM Erika, gescheiterter Jura Student Laschet, hochstapelnde Baerbock usw. Es herrscht Korruption, Lug und Betrug.

Gravatar: Ede Wachsam

Leider sind die sog. Nichtwähler meistens die, welche sich dann über miserable Politik beschweren. Ich habe auch, seit Kohl uns die DM nahm, bis 2013 keine von dieses etablierten Parteien mehr gewählt, bin aber zu jeder Wahl, auch zu den Kommunalwahlen hingegangen und habe die Zettel groß durchkreuzt und denen mit Jes. 41,24 zu verstehen gegeben was ich von ihnen halte:
Jes.41,24 dort steht: "Siehe, ihr seid nichts und euer Tun ist auch nichts, und euch erwählen ist ein Gräuel".
Leider sind auch viele Menschen zu faul sich mal die Wahlprogramme aller Parteien näher anzusehen und zu vergleichen und sich nicht aus Bequemlichkeit von den Atlantikbrücke Medien einlullen und manipulieren zu lassen. Wer das Letztere tut, hat keinerlei Rechte sich über eine schlechte Politik zu beschweren. Auch gibt es vermeinliche Christen die besonders "heilig" (eher würde ich sagen weltfremd) sind und behaupten sie hätten mit den Dingen der Welt nichts mehr zu tun, brauchten audh nicht mehr wählen zu gehen. Natürlich haben die die folgenden Verse falsch verstanden wo steht: "Wir sind zwar in der Welt aber nicht mehr von der Welt, oder der Satz: "Suchet der Stadt Bestet" (das Land ist natürlich auch damit gemeint) Solange wir auf dieser gefallenen Welt leben, müssen wir uns doch, schon auch um der kommenenden Generationen willen bemühen, (Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst) denen eine erträgliche Erde zu überlassen. (Hat nichts mit vermeintlicher Klimaerwärmung oder Windmühlen und Solarfeldern zu tun, welche garantiert ohne Grundlastfähige Kraftwerke zum totalen Blackout führen werden.) Daher frage ich mich, was in manchen Christen- Kreisen oft für ein hanebüchener Unsinn, statt der Bibel im Ganzen gelehrt wird? Würden wenigstens diese sog. Christen sich nur daran halten und tun was sie lehrt, hätten wir heute sehr viel weniger Probleme auf allen Feldern zu befürchten.
Schlimm genug dass viele in Ihren Burgen sitzen, sich Sonntag für Sonntag berieseln lassen, aber im Alltag nicht den Mund aufmachen wie Jesus den Seinen es befohlen hat SEINE ZEUGEN zu sein, (nicht zu verwechseln mit den Zeugen Jehovas der amerikanischen Wirtschafssekte) d.h, den Menschen von Jesus zu erzählen was ER für sie getan hat, z.B, Heilungen, Befreiungen, diverse Hilfen wie z.B. einen neuen Job zu finden, Wiederherstellung von verkrachten Beziehungen (Eltern-Kinder, Geschwister) etc. uvam. Wer freilich solche Dinge nicht erlebt und keinerlei echte Gebetserhörungen hat, der hat natürlich auch nichts zu sagen, denn Niemand hört sich gerne fromme Sprüche und Theorien an. Jesus ist lebendig, immer noch der Selbe und HERR aller Herren und ER tut noch heute die Dinge und Wunder wie vor 2.000 Jahren, allerdings nur für- und durch die, welche IHM wirklich wie Kinder vertrauen. Die Selbstmacher und Besserwisser müssen eben alles selber machen, soweit sie in aussichtslosen Situationen überhaupt was machen können. Aber ohne Vertrauen ist es unmöglich Gott zu gefallen. Wer zu IHM kommen will, muss IHM vertrauen und glauben das ER denen die IHN suchen ein Belohner sein wird. Auch dies steht geschrieben.

Gravatar: ropow

Es stimmt zwar, dass bei einer Wahlbeteiligung von 76,6% die Nichtwähler mit 60,4 - 76,6*60,4/100 = 14,1 Mio (23,3%) die größte „Partei“ darstellen, aber um den etablierten Parteien die Legitimation dafür zu entziehen, Deutschland zu einem Siedlungsgebiet für alle Welt zu machen, das Steuergeld der Bürger in alle Windrichtungen zu verteilen und das Land zur Provinz einer Lobby-gesteuerten EU zu degradieren - dafür sind es immer noch viel zu wenige.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang