Deutsche Entschädigungsgelder für Belagerung des heutigen St. Petersburg

Bundesregierung will russischen Kriegsüberlebenden 12 Millionen Euro zahlen

In St. Petersburg fand gestern eine Militärparade anlässlich des 75. Jahrestages der Belagerung Leningrads durch deutsche Soldaten statt. Dabei sicherte Außenminister Heiko Maas (SPD) 12 Millionen Euro als Entschädigung für damalige russische Kriegsüberlebende zu.

Foto: Arno Mikkor/ flickr.com/ CC BY 2.0
Veröffentlicht:
von

Die Bundesregierung wird 12 Millionen Euro bereitstellen, um russische Kriegsveteranen im heutigen St. Petersburg zu unterstützen. Zugleich betonte eine Sprecherin des russischen Außenministeriuns, Maria Sacharowa, damit sei die Frage der Entschädigung durch Deutschland noch nicht abgeschlossen.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hatte anlässlich des 70. Jahrestags des Endes der Belagerung des damaligen Leningrad erklärt, dass Deutschland zu seiner »historischen Verantwortung« stehe und daher die entsprechende Summe für zwei Projekte in St. Petersburg zur Verfügung stelle.

Mit dem Geld soll ein Krankenhaus für Kriegsveteranen in der Stadt modernisiert und ein deutsch-russisches Begegnungszentrum aufgebaut werden. Das Vorhaben wurde bereits im vergangenen Mai zwischen Berlin und Moskau verabredet. Am Sonntag nannte Russland diesen Schritt noch einmal »wichtig«.

Maria Sacharowa vom russischen Außenministerium drängte darauf, Berlin müsse alle Überlebenden der Belagerung persönlich entschädigen. Sie erinnerte daran, dass Deutschland jüdischen Opfern der Blockade bereits jeweils 2.500 Euro gezahlt habe. In St. Petersburg leben insgesamt noch rund 86.000 Überlebende der Belagerung. Hinzu kommen 22.000 Veteranen.

Heiko Maas ließ mitteilen, die jetzige Zahlung von 12 Millionen Euro sei ein Zeichen der Anerkennung der Verantwortung für das im deutschen Namen begangene Unrecht jener Jahre. Die Blockade Leningrads dauerte vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944. Fast ein Drittel der Einwohner starb während der Belagerung.

Die Entschädigung werde dazu beitragen, dass sich »die Lebensqualität der noch lebenden Blockadeopfer verbessern wird«, heißt es dazu in einer gemeinsamen Erklärung des Bundesaußenministers und seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Wer zahlt meinem Vater die Zeit, die er durch damalige "Sowjet-Justiz" unschuldig im Zuchthaus zubringen
musste ???

Wissen Sie überhaupt etwas davon, was die Sowjets damals alles so bei uns getrieben haben ?
Wie stehen Sie dazu Herr Maas ?

Gravatar: Cantacuzene

Das Merkelregime ist an Heuchelei kaum zu überbieten. Tag aus und Tag ein liefert es russophobe Propaganda ("integrity initiative") und will das russische Volk mit Sanktionen erniedrigen und bestrafen. Und gleichzeitig will Aussenminister Maas die alte deutsche Schuld am 2. Weltkrieg durch Geld abwaschen. An Rußlands Stelle würde ich das Angebot ablehnen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Was denn nun Stalingrad oder Leningrad?? Ist die ,, BRD"nun der Nachfolgestaat des 3.Reiches oder nicht !! Warum Geldhilfe, an wen , wer lebt da noch?,, Enschädigung "",wie an die Auschwitzopfer 2017 aus dem an die CDU, siehe ,, die Akte Kohl , wie alles begann " gegflossenen ,, Gewinne " des Fritz Ries???Da gab und gibt es doch von Anfang an die Ver -und Sonderversorgungen der Nazis und Wehrmachtsangehörigen !! Wie 1989/90 wieder an die Täter und Opfer wieder nicht !! Wie war das mit General Feldmarschall Paulus , die Adams und wie sie alle , nur Kreide gefressen . Bei der end hemmten Roten Armee ,sollten wir aber schon die 2. Russische Ermee , die Komissare denken die die armen Muchiks , die Sklaven , das Kanonenfutter des Massenmörders Stalin und des ,, Bolschewistischen Menschenbildes " bis heute beachten !!

Gravatar: Werner

Kommunisten ab nach Russland.

Gravatar: Tom der Erste

Ich muß mich doch sehr wundern. Vor nicht einmal einem halben Jahr hatten Merkel und Co mit dem verrosteten Säbel der Bundeswehr ( wer immer auch das ist ) gerasselt und nun plötzlich bittet man sozusagen um Gut Wetter. Wird wohl daran liegen daß nun auch die Marine kaputt ist. Da kann man schlecht Krieg spielen.

Gravatar: germanix

Kollektivschuld in der 4. Generation? NEIN!
Selbst die UNO verbietet Kollektivschuld! Außer für Deutschland natürlich!

Der Jude Prof. Michael Wolffsohn sagt: "Es gibt kein dauerhaftes Täter-, kein dauerhaftes Opfervolk"!

Und weiter: "Es gibt nichts Endgültiges in der Ge­schichte, kein dauerhaftes Tätervolk, kein dauerhaftes Opfervolk. Wenn Nachfahren der Opfer und der Täter die gleichen Grundwerte haben, müssen sie und können sie auf Augenhöhe kommu­nizieren. Es gibt kein moralisches Vor­recht durch Geburt und auch keine Vorverurteilung durch Geburt. Für mich gelten Sachlichkeit, Faktizität und die Werte der westlichen Welt."

Haben die Kommentatoren für pro Reparationszahlungen das verstanden? Ich hoffe ja!

Wenn ein Maas sich erdreistet, unsere Steuergelder nach über 70 Jahren zu verschenken, dann erwarte ich von Maas, dass die annektierten Ostgebiete zurückgefordert werden!
Dann können wir uns auf den Handell "Reparationszahlungen" auf Augenhöhe einlassen. Die Gebiete, die uns weggenommen wurden, können natürlich auch gegengerechnet werden! Dann allerdings bekommen wir noch viel Geld zurück!

Und ich muss Ihnen hoffentlich nicht alle Gebiete aufzeigen, die Deutschland genommen wurden!

Ich bin erstaunt und zugleich wütend, über die bodenlose Unkenntnis einiger Protagonisten der Kommentatoren, sich ohne Kenntnis des Völkerrechts, über deutsche Reparationsleistungen herzumachen.

Der israelische Staat wurde in erheblichem Umfang von deutschen Milliardenbeträgen (zur Zeit etwa 1,2 Billionen EURO seit 1964 aufgebaut - inclusive des Militärs. Vor nicht all zu langer Zeit bekam Israel 3 Atom-U-Boote - ja Sie lesen richtig - 3 ATOM-U-Boote geschenkt

Zurück zur Kollektivschuld! Kein Land der Erde hat jemals bis in die 4. Generation, Reparationsleistungen bezahlt - außer Deutschland! Die USA haben seit 1949 bis heute bei Interventionskriegen 25 bis 30 Millionen Zivilisten ermordet! 8 Millionen Indianer in früheren Zeiten! Wurden dafür Reparationsleistungen gezahlt? NEIN!

In der Sowjetunion unter Stalin (ohne Krieg) wurden 66,7 Millionen Menschen ermordet! Reparationsleistungen an die eigene Bevölkerung? NEIN!

Putin möge also die Ostgebiete zurückgeben, Polen wird wieder Richtung Osten nach Russland verschoben - dann können wir auch über Leistungen, meine Herren Kommentatoren, sprechen. Nicht zu vergessen - Frankreich möge Elsas Lothringen zurückgeben!

Was machen wir mit den Russen und Polen in Deutschland? Die bleiben natürlich in Deutschland - sie sind bestens integriert, fleißig und - sie gehören zu uns!

Aber jetzt kommts: wir bekommen alle Ostgebiete zurück, dafür bekommen die Nachkommen der Russen und Polen, die hier in Deutschland leben und darüber hinaus die Nachkommen der Kriegstoten in Russland und Polen eine satte Sofort-Rente!

Das ist kein Kuhhandel - dass ist echte Reparation an das Volk - nicht an den Staat, der diese Gelder für Militär und sonstiges ausgibt!

Gravatar: Stasiopfer_in_USA

12 Millionen Euro sind nicht viel. Das kann man bei Afrika, der EU oder fuer weninger Laenderfinanzausgleich einsparen. Lieber Geld fuer Russen, die die Belagerung ueberlebt haben, als fuer Invasoren....ja Ihr wisst schon.

Ganz klar, keiner zahlt fuer die Verbrechen von Stalin usw. Meine Familie hat 7 Kaempfer verloren, Wehrmacht und Waffen-SS. Aber, es waere vielleicht eine nette Geste, wenn Oma Walentina, 91 Jahre alt [Beispiel] so 150 Euro im Monat extra hat. Warum ich nicht deutsche Rentner erwaehne?? Weil ich weiss, was deutsche Rentner waehlen.

Gravatar: Ted Bundy

Ürrggs!!!
Dieser unsägliche Maas! Dieser kleine Mann mit seiner unerträglich devot-altruistischen Einstellung allen anderen gegenüber - nur nicht dem eigenen Volk - ist schlicht Ekel erregend. Ich schäme mich fremd für diesen Busybody!
Pfui Deibel!

Gravatar: rasch65

Krieg ist Krieg, was vor 70 -80 Jahren geschah wird
immer wieder neu aufgewärmt, es muss doch einmal ein Ende haben ?
Wenn wir alle, denen wir im Krieg unrecht getan haben
Schmerzensgeld zahlen sollen, kann man aus Deutschland einen Kartoffelacker machen.
Ist unserem Volk im letzten Krieg etwa kein Unrecht geschehen ? Da könnten wir auch von den Russen, Amis,
usw. Entschädigung verlangen. Die Einseitigkeit der Forderungen passiert nur darauf, dass wir den Krieg verloren haben und auf die Dummheit unserer derzeitigen linksversifften Regierung. (siehe den kleinen Deppen, mit seinen Maß-Anzügen)

Gravatar: Sting

Offizielle Politik der USA gegenüber Russland, Balkanisierung!
-
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/01/offizielle-politik-der-usa-gegenuber.html
-
Am 9. Januar 2019 hat Janusz Bugajski in der Zeitung "The Hill" einen Artikel veröffentlicht, der die Politik Washingtons gegenüber Russland genau beschreibt. Der Artikel hat die Überschrift, "Managing Russia's dissolution", oder auf Deutsch, "Betreiben der Auflösung Russlands".
-
Damit wird bestätigt was ich schon lange sage, die Kriegshetzer in Washington (und London) sehen es als ihre Hauptaufgabe, Russland in Einzelteile zu spalten, also eine Balkanisierung durchzuführen, um es ein für alle mal zu schwächen und von der Weltbühne verschwinden zu lassen. Russland darf kein Gegenpol zu dem angestrebten Weltimperium sein und soll nur als Rohstoffquelle dienen, die man ausbeuten kann....ALLES LESEN !!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang