Deutsche Entschädigungsgelder für Belagerung des heutigen St. Petersburg

Bundesregierung will russischen Kriegsüberlebenden 12 Millionen Euro zahlen

In St. Petersburg fand gestern eine Militärparade anlässlich des 75. Jahrestages der Belagerung Leningrads durch deutsche Soldaten statt. Dabei sicherte Außenminister Heiko Maas (SPD) 12 Millionen Euro als Entschädigung für damalige russische Kriegsüberlebende zu.

Foto: Arno Mikkor/ flickr.com/ CC BY 2.0
Veröffentlicht:
von

Die Bundesregierung wird 12 Millionen Euro bereitstellen, um russische Kriegsveteranen im heutigen St. Petersburg zu unterstützen. Zugleich betonte eine Sprecherin des russischen Außenministeriuns, Maria Sacharowa, damit sei die Frage der Entschädigung durch Deutschland noch nicht abgeschlossen.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hatte anlässlich des 70. Jahrestags des Endes der Belagerung des damaligen Leningrad erklärt, dass Deutschland zu seiner »historischen Verantwortung« stehe und daher die entsprechende Summe für zwei Projekte in St. Petersburg zur Verfügung stelle.

Mit dem Geld soll ein Krankenhaus für Kriegsveteranen in der Stadt modernisiert und ein deutsch-russisches Begegnungszentrum aufgebaut werden. Das Vorhaben wurde bereits im vergangenen Mai zwischen Berlin und Moskau verabredet. Am Sonntag nannte Russland diesen Schritt noch einmal »wichtig«.

Maria Sacharowa vom russischen Außenministerium drängte darauf, Berlin müsse alle Überlebenden der Belagerung persönlich entschädigen. Sie erinnerte daran, dass Deutschland jüdischen Opfern der Blockade bereits jeweils 2.500 Euro gezahlt habe. In St. Petersburg leben insgesamt noch rund 86.000 Überlebende der Belagerung. Hinzu kommen 22.000 Veteranen.

Heiko Maas ließ mitteilen, die jetzige Zahlung von 12 Millionen Euro sei ein Zeichen der Anerkennung der Verantwortung für das im deutschen Namen begangene Unrecht jener Jahre. Die Blockade Leningrads dauerte vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944. Fast ein Drittel der Einwohner starb während der Belagerung.

Die Entschädigung werde dazu beitragen, dass sich »die Lebensqualität der noch lebenden Blockadeopfer verbessern wird«, heißt es dazu in einer gemeinsamen Erklärung des Bundesaußenministers und seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Wer zahlt Entschädigung für die Ermordung durch die Russen an den deutschen Kriegsgefangenen, den Zivilisten und den tausenden von Russen vergewaltigten Frauen. Der Ersatz-Göppels Maas schmeißt wieder mit deutschen Steuergeldern herum, als wäre es seines. Die Deutschen sind die Sklaven von der ganzen Welt. Wer holt dieses SPD-Gesindel endlich herunter von ihrer dreckigen Arroganz.

Gravatar: Sting

Ich schäme mich für unsere Bundesregierung, die die üble Hass-und Kriegspolitik der USA mitmacht.
-
Es ist ein Trauerspiel, dass nicht gerade Deutschland sich an diesem Gedenken der NAZIS beteiligt und zusammen mit Russland eine neue Ära der Freundschaft und des Friedens beschließt !
-
Ich verneige mich vor den Opfern in Leningrad und fühle zusammen mit der Russischen Nation die Trauer um so viele tote Menschen.

Gravatar: Sting

Und Merkels Bande steht schon wieder an der Seite der amerikanischen Sheriffs der Welt…… Genau wie in der Ukraine…..passt die Führung nicht muss man einen Umsturz herbeiführen.
-
Deutschland hat sich klar geäussert für den neuen Statthalter von Amerikas Gnaden....Deutschland als Helfershelfer aller negativen Konflikte und Kriege !

Das 4. Reich ist aufgeblüht in Deutschland um die Welt zu unterdrücken !
-
Einmischungen, Destabilisieren von Staaten, Kriege unterstützen....Politik Made in Germany…. und alles inszeniert von einer Partei, die angeblich christlichen Glaubens sind und deren assozialistischen Helfern !

Gravatar: Max Moritz

Im Prinzip eine gute Sache.
Dient der Aussöhnung zwischen Russen und Deutschen.
Was es im kleingedruckten Detail bedeutet, maße ich mir nicht an es zu beurteilen.
MM

Gravatar: Sting

Es wäre Gerecht , den Öpfer mindestens eine Kleine Rente bezahlen, wenn Deutschland schon den SS-Veteranen aus den Baltische Länder die üppige Rente bezahlt !!

Gravatar: Sting

Die Polen und Griechen sind in der Tat Schmarotzer. Russland, bzw.. die Sowjetunion hat u.a. beide Völker von Faschismus befreit.
-
In der Sowjetunion hat die Wehrmacht nach dem Prinzip der "verbrannten Erde" gewütet.
-
Den Schaden den die Deutschen in der Sowjetunion angerichtet haben ist nicht zu beziffern.
-
Neben der Zerstörung der gesamten Infratruktur auf dem Boden der Sowjetunion haben durch die Deutschen 27 Millionen Menschen ihr Leben verloren.
-
Glaubst du ernsthaft damit das mit lumpigen 12 Millionen Euro beglichen ist ?
-
Bringt diese Geste den Veteranen und Einwohnern von Sankt Petersburg irgendetwas?
-
Mehr Sicherheit oder eine ehrlich gemeinte Entschuldigung?
-
Herr Maas, ich hoffe, in Ihnen reifen Gedanken einer Völkerfreundschaft mit einem souveränen Russland, die zu Taten führen.

Gravatar: Wolfram

waaas ??? So wenig ??? 12 Milliarden wären besser gewesen !!!

Wir haben allen Grund, Frieden und Aussöhnung mit Russland zu suchen !!!

Wo bleibt der Kniefall auf dem Roten Platz vor dem Mahnmal des gefallenen unbekannten russischen Soldaten ??? _ Ausgefallen, stattdessen unpassende, tollpatschige Einmischung in die Inlandsprobleme Russlands !!!

Die Sanktionen sind Bullshit !!! Wir haben gar kein Recht dazu !!!

Auch bei den Hereros in Namibia hat Deutschland durch den Genozid eine riesige Schuld noch aus der Kaiserzeit zu begleichen !!! - Bisher ist kein eingfiger Euro dort hinunter gerollt / geflossen !!! - Nur peinliche, feige Abwimmeltaktik unserer Entwicklungsminister!

Statdessen helfen wird Nordafrika - ganz klar Frankreichs und England's Aufgabe als ehemalige Kolonialherren !!!

Gravatar: karlheinz gampe

Rote, Hirnlose reisen für lau durch die Welt versenken und verschenken überall nur deutsches Steuergeld.

Gravatar: Alfred

Hallo Werner, 28.01. 12,37 h, die Deutschen hatten den Krieg angefangen! Die Alleierten hatten auch deutsche Frauen vergewaltigt. Und auf den Rheinwiesen sind die Amerikaner auch nicht zimperlich mit den Kriegsgefangenen umgegangen. Deutsche Soldaten wurden an Brückenpfeilern mit Panzern zerquetscht. Ein ehemaliger d. Kriegsgefangener hat mal berichtet, dass die Russen selbst nichts hatten und nichts geben konnten, während die Amerikaner es hatten und nichts gaben. Auf den Rheinwiesen sind 50.000 Gefangene in den Schlammlöchern umgekommen. Krieg ist grausam. Erzählen Sie das mal den Grünen- Reagenzglaskommunisten!
Es ist eine Schande, dass Deutschland erst jetzt bereit ist, Entschädigungen zu zahlen.

Gravatar: Robert Reiß

@ Werner . Verwechseln Sie da nicht Ursache und Wirkung ? Deutschland hat Russland überfallen und nicht umgekehrt . Machen Sie aus Tätern keine Opfer . Ich empfehle Ihnen sich einmal zu Informieren was während der Blockade in Leningrad geschehen ist oder den Piskarjowskoje-Friedhof in Sankt Petersburg zu besuchen vielleicht begreifen Sie dann das die Deutschen von den Russen kein Pardon mehr erwarten konnten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang