Zwei Polizisten wegen angeblicher Gewalt suspendiert

Buffalo, USA: 57 Polizisten quittieren den Dienst

Nachdem zwei Polizisten wegen angeblicher Gewalt suspendiert wurden, quittieren 57 Kollegen aus Solidarität ihren Dienst.

Screenshot Video Youtube
Veröffentlicht:
von

Glaubt man der Welt, dann wurde von der US-Polizei schon wieder ein schweres Verbrechen begangen. Ein 75-jähriger Mann wurde von Polizisten »umgeschubst und dabei schwer verletzt«, später heißt es, sie hätten den als Martin G. identifizierten Mann umgestoßen.

Der Gouverneur Andrew Cuomo erregt sich: »Warum? Warum war das notwendig? Wo war die Bedrohung?« Offenbar hat er das Video nicht geschaut und über die Lage in Buffalo ist er ebenfalls nicht informiert. Sonst würde er nicht sagen: »Das ist einfach grundlegend beleidigend und erschreckend« und scheinheilig fragen: »Wie konnte es so weit kommen?«

Das Video, das aufgeregt rumgereicht wurde, zeigt (ab 3:41) deutlich: Der recht große Mann geht auf die Polizeieinheit zu, die sich in einer Phalanx auf einer Straße bewegt. Von Umstoßen ist nichts zu sehen; nicht einmal Schubsen ist richtig; wenn überhaupt, ist gestubst das richtige Wort. Tatsächlich fällt der Mann, als er sich rückwärts bewegt. Dann schlägt er wohl auf den Bürgersteigplatten auf – das zeigt die Kamera nicht. Im nächsten Bild liegt er auf dem Boden und blutet, wahrscheinlich aus dem Ohr.

Die Beamten gehen vorbei; einer will sich zu dem offenbar Verletzten bücken; sein Vorgesetzter hält ihn zurück und spricht in ein Funkgerät (im Video 0:35); holt er Hilfe ? Das Qualitätsmedium Welt unterschlägt, dass der Polizist über Funk spricht. Ob er Hilfe holt, das wissen wir nicht.

Die zwei Polizisten, die ihre Hände nach dem auf sie zu schreitenden Mann ausgestreckt haben wurden umgehend vom Dienst suspendiert: ohne Bezahlung.

Doch die Reaktion von 57 ihrer der Kollegen aus der Spezialeinheit war ebenfalls deutlich: Sie haben den Dienst umgehend quittiert. Später wurde gemeldet, das gesamte Emergency Response Team habe gekündigt.

Weitere Polizeieinheiten haben sich mit den Kollegen solidarisch erklärt. »These guys did nothing but do what they were ordered to do«, heißt es auf der Website der Polzeigewerkschaft: »Diese Jungs haben nur gemacht, was man ihnen sagte.« – »This is disgusting !!!« – «Es ist widerlich!!!«

Sollten sich solche Fälle wiederholen, dürfte es schon sehr bald eng werden für die Bürger. Denn ohne Polizei werden sich die Plünderer ungehemmt austoben dürfen. Vielleicht holen sie ja dann einen privaten Wachdienst zu ihrem Schutz. Die dürften sich freuen: An Fachkräften fehlt es ihnen dann nicht und an Nachfrage ebenfalls nicht. – Das ist sarkastisch ? – Sicher. Aber manchen Situationen sind nur mit Sarkasmus zu ertragen, weil sie so widerlich sind.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hartwig

@Patriot (09.06.2020 - 08:27)

1. Gut argumentiert, gut gesprochen. Aber, das funktioniert nur mit ehrlichen Menschen. Die anderen hören nicht auf Sie.

Der Nobelpreisträger, Naipaul, hat diese Problematik, meines Wissens, in seinen Büchern beschrieben, thematisiert. Schwarze sind auch böse und so. Viele haben sich damals gewundert, dass das linke Nobelpreiskomitee ihm trotzdem den Nobelpreis dafür gab. Ein kleines Wunder.


2. Die Moderne ist auf Lügen aufgebaut. Der Krieg verläuft über die Sprache. All diese plündernden Menschen, sind in Wahrheit Krieger, die sich nicht an die Regeln halten wollen. Dann kommen noch die Drogen hinzu. Korrupte Politiker, vor allem in der Haut von Frauen, machen ihnen unhaltbare Versprechen und sorgen so, mit Absicht, für Zündstoff.

Die schwachsinnige, inkompetente, überhebliche, intrigante kalifornische Senatorin, Kamala Harris, warf weiter Öl ins Feuer. Sie behauptete, kein Gericht in den USA würde den Polizisten Chauvin schuldig sprechen. Wie dumm und kriminell kann eine Senatorin sein? Wenn nicht einmal sie das Rechtssystem respektiert, respektieren will, mit welchem Recht wurde sie Senatorin? Sie bräuchte einen Tritt in den Hintern und sollte ihr Mandat verlieren.

Man muß die schamlose Bosheit dieser Frauenquote dahinter erst einmal entdecken. All das, einen Tag, bevor das Opfer endgültig beerdigt ist.


3. Sie werden Floyd schnell vergessen. Die Blender sind so. Alle Blender arbeiten weltweit immer gleich. Keiner hat den langen Atem von Trump. Nicht einer.


4. Die verkommenen linken Mörder haben sogar christliche Kirchen angezündet. Wie Notre Dame in Paris. Das war ein schwerer Fehler. Nur zutiefst verlogene, feige Menschen machen das.

Der kluge US-Amerikaner hat eine Waffe und die wird er auch benutzen. Ein anderer US-Polizist und Chef einer Dienststelle mußte seinen Hut nehmen, weil er das so ungefähr gesagt hatte. Er und die Ladenbesitzer haben sich so vor Schäden und Plünderungen erfolgreich schützen können. Und dafür richten ihn die kriminellen Linken politisch hin, weil sie dort die sozialistische Mehrhheit noch haben.

Man bestaft jemanden, der gut und mutig gearbeitet hat. Das ist pervers.

Damit erfüllt sich eine Aussage: die Linken nennen das Böse gut und das Gute böse.

Die Linken haben also schon so gut wie verloren.

Gravatar: L´epouvantail du Neckar

Antwort zu; @ Tacheles vom Tacheles 08.06.2020 - 18:59

Man hätte jetzt die Gelegenheit, die Universität Münster nach diesem US-Bildungsbeispiel umzubenennen.

Aber ich glaube man denkt dort eher an Ulricke Meinhoff.

Gravatar: Magnus

Das Video zeigt jedenfalls ganz klar:

Der Mann stellt sich den Polizisten bewusst in den Weg!! Er hat etwas in der Hand (nicht erkennbar) und streckt es gegen den/die Polizisten. Der Polizist schubst ihn darufhin leicht. Das der Mann gleich rückwärts fällt, war meiner Meinung nach sicher nicht beabsichtigt.
Hier stelle ich mir die Frage: Weshalb stellt sich ein (alter) Mann derart aufwieglerisch, krieglüstern und provokativ gegen eine Polizeigruppe. - (nur eine rhetorische Frage - welcher "Fraktion" er angehört ist augenscheinlich!) Und auf welche Weise er die Ordnungshüter ansprach wäre noch interessant.

Gravatar: Patriot

Auch sei allen, die jetzt Herzrhythmusstörungen haben unter dem Eindruck des allgegenwärtigen "strukturellen Rassismus" in (meist) weißen Mehrheitsgesellschaften, -Studienreisen empfohlen in die Herkunftsländer, vorzugsweise Afrika. Dort kann jeder an der Quelle studieren, was es mit dem "strukturellen Rassismus" in (meist) schwarzen Mehrheitsgesellschaften auf sich hat. Fragen sollte man dann den Tutsi, was er vom Zulu hält,- den Hutu, was er vom Bantu hält, den Moslem, den Hindu..Könnte für bunte "Eine/heile Welt/wir haben uns alle lieb"- Phantasten lehrreich sein..

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Buffalo, USA: 57 Polizisten quittieren den Dienst“ ...

Da die Unzufriedenheit auch bei der Polizei in Deutschland stetig wächst https://www.zeit.de/1991/49/einsame-polizisten/seite-2,
was sicherlich nicht erst seit anno 2016 der Fall ist
https://beamten-infoportal.de/magazin/news/immer-mehr-berliner-polizisten-quittieren-ausserplanmaessig-den-dienst/
und bis anno 2024 jeder 5. Polizist in den Ruhestand geht
https://www.focus.de/politik/deutschland/zu-wenig-nachwuchs-interne-zahlen-jeder-fuenfte-polizist-geht-bis-2024-in-den-ruhestand_id_11019080.html,
der Nachwuchs aber fehlt
https://www.focus.de/politik/deutschland/zu-wenig-nachwuchs-interne-zahlen-jeder-fuenfte-polizist-geht-bis-2024-in-den-ruhestand_id_11019080.html:

Hat das göttlich(?) geführte Deutschland etwa ein dies bzgl. ähnliches Problem, wie es die USA haben???

Gravatar: Hartwig

In den USA soll es 33.000 (Dreiundreißig Tausend) zur Gewalt neigende Gruppengangs geben, mit geschätzten 1,4 Millionen atheistischen Mitgliedern, die keinen Sinn mehr im Leben sehen, außer deren Gewaltphantasien auszuleben.

Jetzt kündigen die verkommenen Sozialisten in den USA an (Pseudo-Demokraten), die Polizei abzuschaffen oder stark zu mindern: Unterfinanzierung nennt sich das beschönigend.

Wie krank muß das Gehirn und das Herz solch einer Partei bereits sein? Die Frau des Rassisten Obama stachelt währenddessen die Antifa indirekt weiter an, zu plündern, Feuer zu legen und zu töten.

Man will Krieg haben. Nur absolut unfähige Menschen wollen auf diese Weise erneut an die Macht.

Warum wird die Frau Obamas nicht wegen Verhetzung und Anstiftung zu schweren Straftaten verhaftet und eingebuchtet? Eben!

Schwarze ohne Hirn gehören nach Afrika.

#OnlyBlackBrainsMatter

Gravatar: Gretchen

Die Dunkelgestalten drehen zunehmend hohl!Sie lassen die Hosen herunter schon bei Kleingkeiten.Die Nerven liegen blank.DasVersteckspiel ist beendet!Jetzt kommt die Zeit der guten, anständigen Menschen,die Zeit der wahren Mehrheit. Der von Clubs und Logen vorgegebene Weg zur Hölle(Ja, die gibt es, hat Maria 1917 in Fatima definitiv gesagt!)muss für alle Zeiten beendet werden.

Gravatar: Patriot

Kann doch nicht mehr lange dauern, bis sich unsere Empörungsfacharbeiter wie Claudia Roth, Cem Özdemir und die Anne Will, die sich auf dem zweiten und dritten Bildungsweg den wissenschaftlichen Abschluß "Rechtsextremismus - und Rassismusexperte" auf der dafür spezialisierten Baumschule ermogelt haben, feststellen, daß der amerikanische Rassismus eine urdeutsche Angelegenheit ist und urheberrechtlich geschützt Auch werden sie etwas von "Verantwortung" raunen und schwurbeln, ungefragt den Finger heben und eben diese übernehmen für jede Sauerei auf dieser Welt.
Und wenn neben der brennenden Tonne, um die sich die Jungs im Ghetto gern versammeln, irgendein Puff abbrennt -..wer ist verantwortlich? Wer zahlt? Na wer schon...

Gravatar: Tacheles

Der Verbrecher Floyd bekommt bestimmt noch einen
Heiligenschein.

Gravatar: Hartwig

Andrew Cuomo, ist es nicht der Kevin Kühnert, der echt-sozialistischen US-Pseudo-Demokraten? Ungeborenes Leben bis zum neunten Monat zu töten ist okay.

Plündern, Feuer legen, Polizisten zu töten ist auch okay, für Herrn Cuomo.

Wieso hören Menschen auf diese verbrecherischen Politiker?

Es geht nur darum die Menschen verachtende linke Agenda mit aller Brutalität, mit allen Tricks, durchzuziehen.

Gelder, die für die Polizei gedacht sind, landen in den Händen der verbrecherischen Antifa, mit Billigung der Sozialisten und aller anderen Linken.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang