Bereits mehr als 34.000 Einzelpetitionen versandt

Bürger wehren sich gegen europäische Arbeitslosenversicherung

Die »Zivile Koalition« hat unter der Federführung von Sven von Storch auf der Petitions-Plattform »Abgeordnetencheck« eine Kampagne mit dem Titel »Gegen eine europäische Arbeitslosenversicherung« ins Leben gerufen. Engagierte Bürger haben bereits mehr als 34.000 Einzelpetitionen versandt. Die Peition ruft die Bundesregierung dazu auf, der EU-Arbeitslosenversicherung (EUSF) eine Absage zu erteilen.

Screenshot Abgeordnetencheck
Veröffentlicht:
von

Die »Zivile Koalition« hat unter der Federführung von Sven von Storch auf der Petitions-Plattform »Abgeordnetencheck« eine Kampagne mit dem Titel »Gegen eine europäische Arbeitslosenversicherung« ins Leben gerufen. Engagierte Bürger haben bereits mehr als 34.000 Einzelpetitionen versandt. Die Peition ruft die Bundesregierung dazu auf, der EU-Arbeitslosenversicherung (EUSF) eine Absage zu erteilen.

Aktueller Hintergrund:

Deutschland haftet und zahlt bereits in Billionenhöhe für die anderen Eurostaaten. SPD-Finanzminister Olaf Scholz plant das nächste Faß ohne Boden. Dem ESM jetzt der soll der European Unemployment Stabilization Fund (EUSF) folgen, eine europäische Arbeitslosenversicherung, wie vom französischen Staatspräsidenten Macron gefordert.

Demnach soll ein gemeinsamer Finanztopf mit dem Namen EUSF geschaffen werden. Deutschland wird der größte Zahler sein. Aus diesem Topf sollen Staaten billige Kredite erhalten, die hohe Arbeitslosenzahlen haben. Kredite, die wir nie zurückbekommen werden.

Das heißt: Der deutsche Steuerzahler soll für die Arbeitslosigkeit in Frankreich, Italien und Griechenland aufkommen. Frankreich, Italien, Griechenland können ihre Wirtschaft mit sozialistischer Umverteilung an die Wand fahren und die Rechnung wird dem deutschen Steuerzahler präsentiert. Politische Verantwortungslosigkeit in der EU wird belohnt.

Das Interesse der französischen Regierung an einer EU-Arbeitslosenversicherung ist völlig klar. Frankreichs Arbeitslosigkeit liegt mehr als doppelt so hoch wie die deutsche. Frankreich würde das Geld aus dem Topf bekommen und Deutschland müsste das Geld einzahlen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Bei solchen geistlosen Vorschlägen muss man doch annehmen, dass unsere Politiker die dies befürworten,ihre Kompetenz mit Inkompetenz vertauscht haben.
Mittlerweile muss man doch annehmen, dass die EU nur gegründet worden ist um Deutschland, welches den übrigen großen Ländern in Europa schon immer wirtschaftlich überlegen war kaputt zu machen.
Dies haben die deutschen Mitbegründer damals wohl nicht so bedacht. Denn wenn das Volk dies damals schon geahnt hätte, hätte es wohl keinen Zuspruch dafür gegeben. Den heutigen jungen Generationen hat man die Gehirne so vermüllt, dass sie das alles so selbstverständlich hinnehmen.

Dieser französische Laienschauspieler Macron kriegt doch ohne "deutsches Geld" nichts auf die Reihe.
Seine Bewegung "En Marche" - ist doch ohne unser Geld leider "im Arsche."
Wenn man das sogenannte Medianvermögen in Europa betrachtet, dann liegt doch Frankreich weit vor Deutschland und Deutschland mit an letzter Stelle in Europa.

Wie dumm muss man dann als Deutscher sein, denen, welche eh schon mehr haben noch mehr abzugeben.

Diejenigen, welche große Einkommen haben, angefangen bei den Politikern, können doch einen Teil ihres Einkommens abgeben, wenn sie dies für richtig halten.
Aber diese werden ja von höheren Arbeitslosen - Beiträgen nicht betroffen. Da kann man auch große Töne spucken. Für Solidarität sind nach den Vorstellungen der Politiker wohl immer nur die Arbeitnehmer zuständig.

Die Politiker reden immer großmundig von Solidarität, wenn sie selbst davon nicht betroffen sind.

Der Unterschied zwischen einem Staatsmann und einen Politiker, dazu gibt es einen Spruch:

"Der Staatsmann denkt an die Zukunft, der Politiker an die nächsten Wahlen."

Deshalb gibt es bei uns keine Staatsmänner mehr - sondern nur noch Politiker.

Gravatar: Stasiopfer_in_USA

"auf die Barrikaden gehen", "Petitionen" etc. -was ich hier lese. "Gelbwesten" usw. Nichts aenderte sich und wir sich auch nicht aendern. In meinem ganzen Leben sah ich nur ein einziges Erfolgsmodel, meint, dass sich was zum Besseren aenderte: das Erfolgsmodel NORDIRLAND.

Gravatar: Manni

Man muss mit Petitionen diesen Volksverrätern dermaßen auf den Sack gehen bis diese entnerft sich diese annehmen,das ist anders in dieser EU Diktatur nicht möglich,also weiter so.

Gravatar: henry paul

auch ich weiss, das Petitionen nicht helfen, sondern nur offenlegen, wer wo dagegen ist.
Doch solange sich im VOLK keine Hand rührt um dem Spuk auf allen Ebenen ein Ende zu bereiten, ist das das mindeste was man tun kann.
Meinen Dreschflegel aus dem 17. Jahrhundert habe ich noch und als vergeistigter kann ich sogar heute noch in den Amtsstuben walten wir die Bauern - was unbedingt zu begrüßen ist. Ob die Bauern dabei Gewalt anwenden oder die Ämter in Gewalt ausbrechen muss man der Geschichte überlassen.

Gravatar: Michel

Deutschland wird vom Fremden regiert. Geld regiert die Welt und wer regiert das Geld, damit ist alles gesagt und wer das ändern will der lebt nicht lange wie Kennedy.

Gravatar: Michel

Deutschland wird vom Zion regiert. Geld regiert die Welt
und wer regiert das Geld, damit ist alles gesagt und wer das ändern will der lebt nicht lange wie Kennedy.

Gravatar: Frost

Deutschland wird vom Wahnsinn regiert. Petitionen nützen da nichts -, das kann das Volk nur alleine ändern, indem es die Altparteien und die Europaclique zum Teufel jagt. Wir brauchen ein Tabula rasa. Es steht auch nicht in den Lehrbüchern, dass ein Kranker ein brandiges Bein behalten will um etwas länger zu leben. In den Lehrbüchern steht, dass man ein Europa braucht um in der Welt bestehen zu können. Man sieht es ja bereits - die Welt kommt nach Europa. Die Globalisierung schadet den armen Ländern und der Bevölkerung der westl Nationen. Es macht nur die sogenannte abgewichste Elite und deren Handlanger unverschämt reich. Also was soll das ganze.

Gravatar: karlheinz gampe

Der deutsche Michel, der Depp soll für alle und alles aufkommen. Er hat kriminelle Idioten, rote Schmarotzer gewählt, die ihn nun aussaugen bis zum Exitus aussaugen.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Hoffentlich bricht die EU möglichst bald auseinander.
Mehr fällt mir zu diesem Thema nicht mehr ein!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang