Frank Magnitz hinterrücks niedergeschlagen worden

Brutaler Angriff auf AfD-Bundestagsabgeordneten

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz ist gestern Abend in Bremen von mehreren vermummten Tätern hinterrücks angegriffen und niedergeschlagen worden.

Quelle: AfD Bremen
Veröffentlicht: | von

Aktualisierung: Nach der Veröffentlichung von Videoaufzeichnungen war der Tathergang wohl anders. Zu erkennen ist folgendes: Drei vermummte Täter haben Herrn Magnitz in einer Gasse verfolgt. Einer hat ihn von hinten umgestoßen. Auf dem Video ist zu sehen, wie er dann auf den Kopf des Gefallenen schlägt. Die Frage ist, ob und was er dabei in der Hand hatte und ob er diesen Gegenstand dann dem zweiten Mittäter in die Hand drückte, wie einige das Video interpretieren.

Der Gedanke, dass Magnitz mit einem Kantholz geschlagen war, stammt wohl von einem der Bauarbeiter, der einige Momente später hinzukam und wohl ein Kantholz auf der Straße sah. Mit welchem Gegenstand Magnitz letztlich geschlagen wurde, ist auf dem Video nicht zu erkennen.

Das Video ist im Internet verbreitet worden. Unsere Leser mögen sich ihr eigenes Urteil bilden.

 

Ursprünglicher Artikel:

Antifa und Altparteienvertreter haben zum Angriff auf die AfD aufgerufen. Nachdem es bis gestern bei der Angriffsserie in diesem Jahr bei Sachschäden geblieben war, obwohl die Täter bei dem Bombenattentat in Döblen auch leichtfertig Personenschäden in Kauf genommen hatten, hat die Angriffsserie gestern eine neue Eskalationsstufe erreicht. In Bremen überfielen mehrere vermummte Männer hinterrücks den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz, schlugen ihn mit einem schweren Kantholz nieder und traten, nachdem er zu Boden gegangen war, noch etliche Male gegen Kopf und Gesicht ihres wehrlosen Opfers.

Lediglich des beherzten Eingreifens eines Bauarbeiters ist es zu verdanken, dass die Meuchler ihre Tat nicht vollenden konnten und Magnitz noch lebt. Er liegt schwer verletzt in einem Bremer Krankenhaus.

Die Bremer SPD hatte auf ihrer Facebook-Seite einen Beitrag veröffentlicht, mit dem sie ihre Mitglieder und Sympathisanten dazu aufrief, gegen Populismus »einzutreten«. Aufgeklärte und intelligente Menschen wissen, dass Populismus und AfD zwei Paar Schuhe sind; doch die, an die dieser Aufruf gerichtet war, sind zu dieser Unterscheidung nicht in der Lage. Schlimmer noch, sie sehen in derlei Aufrufen, so auch in dem von Ralf Stegner (SPD, in den sozialen Netzwerken als »Pöbel-Ralle« bekannt) aus dem Mai 2016 sowohl eine Rechtfertigung wie auch eine Absolution für derlei Angriffe.

Die Saat dieser Hetzer geht auf; sie wäre fast in einem Mord geendet. Dieser konnte (noch) verhindert werden. Jetzt versuchen genau diese Hetzer und Demagogen halbherzig zurückrudern oder verkriechen sich ins stille Kämemrlein. Doch es bleibt dabei: genau jene Leute sind es, die diese Horden von der Leine gelassen haben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: sigmund westerwick

Die neue Freiheit

Im Kreis der erlesenen Anstifter sollten auch Nahles und Gabriel nicht fehlen, des einen 'Pack' ist der anderen Gegener, dem man schon mal eines auf die Fresse hauen kann. Klar dass diese jetzt medial abwesend sind, da schicken sie vielleicht mal den Steinmeier vor, damit man wieder mal miteinander redet.
Gerade die SPD sollte eigentlich wissen, wohin ihre politische Brandstiftung führt, aber jetzt will es natürlich keiner gewesen sein.

Gravatar: Karl Biehler

Anstiftung zum Mord?!
Schauen wir mal, ob die Justiz von Merkel unabhängig ist.

Gravatar: Ebs

Langsam kommt das wahre Gesicht der Hetzer und "Demokraten" ans Tageslicht. Wer die Debatten im Bundestag verfolgt weiß, das die Altparteien keine Gelegenheit auslassen, um gegen die AFD zu hetzen und diese als Feinde der Demokratie zu beschimpfen. Wer die wahren Feinde der Demokratie sind ist mittlerweile (hoffentlich) für jeden erkennbar.

Gravatar: Uwe

Eine Schande ist sowas, das zeugt nur davon was aus Deutschland geworden ist und was aus Deutschland noch wird. wahre Größe wäre jetzt das sich die 3 dummköpfe der Polizei stellen und für ihre Tat gerade stehen. wer diese Größe nicht hat von den 3 deppen der sollte sich selber das Leben nehmen und somit wahre Größe zeigen.denn so ein pack hat keinen Platz in unser deutschen Gesellschaft.
Auch sollten einige Politiker mal überlegen was ihre verbalen Hetzreden gegen die AfD jetzt angerichtet haben.auch hier wäre es wahre Größe als geistiger Brandstifter den Hut zu nehmen und die politische Bühne zu verlassen.zeit wird es!!!

Gravatar: Rosenthal

soweit sind wir schon, dass wir unseren eigenen Landsmännern ans Leder gehen! Danke Merkel und Co.!

Gravatar: ebre

Die Hetzer und Demagogen der Altparteien , haben diese Nazi-Schlägertruppen nicht nur von der Leine gelassen, sondern sie benutzen sie im aussichtslosen Kampf gegen die AFD!
Wer jetzt noch nicht weiß wo er sein Kreuzchen zu machen hat, dem kann nicht mehr geholfen werden!

Gravatar: Rosenthal

...der Artikel irrt ausserdem, wenn er behauptet, AFD und Populismus seien zwei Paar Schuhe: es ist eine Pupulistische Partei, aber Populismus ist Attribut, was jede Partei haben sollte, denn es ist der Wille des Volkes dem Rechnung getragen wird! Oder umgekehrt: jeder Antipopulist ist auch Antinationalist, Gutmensch und was noch alles und darf gerne in ein Land seiner Wahl auswandern! Bitte!

Gravatar: Peter Lehmann

Wenn man die Ereignisse der letzten Wochen zusammenfasst , könnte man denken das wir wieder im Zeitraum 1928-1933 leben.
Auch da spielte ein Menschenleben eines Andersdenkenden keine Rolle.
Die Rollkommandos nahmen keine Rücksicht !
Das ist die Saat des Hasses gegenüber Andersdenkenden die jetzt aufgeht !

Gravatar: Hans Runck

Mein Gott, was ist aus Deutschland geworden??!!

Gravatar: Cantacuzene

Deutschland - das Land in dem wir gut und gerne leben. Sicher, sozial und frei.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang