Deutschland zukünftig unter dem Halbmond?

Brinkhaus (CDU) kann sich muslimischen Bundeskanzler vorstellen

Nach Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, kann auch ein Muslim Bundeskanzler werden, »wenn er ein guter Politiker ist und er unsere Werte und politischen Ansichten vertritt«

Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion/ CC BY-SA 3.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

In einer globalisierten Welt kann anscheinend jeder Präsident oder Kanzler eines anderen Landes werden. Warum nicht ein Afrikaner als Staats- und Parteichef der Volksrepublik China? Doch Scherz beiseite. Laut Merkel gibt es sowie kein Volk mehr, sondern nur noch Bürger die neu im Lande sind, und Bürger, die schon länger im Lande leben.

Nach Ralph Brinkhaus, seines Zeichens Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, kann auch ein Muslim Bundeskanzler werden, »wenn er ein guter Politiker ist und er unsere Werte und politischen Ansichten vertritt« [siehe Bericht »Tagespost«, »idea«]. Muslime, die westliche Werte vertreten und zum Grundgesetz stehen, seien herzlich eingeladen, in der CDU an der Politikgestaltung mitzuwirken.

Ist es wirklich so unwahrscheinlich, dass bald ein Muslim oder eine Muslima Bundeskanzler werden könnte? Vielleicht nicht. In London gibt es bereits einen muslimischen Oberbürgermeister. Was London kann, kann Deutschland schon lange.

Deutschland unter dem Halbmond? Das wird vielleicht nicht ewig eine Utopie bleiben. Für einige bundesdeutsche Politiker ist es vielleicht gar eine Traumvorstellung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jürgen

Was sind denn die Werte und politischen Ansichten, die die CDU vertritt?
Diese angeblichen Werte scheinen sich ja in den letzten Jahren nun für alle Bürger doch deutlich sichtbar zu offenbaren hin zu:
- Zerstörung der demokratischen, rechtsstaatlichen Werte
- Zerstörung der Familien
- Islamisierung unseres Landes
- Zerstörung der eigenen Wirtschaft
- Zerstörung der Kultur
- Zerstörung der eigenen wahren Geschichte und Aufbau eines ständigen Schuldkultes
- Zerstörung der Sprache
- Ausplünderung des deutschen Volkes
Ich denke, bei diesen Werten der CDU wird es sich sicherlich einen würdigen muslimischen Bundeskanzler finden, der im Sinne des Herrn Brinkhaus und seiner CDU deren Zerstörungswerk bedenkenlos fortsetzen wird!

Gravatar: Läufer

Die Ansage vom CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Herrn Brinkhaus, dass er sich im Jahr 2030 einen Muslim als CDU-Kanzler vorstellen kann, ist der Brüller des Tages.

Wofür die SPD und Grünen stehen ist kein Geheimnis, sie leugnen ja nicht einmal ihre wirren Ideen. Die CDU und zunehmend auch die CSU (siehe Weber zu Orban und so auch Söder) dagegen sind Wölfe im Schafspelz. Geben vor, angeblich eine werteorientierte Politik zu vertreten, aber das Gegenteil ist der Fall. Aber noch mehr so Aussetzer wie diese von Herrn Brinkhaus, dann wird auch die CDU/CSU entlarvt sein. Die AFD wird es freuen, darf sie sich doch über derlei Statements über weitere Wählerstimmen freuen. Die Europawahl steht vor der Tür.

Über den genauen Zeitpunkt kann man ja unterschiedlicher Meinung sein, aber die langfristige Prognose könnte Herrn Brinkhaus möglicherweise (leider) Recht geben. Aber bei dieser Erkenntnis, dann sind doch er und seine Partei jetzt gefordert alle Hebel der Regierungsarbeit in Bewegung zu setzen, damit es niemals soweit kommen wird, d. h. wieder eine vernunftsorientierte Politik für das arbeitende Volk umsetzen, Grenzen sichern, Überfremdung und Familiennachzug stoppen, nicht anerkannte Asylbewerber konsequent abschieben, kriminelle Bandenbildung nachhaltig unterbinden, die Exekutive stärken, und die Judikative soll sich ihrer Verantwortung einmal wieder bewusst werden und den vollen Strafrahmen ausschöpfen, ausländische Großkonzerne der deutschen Besteuerung zuführen etc. etc. etc.. Aber in ihrem ideologisierten Genderwahn verschwimmen natürlich die Prioritäten.

Allerdings ist auch das (deutsche) Volk gefordert. Denn man kann durchaus einen Zusammenhang der zunehmenden Entchristianisierung Deutschlands bzw. Europas und dem gleichzeitigen Wachsen und zunehmenden Einfluss des Islam hier bei uns erkennen. Somit tragen alle eine Teilschuld. Verrohung der Gesellschaft, Abwendung vom Glauben, von der Moral, von den Geboten, keine Wertevermittlung mehr. Wen wundert da noch eine „feindliche Übernahme“?

Gravatar: Ludwig

Na, dann möchte ich nicht deas Aufheulen der restlichen
christlichen nichtmoslemischen Nation hören.
Hat der Typ eigentlich keine anderen Probleme ?

Gravatar: Heinrich Meier

Für mich nicht so schlimm, trage mich eh mit dem Gedanken auszuwandern.
M. M. nach ist das pol. ohnehin so gewollt und wird auf Biegen und Brechen so durchgezogen.
Scharia anstatt GG.
Egal, das Land geht eh seinen Weg.
Nur übel für die noch jungen Leute, die noch (Bio-)Deutsche sind.
Aber ich las letzens, dass D netto jedes Jahr eine ordentlich Anzahl an Leistungsträger verliert.
Dafür kriegt es jedes Jahr Dauersubventionierer auf Lebenszeit.
Keine Ahnung wie das aufgehen soll.
Aber das Land hat es nicht besser verdient, solange die (noch) Deutschen so wählen, wie sie es eben tun ist der Weg vorgezeichnet.
Armes Deutschland und gute Nacht.

Gravatar: Tom Gebhardt

Wer sich nicht traut, den Islam auf der Grundlage seines “heiligen Parteiprogramms“ (u.a. Koran) als verfassungswidrig zu verbieten, der muss zwangsläufig Islamisten auch für das Kanzleramt zulassen. Nach Brinkhaus Irr-Logik wäre auch ein NSDAP-Mitglied als Bundeskanzler denkbar, wenn es “ein guter Politiker ist und unsere Werte und politischen Ansichten vertritt«

Gravatar: Perdel

Das hat es noch gebraucht !!
Herr Brinkhaus hat sich und der CDU damit keinen Gefallen getan. Ich hoffe inständig, dass diese Politiker
endlich von der Bildfläche verschwinden.

Gravatar: candy

der ist doch hohl in der birne genauso wie alle anderen von den altparteien wer die noch wählt hat den schuß nicht gehört wie kann man nur so blind sein und diesen idioten noch weiter regieren lassen gegen das volk hoffe unsere schlafschafe werden jetzt endlich wach und machen ihre kreuze an der richtigen stelle denn diese altparteien müssen weg sonst können wir unser deutschland vergessen

Gravatar: einer-von-vielen

Das, was Brinkhaus da so locker rauslabert, darf man getrost als geistigen Diarrhoe bezeichnen. Ja, es ist der Politik gelungen, eine gehörige Menge an hier schon länger lebenden, in die totale Verblödung zu treiben. Das Beispiel Brinkhaus zeigt jedoch, dass sie auch schon große Teile der Politik, mehr oder weniger dramatisch, erfasst hat.
Möglicherweise schafft es Brinkmann im vorauseilenden Gehorsam, die CDU in MDU umzufirmieren. Er würde damit ein Zeichen gegen rechts setzen und gleichzeitig signalisieren, dass eine noch unbekannte Menge nützlicher Idioten bereitsteht, alles gegen diese Republik Nötige zu leisten. Dazu hier ein Tipp, meine Damen und Herren hier-schon-länger-lebendenvertreter: Immer schön darauf achten, dass das „nützlich“ immer zum Idioten gehört. Ansonsten wird man nämlich entbehrlich.

Gravatar: Ulrich Frommherz

Das ist doch nichts anderes als blindes Herumstochern im ideologischen Nebel auf der krampfhaften Suche nach einem eigenen Profil...… typisch Hinterbänklerpolitiker.

Gravatar: Schabulke

Vielleicht träumt dieser Herr von seinem Harem? Hätte Deutschland einen moslimischen Bundeskanzler wäre es Zeit das Land zu verlassen !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang