Migranten haben neuen Invasionsweg gefunden

Brandenburg: Flüchtlingsstrom schwillt exponentiell an

Bereits kurz nach der Bundestagswahl beginnt ein neues 2015. Brandenburg baut Notunterkünfte.

Photographs by Radosław Drożdżewski (User:Zwiadowca21), CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht:
von

Der weißrussische Präsident Lukaschenko hat ein probates Mittel gefunden, um Druck auf die EU auszuüben. Er lädt sämtliche Migranten der Welt nach Minsk ein und schafft sie von dort aus an die EU-Außengrenze in Polen. Den Arabern, Irakern und Afghanen muss er das nicht zweimal sagen. Sie sitzen im Flieger. Mehrere Hundert haben bereits Brandenburg erreicht.

Allein am Mittwochnachmittag nahm die Bundespolizei 14 Iraker in einem Wald bei Frankfurt/Oder fest. Sie hatten den Weg durch Polen gefunden, nachdem sie zuvor die weißrussisch-polnische Grenze überschritten hatten. Niemand schickt sie zurück, zumal Polen die Migranten auch nicht mehr zurücknimmt und die Iraker dank der restriktiven Asylpolitik Polens auch nicht Richtung Osten zurück gehen wollen.

Das zentrale Erstaufnahmelager in Brandenburg ist mittlerweile voll. »Seit Anfang September kamen über 500 Weißrussland-Flüchtlinge, vor allem Iraker«, erklärt der Leiter der Einrichtung, Olaf Jansen. »150 mehr als im ganzen August.« Und er warnt laut BZ: »In den nächsten Wochen erwarten wir noch Tausende«.

Die deutsche Politik versucht mittlerweile zu beschwichtigen. Insbesondere die FDP warnt vor Panikmache und verweist auf die im Vergleich zu 2015 niedrigen Zahlen. »Das ist noch nicht das, was wir vor ein paar Jahren bei uns hatten. Von daher: Einen ruhigen und kühlen Kopf behalten und auf Verhandlungen setzen«, schlug der Fraktionsvize im Bundestag, Stephan Thomae, offenbar in Angst um die Koalitionsverhandlungen, vor.

Dabei vergisst Thomae, dass der Anstieg exponentiell ist. Setzt sich die Zunahme fort, dürfte die Zahl der illegalen Grenzübertritte bereits in vier Wochen mehrere Tausend erreichen. Und dann haben wir ein neues 2015. Mit einem feinen Unterschied: Möglicherweise regieren Sozialdemokraten und Grüne mit der FDP als Feigenblatt. Und wie die beiden Parteien in Sachen Migranten agieren, sieht man in Berlin. Seit Jahren werden syrische, afghanische und irakische Familien bei der Vergabe von Wohnungen systematisch bevorzugt. Was viele vergessen: Die aktuelle Wohnungsnot der Stadt ist ganz zuerst das Ergebnis der Migrationspolitik.

Brandenburg ist mittlerweile im Alarmzustand. Die AfD hat angesichts der drohenden neuen Migrantenwelle Grenzkontrollen an der polnischen Grenze gefordert. Für die kommende Woche hat sie eine Sondersitzung des Landtags in Potsdam beantragt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Georg Grewe

Moin!

Wie bestellt, sooo geliefert!!!

Vor JAHREN hatten die Grünen_Linken -Volksmörder schon geschrien:
In Deutschland passen ZUSÄTZLICH
+++ 180 Mio !!!+++ Kabul-Migranten rein. Zu den 60 Mio !!!, die längst da sind. Und das findet diese krude Katie EG noch toll.

Und der ewige Endschuld-Michel soll alles bezahlen mit Geld, Terror, massenhaften Gruppen-Vergewaltigungen, Pädophilie und Straßenraub und überbordenden Drogenverkauf.
Und mit einer stalinistisch bunt geführten neue "Regierung"-Diktatur wird hier der Turbo eingeschaltet.

Das ist der totale Krieg gegen das eigene Volk!

Nebenbei:
Der Russe will doch nur deutlich mehr Erpressungsgeld und macht´s wie der Möchte-gern-Sultan von Ankara.

Es gibt nur eine Lösung:
Alles aus Afrika, Balkan und Moslem, dazu gehören auch die Industriespionage.-Chinesen-Koreaner konsequent nach Hause schicken, egal wie.

Gravatar: Gemnick

Alle ausländischen Personen sind natürlich herzlich eingeladen, ihre Kultur bei uns auszuleben, denn sie sind eine kulturelle Bereicherung für uns. Und die meisten Deutschen stimmen - so scheint es - damit überein, daß ihr Ausleben ihrer Kultur in Deutschland zur Bezeichnung Nazi führt. Man man es nur gründlich machen - und da sind viele dabei - bis zum Untergang - und das sehenden Auges.

Gravatar: Gran Canaria

Wir schaffen uns mit dieser Politik immer mehr Probleme, dabei haben wir selbst mehr, als genug! Steigende Kosten überall. Viele wissen nicht, wie sie die immer höheren Kosten bewältigen sollen. Aber Frau Merkel verkündet aller Welt: Deutschland ist so ein reiches Land!

Gravatar: Gran Canaria

Raus aus der Nato!
Die Menschheit hat nur im Frieden eine Chance!!!

Das Geld brauchen wir dringend für Bildung, Infrastruktur und erneuerbare Energien.

Gravatar: Ralf

"Möglicherweise regieren Sozialdemokraten und Grüne mit der FDP als Feigenblatt."

Dieses Blatt tendiert zur Transparenz. Grüne und FDP ließen bei ihren Sondierungen durchblicken, dass man in der Migrationspolitik ganz dicht beieinander liege, sogar beinahe gleiche Ziele verfolge.

Michael 21.10.2021 - 11:19

Ich wiederhole mich ungern.
Möglich gemacht und ausgelöst hat diesen Ansturm Merkel und ihre kriminelle Bande. Weder Lukaschenko noch Erdowahn hätten das Erpressungspotential ohne Merkel erkannt oder anwenden können.
Die EU-Innenminister halten nun den Bau eines Zauns (so eine Art kleine Festung Europa) für sinnvoll. Sogar in Deutschland hält man das für eine mögliche Lösung.

Das alles ist aber kaum das wirkliche Problem. Deutsche Politiker NGO´s und Grüne wollen die Migranten hier haben. Sie werden kommen. Alle.

Gravatar: Thomas Waibel

Deutschland sollte nur Afghanen aufnehmen, die wirklich verfolgt werden, zu denen die Christen gehören.

Die restlichen Afghanen haben keinen Grund, um ihr Land zu verlassen, weil sie Muslime sind. Sollten sie es trotzdem tun, haben sie die Möglichkeit in einem Nachbarstaat bei ihren Glaubensbrüder unterzukommen.

Bei diesen "Flüchtlingen" handelt es sich um Wirtschaftsmigranten, unter denen sich Mörder und Vergewaltiger, und sehr wahrscheinlich mehr als ein Taliban, befinden.

Es war zu erwarten, daß nach den Wahlen es zu einer neuen Invasionswelle käme.

Gravatar: Peter Lüdin

"Resettlement"
Für die Aufnahme von Personen aus Afghanistan gibt es für Europa keine Veranlassung und erst recht keine Verpflichtung, schon gar keine moralische.
Die Lage in Afghanistan ist haargenau so, wie es die Afghanen für sich entschieden haben.

Gravatar: Eni Adono

So lange wir fremde Länder mit Sanktionen bestrafen, weil sie eine andere Vorstellung für den Staat haben, wird sich nicht nur nichts ändern, sondern kommt viel schlimmer.

Heutzutage wird nicht mit Waffen gekämpft, sondern mit Flüchtlis und Islamismus.

Vorgestern bei ZDF-info war über Maltas-Eroberung eine Doku zu sehen.
Dies haben wir jetzt auch nach 500 Jahren!!!!
Danke EU und Muttis-Mannschaft.

Gravatar: Wolfram

Es ist das kostenlos - ohne Arbeit als Gegenleistung - gelieferte Geld, mit denen illegale Migranten in "Germoney" regelrecht überschüttet werden, die hochqualifizierte,, ebenfalls kostenlose medizinische Versorgung und die völlig überforderte. lasche Kuscheljustiz (ein Riesenvorteil für Kriminelle), die weiterhin eine massive MAGNETWIRKUNG haben, die insbesondere Drückeberger und Kriminelle aus den Halbmond-Ländern anziehen.

Sowohl die uns immer wieder vorgegaukelte "Seenotrettung" ist meist eine Lüge. Kein Mensch zwingt diese Leute auf überfüllte Boote !!!

In Pakistan ist gar kein Krieg, auch in Ägypten nicht. Irak ist weitgehend befriedet !!! Es sind überwiegend Wohlstands-Migranten !!!

Interessant ist jedoch, was viele im Gepäck mitführen: MACHETEN, MESSER, ÄXTE UND SCHLAGRINGE !!!

Kein zivilisierter Mensch hat so etwas standardmäßig im Reisegepäck !!!

Es kommen massenhaft junge Männer, streitbare Kämpfer im Auftrag ihres heidnischen Propheten. Das ist die ungeschminkte Wahrheit !!! Sollte Sarazin mit seiner prophezeiten "FEINDLICHEN ÜBERNAHME" etwa Recht haben ???

Denn nur eine Minderheit ist tolerant, uns wohlgesonnen, - der große Rest lehnt unsere Lebensweise, Kultur, christliche Religion, staatliche Autorität usw. völlig ab !!!

Gravatar: Tom aus+Sachsen

Kein Problem, die Berliner Schulen bekommen keine Kohle mehr ( https://www.welt.de/regionales/berlin/article234544202/Berlins-Schulen-haben-kein-Geld-mehr-Ueberraschende-Haushaltssperre.html#Comments ) , die Nester der Linkskriminellen Antifa werden ausgeräuchert , renoviert und an die " Flüchtlinge " vergeben und schon haut alles hin. Wozu eigentlich Schulbildung ? Hüpfen gegen Klima kann man auch in Straßenkursen erlernen und da wir wegen Klima sowieso alle sterben braucht man auch keine Schule mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang