Eine Analyse von Rudi Rennsteig

Blockpartei CDU/CSU im Niedergang

CDU und CSU können sich schon mal so langsam in das Schicksal der Ost-CDU einleben. Die Union verliert in Wahlumfragen derzeit deutlich.

Foto: Pixabay und CDU-Logo
Veröffentlicht:
von

CDU und CSU können sich schon mal so langsam in das Schicksal der Ost-CDU einleben.

Die Union verliert in Wahlumfragen derzeit deutlich. Ihr Corona-Zwischenhoch, das sie auf Bundesebene in die Nähe der 40 Prozent brachte, ist Schnee von gestern. Inzwischen sieht INSA sie bei 30 Prozent. Ein weiterer Rückgang auf das Vor-Corona-Niveau ist ohne weiteres zu erwarten. Damals, im Sommer 2019, lag die Union durchschnittlich im Bereich um die 27 Prozent.

Was bedeutet das? Es bedeutet, dass die bürgerlichen Parteien Union, AfD und FDP damals nur noch einen hauchdünnen Vorsprung vor dem Trio Infernale, vor Rot-rot-grün, hatten. Damals lag das vor allem an der Stärke der Grünen, die wegen der hausierenden Fridays-for-Future-Bewegung vor Kraft kaum gehen konnten. Von dieser Stärke scheinen die Grünen im Moment noch relativ weit entfernt.

Aber um die Union steht es mittlerweile noch deutlich schlechter als vor Corona. Sie steckt in einem handfesten Korruptionsskandal erster Güte, der sich in den Wahlumfragen erst auszuwirken beginnt. Was, wenn weitere Fälle ans Licht kommen? Dann droht ein regelrechter Zusammenbruch, dann könnte die Union ihr 1993 erleben, als die Korruptions-Ermittlungen der Mailänder Staatsanwaltschaft im Tangentopoli-Skandal die einst stolze Schwesterpartei Democrazia Cristiana atomisierte.

Wenn es dazu käme, dann würde eine Rot-rot-grüne Mehrheit nicht nur möglich sondern wahrscheinlich. Denn die Erfahrung lehrt, dass, was die Union einbüßt, nicht automatisch bei AfD und FDP anwächst. Das bürgerliche Lager, das es zwar nur virtuell gibt, dass aber Rot-rot-grün derzeit unmöglich macht, schwebt also in allergrößter Gefahr - und mit ihm die Zukunft Deutschlands. Nicht umsonst hat sich die Unionsfraktion im Bundestag in einem hektischen Befreiungsschlag von jenen ihrer Mitglieder getrennt, die sie, wie ein Senkblei, auf den Grund des Meeres zu ziehen drohen.

Der Kanzlerin jedoch kann der Todeskampf ihrer Partei egal sein. Ihr Erbe würde auch von Rot-rot-grün gepflegt, weitergetragen und zu Ende geführt werden. Ob die Unionsführung nun merkt, dass ihre Interessen und die Angela Merkels nicht deckungsgleich sind? Wenn sie nicht die Reißleine zieht, droht ihr das Schicksal, wie die Democrazia Cristiana - oder eben auch die Ost-CDU, ohne Macht und Ansehen als geduldete Kleinpartei in einem linken Bündnis aufzugehen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gert Dischler

Wenn einer glaubt das es bei uns Wahlen gibt die den Wählerwillen widerspiegeln der ist ein Träumer.Wenn selbst
die USA keine vernümftigen Wahlen hinbekommen, dann
ist es bei uns auch nicht anders. Es ist egal wer dran
ist, es werden nur die Eliten bedient. Ich gehe nicht mehr
wählen, das ist Zeitverschwendung.

Gravatar: Walter

Einen guten Firmenchef erkennt man daran, dass sein Nachfolger von ihm gut eingearbeitet ist und das Unternehmen nahtlos weiter funktioniert. Bei einem schlechten Chef scheint die Devise nach mir die Sintflut an der Tagesordnung.
So scheint es auch in der Politik zu sein, da viele Politiker sehr narzisstisch geprägt sind.

Gravatar: Wer wirklich naturblöd ist kriegt das auch mit Denken nicht weg

Das ist dann wohl die Quittung dafür, dass die CDU/CSU sich in den vergangenen fünfzehn Jahren darauf beschränkt hat, die hardware und die exekutive Allmacht zu liefern, um damit "unter dem Deckmantel des guten Willens", unter der Flagge der "Großen Transformation", des "Great Reset" und der "Rettung" der Welt in einem regelmäßigen Akt "organisierter Kriminalität gegen die Verfassung" rotbraun - linke software und Ideologie durchzusetzen ...

https://www.youtube.com/watch?v=heFH_knWTAw

https://www.youtube.com/watch?v=BtInXIHfxeM&t=840s

https://www.youtube.com/watch?v=uhODzchqeLw&t=94s

https://www.youtube.com/watch?v=WHX494U0muI&lc=UgxJfkabA5Px-HnsWs14AaABAg

http://menschundrecht.de/Spiegel%20online%202007%20-%202020.pdf#page=764

http://menschundrecht.de/spontifex%202007%20-%202020.pdf#page=90 .

Das betrifft die gesamte "Rettung" durch die deutsche Bundesregierung in den vergangenen fünfzehn Jahren, vollkommen gleichgültig, was die Bundeskanzlerin gerade wieder einmal "gerettet" hat, ob es Frauen und Kinder waren, Banken, Staaten, Währungen, Europa, das Weltklima, Flüchtlinge, Schwule oder was für "Opfer" woher auch immer.

Auf diese Art und Weise vergiftet die Regierung das gesellschaftliche Klima und macht es so toxisch ...

https://menschundrecht.de/menschundrecht%202007%20-%202020.pdf#page=84 ,

... wie es schon lange nicht mehr war, und das dann, um angeblich "das Klima" im Übrigen zu "retten."

Unter diesen Umständen ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, dass Parteien, die als Oppositionsparteien vergleichsweise verfassungstreu und eben nicht "organisiert kriminell gegen die Verfassung" sind, wie die verfassungswidrige Allmacht entfaltende Exekutive, solche Probleme damit haben, der Bevölkerung hinreichend klar zu machen, dass und wie der deutsche Parteienstaat sich immer weiter und immer mehr dem bekannten deutschen Chauvinismus verfallend vom Grundgesetz und entsprechend von der EMRK entfernt ...

https://menschundrecht.de/Feminismus%20Deutschland.pdf ,

... "deutsch und stolz."

Dass es aber solche Probleme gibt, das hat sich mit dem verlustreichen Abschneiden der einzigen Oppositionspartei AfD bei den Landtagswahlen heute in RP und BW einigermaßen deutlich gezeigt.

Wenn Sie schon nicht damit leben können, nur deswegen als "Nazi" bezeichnet und beschimpft zu werden, weil sie das Phänomen der "Feminazis" als Ausprägung der toxisch - internationalsozialistisch - postmodernistischen westlichen Gesellschaft beim Namen nennen, dann sollten Sie den PolitikerInnenberuf besser nicht ausüben.

Gravatar: Peter Lüdin

Dass man mit guten Kandidaten auch als SPD gewinnen kann, zeigte Malu Dreyer.
Die Grünen als neue konservative Partei, die die CDU ablöst und gleichzeitig ihr linkes Image für ehemalige SPD Wähler behält in Baden-Würtenberg. Das muss man erst mal hinbekommen.

Gravatar: lutz

Heiko G. Die AfD ist nur wählbar, weil es nichts anderes gibt. Wenn SPD und CDU für Pest und Cholera stehen, dann ist die AfD die Masern.

Schaut man mal auf die Wahlbeteiligungen, dann liegen die oft bei nur 50 oder 60%.
Die AfD versteht es einfach nicht, die bürgerliche Mitte zu erreichen. Die ist gespalten und daran ist die Clique um Gauland schuld. Polarisierung ist ein Problem.
Höcke und Kalbitz sind bestimmt nicht die Lösung. Wir leben in einem intoleranten Staat, und dem kommen die beiden gerade recht.

Ausgerechnet auf Atomkraft zu setzen, zeigt auch, daß die sich mit der Wirklichkeit nicht anfreunden kann. Atomkraft wählt niemand.

Das Problem "Klimawandel" könnte mit vernünftigen Umweltkonzepten leicht bewältigt werden. Die andere Seite könnte regelrecht bloß gestellt werden mit ihrer Umweltblindheit. Den nur zu bestreiten, schreckt die Leute ab.

Die präsentiert sich gestrig, hat die falschen Themen und deshalb kriegt sie nur die total frustrierten.

Ich will nicht sagen, daß alles falsch ist, es gibt auch vernünftige Leute in der AfD, aber das Image ist voll ramponiert.

Gravatar: Manni

Es ist ja schon erstaunlich wie lange die Menschen in diesem Land die Zerlegung dieses Landes mit ansehen ohne zu merkeln was hier eigendlich läuft,aber so laaaaaangsam ist da doch was?.Wiesoooo wird das alles so teuer?Upppps. Wiesoooo is mein Job weg?Upppps.Wiesoooo bin ich in der Insolvenz?Upppps.

Gravatar: asisi1

Parteien müssten als "Kriminelle Vereinigungen", welche das Volk um Ansehen und Vermögen bringen, verboten werden!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Eine Analyse von Rudi Rennsteig
Blockpartei CDU/CSU im Niedergang“ ...

Könnte das nicht auch an deren „kruden Verständnis zur Macht“ liegen?

„Die Oppositionsparteien haben daran wenig Zweifel. "Das hat System in der Union, seit vielen Jahren", sagt die Vorsitzende der Linkspartei Janine Wissler.
In CDU und CSU gebe es eine "lange Tradition von schwarzen Kassen, Lobbyismus und Korruption". Auch Grünenchef Robert Habeck attestiert der Union ein "strukturelles und systematisches Problem" und ein "krudes Verständnis von Macht." ...
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-03/maskenaffaere-union-korruption-bundestagswahl-georg-nuesslein-nikolas-loebel?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Dabei stellt sich auch mir die Frage:

Hörte dieses Habeck etwa noch nie etwas von der „Normalität der Politischen Korruption“ https://www.grin.com/document/29335
die im vermerkelten Banenstaat Deutschland scheinbar ganz besonders ausgeprägt - und damit sicherlich auch für die Grünen legitim(?) ist???

Gravatar: woitaschek w.

Der Zustand dieses Lanndes wiederspiegelt die
Qualität der Politiker und seiner Wähler !!!

Gravatar: Felix Mendury

Das Titelbild ist unpassend, es zeigt Merkel, die so tut, als ob ihr das egal wäre. Dabei war es doch immer ihr Ziel, als SED-Uboot die Union von innen heraus zu zersetzen und zu vernichten und die Wähler in die Fänge der Kommunisten zu treiben. Ihr Plan funktioniert also einwandfrei.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang