Neubewertung der Weltwirtschaft wird nötig sein

BlackRock: Corona-Krise wird die Welt verändern

Larry Fink, der Chef des weltgrößten Vermögensverwalters BlackRock Inc., rechnet mit massiven Folgen durch die Corona-Krise. Er selbst habe in seinen 44 Jahren in der Finanzindustrie nichts Vergleichbares erlebt.

Foto: Wilson Center / CC BY-SA
Veröffentlicht:
von

Jede Krise bringt Wandel. Und jeder Wandel bringt neue Chancen für die Zukunft. Das ist die Philosophie, die der größte Vermögensverwalter der Welt, Larry Fink von BlackRock Inc., jetzt zu verkaufen versucht.

Die Corona-Krise werde die Wirtschaft und Finanzwelt massiv verändern, meint Larry Fink [siehe Berichte »n-tv«, »manager-magazin«]. Für viele Bereiche der Weltwirtschaft müssten völlige Neubewertungen geschaffen werden. Viele bisherige Grundannahmen würden über den Haufen geworfen. Er selbst habe in seinen 44 Jahren in der Finanzindustrie nichts Vergleichbares erlebt.

In einem Schreiben an seine Aktionäre erklärt er: »Wenn wir diese Krise überstanden haben, wird die Welt eine andere sein. Die Psychologie der Anleger wird sich verändern. Das Geschäftsleben wird sich verändern. Der Konsum wird sich verändern«.

Aber er ist sich sicher, dass die Weltwirtschaft sich wieder erholen wird. Nach einem kurzfristigen Rückgang des Wachstums werde es wieder weiter gehen. Für viele Anleger erkennt er neue Chancen. Aber diese Chancen erkennt nur, wer jetzt den Kopf nicht in den Sand steckt. Larry Fink sieht die aktuelle Krise als Chance und Katalysator für mehr nachhaltige Produkte. Darauf werde in Zukunft das Augenmerk gerichtet sein.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Die
" ... Krise als Chance und Katalysator für mehr nachhaltige Produkte. ...",
sein Wort in Gottes Ohr.

Nicht-nachhaltige Prodfukte wären demnach in Zukunft out. Was könnten das denn für Produkte sein?

Alles, was mit einem irreversiblen , sehr hohen Ressourcenverbrauch verbunden ist für die Befriedigung kurzfristiger Befürfnisse.

Alles was auf Langlebigkeit und Schonung der natürlichen Ressourcen zielt, wäre demnach gut im Rennen, nach dieser Krise.

Macht irgendwie Hoffnung, dann noch von einem da ganz oben so betont heraus gestellt.
Jetzt muß man nur noch dran glauben.

MfG, HPK

Gravatar: Unmensch

Die Krise als Chance, das zeigt vor allem, wer welche Absichten hat für nach der Krise. Nationalisten sehen die Chance für mehr Nation, Grüne sehen die Chance für mehr Klimarettung, Sozialisten sehen die Chance für mehr Weltsolidarität, und Investmentverwalter sehen die Chance für neues Wirtschaftswachstum. Eigentlich sind das alles nur Haltungs-Deklarationen. Also sehe ich die Chance für mehr konstruktive Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Bereichen (ohne dass diese verschmelzen).

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang