BKA-Chef Münch spricht von einer »schweren psychotischen Krankheit«

BKA-Chef: Hanau-Attentäter war psychisch schwer krank

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach in Berlin von einer »schweren psychotischen Krankheit«. Diese Einschätzung des BKA beruhe auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen.

Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE
Veröffentlicht:
von

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach in Berlin von einer »schweren psychotischen Krankheit«. Diese Einschätzung des BKA beruhe auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen.

Der Attentäter hatte neun Menschen erschossen. Anschließend brachte er seine eigene Mutter um und nahm sich zum Schluss selbst das Leben.

Zuvor ging es bereits durch diverse Medien, dass der Attentäter wohl unter Verfolgungswahn litt und sich von Geheimdiensten beobachtet fühlte, die zudem seine Träume beeinflussen würden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: mah

Der Herr Münch begibt sich da auf sehr dünnes Eis.
Politiker aller Fraktionen der Neuen Einheitspartei Deutschlands haben sich bereits klar zur Ursache dieser Tat geäußert. Geradezu alternativlos.

Nun grätscht er mit schweren psychotischen Erkrankung des Täters dazwischen und bringt dieses klare Bild durcheinander.

Hat er denn nicht am Beispiel des Herrn Maaßen und der von AM herbeihalluzinierten Menschenjagden von Chemnitz gesehen, wie es einem gehen kann?

Gravatar: Harzfreund

Dem politischen Gegner alles Schlechte in die Schuhe zu schieben ist in der Weltgeschichte nichts Neues. Das konnte bereits Nero, der den Brand von Rom den Christen anlastete. Im 20. Jahrhundert wurde der Reichstagsbrand den Kommunisten und van der Lubbe sowie der Fall Gleiwitz den Polen diesmal aber von den richtigen Nazis angelastet. Gestern wurde nun kaum, daß der Pistolenlauf kalt war der Sündenbock bei der AFD gefunden. Jetzt muß nur noch der Volkszorn ordentlich am Kochen gehalten werden, um weiter gegen die einzig wählbare Partei Deutschlands vorgehen zu können. Man kann nicht so viel fressen wie man kotzen möchte.

Gravatar: Armin

@Joachim Volkers 21.02.2020 - 15:59

Klasse Kommentar.

Dort geht es nur in erster Linie um Ideologie als krank zu stigmatisieren.
Die Praxis dort ist auch, mit schwerwiegendem Einsatz von Pharmaka zu unterdrücken; in Folge haben solche Menschen die hineingeraten hernach massive Probleme und werden so in eine Spirale verfrachtet.
Man muß ganz vorsichtig sein wie es dazu kommt; im derzeitigen Zeitgeist sind Menschen die zB. sich gegen Unrechtshandlungen oder Korruptionsgeschehen auflehnen schnell als psychischkrank erklärt und werden dann in Ausnahmesituationen verfrachtet.
Freidenker neigen auch derweil scharf Gottgläubige Menschen, besonders Christen die sich offen bekennen, als geistig krank zu deformieren und raten diese wegzusperren.
Von einer Ex-Nazi erlebte ich dies und seither nachdem ich massiv gegen das abtreiben meiner ersten Tochter entgegnete..., die Würmer haben sie längst ... , steht diese Agitation und abgewiegelte Nötigung über meiner Person.
So wurde zB. Daten zu einem Kuraufenthalt über LVA erschlichen und dort hinterrücks deformiert, so daß damals über 6 Wochen lang Ärzte konträr reagierten und jegliche Objektivität an Prüfung unterließen, bis ein Oberarzttermin die Machenschaft aufdeckte.
Die instrumentierten Ärzte blieben dabei, geschweige denn die datenmißbrauchende LVA kämpfte hinterrücks weiter, obwohl der Sachbearbeitung es nachgewiesen wurde.
Parallel wurde in einer Rufmordkampanie im Heimatort die "geistige Krankheit" verbreitert und indoktriniert.
Er schleichend so erzeugte Wandel in den Umfeldern ist allein schon aus der Tatsache daß die meisten solche Stigmen nicht rückmelden brachial.
Dummheit und Geisteskrankheit sind eben wirksame Medien eine Person gesellschaftlich zu vernichten, und, ein gefundenes Fressen für große teile der selbstentlohnenden Ansätze mancher Ärzte.

Eine schlimme Teufelei und erbgeistigmethodische Haltung in Deutschland und nicht nur da; es ist scheinbar einfach dann den Bengel zu brechen da infolge Widerstand eines solchen Opfers zwangsläufig, sofern er sich nicht selbstaufgegeben hat, kommen muß und wird.

Gerade die Ärzteschaft insbesondere durch ihre somatischen Kenntnisse, weiß dies gezielt zu nutzen und betroffene Opfer als Einnahmequelle zu manipulieren.

Es bleibt dabei, die Friedhöfe sind voll solcher Schicksale.

Gravatar: Pack

Wer stellt einem psychisch Kranken einen Waffenschein aus?
War das ein AfD-Mitglied?
Hat die AfD die Jagdgesetze erlassen?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

BKA-Chef Münch spricht von einer »schweren psychotischen Krankheit« ...

Sollte dies jetzt nicht schon deshalb ganz besonders zum nachdenken anregen, weil scheinbar nicht von der Hand zu weisen ist, dass wohl auch fast alle göttlich(?) geführten Mitglieder des Merkel-Kabinetts einen „Dachschaden“ haben?
https://www.youtube.com/watch?v=G_67-sqD0h8

Wird das nicht auch jetzt wieder besonders deutlich, wenn man sich am aktuellen Fall ´Hanau` betrachtet „wie durch medial erzeugte Pseudobetroffenheit von menschlichen Grundwerten abgelenkt wird?
https://kenfm.de/tagesdosis-8-2-2020-grundsatzfragen-sind-keine-frage/

Gravatar: martin43

Die Tat war von einem psychisch kranken und schizophrenem Menschen ausgeführt worden. Bevor Kenntnis dieser Umstände bekannt ware haben führende Politiker von FDP, CDU/CSU, Grüne und Linke und sogar unsere BK`lerin schon die Ursachen entdeckt und alle einheitlich die AfD für diese Tat verantwortlich gemacht. Was für eine Schande dass wir solche miesen Politiker haben. Alle sind wie Verbrecher vorgegangen, sie kennen wohl das Gebot nicht mehr: Du sollst kein falsches Zeugnis wider deinen Nächsten geben. Selbst Kirchenvertreter halten sich nicht mehr an die einfachsten christlichen und allgemeinen Regeln . Der Teufel hat sie alle befallen.

Gravatar: Gerhard G.

Also NICHTS mit rechts u. extremistisch...wie unsere Regierenden und deren Schleimbeutel behaupten.
Das ist schon krankhaft...alles der AfD in die Schuhe zu schieben.
Vielelicht sollten das die Labertaschen in Zeitung u. TV beherzigen....wenn dazu in der Lage...

Gravatar: Joachim Volkers

Wie verlogen all diejenigen sind, die diese tragischen Ereignisse instrumentalisieren, um gegen die AfD zu Felde zu ziehen, sieht man an dem Hass, den sie verbreiten.
Zitat aus einem Kommentar im Netz: "Wären alle Politiker, die ihrem Hass nach diesem Amoklauf ungehemmt freien Lauf lassen, genau so engagiert bei der Bekämpfung der unhaltbaren Zustände in der psychiatrischen Versorgung, hätte die Tat eventuell verhindert werden können."
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang