BKA-Chef Münch spricht von einer »schweren psychotischen Krankheit«

BKA-Chef: Hanau-Attentäter war psychisch schwer krank

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach in Berlin von einer »schweren psychotischen Krankheit«. Diese Einschätzung des BKA beruhe auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen.

Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE
Veröffentlicht:
von

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach in Berlin von einer »schweren psychotischen Krankheit«. Diese Einschätzung des BKA beruhe auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen.

Der Attentäter hatte neun Menschen erschossen. Anschließend brachte er seine eigene Mutter um und nahm sich zum Schluss selbst das Leben.

Zuvor ging es bereits durch diverse Medien, dass der Attentäter wohl unter Verfolgungswahn litt und sich von Geheimdiensten beobachtet fühlte, die zudem seine Träume beeinflussen würden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Dr. Michael Holz

Alle Straftaten gegen unerwünschte und erwünschte Ausländer werden automatisch den "Rechten" zugeordnet. Da gibt es keine Unterschiede zu "Extrem" oder "Ultra". Jede Hakenkreuzschmiererei, oftmals von linker und staatlicher Seite, gehen auf das Konto Rechts. Auseinandersetzungen zwischen den Clans und moslemischen Religionsgruppen untereinander gehen auf das Konto Rechts. Der Attentäter von Christ Church (Neuseeland), von Halle und jetzt Hanau, hatten alle einen Dachschaden, also sind sie Rechts. Nur die in der Regierung mit offensichtlichen Schäden im Gemüt und Gebälk, die bleiben Gutmenschen, gesund und Links.

Gravatar: M.B.H.

Die Medien und Politiker werfen der AFD und deren Wähler immer Hetze vor. Gehetzt wird jedoch ständig von genau den öffentlich rechtlichen Medien und deren Dummschwätzer.
Um von ihren eigenen Versagen abzulenken.
Chaos machen im ganzen Land und an allem ist die AFD Schuld, nur weil sie diese Fehlentscheidungen dieser Chaoten-Politiker und Möchtegern-Nachrichtenübermittler ansprechen und beim Namen nennen.
Das Problem ist nicht die AFD, das Problem ist der Mist, den sie selbst veranstalten.
Am Versagen der Regierung ist nicht die AFD schuld!!!
Unsere Medien kennen nur noch Hetze gegen Andere Meinungen und andere Länder. Diktatur pur!!!!

Gravatar: SVEN GLAUBE

Der Amok-Läufer von Hanau war Psychische Kranker Schizophrener und soll trotzdem einen Jagdschein besessen haben und der Amok-Läufer von Hanau war in KEINER Rechten Organisation NICHT Mitglied war und hatte trotzdem einen Jagdschein besessen haben soll !

Der Amok-Läufer von Hanau war Psychische Kranker Schizophrener der in KEINER Rechten Organisation NICHT Mitglied war und hatte trotzdem einen Jagdschein besessen !

Rechtsterror in Hanau mit 11 Toten – Schizophrener Täter – UPDATES !

http://recentr.com/2020/02/20/rechtsterror-in-hanau-mit-11-toten-moeglicherweise-schizophrener-taeter-updates/

Rechtsterror in Hanau mit 11 Toten – Schizophrener Täter – UPDATES !

Elf Tote bei einer Schießerei in Hanau, weitere Menschen werden schwer verletzt. Tobias R., der mutmaßliche Täter, griff eine Shisha-Bar an und tötete sich selbst. Er ist angeblich den Behörden nicht bekannt gewesen, veröffentlichte Verschwörungsvideos und könnte schizophren gewesen sein.

Laut dem Bekennerschreiben glaubte der Tatverdächtige, dass prominente Personen wie Donald John Trump und der Fußballtrainer Jürgen Klopp ihm Ideen gestohlen hätten. Ein Geheimdienst hätte ihn seit seiner Geburt überwacht, könne sich in die Gedanken von Menschen einklinken und diese fernsteuern. Er habe eine Frauenstimme gehört, die ihm Dinge erklärte. Ihm seien vom Geheimdienst “Träume eingespielt” worden, die ihn vor 9/11 warnten. Das sind alles Hinweise auf eine mögliche Schizophrenie, Ich-Störungen und Verfolgungswahn.
Das mutmaßliche Bekennerschreiben ist ein typisches Manifest. Auf Medien wie BILD wird es kommentiert, aber man findet es bislang nirgendwo öffentlich gepostet.
Bei islamischen Terroristen wird in den Medien sofort jeder Hinweis ausgebreitet auf psychische Erkrankungen. Bei dem Hanau-Tatverdächtigen könnte es sich um jemanden mit paranoider Schizophrenie handeln und wir wissen noch nicht, ob er in irgendeiner Form versucht hatte, psychiatrische Hilfe zu erhalten oder zumindest sich zu informieren. Er meinte, ein mächtiger Geheimdienst sei hinter ihm her und könne seine Gedanken lesen.
Nebulös: Zeugen haben die Polizei zu einem Reihenhaus geführt, heißt es. Das SEK hätte es gestürmt laut BILD. Wie der Täter zu Tode kam, ist unklar. Selbstmord? Tod durch das SEK? Handelte es sich um eine Geiselnahme? Welche Versuche wurden unternommen, um mit dem Tatverdächtigen zu verhandeln bzw. seine Kapitulation zu erreichen?
Ein Bekennerschreiben und ein Video seien gefunden worden. Beides werde nun ausgewertet. Normalerweise veröffentlichen Täter solche Dokumente kurz vorab im Internet, wenn sie die Tat nicht sogar live streamen. Möglicherweise plante der Tatverdächtige einen “erweiterten Suizid”. Er hätte ja auch die Tat maskiert begehen und dann einen Fluchtversuch wagen können. In dem Schreiben sprach der Täter angeblich davon, dass bestimmte Völker vernichtet werden müssten, weil deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu bewerkstelligen sei. Da er eine Shisha-Bar angriff mit Muslimen darin bzw. Menschen mit Migrationshintergrund, könnte es sich um eine klassische rechtsterroristische Strategie handeln gemäß der “Turner Diaries”. Nach der Logik sollen Anschläge Gegenreaktionen provozieren und das Land destabilisieren, sodass auch die gemäßigten und eher passiven Konservativen gezwungen sind, zu kämpfen.
Der Tatverdächtige soll einen Jagdschein besessen haben. Das bedeutet, er muss mindestens in den letzten 10 Jahren straffrei gewesen sein und es durften auch keine anderen Negativ-Merkmale vorhanden gewesen sein, die gegen eine waffenrechtliche Eignung sprachen, wie z.B. die Behandlung wegen psychischer Probleme. In seinem Fahrzeug sollen neben Munition auch Magazine und ein Holster gefunden worden sein. Eine Waffenbesitzkarte als Jäger bedeutet, dass er Langwaffen besitzen durfte. Warum hat er nicht aus einer sicheren Position heraus mit seinem Gewehr geschossen, um unerkannt flüchten zu können? Warum das Töten aus nächster Nähe?
Es gibt zwei Haupt-Tatorte und dann noch eine Wohnung, wo der Tatverdächtige wie auch eine weitere Person tot aufgefunden wurden. Es ist noch nicht überzeugend geklärt, ob der Tatverdächtige nur ein “einsamer Verrückter” war oder ob es Komplizen gab.
Der Tatverdächtige wirkte zwar strukturiert in seinen Verschwörungsvideos, die gängige szenetypische Inhalte aufwiesen, erklärte aber auch seine Überzeugung, dass er von einem Geheimdienst überwacht werde und sich Personen in seine Gedanken „einklinken“ könnten. Dies bedeutet entweder, er überschätzt einfach nur seine eigene Bedeutung und die technischen Kapazitäten von Geheimdiensten maßlos, oder aber er leidet an einem paranoid-schizophrenem Krankheitsbild. Es ist nicht unüblich, dass Paranoid-Schizophrene Versatzstücke aus den Verschwörungsmedien in ihre Wahnvorstellungen einbauen. Nichts deutet darauf hin, dass er für irgendeinen Geheimdienst von irgendeiner Bedeutung sei.

http://recentr.com/2020/02/20/rechtsterror-in-hanau-mit-11-toten-moeglicherweise-schizophrener-taeter-updates/


War der Hanau-Amokläufer-Tatverdächtige war Hochgradig Paranoid und Schizophren !

http://recentr.com/2020/02/20/war-der-hanau-tatverdaechtige-hochgradig-paranoid-und-schizophren/

War der Hanau-Amokläufer-Tatverdächtige war Hochgradig Paranoid und Schizophren !

Bei islamischen Terroristen wird in den Medien sofort jeder Hinweis ausgebreitet auf psychische Erkrankungen. Bei dem Hanau-Tatverdächtigen könnte es sich um jemanden mit paranoider Schizophrenie handeln und wir wissen noch nicht, ob er in irgendeiner Form versucht hatte, psychiatrische Hilfe zu erhalten oder zumindest sich zu informieren. Er meinte, ein mächtiger Geheimdienst sei seit seiner Geburt hinter ihm her und könne sich in die Gedanken von Menschen einklinken und sogar Menschen steuern. Ihm seien Träume vom Geheimdienst “eingespielt” worden, die ihn vor 9/11 warnten. Eine Frauenstimme hätte ihm wichtige Dinge erklärt. Prominente Persönlichkeiten wie Donald Trump und der Fußballtrainer Jürgen Klopp hätten ihm Ideen gestohlen.

Es ist nicht unüblich, dass Paranoid-Schizophrene Versatzstücke aus den Verschwörungsmedien in ihre Wahnvorstellungen einbauen und dass sie davon überzeugt sind, eine Hauptrolle zu spielen in einer gigantischen Verschwörung. So glaubte beispielsweise jemand, dessen Fall ausführlich in den Massenmedien ausgebreitet wurde, er hätte an intergalaktischen, telepathischen Gerichtsprozessen teilgenommen und die außerirdischen Verschwörer (die mit Dick Cheney in einem Boot steckten) würden die geschlossene Psychiatrie, in der er sich zwangsweise aufhielt, mit Atombomben ausradieren wollen.

Häufig leiden die Patienten unter Verfolgungswahn: Sie sind fest davon überzeugt, dass sie von anderen Menschen überwacht werden und diese ihnen Schaden zufügen wollen. Demzufolge entwickeln die Patienten anderen gegenüber großes Misstrauen. Viele Patienten mit paranoider Schizophrenie glauben, dass sie in ihrer Wohnung beobachtet und abgehört werden. Manche fühlen sich auch von Außerirdischen verfolgt.

Bei sogenannten “Ich-Störungen” verschwimmt die Grenze zwischen der Umwelt und dem Ich. Betroffene glauben z.B., Gedanken lesen zu können oder ihrer eigenen Gedanken beraubt zu werden.

Stimmen zu hören, die gar nicht existieren, ist eines der geläufigsten Warnzeichen für Schizophrenie.

Polizeilich bekannt sei er nicht gewesen, aber es gibt erste Hinweise bei ihm auf Querulantentum.

Beim Verfolgungswahn existiert die Überzeugung, betrogen, verleumdet, belästigt, behindert, ausspioniert, verfolgt und bedroht zu werden. Gerade Auseinandersetzungen mit Behörden, Sorgerechts-Streitigkeiten oder ähnliche Dinge können zu einer Eskalation führen. Am Schluss hat sich der Betreffende ggf. so tief in Streitigkeiten verstrickt, dass er zu nichts anderem mehr Kraft, Zeit und schließlich Interesse hat. Der Verfolgungswahn ist sein Lebensinhalt geworden. In solchen Fällen kann es auch zu aggressiven Durchbrüchen und Gewaltanwendungen kommen.

Ein “Trigger-Ereignis” in Form eines Gerichtsurteils oder eines anderen Schicksalsschlags kann, wenn die Person zum Narzissmus neigt, dazu führen, dass bereits gehegte Pläne umgesetzt werden, sich durch einen terroristischen Akt und erweiterten Suizid mit einem großen Knall an der Welt zu rächen und sich aus selbiger zu verabschieden.

Auch Drogenkonsum kann zu Psychosen führen.

https://www.youtube.com/watch?v=qzfUOsHmAMU

http://recentr.com/2020/02/20/war-der-hanau-tatverdaechtige-hochgradig-paranoid-und-schizophren/

Gravatar: asisi1

Herr Münch, dann kümmern sie sich bitte um die Irren in der Regierung, alle sind Gemeingefährlich!

Gravatar: Armin

Zitat aus meinem Kommentar:
...Von einer Ex-Nazi erlebte ich dies und seither nachdem ich massiv gegen das abtreiben meiner ersten Tochter entgegnete..., die Würmer haben sie längst ... , steht diese Agitation und abgewiegelte Nötigung über meiner Person...

Damit kein Mißverständnis entsteht; meine Tochter ist heute eine bildhübsche, tolle Frau ist sie geworden .

Den Sündenbock dafür aus diesen perfieden Kreisen bis heute mitzutragen, hat sich auf alle Fälle gelohnt, auch wenn die Selbstläufer daraus wie ein Teufelsauge sind.

Welcher Normale kann sowas schon ausgeglichen aushalten, ohne, dem auszuweichen und abzulehnen.
Spätestens da, in solchen armseeligen Niederungen, lernst Du das versagen dieses Herrenstaates kennen.

Dazu ist auch zu bemerken:
Es fällt kein Vogel vom Baum, ohne daß unser HErr und Heiland es zuläßt!

Und das ist gut so.

Gravatar: egon samu

Pack 21.02.2020 - 16:40
Wer stellt einem psychisch Kranken einen Waffenschein aus?
War das ein AfD-Mitglied?
Hat die AfD die Jagdgesetze erlassen?
Tobias Rathjen hatte keinen Waffenschein.
Er hatte eine Waffenbesitzkarte um Schußwaffen "nach erwiesener Fachkenntnis und mit tadellosem Leumund" zu besitzen.
Er war kein AfD-Mitglied und hatte auch keine Verbindung zur AfD. ER kommt aus einer regional bekannten grünkommunistischen Sippe in Hanau.
Die AfD erläßt natürlich keine Gesetze, da sie noch nicht mitregiert.

Gravatar: Rolo

Eine verabscheuungswürdige Tat, eines psychisch Kranken! Wie üblich wird, da sich die Tat gegen Migranten gerichtet hat, vom politischen Establishment der deutschen Altparteien und deren instrumentalisierten Medien, die AfD ungerechtfertigter Weise, nicht nur mit dieser Tat in Verbindung gebracht, sondern auch als verantwortlich bezeichnet! Diese seit Jahren andauernde Hetze und Diffamierung des politischen Establishments der deutschen Altparteien CDU /CSU, SPD, FDP, den Grünen, gegen den neuen politischen Mitbewerber, die AfD ist inzwischen zunehmend grotesk und wird von immer mehr Bürgern, als das gesehen was es ist, oder worum es den deutschen Altparteien in Wirklichkeit geht! Es geht diesen sogenannten, demokratischen Volksvertretern auschließlich darum, den inzwischen ernstzunehmenden neuen Mitbewerber die AfD, mit allen, auch unlauteren Mitteln, wie Diffamierung und durch die bewußte Manipulation der Bürger - Wähler, zu schwächen, als unwählbar, als undemokratisch darzustellen! Ein weiterer wichtiger Grund, dass eigene politische Versagen in Bezug auf die Sicherheit der Bürger ob mit oder ohne Migrationshintergrund zu kaschieren unter den politischen Flickenteppich zu kehren! Es stellen sich diesbezüglich Fragen, die von der AfD gar nicht beantwortet werden können, da sie noch nie in Regierungsverantwortung war!
Warum wird die AfD mit dieser schrecklichen Tat eines psychisch Kranken in Verbindung gebracht? Bislang habe ich weder davon gehört oder eine Bestätigung gelesen, dass der psychisch Kranke Täter von Hanau Mitglied der AfD war, oder die AfD jemals gewählt hat!
Warum aber kann ein Bürger, der psychisch krank ist, schizophrene Auffälligkeiten zeigt, deshalb den Behörden bekannt ist, an einen Waffenschein und Waffen gelangen? Dafür das so etwas in Deutschland möglich ist, ist die AfD nicht zur Verantwortung zu ziehen, sondern die deutschen Altparteien, die seit Jahrzehnten die Regierung bilden! Im Sportschützenclub war der Täter offensichtlich unauffällig. Gut, mag sein, aber warum können Sportschützen ihre Waffen zu Hause aufbewahren? Warum nicht in gesicherten Tresoren im Sportschützenclub, wo diese Waffen auf dem Schießstand auch zum Einsatz kommen? Ich erinnere an den Amoklauf in Winnenden am 11. März 2009! Der 17-jährige Tim Kretschmer tötete 15 Menschen und zuletzt sich selbst, nachdem er nach mehrstündiger Flucht von der Polizei gestellt worden war. Elf weitere Menschen, einige von ihnen schwer verletzt, wurden in Krankenhäuser eingeliefert.! Möglich wurde diese Tat, weil die Waffe seines Vaters, einem Sportschützen dem Jugendlichen Tim Kretschmer frei zugänglich war! Bald ist diese ebenso schreckliche wie unsinnige Tat 11 Jahre her, doch hat das politische Establishment der deutschen Altparteien in den fast vergangenen 11 Jahren reagiert, irgendwelche Konsequenzen gezogen? Offensichtlich nicht! Ist dafür die AfD verantwortlich? Wohl kaum! Daß Waffen, die von Sportschützen in Vereinen, auf deren Schießständen benutzt werden, noch immer in der eigenen Wohnung, im eigenen Heim aufbewahrt und damit zweckentfremdet benutzt werden können, ist ausschließlich dem politischen Versagen der deutschen Altparteien CDU / CSU, SPD, FDP, den Grünen anzulasten! Gerade die Parteien, die seit 2017, als die AfD als drittstärkste Kraft in den deutschen Bundestag von den Bürgern Deutschlands gewählt wurde, den neuen politischen Mitbewerber die AfD für alles was irgenwie von rechts kommt, verantwortlich machen und damit diffamieren, sind doch in Wahrheit einzig und alleine für diese Missstände in Deutschland verantwortlich! Erinnern wir und an die sogenannte NSU Der sogenannte Nationalsozialistische Untergrund (NSU) war eine neonazistische terroristische Vereinigung in Deutschland, die um 1999 zur Ermordung von Menschen mit Migrationshintergrund aus rassistischen und fremdenfeindlichen Motiven gebildet wurde. Die Mitglieder Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe stammten aus Jena und lebten ab 1998 untergetaucht in Chemnitz und Zwickau. Sie ermordeten zwischen 2000 und 2007 neun Migranten und eine Polizistin, verübten 43 Mordversuche, drei Sprengstoffanschläge (Nürnberg 1999, Köln 2001 und 2004) und 15 Raubüberfälle. Die Zahl der an den Taten Beteiligten und ihrer lokalen, überregional vernetzten Unterstützer ist umstritten. Ihr Umfeld wird auf 100 bis 200 Personen geschätzt, darunter V-Personen und Funktionäre rechtsextremer Parteien. (Quelle Wikipedia)
Die AfD aber, wurde erst 2013 als EU-skeptische und rechtsliberale Partei gegründet. Also 13 Jahre nach der ersten Tat des NSU und 6 Jahre nach der letzten Tat des sogenannten National Sozialistischen Untergrunds gegründet! Damit ist eindeutig belegt, dass für diese gesellschaftliche, politische Entwicklung, nicht die vom politischen Establishment CDU / CSU, SPD, FDP, den Grünen, eben die deutschen Altparteien als undemokratisch, angeblich rechtspopulistische diffamierte AfD verantwortlich ist, sondern das politische Establishment der deutschen Altparteien auf Grund ihrer vollkommen verfehlten Sozial und Migrationspolitik selbst! Das ist nicht nur undemokratisch, unredlich sondern geradezu armselig! Bitte macht weiter so, denn mit Euch sogenannten Volksvertretern der deutschen Altparteien, wird unser Deutschland immer nur weiter an die Wand gefahren! Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen, ein Ruck für die eigenen Interessen Deutschlands und seiner Bürger! Dazu braucht es die AfD!

Gravatar: Thomas Waibel

Der Chef des BKA hat dem Establishment das Theaterstück vermasselt, indem er behauptet hat, die Ursache des Verbrechens sei ein psychische Störung gewesen.

Sehr wahrscheinlich wird Frau Merkel ihn feuern, so wie sie es mit Maaße getan hat, weil er - ihrer Meinung nach - versucht hat, den Rechtsterrorismus zu verharmlosen.

Gravatar: Bertl

Gibt es eine Bundesdatei in der alle Waffenscheininhaber gespeichert sind? Und wenn da nicht reingeschaut wurde ist das ein unbedingter Rücktrittsgrund.

Gravatar: Theo

Horst (der Vorname macht mich schon kirre) hat zum besten gegeben, dass nun alle Waffenbesitzer vor der Erteilung einer Waffenbesitzkarte einen psychologische Untersuchung untergehen sollten.

Ja, klar.

Wie wäre es, wenn es flächendeckend psychologische Untersuchungen pauschal für alle (!) CSU-Politiker gäbe, bevor sie ein Amt antreten dürfen oder vielleicht auch gleich für alle CSU-Wähler in Deutschland ?

Dem Land bliebe viel Elend erspart ...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang