Ehemaliger palästinensischer Terrorist:

»Bitte schickt uns kein Geld mehr! Eure Bürger brauchen es viel mehr!«

Die EU pumpt hunderte Millionen Euro der Steuerzahler in die korrupte Palästinensische Autonomiebehörde (EU: 300 Mio. €/Jahr) und die Hamas-nahe UNRWA (EU 2019: 131.742.673 $), die Kinder zu Terroristen ausbilden und die Familien von Terroristen mit »Märtyrerrenten« belohnen.

Fotoquelle: Privat
Veröffentlicht:
von

Die EU pumpt hunderte Millionen Euro der Steuerzahler in die korrupte Palästinensische Autonomiebehörde (EU: 300 Mio. €/Jahr) und die Hamas-nahe UNRWA (EU 2019: 131.742.673 $), die Kinder zu Terroristen ausbilden und die Familien von Terroristen mit »Märtyrerrenten« belohnen.


von Joachim Kuhs, EU-Haushaltsausschuss


Die EU und die Bundesregierung unter Angela Merkel und Heiko Maas, sowie alle deutsche Parteistiftungen außer der AfD, finanzieren NGOs die einseitig gegen Israel Propaganda machen und den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu mit gewaltsamen Demos und endlosen Klagen zu stürzen versuchen.


Dabei hat Donald Trump mit den historischen Abraham-Abkommen gezeigt, dass der Weg zum Frieden in Nahost der Entgegengesetzte ist: Die arabischen Nachbarn werden nur ein starkes, freies Israel respektieren und als Partner gegen das brandgefährliche iranische Regime akzeptieren.


Zum ersten Mal seit 2005 hält die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) 2021 wieder Wahlen ab. Im Wahlkampf regt sich Widerstand gegen die korrupte, Clan-basierte Palästinenserführung um Mahmud Abbas, der Berichten zufolge 100 Millionen Dollar ins Ausland geschafft hat. So schrieb der PA-Kandidat Muhammad Aref Massad aus Burqin, im Bezirk Dschenin, in einem offenen Brief:


"Ich wurde 1975 geboren und mit 13 für die Terrororganisationen rekrutiert. Ich habe tapfer gegen die Israelis gekämpft, aber zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass die Palästinenserführung keine Interesse an Frieden und Freiheit hat, weil sie von immerwährendem Krieg und Zerstörung profitieren. Je mehr Opfer aus unserem Volk sterben, desto mehr Aufmerksamkeit bekommen sie von den guten, freien Völkern der Welt, und dafür bekommen sie große Mengen an Hilfe geschenkt, jedes Mal, wenn die Bilder der Zerstörung aus unserem Land um die Welt gehen.


Deshalb habe ich mich entschlossen, die Verbrechen der wirklichen Terroristen zu enthüllen, nämlich eben jene palästinensische Terrororganisationen, die vollständig von der korrupten Autonomiebehörde finanziert werden.


Wer tatsächlich ein Ende des Sterbens und Tötens, der Zerstörung und Belagerung des palästinensischen Volkes will, wer ein Ende der Ungerechtigkeit und der Armut des palästinensischen Volkes will, muss die Hilfe für die Palästinensische Autonomiebehörde beenden, die von einem korrupten, ungewählten Diktator angeführt wird.


Bitten Sie Ihre Regierung, der Palästinensischen Autonomiebehörde kein Geld mehr zu schicken. Ihre Regierung schickt uns sehr viel Geld, das die bedürftigen Menschen in ihrem Land viel besser gebrauchen könnten.


Jeder Euro, den Sie der Palästinensischen Autonomiebehörde und ihren Terrororganisationen schicken, trägt zu unserem Leid und unserer Armut bei.


Mein Freund, bitte trage nicht zum Sterben, zum Leid und zur Vernichtung des palästinensischen Volkes bei.


Wir sind schwach, und unser Volk wird von der korrupten Autonomiebehörde und ihren Terrororganisationen unterdrückt.


Wie alle Völker wollen wir frei sein, einen unabhängigen Staat haben und in Freiheit und Sicherheit leben, unsere Wirtschaft aufbauen und für unsere Kinder eine gute Zukunft schaffen.


Alle Länder der Welt haben diese Forderungen anerkannt, aber die korrupte, diktatorische Autonomiebehörde und die Anführer der Terrororganisationen wollen keinen Frieden. Wenn es Frieden gibt, versiegen ihre Geldströme, die der Krieg bringt.


Hört auf, die Palästinenser zu finanzieren. Die Palästinenser haben mehr Geld als ihr. Es gehört aber den Dieben und Terroristen.


Wir brauchen euer Geld nicht. Euer Geld tötet unser Volk.


Wir haben eine wirtschaftliche Infrastruktur und jede Menge Geld. Sobald wir den Diktator Mahmud Abbas vor Gericht gestellt haben und uns das wiedergeholt haben, was die Anführer der korrupten Autonomiebehörde und Terrororganisationen gestohlen haben, werden wir zu den Geldgebern gehören, die andere Länder unterstützen.


Das Töten, der Hunger, die Zerstörung Palästinas wird erst enden, wenn ihr aufhört, Palästina Geld zu schicken."

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Man muss doch immer so hart lachen wenn man so lese was in so "spannenden“ Ländern wie Syrien, Somalia, Afghanistan etc. abgeht. Dann schenkt man sich nochmal einen Kaffee ein und ist froh nicht dort leben zu müssen. Anna-Lena aus Europa wird sich nach ihrem abgebrochenen Kunstgeschichtsstudium mit ihren Bessermenschen schon darum kümmern.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@ karlheinz gampe 19.02.2021 - 14:40

Lieber Karlheiz Gampe,

Sie fragen auch m. E. völlig zu Recht:

„Wer wählt die Parteien des Terrors? Absolute, ungebildete Idioten?“

Unser aber ´eigentliches` Problem, erkannte schon der spanische Philosoph und Soziologe José Ortega y Gasset (1883-1955) in einer „causa sui“:

... »Denn der Mensch hat keine Natur. Der Mensch ist nicht sein Körper, der ein Ding ist; er ist auch nicht seine Seele – Psyche, Bewusstsein oder Geist –, die auch ein Ding ist. Der Mensch ist kein Ding, sondern ein Drama – sein Leben, ein reines, allumfassendes Ereignis, das einem jeden zustößt und bei dem jeder seinerseits nur Ereignis ist. Alle Dinge, seien sie, was sie wollen, sind bloße Interpretationen, die der Mensch dem zu geben versucht, was er vorfindet. Der Mensch findet nicht Dinge vor, sondern er setzt sie oder setzt sie voraus. Was er findet sind einzig und allein Schwierigkeiten oder Möglichkeiten, um zu existieren. […] Aber der Mensch muss nicht nur sich selbst schaffen, sondern das Schwierigste, was er tun muss, ist entscheiden, was er sein will.“ ...
https://link.springer.com/chapter/10.1007%2F978-3-658-03041-4_3

Gravatar: Frank

Das verlogen Pack das ungewählt in Europa an der Macht ist schickt diesem gleichwertig miesen Pack Millionen dass sie bei uns ihre Mercedes, ihre Audi und ihr vergoldeten Wasserhähne kaufen können. Die Menschen die Hilfe benötigen erhalten NICHTS von diesem Geld. Diese Menschen, die schon 70 Jahre Milliarden an Hilfen erhalten, sind schon immer arm und werden es so auch bleiben. Von Lebensmitteln und Kleidung, das die Armen brauchen, werden die Eliten nicht noch reicher...solche Politik ist verachtenswert, und die Heuchler die die für Geld und Privilegien wählen noch mehr. Die Armut dieser Welt basiert auf Geldgier...

Gravatar: Michael

'Ihre Regierung schickt uns sehr viel Geld, das die bedürftigen Menschen in ihrem Land viel besser gebrauchen könnten.'

Ja, nur leider sind diese Menschen unserer Regierung völlig egal...

Gravatar: Tina Paulen

Danke, wer keine Ahnung hat, soll bitte in der Bibel nachlesen über die Philister, sie haben auch schon 3000 Jahre Vergangenheit, Erfahrung und Kriege.
Wir müssen alle Völker der Erde akzeptieren, nicht nur um Friedenswillen, sondern um den ihren eigenen Interesse.
Jeder Friede ist besser, als 1000 gewonnenen Kriege und das steht alles in der Bibel.
Auch den Magyaren und Polen muß man lassen, wie sie leben wollen und nicht erpressen.
Es gab schon Zeiten, wo für Erpressung die Köpfe rollten, es scheint so, daß wir diese Zeit dringend brauchen, das gilt auch für Sanktionen......

Gravatar: karlheinz gampe

EU finanziert also den Terror ! Und unsere kriminellen Politiker finanzieren die EU und noch schlimmer sogar den Terror der Antifa im eigenem Land. Klagt die Politiker, die Finanzierer des Terrors an, denn sie sind als Terroristen zu sehen. Klagt CDU, SPD und Grüne an !

Wer wählt die Parteien des Terrors ? Absolute, ungebildete Idioten ?

Sie mögen sich melden !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang